Alle an den Tisch: Die Ernährungspolitik diskutieren 26.-27. August 2021

Das diesjährige Agrarpolitik Forum geht der Frage nach, welche Ernährungspolitik zur nachhaltigen Produktion gesunder Nahrungsmittel und deren Konsum beiträgt.

26.08.2021 bis 27.08.2021 – BFH-HAFL (Keynote Referate auch online)

Das Parlament verlangt Antworten zur Weiterentwicklung der Agrar- und Ernährungspolitik für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und die Gesundheit der Konsument*innen. Gefordert sind alle Beteiligten: von der Heu- bis zur Essgabel. Das diesjährige Agrarpolitik Forum zeigt auf, was bereits getan wird, welche Herausforderungen anstehen und wie konkrete Beispiele aus dem In- und Ausland aussehen – und lädt ein zur Diskussion.

Das Forum findet vor Ort an der BFH-HAFL statt. Die Keynote Referate werden zusätzlich online übertragen mit der Möglichkeit, Fragen via Chat zu stellen. Änderungen vorbehalten.

Schweizer Agrarpolitik Forum

Steckbrief

  • Startdatum 26.08.2021
  • Enddatum 27.08.2021
  • Ort BFH-HAFL (Keynote Referate auch online)
  • Anmeldefrist 19. August 2021
  • Kosten Teilnahmegebühr für 2 Tage: CHF 240 per Rechnung (1 Tag: CHF 150 / Studierende 2 Tage: CHF 60). Abendessen am ersten Tag, Mittagessen am zweiten Tag sowie Pausenverpflegung sind inbegriffen. Die Teilnahme an der Online-Übertragung der Keynote Referate ist kostenlos (Anmeldung erforderlich).

Kontakt

Partner

Rückblick

Klimapolitik: Die Landwirtschaft von morgen gestalten

Der Klimawandel fordert die heimische Landwirtschaft doppelt: Sie muss sich an die neuen Bedingungen anpassen und gleichzeitig die Umweltbelastung sowie den Ressourcenverbrauch weiter reduzieren. Am Schweizer Agrarpolitik Forum 2020 diskutierten die Teilnehmenden mit Fachleuten aus Politik, Praxis und Wirtschaft über Wege zu einer klimaneutralen Land- und Ernährungswirtschaft.

SAF 2020

Inputs aus der Politik – Eine Auswahl

Die Parlamentarier*innen Christine Badertscher (Grüne), Kilian Baumann (Grüne), Simone de Montmollin (FDP), Esther Friedli (SVP), Johanna Gapany (FDP) und Valentine Python (Grüne) erläutern ihre agrarpolitischen Visionen im Zeichen des Klimawandels.

Klimawandel ist …

Wie kann die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft am besten zum Klimaschutz beitragen?

Braucht es mehr Ernährungs- statt Agrarpolitik

Wie sieht die Schweizer Landwirtschaft 2030 aus

Schweizer Agrarpolitik Forum 2019: Innovationen eine Chance geben

Inputs aus der Praxis

Innovative Unternehmer/innen stellen ihre Erfahrungen aus der Praxis vor. Welche Rahmenbedingungen haben sie bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt? Welche Faktoren haben sie behindert?

Jacques Nicolet: Abattoir régional d'Orbe

Ecorobotix: Aurélien Demaurex, Co-fondateur

Stefan Brunner: Jät Ferrari im Lohn

Andreas Lehmann: Familienbetrieb Lehmann

François Glauser: Producteur de pâtes bio

Kradolfer Schul Hof: Schulhof untere Tüfleten

Beat Bösiger: Geschäftsleiter von Bösiger Gemüsekulturen AG

Frédéric Zosso: Agriculteur Bio diversifié

Grenzschutz bei Nahrungsmitteln: Unterwegs im Dialog

Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus einer Marktöffnung für die hiesige Land- und Ernährungswirtschaft? Die Schweizer Agrarpolitik der Zukunft wirft Fragen auf. Antworten und Denkanstösse lieferte das erste Schweizer Agrarpolitik Forum unter dem Titel «Grenzschutz bei Nahrungsmitteln: Unterwegs im Dialog».

Schweizer Agrarpolitik Forum 2018
© Keystone

Weshalb Sie das nächste Agrarpolitik Forum nicht verpassen sollten

«Das Schweizer Agrarpolitik Forum bietet die Möglichkeit, die Meinungen verschiedener Akteure im landwirtschaftlichen Sektor zu aktuellen agrarpolitischen Themen zu erfahren und selber mit zu diskutieren.» 
 

Rahel Mettler, ehemalige HAFL-Studentin und Leiterin des Landwirtschaftsamts des Kantons Appenzell Innerrhoden

«Das erste agrarpolitische Forum war sehr interessant. Ich habe mir die Termine für die Ausgabe 2019 bereits in meine Agenda eingetragen.» 
 

Bernard Belk, Vizedirektor des Bundesamts für Landwirtschaft BLW

«Das Forum bietet eine hervorragende Plattform für agrarpolitische Diskussionen – bereichert durch die internationale Perspektive der ausländischen Referentinnen und Referenten.»
 

Dominique Barjolle, Leiterin der Direktion für Landwirtschaft, Weinbau und Bodenverbesserung des Kantons Waadt

«Das Schweizer Agrarpolitik Forum bietet die ausgezeichnete Gelegenheit, die Land- und Ernährungswirtschaft in einem grösseren Zusammenhang zu beleuchten und den Austausch mit anderen Akteuren aus Agrarwirtschaft, Agrarpolitik und Agrarverwaltung zu pflegen.»
 

Jürg Niklaus, Rechtsanwalt, Dübendorf

«Sich Zeit nehmen und zurückblicken, um die anstehenden Herausforderungen zu diskutieren: Das Forum bringt die verschiedenen Strömungen zusammen, um die Zukunft unserer Landwirtschaft zu entwerfen.»
 

Michel Darbellay, Leiter AgriJura