Conservation-Restoration

Selbst Verantwortung für Restaurierungsprojekte übernehmen – dahin führt Sie das Master-Studium in Conservation-Restoration. Dabei haben Sie viel Zeit für die praktische Arbeit in unseren spezialisierten Ateliers.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Studierende mit einem Bachelor in Konservierung,

  • bereitet Sie darauf vor, selbst Verantwortung für Erhaltungsprojekte aus Kunst und Kultur zu übernehmen,

  • ermöglicht Ihnen, praxisbezogen in spezialisierten Ateliers, Werkstätten und Laboratorien zu studieren,

  • erweitert und vertieft Ihr Wissen und Können in themenzentrierten Blockkursen,

  • bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigene konservatorische Praxis zu beobachten, um sie kritisch zu hinterfragen.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Arts (MA)
  • Vertiefungen Architektur und Ausstattung
    Gemälde und Skulptur
    Graphik, Schriftgut und Photographie
    Moderne Materialien und Medien
  • Studienform Vollzeit (4 Semester), Teilzeit möglich
  • Studienbeginn Herbst: 16.9.2019
    Frühling: 17.2.2020
  • Anmeldefrist Herbstsemester: 15.3.2019
    Frühlingssemester: 1.10.2019
  • Anzahl ECTS 120 ECTS-Credits + Additionals
  • Unterrichtssprache Deutsch, Englisch
  • Studienort Bern
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Studienführer

Studiengangsbroschüre Master Conservation-Restoration

Inhalt + Aufbau

Das Master-Programm besteht aus längeren Praxisphasen in den Ateliers und den thematisch fokussierten Wochenblockmodulen der Majors und Minors. Den Abschluss bildet eine Master-Thesis als eigenständige Arbeit mit ausgeprägtem Innovationscharakter.

Portrait

Die Studieninhalte richten sich nach den Kompetenzvorgaben der E.C.C.O. (European Confederation of Conservator-Restorers’ Organisations) von 2011 für den Berufszugang in Konservierung-Restaurierung. Im Master-Studium wählen Sie ein Major-Programm aus und spezialisieren sich so in einem Teilgebiet der Konservierung-Restaurierung. Das Major-Programm macht entsprechend den grössten Teil Ihres Studiums aus. In den Minor-Programmen können Sie Ihr persönliches Kompetenzspektrum individuell abrunden.

Ausbildungsziele

Wichtigstes Ziel des Studiums im Master of Arts in Conservation-Restoration ist es, im interdisziplinären Austausch – beispielsweise mit Kunst- und Kulturwissenschaftlerinnen, Technikern und Eigentümerinnen – angemessene Vorschläge zur Erhaltung von Kunst und Kulturgut machen und diese selbst auch praktisch umsetzen zu können. Dazu braucht es Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen und viel Übung!

Vertiefungen + Schwerpunkte

Derzeit bieten wir vier unterschiedliche Majors an. Majors sind Modulgruppen aus einer bestimmten Anzahl von Pflicht- und Wahlangeboten:

Der Major Architektur und Ausstattung ist die richtige Wahl für Sie, wenn Sie das Arbeitsumfeld der Baudenkmalpflege und die Kombination aus Atelier- und Baustellenpraxis suchen. Bauwerke umfassen eine besonders grosse Vielfalt an Materialien und zugehörigen Technologien, von der Raumausstattung über die Raumschale und Konstruktion zur Fassade im Aussenbereich.

Der Major Gemälde und Skulptur richtet sich an zukünftige Spezialistinnen für die Erhaltung von Malerei oder polychromierter Skulptur und Plastik aus allen Epochen. Die Vielfalt von Fassungstechnologien, unterschiedlichste Bildträger sowie die darauf zugeschnittenen Erhaltungsmethoden bilden eine besondere Herausforderung, sei es bei einer Tätigkeit im Museum oder als freischaffender Restaurator.

Der Major Graphik, Schriftgut und Photographie bereitet Sie auf eine Tätigkeit als Konservatorin-Restauratorin in Bibliotheken und Archiven, in grafischen oder fotografischen Sammlungen vor. Fundierte Kenntnisse zu Objekten aus Papier, Pergament, Leder und zahlreichen weiteren Materialien und Technologien können Sie aber auch als freiberuflicher Restaurator nutzen.

Der Major Moderne Materialien und Medien zielt auf die Spezialisierung bei der Erhaltung zeitgenössischer Kunst. Im Atelier finden sich audio- und videobasierte Werke neben Installationen, ungewöhnlichen Materialkombinationen und digitalem Kulturgut. In diesem sich besonders schnell weiterentwickelnden Kompetenzfeld ist die internationale Zusammenarbeit schon während des Studiums besonders wichtig.

Die Minor-Programme dienen der individuellen Abrundung oder Ergänzung Ihres persönlichen Kompetenzspektrums. Sie bilden einen vergleichsweise kleineren Bestandteil der eigenen Professionalisierung. Beispielsweise bietet der Minor Cultural Values sechs Blockmodule mit Fokus auf kunst- und kulturgeschichtliche Kontextualisierung zu erhaltender Werke. Alternativ haben Sie in anderen Minors die Möglichkeit, einen thematischen Schwerpunkt auf Materialien wie Metall, Stein oder Holz zu legen oder die praktische Ausbildung in Ihrer Spezialisierung zu vertiefen. Der Minor Forschung ermöglicht Ihnen die aktive Mitarbeit an einem laufenden Forschungsprojekt.

Studienform + Dauer

Das Studium ist so aufgebaut, dass es sich voll- oder teilzeitig absolvieren lässt. Die 120 ECTS-Credits aus dem Master-Studium entsprechen einem zweijährigen Vollzeitstudium.
Ein Teilzeitstudium oder ein Spezialisierungswechsel führt zu einer Verlängerung der Studiendauer.

Mobilität + Austausch

Möchten Sie als Studentin, als Student aus der Schweiz gerne in einem anderen Land wohnen, dort studieren oder arbeiten? Oder möchten Sie ein Gastsemester an einer anderen Schweizer Hochschule verbringen? Oder kommen Sie aus dem Ausland und wollen ein Semester an der Berner Fachhochschule verbringen? Mobilitätserfahrungen sind immer einmalig und wertvoll. Wir ermöglichen Ihnen, während des Studiums Austauschsemester und Praktika im In- oder Ausland zu absolvieren.

Abschlussarbeiten

Sie schliessen das Master-Programm mit einer Master-Thesis und einer öffentlichen Präsentation ab. Die Poster aller Thesen erscheinen jedes Jahr als Broschüre.

Partner

Die HKB ist mit zahlreichen Partnerhochschulen im In- und Ausland verbunden und arbeitet in vielen Projekten mit internationalen Partnern zusammen. Zudem ist sie Mitglied in diversen internationalen Netzwerken.

Voraussetzungen + Zulassung

Das Master-Studium baut auf dem Bachelor in Konservierung und idealerweise auf der dort vorbereiteten Spezialisierung auf.

Zulassungsbedingungen

Die Studienplätze werden aufgrund eines Assessments vergeben. Zugelassen sind Kandidaten und Kandidatinnen, die über

  • einen Bachelor-Abschluss oder ein FH-Diplom in Konservierung oder eine gleichwertige akademische Ausbildung und
  • die fachliche Qualifikation für die gewünschte Spezialisierung verfügen.

Sprachkenntnisse

Die Lehr- und Arbeitssprache im Master ist Deutsch. Schriftliche Arbeiten können Sie in Französisch, Englisch oder ggf. Italienisch verfassen. Einzelne Module im Swiss CRC werden in Englisch angeboten und verlangen hier ausreichende Kenntnisse.

Ausländische Bewerbende

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Studierende gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.

Assessment

Bei der Anmeldung belegen Sie Ihre fachliche Qualifikation durch eine genaue Auflistung Ihrer bisher absolvierten Lehrveranstaltungen und das Transcript of Records (ToR). Hinzu kommt eine Dokumentation über bisher geleistete Konservierungsarbeiten. Wir prüfen individuell, inwiefern Ihre bisherigen Studienleistungen mit den inhaltlichen Voraussetzungen der Studienprogramme in Ihrer gewünschten Spezialisierung übereinstimmt. Je nachdem besteht die Möglichkeit, dass Sie im Master-Studium zusätzliche Studienleistungen im Gegenwert von bis zu 60 ECTS-Credits erbringen müssen. Umgekehrt kann es aber auch sein, dass wir Studienleistungen von bis zu 60 ECTS-Credits, die Sie bereits im Rahmen eines anderen Curriculums erbracht haben und die dort über 180 ECTS-Credits hinausgegangen sind, für Ihr Master-Studium anerkennen.

Externe Bewerbende

Ein Eintritts-Assessment dient der zusätzlichen Klärung der fachlichen Qualifikation für die gewünschte Spezialisierung und besteht aus zwei Teilen:

  1. Mit einer in einer «Konfrontation mit einem Kunstobjekt» erstellten Kurzdokumentation belegen Sie Ihr umfassendes Verständnis für Objekte der gewünschten Spezialisierung.
  2. Ebenfalls bewerten wir ein Abschlussgespräch, das unter anderem Ihren bisherigen Ausbildungsweg, die von Ihnen eingereichte Dokumentation und Ihre Erwartungen an das Studium thematisiert.

Abschluss + Perspektiven

Mit dem Master-Diplom in Conservation-Restoration stehen Ihnen, entsprechend der von Ihnen gewählten Spezialisierung, zahlreiche Berufsfelder auf dem weiten Gebiet der Konservierung-Restaurierung offen.

Titel + Abschluss

Master of Arts (MA) in «Conservation-Restoration»

Dieser Abschluss gilt als Ausweis der vollen Berufsbefähigung für die Konservierung-Restaurierung nach den Standards der E.C.C.O. (European Confederation of Conservator-Restorers’ Organisations). Er berechtigt Sie zur Vollmitgliedschaft im Schweizerischen Berufsverband SKR/SCR und in weiteren Fachverbänden.

Berufsbild + Perspektiven

Die Arbeitsfelder im Bereich Konservierung und Restaurierung reichen von der technologischen Dokumentation der Werke über die Betreuung von Sammlungen, Archiven und Depots bis hin zur Beratung im Ausstellungswesen und in der Projektplanung. Hinzu kommen praktische Interventionen zur Erhaltung der Objekte.

Mit dem Master of Arts in Conservation-Restoration können Sie in staatlichen, kirchlichen, kommunalen und privaten Einrichtungen sowie für Privatpersonen arbeiten. Eine Ausrichtung in andere Berufsfelder ist durch die individuelle Wahl von Minor-Angeboten ebenfalls möglich.

Weiterführende Angebote

Organisation + Anmeldung

Bitte beachten Sie die Termine und Fristen sowie die Angaben zu den benötigten Unterlagen und Informationen.

Studienbeginn: 16.9.2019
Anmeldefrist: 15.3.2019
Eignungsabklärung: 9.5.2019

Studienbeginn: 17.2.2020
Anmeldefrist: 1.10.2019

Für Studium und Prüfungen an der HKB werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung) und Eignungsabklärung*

CHF 250.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bewerber*innen mit ausländischer Staatsangehörigkeit*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)    

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

Beurlaubungsgebühr pro Semester

CHF 100.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet, d. h. es fallen keine zusätzlichen Immatrikulationskosten an.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr kann während der Online-Anmeldung per Kreditkarte bezahlt werden. Auf Wunsch können die Bewerbenden die Gebühr via Einzahlungsschein / Papierrechnung innert 10 Tagen begleichen. In diesem Fall wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Fachhörer/innen

CHF 150.– pro Kurs und Semesterwochenstunde
Es ist nur die passive Teilnahme an Klassenunterricht möglich (einzelne, ausgewählte Vorlesungen, Seminare, kein Einzelunterricht).

Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Allgemeine Informationen zu Rekrutierung und Zivildienst

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie bei der HKB-Studierendenadministration (+41 31 848 49 49).

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Online-Anmeldung

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form bereit (Passfoto: JPG / restliche Unterlagen: PDF).
Die maximale Grösse pro Dokument beträgt 1 MB.

  • Identitätskarte oder Pass
  • Passfoto
  • Studienberechtigungsausweis (z.B. Maturitätszeugnis, Berufsmaturitätszeugnis, Fachmaturitätszeugnis, Abiturzeugnis etc.)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schriftliche Begründung über persönliche Motivation zur Ausbildung und zum Berufswunsch
  • Bescheinigung zur bisherigen beruflichen Praxis (Praktika)

Ausländerinnen und Ausländer zusätzlich:

  • Aufenthaltsbewilligung (wenn vorhanden)

Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule immatrikuliert waren:

  • Exmatrikulationsbestätigung
  • Diplom und/oder Abschrift der bisherigen Studienleistungen (Transcript of Records)

Falls Sie über aufgeführte Dokumente noch nicht verfügen, tragen Sie dies bitte im Bemerkungsfeld ein.

Einreichefrist für alle Dokumente

Studienbeginn im Herbstsemester 2019: 15.3.2019
Studienbeginn im Frühlingssemester 2020: 1.10.2019

Restaurierungsdokumentation

Die Restaurierungsdokumentation senden Sie bitte per Mail oder Post direkt an den Fachbereich Konservierung und Restaurierung:

Hochschule der Künste Bern HKB
Konservierung und Restaurierung
Fellerstrasse 11
CH-3027 Bern

kur@hkb.bfh.ch

Die Restaurierungsdokumentation wird im Rahmen des Eintritts-Assessments bewertet. Studierende, die ihren Bachelor-Abschluss an der HKB gemacht haben, können eine bestehende, im Haus archivierte Dokumentation bezeichnen.

Beratung + Infoveranstaltungen

Sie haben inhaltliche oder administrative Fragen? Sie möchten eine individuelle persönliche Studienberatung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Studienberatung

Um die individuellen Qualifikationen im Einzelfall beizeiten einzuschätzen, empfehlen wir Ihnen ausdrücklich eine individuelle Beratung vor Studienbeginn. Termine können Sie mit dem Studiengangssekretariat vereinbaren.

Infoveranstaltungen

Derzeit sind keine Infoveranstaltungen geplant.

Infrastruktur + Studienort

Die hervorragende Infrastruktur an der HKB wird durch Kompetenzzentren des Fachbereichs Konservierung und Restaurierung ergänzt. Sie alle verstehen sich auch als Dienstleistungszentren, in denen Sie neben der Lehre auch projektbezogene Aufgaben, z.B. aus der Forschung, realisieren können.

  • Konservierungs- und Restaurierungsateliers
  • Kunsttechnologisches Labor
  • ArtLab
  • Fotoatelier
  • Holzwerkstatt
  • Learning Center Conservation-Restoration
  • Material-Archiv S8
  • MediaLab
  • Mediothek