Alle sind gefordert: Ernährungspolitik für nachhaltige und gesunde Lebensmittel gesucht

01.09.2021 Bereits zum vierten Mal luden die BFH-HAFL und das INFORAMA nach Zollikofen zum Schweizer Agrarpolitik Forum – der Plattform für den offenen und konstruktiven Dialog über aktuelle agrarpolitische Themen. Am 26. und 27. August 2021 diskutierten Vertreterinnen und Vertreter von der Heu- bis zur Essgabel über die künftige Ernährungspolitik der Schweiz.

Tag 1: Ernährungspolitik im Bundeshaus

Schweizer Agrarpolitik Forum 2021: Visuelle Zusammenfassung Tag 1 Bild vergrössern
Visuelle Zusammenfassung Schweizer Agrarpolitik Forum Tag 1. (Mägi Brändle, www.visualisierbar.ch)

Der erste Forums-Tag stand ganz im Zeichen der Bundespolitik: Christian Hofer, Direktor Bundesamt für Landwirtschaft BLW, Katrin Schneeberger, Direktorin Bundesamt für Umwelt BAFU und Michael Beer, Vizedirektor Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, präsentierten die Strategien ihrer Behörden. An der abschliessenden Podiumsdiskussion debattierten die geladenen Parlamentarierinnen und Parlamentarier über die Hindernisse und Wege hin zu einem nachhaltigen Ernährungssystem. Videobeiträge von Studierenden der BFH-HAFL lieferten Denkanstösse und Gesprächsstoff.

Video-Beitrag Podium

Selbstversorgung vs. mehr biologische Lebensmittelproduktion: Beispiel Schweinefleisch. Beitrag von Luisa Achermann, Sara Cadalbert, Lisa Nagy und Florence Schneider im Rahmen des Moduls Agrarpolitik und Märkte zum Thema Zielkonflikte und Ernährungspolitik.

Tag 2: Der Blick über den Tellerrand

Schweizer Agrarpolitik Forum 2021: Visuelle Zusammenfassung Tag 2 Bild vergrössern
Visuelle Zusammenfassung Schweizer Agrarpolitik Forum Tag 2. (Mägi Brändle, www.visualisierbar.ch)

Die Frage nach einem nachhaltigen Ernährungssystem macht keinen Halt vor den Landesgrenzen. Produktion und Konsum von Lebensmitteln haben globale Auswirkungen. Umso wichtiger ist es, den Blick über den eigenen Tellerrand zu wagen. Bernhard Lehmann, Stellvertretender Vorsitzender HLPE Steering Committee des UN-Ausschuss für Welternährungssicherheit, stellte am zweiten Forumstag die globalen Entwicklungsziele für eine tragfähiges Ernährungssystem vor. Danach übernahmen Harald Grethe, Humboldt-Universität zu Berlin, Matthieu Brun, Club DEMETER und Jean-Michel Couture, Groupe AGÉCO für ihre Keynote-Referate.

Gestärkt von der Pause und den Inputs aus dem Ausland, hatten die Forums-Teilnehmenden die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. In vier parallelen Workshops diskutierten und erarbeiten sie in Gruppen spezifische Fragen zum Thema Ernährungspolitik.

Comment élaborer une politique alimentaire durable. (Video: Agence d'information agricole romande AGIR)

Save the date

Das Schweizer Agrarpolitik Forum findet auch 2022 wieder statt: Reservieren Sie sich den 1. und 2. September 2022 bereits jetzt! Weitere Infos folgen zu gegebener Zeit auf der Veranstaltungsseite.

Mehr erfahren

Fachgebiet: Agronomie, Lebensmittelwissenschaften
Rubrik: Forschung