Lebens- und Pflegequalität in Schweizer Pflegeheimen

29.03.2021 Pflegeheimbewohner*innen erhalten eine Stimme: Umfassende Studien verdeutlichen den Ressourcenmangel in Pflegeheimen.

Die Studien «RESPONS 2019» und «RESPONS-Fam 2019» der Berner Fachhochschule Gesundheit beleuchten die Lebens- und Pflegequalität im Pflegeheim aus Sicht der Bewohner*innen sowie deren Angehörigen. Die Befragungen zeigen: Die Betreuung wird grösstenteils positiv bewertet und die Lebensqualität als gut eingeschätzt, es gibt jedoch auch Verbesserungspotenzial.

Noch nie konnten sich Heimbewohnende bislang in diesem Umfang zur Lebens- und Pflegequalität in Pflegeheimen der Schweiz äussern. Die Studien «RESPONS 2019» und «RESPONS-Fam 2019» der Berner Fachhochschule Gesundheit sind daher aussergewöhnlich und setzen deutliche Zeichen. In «RESPONS 2019» wurden 1’264 Bewohner*innen aus 49 Pflegeheimen in der Deutsch- und Westschweiz zu ihrer Lebens- und Pflegequalität befragt. Parallel dazu füllten in der Studie «RESPONS-Fam» 1’838 Angehörige von Pflegeheimbewohner*innen einen Fragebogen über ihre Sicht der Lebens- und Pflegequalität aus. Die Befragungen zeigen: Sowohl Bewohner*innen als auch Angehörige sind mit der Pflege und Betreuung im Pflegeheim grösstenteils zufrieden – die Lebens- und Pflegequalität wird insgesamt als gut eingeschätzt.

Verbesserungsbedarf besteht bei der Alltagsgestaltung und im Bereich der personenzentrierten Pflege – dort machen sich mangelnde Ressourcen und knappe Personalbestände bemerkbar. Die Angehörigen bemängeln zudem die Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal. Ein wesentlicher Anteil der Bewohner*innen leidet unter häufigen und starken Schmerzen. Der Optimierung des Schmerzmanagements in den Pflegeheimen muss folglich künftig viel Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Die zunehmende Multimorbidität, der Fachkräftemangel und die restriktive Finanzierung der Langzeitpflege tragen dazu bei, dass eine gute Pflegequalität eine Herausforderung für die Pflegeheime darstellt. Die Studienergebnisse identifizieren Faktoren, welche aus Sicht der Bewohner*innen und deren Angehörigen eine hohe Priorität für die Qualitätsverbesserung haben. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsoptimierung in der Alters- und Langzeitpflege.
Die Studien «RESPONS 2019» und «RESPONS-Fam 2019» wurden durch die teilnehmenden Heime und die BFH finanziert.
An der neuen Online-Veranstaltungsserie «Treffpunkt Gesundheitsforschung» der BFH Gesundheit werden am 31. März 2021 die Studienergebnisse präsentiert. Sie sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zum Projekt RESPONS

Fachgebiet: Gesundheit, Pflege, Psychische Gesundheit + Krankheit, Management im Gesundheitswesen
Rubrik: Forschung, Studium, Weiterbildung