HKB Mediothek

Die Mediothek ist zentrales Lern- und Begegnungszentrum der Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden der HKB. Gleichzeitig ist die Mediothek öffentlich zugänglich, will Inspirations- und Informationsquelle für interessierte Fachleute und Laien sein. Die Bestände der HKB Mediothek sind im NEBIS-Katalog erfasst und bis auf wenige Ausnahmen ausleihbar.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 9.00 – 17.00 Uhr

Kontakt

Hochschule der Künste Bern
Mediothek
Fellerstrasse 11
CH-3027 Bern 

T +41 31 848 38 31
mediothek@hkb.bfh.ch

Corona-Massnahmen

Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Eintritt in die Mediothek mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel und tragen Sie eine Schutzmaske.

Die Mediothek

Die HKB Mediothek vereint die Bestände der Fachbereiche Gestaltung & Kunst, Konservierung & Restaurierung, des Y Instituts und der Forschung unter einem Dach.

Fachgebiete

Kunst und Kunsterziehung
 

  • Monografien und Ausstellungskataloge der Künstler und Künstlerinnen
  • Kunsttheorie und Kunstphilosophie
  • Kunstgeschichte, Kunstepochen, Kunststile
  • Bildhauerei
  • Malerei
  • Zeichnung
  • Illustration
  • Graffiti
  • Comics
  • Performative Künste
  • Medienkunst

Architektur
 

  • Monografien der Architekten und Architektinnen
  • Architekturgeschichte
  • Architekturtheorie
  • Städtebau
  • Landschaftsgestaltung und Gartenarchitektur
  • Innenarchitektur

Design
 

  • Monografien Designer und Designerinnen
  • Designgeschichte
  • Designtheorie
  • Industriedesign
  • Grafikdesgin, Visuelle Kommunikation und Werbegrafik

Kunsthandwerk und Kunstgewerbe
 

  • Holzverarbeitung
  • Textildesign und Mode
  • Papierdesign

Grafik
 

  • Geschichte der Grafik
  • Druckverfahren
  • Druckgrafik

Fotografie, Film, Animation
 

  • Monografien Fotografen und Fotografinnen
  • Fotografiegeschichte und -theorie
  • Dokumentarische Fotografie
  • Architekturfotografie
  • Künstlerische Fotografie
  • Filmkunst
  • Filmgeschichte
  • Filmtechnik
  • Filmkritik
  • Filmtheorie
  • Animation

Weiteres
 

  • Philosophie
  • Soziologie
  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Theater
  • Filmothek (Spiel-, Dokumentar-, Animationsfilme)
  • Physik, Chemie und Biologie
  • Farbe, Bindemittel, Lösemittel, Firnis
  • Gemälde und Skulptur
  • Grafik und Schriftgut
  • Fotografie, Film und Video
  • Architektur, Ausstattung und Möbel
  • Moderne Materialien und Medien
  • Kunstgeschichte
  • Kunstepochen und -stile
  • Ikonografie
  • Quellen

Der Bestand

Der Bestand der HKB Mediothek umfasst rund 40ʼ000 Medien, davon 4000 Filme, mehr als 200 Fachzeitschriften, über 30ʼ000 Ausstellungskataloge, Bildbände, Monografien, Standardwerke, Jahrbücher und Unterrichtsmittel zu den genannten Schwerpunktthemen.
Die HKB Mediothek ist öffentlich zugänglich. Voraussetzung für die Ausleihe ist die Einschreibung, die direkt vor Ort und gratis gemacht werden kann.

Besondere Bestände

RARA

Die HKB Mediothek besitzt rund 100 wertvolle und besonders schutzwürdigen Publikationen. Sie tragen die Signatur RARA, sind für die Ausleihe gesperrt, können aber vor Ort eingesehen und in Kurzausleihe für den internen Unterricht gebraucht werden.

Unsere RARA sind im NEBIS-Katalog recherchierbar.

Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten

Die Mediothek sammelt die Abschlussarbeiten der Studierenden der HKB.
 
Die Arbeiten des Fachbereichs Konservierung und Restaurierung sind im Bestand der HKB Mediothek integriert und unter dem Namen des Autors/der Autorin oder dem Titel der Arbeit im NEBIS-Katalog zu finden.
 
Die Arbeiten des Fachbereichs Gestaltung und Kunst werden in der Mediothek gesammelt und sind nur vor Ort einsehbar.

Recherche

Die HKB Mediothek ist öffentlich zugänglich. Ausleihberechtigt sind alle Personen mit einem gültigen Bibliotheksausweis, der in der Mediothek kostenlos erhältlich ist. Die BFH-Card kann ebenfalls als Bibliotheksausweis freigeschaltet werden. Generell empfehlen wir, bei der Mediensuche stets im Hochschulnetz oder via VPN zu surfen, da nur so der Zugriff auf lizensierte Medien möglich ist.

Literatur- und Mediensuche

Neuer Bibliothekskatalog ab Dezember 2020

Die zurzeit auf zwei Bibliotheksverbünde aufgeteilten BFH-Bibliotheken (NEBIS und IDS Basel Bern) werden zusammen mit über 500 weiteren Bibliotheken auf einer neuen Plattform zusammengeführt. Der GoLive des neuen und schweizweiten Bibliothekssystems ist für Dezember 2020 geplant.


Das seit mehreren Jahren laufende Projekt zum Aufbau der Swiss Library Service Platform wird nicht nur die BFH-Bibliotheken auf einer Plattform zusammenführen. Zeitgleich migrieren schweizweit über 500 Hochschul- und weitere wissenschaftliche Bibliotheken auf die neue Plattform SLSP.
Der GoLive ist für den 7. Dezember 2020 geplant. Die Umstellung bedeutet für die Nutzerinnen und Nutzer folgende Änderungen.

Neuer Katalog und neue Suchoberfläche

Die Mehrheit der BFH-Bibliotheken ist heute dem NEBIS-Verbund angeschlossen - ihren Nutzenden wird die neue SLSP-Suchoberfläche bekannt vorkommen. Für jene der HKB-Musikbibliothek und der Sportmediathek Magglingen wird die Umstellung grösser ausfallen. Die Bibliotheken werden allen Nutzenden in geeigneter Weise Informationen und Unterstützung bieten.

Login mit edu-ID

Der Umstieg erfordert eine Neu-Registrierung aller Bibliotheksnutzenden. 

  • kein separates Login mehr
  • Nutzende loggen sich mit ihrer Switch edu-ID ein, die sie entweder schon haben oder vor der Registrierung anlegen.
  • Die Registrierung wird schon vor der Umstellung im Dezember möglich sein.
  • Die aktuellen Bibliotheksausweise bleiben gültig; die Strichcodes können im neuen System eingetragen werden.

Ein  edu-ID-Konto einrichten: www.eduid.ch
BFH-Account und SWITCH edu-ID verknüpfen: Anleitung auf dem BFH Intranet

Daten in den Niederlanden

Die Daten der Bibliotheksnutzenden werden auf einem Server in den Niederlanden gespeichert werden. Bei der Registrierung ist deshalb das Einverständnis zur Übertragung der notwendigen persönlichen Daten nötig.

SLSP-Kurier

Bisher konnten nur die Bibliotheken im NEBIS die Möglichkeit anbieten, Medien von anderen Bibliotheken zu bestellen und in der eigenen abzuholen. Die HKB-Musikbibliothek und die Sportmediathek Magglingen freuen sich, diese Dienstleistung ab Dezember 2020 ebenfalls einzuführen.

Für externe Nutzende wird diese Dienstleistung kostenpflichtig sein; für BFH-Angehörige werden die Kosten von den BFH-Bibliotheken übernommen.

Ablösung des alten Bibliothekssystems

Die Ablösung des alten Bibliothekssystems wird schrittweise erfolgen. Die Medienausleihe wird voraussichtlich bis wenige Tage vor dem GoLive im Dezember möglich sein. Andere Prozesse, z.B. das Erfassen und Ändern von Katalogdaten werden gegen Ende Oktober eingestellt; neue Medien können daher nicht aufgenommen werden. Der NEBIS-Ausleihverbund stellt den Dienst voraussichtlich Mitte November ein. Ab dann kann nur noch zur Abholung vor Ort oder Postversand (sofern angeboten) bestellt werden. Reservation von ausgeliehen Medien wird nicht mehr möglich sein.

Die BFH-Bibliotheken werden Sie zu gegebener Zeit über das weitere Vorgehen und Ihrerseits notwendige Schritte informieren.

NEBIS

Die HKB Mediothek ist Teil des Informationsverbundes Deutschschweiz (IDS) und Mitglied des NEBIS-Verbundes (Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen der Schweiz), dem Zusammenschluss von rund 140 Bibliotheken von Hochschulen, Fachhochschulen und Forschungsanstalten sowie Spezialbibliotheken aus allen Sprachregionen der Schweiz.
Der NEBIS-Katalog verzeichnet insgesamt mehr als 10.5 Mio. Titel (Bücher, Serien, Zeitschriften und Non-Book-Materialien), darunter auch alle Medien der HKB Mediothek. Die meisten Dokumente können online bestellt werden. 

swissbib Basel Bern

swissbib Basel Bern ist der gemeinsame Katalog der Hochschul- und Fachhochschulbibliotheken in Basel und Bern und der Schweizerischen Nationalbibliothek.

swissbib

swissbib ist der Katalog aller Schweizer Hochschulbibliotheken, der Schweizerischen Nationalbibliothek, zahlreicher Kantonsbibliotheken und weiterer Institutionen. Er bietet einen raschen, einfachen und umfassenden Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen in der Schweiz an.

Swissdox

Umfassendster Zugriff auf Nachrichten aus Schweizer Zeitungen, Zeitschriften und Onlinemedien, etwa Berner Zeitung (ab 1998), Der Bund (ab 1994) und Tages-Anzeiger (ab 1995), sowie z.B. auf Videobestände des Schweizer Fernsehens (SRF Video und RTS Vidéo).

swissuniversities

Hier finden Studierende und Mitarbeitende der Schweizer Fachhochschulen die Zugangslinks zu elektronischen Informationsquellen, u.a. Fachdatenbanken, Zeitschriften und Büchern. Diese Quellen werden für die Fachhochschulen gemeinsam abonniert. Freier Zugang innerhalb des Hochschulnetzes. Zusätzlich sind einige wichtige, frei zugängliche Informationsquellen aufgeführt.

Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ist ein Service zur effektiven Nutzung wissenschaftlicher Volltextzeitschriften im Internet. Sie bietet einen schnellen, strukturierten und einheitlichen Zugang zu wissenschaftlichen Volltextzeitschriften. Angehörige der Berner Fachhochschule haben die Möglichkeit, über VPN (Virtual Private Network) auch von ausserhalb auf die Datenbanken zuzugreifen.

e-periodica

e-periodica ist die Plattform der ETH-Bibliothek für digitalisierte Schweizer Zeitschriften. Die ältesten Bestände auf E-Periodica datieren vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Zugleich wird das Angebot laufend durch aktuelle Ausgaben ergänzt. Alle Zeitschriften auf der Plattform sind frei zugänglich. Je nach Vereinbarung mit dem jeweiligen Herausgeber kann es für neuere Ausgaben eine Sperrfrist geben.

JSTOR

JSTOR ist eine in New York City ansässige Non-Profit-Organisation. Sie betreibt ein kostenpflichtiges Online-Archiv mit älteren Ausgaben ausgewählter Fachzeitschriften.
Sofern die wissenschaftlichen Publikationen (Aufsätze, Zeitschriften, Bücher und Primärquellen) lizensiert wurden, können sie über VPN (Virtual Private Network) auch von ausserhalb online angesehen, gedruckt oder heruntergeladen werden.

Schweizerisches Zeitschriftenportal (SZP)

Das Schweizerische Zeitschriftenportal (SZP) ist eine Dienstleistung der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) in Zusammenarbeit mit den regionalen Verbünden und Bibliotheken. Das Portal ermöglicht die Metasuche nach Zeitschriftentiteln in den grösseren Bibliothekskatalogen der Schweiz.

Prometheus

Prometheus ist ein digitales Bildarchiv, das 94 Instituts-, Museums- und Forschungsdatenbanken unter einer Oberfläche verbindet.  Auf dem Campus der HKB und per VPN haben Angehörige der HKB Vollzugriff auf  mehr als 1.7 Millionen qualitativ hochwertige, digitalisierte Bilder aus Kunst, Kultur und Geschichte.

Artstor

Artstor ist eine Non-Profit-Organisation, welche die digitale Bibliothek aufbaut und im Netz zur Verfügung stellt. Diese Online-Ressource beinhaltet derzeit über 1.9 Millionen Bilder aus den Bereichen Kunst, Architektur, Geistes- und Naturwissenschaften.

e-norm (Schweizerische Normen-Vereinigung SNV)

Rund 37'000 Normen der Sammlungen SN (INB/SWISSMEM), ISO und Electrosuisse.
Für den Zugang kontaktieren Sie bitte die HKB Mediothek, mediothek@hkb.bfh.ch.

EAI Electronic Arts Intermix

Diese Quelle für Video- und Medienkunst enthält Werke aus den Anfängen der Videokunst in den 1960er Jahren bis heute.

Lost Art Internet Database Deutschland

Die offizielle deutsche «Lost Art» Datenbank ist die zentrale Datenbank zur Dokumentierung von Raub- und Beutekunst zur Zeit des Nationalsozialismus. Sie enthält Kulturgüter, die infolge des Nationalsozialismus verlagert oder insbesondere jüdischen Eigentümern verfolgungsbedingt entzogen wurde.

Anlaufstelle Raubkunst, Bundesamt Für Kultur

Staatliches Internetportal zur NS-Raubkunst mit einem allgemeinen Informationsangebot sowie Informationen zur Provenienzforschung.

Ausleihe

Leihfristen

Die Dauer der Leihfrist für Bücher beträgt 28 Tage, für Non-Books (z.B. DVDs) 14 Tage und für ausleihbare Zeitschriften 3 Tage. Sofern die ausgeliehenen Medien nicht anderweitig verlangt werden, erfolgt im Anschluss an die erste Leihfrist zweimal eine automatische Verlängerung um je eine weitere Ausleihperiode.

Bibliothekskonto

Das Bibliothekskonto bietet eine Übersicht über Ihre Ausleihen und Reservationen sowie die Möglichkeit zur manuellen Fristverlängerung und Adressänderung.
Zum Einloggen brauchen Sie Ihre Ausweisnummer und Ihr Passwort.
Bitte überprüfen Sie regelmässig den Stand der Ausleihen in Ihrem Benutzerkonto. Der Versand der Erinnerungen ist eine Zusatzleistung, für deren Erhalt (Spam-Filter etc.) wir keine Gewähr übernehmen, siehe NEBIS FAQ.

Gebühren

Bibliotheksgebühren 2019    
Ausleihe im NEBIS-Verbund   kostenlos
Benutzungsausweis  

kostenlos

Kurier innerhalb des NEBIS-Verbundes (z.B. ZHdK, HGK, ETH)

  kostenlos
Postgebühren    
Postversand (Inland)   CHF 12 (pro Dokument)
Postversand (Ausland)  

CHF 44 (pro Dokument)

Kopiergebühren    

Studierende

   

PDF per E-Mail bis 20 Seiten

 

CHF 7; jede zusätzliche Seite CHF 0.20

PDF per E-Mail bis 20 Seiten

 

CHF 10; jede zusätzliche Seite CHF 0.20

Privatpersonen

   

PDF per E-Mail bis 20 Seiten

 

CHF 12; jede zusätzliche Seite CHF 0.50

PDF per E-Mail bis 20 Seiten

 

CHF 15; jede zusätzliche Seite CHF 0.50

Mahngebühren    

Erinnerung / Rückruf

 

kostenlos

1. Mahnung (nach 10 Arbeitstagen)

 

CHF 10 (pro Dokument)

2. Mahnung (nach weiteren 10 Arbeitstagen)

 

zusätzlich CHF 10 (pro Dokument)

3. Mahnung (nach weiteren 10 Arbeitstagen, Kontosperrung)

  zusätzlich CHF 15 (pro Dokument)

Team