Konservierung

Konservieren heisst Begreifen und Bewahren. Lernen Sie im Bachelor-Studium, wie Kunst und Kulturgut erhalten werden können: von Gemälden und Skulpturen über Grafiken und Videokunst bis hin zu Gebäuden.

Der Studiengang:

  • ist multidisziplinär aufgebaut,

  • verbindet beispielhaft Theorie und Praxis,

  • kombiniert natur- und geisteswissenschaftliche Aspekte,

  • verlangt handwerkliches Geschick,

  • ist nachhaltig und zukunftssicher ausgerichtet.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Arts (BA)
  • Vertiefungen Architektur und Ausstattung
    Gemälde und Skulptur
    Graphik, Schriftgut und Photographie
    Moderne Materialien und Medien
  • Studienform Vollzeit (6 Semester), Teilzeit möglich
  • Studienbeginn 16.9.2019
  • Anmeldefrist 15.3.2019
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Studienführer

Studiengangsbroschüre Bachelor Konservierung

Inhalt + Aufbau

Das Besondere am Bachelor-Studiengang in Konservierung ist, dass Sie innerhalb der ersten zwei Jahre die Möglichkeit haben, sich über die verschiedenen Spezialisierungsrichtungen innerhalb des Berufsfelds zu orientieren. Und das nicht nur an der immatrikulierten Hochschule selbst, sondern auch an zwei weiteren Standorten des Swiss Conservation-Restoration Campus (Swiss CRC) in Lugano und Neuchâtel. So wird quasi die gesamte Schweiz zum Studienort.

Portrait

Der Studiengang ist als ein zweijähriges Grundstudium und ein einjähriges Major-Programm aufgebaut. Ziele sind die Einführung in die praxisbezogene Konservierungswissenschaft und der Einstieg in eine fachliche Spezialisierung. Diese können Sie anschliessend in einem zweijährigen Master-Programm ausbauen.

Ausbildungsziele

Das Grundstudium ist in sieben thematische und methodische Modulgruppen strukturiert. Vorlesungen und Übungen vermitteln theoretische Grundkenntnisse und Kompetenzen zu den Verfahren und Methoden der Präventiven Konservierung und Dokumentation, zu Materialkunde und Kunsttechnologie sowie zu kultur- und kunstgeschichtlichen Themen und berufsethischen Fragestellungen. Dies erlaubt es Ihnen, mit verbindenden Kompetenzen jeweils angemessene präventive und erhaltende Massnahmen zu entwickeln.

Vertiefungen + Schwerpunkte

Alle Schweizer Hochschulausbildungen im Bereich Konservierung und Restaurierung haben ihre Kompetenzen im Swiss CRC gebündelt. Neben der HKB bieten drei andere Standorte weitere Spezialisierungen ab dem dritten Studienjahr an:

Berner Fachhochschule BFH, Hochschule der Künste Bern HKB

  • Architektur und Ausstattung
  • Gemälde und Skulptur
  • Graphik, Schriftgut und Photographie
  • Moderne Materialien und Medien

Berner Fachhochschule BFH, Abegg-Stiftung, Riggisberg

  • Textilien (besondere Voraussetzungen)

Fachhochschule Westschweiz HES-SO, Haute Ecole Arc Conservation-restauration, Neuchâtel

  • Archäologische und ethnografische Objekte
  • Uhren, wissenschaftliche und technische Objekte

​​​​​​​Fachhochschule der Italienischen Schweiz SUPSI, Lugano

  • Wandmalerei, Stein, Stuck und Architekturoberfläche

Im Grundstudium sind die theoretischen und praktischen Lehrinhalte in Modulgruppen gebündelt:

  • Materials, Techniques and Alteration
  • Students’ activities
  • Communicating outcomes
  • Cultural Values
  • Conservation Workshops
  • Preventive Conservation
  • Additional Courses
  • Bachelor Degree

Die Modulgruppen der Majors ab dem dritten Studienjahr dienen der Spezialisierung in einem Teilgebiet der Konservierung-Restaurierung. Sie wählen Ihren Major im letzten Jahr des Bachelor-Studiums und behalten ihn für den Master bei. Derzeit bieten wir an der HKB vier unterschiedliche Majors an. Ein Wechsel an einen anderen Standort im Swiss CRC ist möglich.

Studienform + Dauer

Im Vollzeitstudium absolvieren Sie den Bachelor in sechs Semestern und schliessen mit 180 ECTS-Credits ab (30 pro Semester). Ihre Möglichkeiten, neben dem Vollzeitstudium Geld zu verdienen, sind sehr eingeschränkt. Ein Teilzeitstudium ist möglich und kann jedes Semester individuell angepasst werden. Pro Semester müssen Sie mindestens 5 ECTS-Credits erwerben.

Mobilität + Austausch

Möchten Sie als Studentin, als Student aus der Schweiz gerne in einem anderen Land wohnen, dort studieren oder arbeiten? Oder möchten Sie ein Gastsemester an einer anderen Schweizer Hochschule verbringen? Oder kommen Sie aus dem Ausland und wollen ein Semester an der Berner Fachhochschule verbringen? Mobilitätserfahrungen sind immer einmalig und wertvoll. Wir ermöglichen Ihnen, während des Studiums Austauschsemester und Praktika im In- oder Ausland zu absolvieren.

Partner

Die HKB ist mit zahlreichen Partnerhochschulen im In- und Ausland verbunden und arbeitet in vielen Projekten mit internationalen Partnern zusammen. Zudem ist sie Mitglied in diversen internationalen Netzwerken.

Voraussetzungen + Zulassung

Für das Bachelor-Studium brauchen Sie in erster Linie Lust am Studieren, einen analytischen und kritischen Geist, manuelle und praktische Fähigkeiten und solides schulisches Grundwissen sowie natürlich ein besonderes Interesse an Kunst und Kulturgütern.

Zulassungsbedingungen

Die Studienplätze sind begrenzt (sogenannter Numerus Clausus). Die Eignung zum Studium wird im Rahmen einer Eignungsabklärung überprüft. Wir setzen eine hohe Motivation, Ausdauer, Belastbarkeit und Selbständigkeit voraus sowie die Bereitschaft, sich in Hochschulprojekte aktiv einzubringen.

Schulische Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zur Eignungsabklärung ist in der Regel eine gymnasiale Matur oder ein gleichwertiger Abschluss (Berufsmaturität, Fachmaturität, Abitur). Verfügen Sie über besondere Qualifikationen und/oder langjährige einschlägige Berufserfahrung, so können wir in Ausnahmefällen auf einen qualifizierenden Schulabschluss verzichten. In diesem Fall können Sie schriftlich die Aufnahme «sur dossier» beantragen.

Kenntnisse + Fähigkeiten
 

  • gute Beobachtungsgabe
  • Geduld und Verantwortungsbewusstsein
  • Interesse an disziplinübergreifender Zusammenarbeit
  • Offenheit für Neues
  • Interesse an geistes- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen
  • manuelles und praktisches Geschick
  • individuelle Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • Grundkenntnisse in Kunst- und Kulturgeschichte, Chemie und Physik

Sprachkenntnisse

Die Lehr- und Arbeitssprache im Bachelor ist Deutsch. Schriftliche Arbeiten können Sie in Französisch, Englisch und ggf. Italienisch verfassen.

Ausländische Bewerbende

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Studierende gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.

Wir beurteilen Ihre Eignung zum Studium im Rahmen einer Eignungsabklärung. Diese besteht derzeit aus drei Teilen:

  • Dokumentation (mit der Anmeldung einzureichen)
  • Offenes Gespräch
  • Übung zum manuellen Geschick

Dokumentation

Ihre Arbeitsdokumentation soll in Wort und Bild ein bisheriges berufliches oder privates Engagement dokumentieren, am besten an einem konkreten Beispiel aus der manuellen handwerklichen oder künstlerischen Praxis. Wichtige Bewertungskriterien sind Aussagewert, Sorgfalt, Genauigkeit und Nachvollziehbarkeit der Dokumentation. Verfügen Sie über Berufspraxis in Konservierung und/oder Restaurierung, reichen Sie eine den üblichen Vorgaben in diesem Bereich entsprechende Dokumentation ein.

Offenes Gespräch

Im Gespräch erörtern wir mit Ihnen Fragen zu Ihrer Motivation, Ihrer bisherigen beruflichen Praxis und Ihren Erwartungen an das Studium. Dabei geht es explizit nicht um das Prüfen von Fachwissen, sondern um Ihr Engagement und Ihre kommunikativen Fähigkeiten.

Übung zum manuellen Geschick

Bei der Übung beurteilen wir Ihre handwerklich-technische Befähigung anhand der Präzision, Sauberkeit und konzeptionellen Stringenz einer manuellen Arbeit. Innerhalb von vier Stunden realisieren Sie eine praktische Aufgabenstellung und dokumentieren Ihre Arbeitsabläufe in Wort und Bild.

Für das Bachelor-Studium wird kein spezifisches Vorpraktikum verlangt. Wie bei jeder Berufswahl ist es aber sinnvoll, wenn Sie vorgängig direkt in das Berufsfeld hineinschauen. Dies können Sie zum Beispiel über «Schnupperpraktika» oder länger ausgedehnte Praktika tun. Hilfe bei der Suche eines geeigneten Praktikums erhalten Sie hier:

Abschluss + Perspektiven

Der Bachelor-Abschluss bietet Ihnen den Einstieg in den Beruf des Konservators und der Restauratorin. Auf ein dreijähriges Bachelor-Studium folgt disziplinär ein zweijähriges Master-Studium. Die Ausbildung auf Fachhochschul- oder Universitätsniveau ist heute etabliert und gilt als zukunftssicher.

Titel + Abschluss

Bachelor of Arts (BA) in «Konservierung»

Das Studium schliessen Sie mit dem Titel Bachelor of Arts in Konservierung ab. Mit diesem Abschluss können Sie in verschiedenen Bereichen der Konservierung mitarbeiten. Der Abschluss ist auf ein weiterführendes Master-Studium hin konzipiert. Er ist Grundlage und Voraussetzung für den Studiengang Master of Arts in Conservation-Restoration.

Berufsbild + Perspektiven

Die Arbeitsfelder von Konservatoren und Restauratorinnen reichen von der technologischen Dokumentation der Werke über die Betreuung von Sammlungen, Archiven und Depots bis hin zur Beratung im Ausstellungswesen und in der Projektplanung. Hinzu kommen praktische Interventionen zur Erhaltung der Objekte. Konservatorinnen und Restauratoren arbeiten in staatlichen, kirchlichen, kommunalen und privaten Einrichtungen sowie für Privatpersonen. Die individuelle Wahl von Minor-Angeboten ermöglicht auch eine Tätigkeit in anderen Berufsfeldern.

Organisation + Anmeldung

Bitte beachten Sie die Termine und Fristen sowie die Angaben zu den benötigten Unterlagen und Informationen.

Studienbeginn: 16.9.2019
Anmeldefrist: 15.3.2019
Eignungsabklärung: 13./14.5.2019

Für Studium und Prüfungen an der HKB werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung) und Eignungsabklärung*

CHF 250.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bewerber*innen mit ausländischer Staatsangehörigkeit*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)    

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

Beurlaubungsgebühr pro Semester

CHF 100.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet, d. h. es fallen keine zusätzlichen Immatrikulationskosten an.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr kann während der Online-Anmeldung per Kreditkarte bezahlt werden. Auf Wunsch können die Bewerbenden die Gebühr via Einzahlungsschein / Papierrechnung innert 10 Tagen begleichen. In diesem Fall wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Fachhörer/innen

CHF 150.– pro Kurs und Semesterwochenstunde
Es ist nur die passive Teilnahme an Klassenunterricht möglich (einzelne, ausgewählte Vorlesungen, Seminare, kein Einzelunterricht).

Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben. Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können Sie die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abrufen.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Konsultieren Sie das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern. Weitere Infos finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

HKB-Stipendienfonds

Viele Studierende der HKB leben in prekären finanziellen Verhältnissen. Neben dem anspruchsvollen und zeitaufwendigen Studium, sind die Verdienstmöglichkeiten eingeschränkt. Die Lebensunterhaltskosten sind in der Schweiz im europäischen Vergleich besonders hoch. Dies führt dazu, dass eine Arztrechnung, eine ausreichend gesunde Ernährung sowie die Bezahlung der Mietkosten oder der Semester- und Prüfungsgebühren zu einem belastenden Problem werden können. Hier leistet der Stipendienfonds der HKB gezielte Unterstützung. Sollten Sie als Studentin oder Student der HKB die Unterstützung und Beratung des Stipendienfonds benötigen, nutzen Sie das Antragsformular Stipendienfonds. Bitte geben Sie das vollständig ausgefüllte Gesuch im Sekretariat Ihres Studiengangs ab. Die Einreichefrist für die Gesuche um einen Semestergebührenerlass läuft jeweils vom 15. Mai bis 15. Juni (für das folgende Herbestsemester) respektive vom 15. November bis 15. Dezember (für das folgende Frühlingssemester).

Weitere

Unterstützung durch Kulturförderung

Kontakt

Bei Fragen zu Stipendien und Darlehen wenden Sie sich bitte an Felix Seyer.

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Allgemeine Informationen zu Rekrutierung und Zivildienst

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie bei der HKB-Studierendenadministration (+41 31 848 49 49).

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Online-Anmeldung

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form bereit (Passfoto: JPG / restliche Unterlagen: PDF).
Die maximale Grösse pro Dokument beträgt 1 MB.

  • Identitätskarte oder Pass
  • Passfoto
  • Studienberechtigungsausweis (z.B. gymnasiales Maturitätszeugnis, Berufsmaturitätszeugnis, Fachmaturitätszeugnis, Abiturzeugnis etc.)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schriftliche Begründung über persönliche Motivation zur Ausbildung und zum Berufswunsch
  • Kopien aller relevanten Zeugnisse
  • Bescheinigung zur bisherigen beruflichen Praxis (Praktika)

Ausländerinnen und Ausländer zusätzlich:

  • Aufenthaltsbewilligung (wenn vorhanden)

Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule immatrikuliert waren:

  • Exmatrikulationsbestätigung
  • Diplom und Transcript of Records der bisherigen Studienleistungen

Falls Sie über aufgeführte Dokumente noch nicht verfügen, tragen Sie dies bitte im Bemerkungsfeld ein.

Einreichefrist für alle Dokumente inkl. Arbeitsdokumentation: 15.3.2019

Arbeitsdokumentation

Die Arbeitsdokumentation wird per Mail oder Post direkt an den Fachbereich zugesandt.

Hochschule der Künste Bern
Fachbereich Konservierung und Restaurierung
Fellerstrasse 11
CH-3027 Bern
kur@hkb.bfh.ch

Die Arbeitsdokumentation soll in Wort und Bild ein bisheriges berufliches oder privates Engagement dokumentieren, am besten an einem konkreten Beispiel aus der manuellen handwerklichen oder künstlerischen Praxis. Wichtige Bewertungskriterien sind Selbstständigkeit, Genauigkeit und Nachvollziehbarkeit der Dokumentation.

Wer über Berufspraxis in Konservierung und/oder Restaurierung verfügt, reicht eine den üblichen Vorgaben in diesem Bereich entsprechende Dokumentation ein. Bei Gemeinschaftsarbeiten soll der eigene Anteil deklariert werden.

Diese Dokumentation wird im Rahmen der Eignungsabklärung bewertet. Es gibt dafür weder eine vorgegebene Struktur, noch einen verlangten Umfang.

Anhand der Arbeitsdokumentation soll u.a. geprüft werden, ob die Kandidatinnen und Kandidaten in der Lage sind, komplexe Abläufe für andere nachvollziehbar zu dokumentieren.

Beratung + Infoveranstaltungen

Sie haben inhaltliche oder administrative Fragen? Sie möchten eine individuelle persönliche Studienberatung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Studienberatung

Um die individuellen Qualifikationen im Einzelfall beizeiten einzuschätzen, empfehlen wir Ihnen ausdrücklich eine individuelle Beratung vor Studienbeginn. Termine können Sie mit dem Studiengangssekretariat vereinbaren.

Infoveranstaltungen

Derzeit sind keine Infoveranstaltungen geplant.

Infrastruktur + Studienort

Die hervorragende Infrastruktur an der HKB wird durch Kompetenzzentren des Fachbereichs Konservierung und Restaurierung ergänzt. Sie alle verstehen sich auch als Dienstleistungszentren, in denen Sie neben der Lehre auch projektbezogene Aufgaben, z.B. aus der Forschung, realisieren können.

  • Konservierungs- und Restaurierungsateliers
  • Kunsttechnologisches Labor
  • ArtLab
  • Fotoatelier
  • Holzwerkstatt
  • Learning Center Conservation-Restoration
  • Material-Archiv S8
  • MediaLab
  • Mediothek