Projekte

Unsere Forschung und unser Fachwissen kommen in mehr als 70 laufenden und abgeschlossenen Projekten in über 40 Ländern zum Tragen. Sie belegen die Breite der angewandten Forschung und der Beratungsdienstleistungen, die von den interdisziplinären Forschungsteams der BFH-HAFL erbracht werden.

Ausgewählte Projekte

Das allgemeine Ziel des Projekts besteht darin, die Lebensbedingungen von pastoralen und agro-pastoralen Gemeinschaften in Somalia und Djibouti zu verbessern. Zu diesem Zweck soll unter anderem die Produktivität der Gemeinschaften durch die Einführung von verbesserten Technologien für die Landwirtschaft sowie durch die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser, Wasserscheiden, Weideflächen und kleinen Wiederkäuern gesteigert werden. Das Projekt wird von TRANSTEC in Zusammenarbeit mit Tierärzte ohne Grenzen Schweiz und der BFH-HAFL durchgeführt.

hafl hpc institute projects Bild vergrössern

RISE (Response-Inducing Sustainability Evaluation) ist eine an der BFH-HAFL entwickelte computerbasierte Methode, mit der sich die Nachhaltigkeit von Landwirtschaftsbetrieben ganzheitlich bewerten lässt. Sie beruht auf zehn Indikatoren, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigen. Die wichtigste Datenquelle ist ein Gespräch mit dem Landwirt oder der Landwirtin, ausgehend von einem Fragebogen. Die ausgewerteten Daten werden in einer Spinnennetz-Grafik dargestellt und dienen als Grundlage für ein Feedback-Gespräch mit den Befragten. Dabei identifizieren die auf RISE geschulten Beratenden gemeinsam mit den Landwirten und Landwirtinnen die Potenziale für eine verbesserte Nachhaltigkeit der Betriebe.

RISE wurde bis anhin weltweit auf über 4000 Betrieben in 60 Ländern und von mehr als 300 geschulten RISE-Anwendern eingesetzt. Zu den analysierten Betriebstypen zählen Milch-, Gemüse-, Ackerbau- und Mischbetriebe, Kaffee-, Kakao- und Teeplantagen, afrikanische Kleinbetriebe sowie nomadische Viehhirten.

rise-nachhaltigkeitspolygon Bild vergrössern

The Pinoy Tannin project aims to develop the scientific, technological, social and economic bases to set up a sustainable tannin value chain (including planting, extraction and processing) in the Philippines, and thus contribute to the creation of new revenue possibilities for local communities.

Pinoy Tannin

To reach this goal, the project intends to:

  • Enable local communities to produce tannins in agroforestry systems and plantations of tannin-rich tree species and using a new extraction technology
  • Develop strategies to establish and promote a tannin value chain for the benefits of stakeholders in the Philippines
  • Support a policy dialogue to integrate this new value chain and disseminate the scientific results in the scientific community.

In the long-term, the project outcomes are envisaged to contribute to a sustainable land use transition in degraded forest landscapes and the creation of new job opportunities among local communities.

The project is led by the Institute for Materials and Wood Technology IWH of BFH-AHB, and BFH-HAFL is responsible for coordinating efforts to pilot tannin plantations and support policy dialogues in close collaboration with the Visayas State University VSU and a number of other partner organizations.

Togo will sich an einem Mechanismus der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen zur Vermeidung des Treibhausgasausstosses aus Rodungen und Waldzerstörung (REDD+) beteiligen. Die Weltbank hilft Togo bei der Vorbereitung auf diesen REDD+-Mechanismus, wobei die HAFL das Projekt seit 2013 fachlich begleitet. Neben der allgemeinen Koordination des Prozesses hat die HAFL den Togo dabei unterstützt, seine REDD+-Strategie zu formulieren, sein erstes nationales Waldinventar umzusetzen und Veränderungen der historischen Waldbedeckung und damit verbundene Veränderungen des Kohlenstoffbestands zu analysieren. Diese Daten dienen als Referenz zur Festlegung der zukünftigen Emissionsverminderungen, die aufgrund der Umsetzung der REDD+-Strategie erreicht werden sollen.

REDD+ Togo Bild vergrössern

Das Ziel besteht darin, die Entwicklung einer arbeitsmarktorientierten Berufsbildung in der Region Syunik zu fördern, um das Einkommen von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen in der Wertschöpfungskette von Milch und Fleisch zu verbessern. Die BFH-HAFL unterstützt zwei Berufsfachschulen in Goris und Sisian bei der Erarbeitung und Umsetzung eines neuen Lehrplans für Fachpersonen in den Bereichen Tiergesundheit und Milchverarbeitung sowie der Verbesserung ihrer Beratungsdienstleistungen.

hafl hpc institute projekte Bild vergrössern

Mit diesem von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) geförderten Projekt soll ein Konzept für einen neuen Lehrstuhl (Ernährungssicherheit und Qualitätsmanagement) eines praxisorientierten Bachelor-Studiengangs an der Yezin Agricultural University (YAU) in Myanmar entwickelt werden. Die HAFL wurde beauftragt, diesen Prozess durch Inputs ihrer Abteilung für Lebensmittelwissenschaften sowie der Fachgruppe Unterricht und Beratung der Abteilung Studiengangsübergreifende Disziplinen (SüD) zu unterstützen. Das Projekt wurde mit Unterstützung der Fachgruppe Internationale Landwirtschaft akquiriert.

hafl hpc instute projekte Bild vergrössern