Life Sciences – Regionalmanagement in Gebirgsräumen (Alpenmaster)

Das Master-Studium für Profis in Regionalentwicklung und Berggebieten: Schärfen Sie Ihre methodischen Fähigkeiten und Ihr Fachwissen in Wald- oder Agrarwissenschaften mit Fokus auf Gebirgsräumen und erweitern Sie Ihre Führungskompetenzen.

Das Studium MSc in Life Sciences – Regionalmanagement in Gebirgsräumen (Alpenmaster)

  • macht Sie zur Spezialistin, zum Spezialisten für Gebirgsräume: Alle Inhalte sind auf Berggebiete ausgerichtet und werden anhand von Beispielen aus den Alpen behandelt.

  • macht Sie zur Expertin, zum Experten für Regionalentwicklung: Die Wechselbeziehungen zwischen Natur, Landnutzung, Gesellschaft und Politik stehen im Zentrum.

  • rüstet Sie für Kaderfunktionen: Neben Fachwissen lernen Sie eine breite Palette an Methoden kennen und bauen gezielt Ihre Sozial- und Führungskompetenzen aus.

  • erweitert Ihr Netzwerk: In Unterricht, Praktika und Masterarbeit kommen Sie in Kontakt mit verschiedensten Akteuren.

  • bringt Sie nah an die Praxis: Exkursionen, Referate und Fallstudien basieren auf Praxisbeispielen, die Master-Thesis ist anwendungsorientiert.

Master Regionalmanagement in Gebirgsräumen «Alpenmaster»

Steckbrief

  • Titel/Abschluss MSc BFH in Life Sciences
  • Vertiefungen Agrarwissenschaften oder Waldwissenschaften
  • Studienform Vollzeit 3 Semester, Teilzeit 4-6 Semester
  • Studienbeginn Frühling: KW 7
    Herbst: KW 38
  • Anmeldefrist Studienstart Herbst: 30. April
    Studienstart Frühling: 30. September
    Anmeldungen danach werden bei verfügbaren Studienplätzen bis spätestens 31. Juli bzw. 31. Dezember berücksichtigt.
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Englisch und Deutsch
  • Studienort Zollikofen
  • Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL
  • Nächste Infoveranstaltung 08.12.2021, 18.30-19.30 Uhr, Online Webkonferenz via Microsoft Teams

Kontakt

Downloads

  • Studienführer

MSc in Life Sciences – Regionalmanagement in Gebirgsräumen «Alpenmaster»

Inhalt + Aufbau

Berggebiete haben ganz spezielle Potenziale und Herausforderungen. Sie bieten unvergleichliche Landschaften, dezentrale Wertschöpfung, vielfältige soziale und kulturelle Lebensformen. Gleichzeitig scheinen Natur- und Landschaftsschutz und wirtschaftliche Interessen oft unvereinbar. Neue Herausforderungen entstehen mit dem Klimawandel, der zunehmenden Einbindung in den Weltmarkt und der Abwanderung der Bergbevölkerung.
Für das Regionalmanagement von Berggebieten braucht es Spezialistinnen und Spezialisten, welche diese Besonderheiten und Trends kennen und sektorübergreifend, interdisziplinär, praxis- und zielorientiert arbeiten. Der MSc in Life Sciences mit Schwerpunkt «Regionalmanagement in Gebirgsräumen» (Alpenmaster) rüstet Sie für genau diese Arbeit.

Ziele + Kompetenzen

  • Während des Alpenmasters erarbeiten Sie sich fundiertes Fachwissen im Regionalmanagement von Gebirgsräumen - Sie werden zu einer Top-Spezialistin, einem Top-Spezialisten in Ihrem Bereich.

  • Sie entscheiden, ob Sie sich dabei eher auf agrar- oder waldwissenschaftliche Aspekte fokussieren möchten – der Alpenmaster baut auf Fachwissen aus beiden Sektoren auf.

  • Sie entwickeln die Fähigkeit, sich rasch selbständig in einem neuen Gebiet zu vertiefen und das erworbene Wissen erfolgreich in die Praxis zu übertragen.

  • Sie verfügen über eine breite Palette an Methoden- und Führungskompetenzen und können komplexe Projekte kompetent führen.

  • Sie sind in der Lage, wissenschaftlich fundiert in multidisziplinären Teams mitzuwirken.

Testimonial Tabea Bischoff Bild vergrössern

Aufbau des Studiums

Sie besuchen einerseits grundlegende Module wie Innovations- und Projektmanagement. Diese Kernkompetenz-Module werden allen Studierenden des Masters of Science in Life Sciences vertiefungsübergreifend angeboten. Andererseits belegen Sie Module, die wichtige agrar- oder waldwissenschaftliche Kompetenzen vermitteln. Wählen Sie aus mehreren vertiefungsspezifischen Modulen diejenigen Module aus, die Sie dabei unterstützen, Ihr Wissen gezielt im Hinblick auf Ihre fachliche Spezialisierung zu schärfen und Ihre Interessen in aktuellen und spannenden Themenfeldern zu vertiefen.

Das Herzstück des Studiums bildet Ihre individuelle Masterarbeit. Diese ist in der Regel in ein Projekt der HAFL eingebettet, kann aber auch in Zusammenarbeit mit externen Institutionen oder Unternehmen erstellt werden – beispielsweise Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber.

 Master Thesis – das Kernstück des Studiums    30 Credits
 Vertiefungsspezifische Module  30 Credits
 Clusterspezifische Module (Cluster Umwelt)  9 – 15 Credits
 Kernkompetenz-Module (Daten- und Businessmanagement)  15 – 21 Credits

 

Vertiefung + Themen

Je nach Vorbildung, Interesse und persönlicher Laufbahnplanung entscheiden Sie sich, den Alpenmaster entweder im Rahmen der Vertiefung Agrarwissenschaften oder der Vertiefung Waldwissenschaften zu absolvieren.

Während des Studiums verbinden Sie Ihr Wissen in ökologischen und sozio-ökonomischen Fragen mit dem Management der Regionalentwicklung für Berggebiete. Dabei studieren Sie die Wechselbeziehungen zwischen Natur, Landnutzung, Gesellschaft und Politik. Im Besonderen befassen Sie sich mit:

  • der landwirtschaftlichen Nutzung des Alpenraums
  • den spezifischen Naturgefahren und dem Risikomanagement
  • den aktuellen Methoden zur räumlichen Untersuchung (z.B. GIS)
  • dem Wandel der Lebensbedingungen im Alpenraum
  • Projektmanagement
  • Regionalplanung
  • Naturschutzpärken
  • Tourismus
  • Führung und Personalmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Konfliktmanagement

Alle Inhalte sind speziell auf Berggebiete ausgerichtet und werden an Beispielen aus den Alpen behandelt.

Testimonial Kevin Suhr Bild vergrössern

Studienform + Dauer

Das Studium ist komplett modular aufgebaut und ermöglicht Ihnen, die Module zu wählen, die Ihren Interessen entsprechen und die mit einer allfälligen Berufstätigkeit oder familiären Verpflichtungen vereinbar sind. Dazu trägt auch der hohe Anteil an Selbststudium bei.

Einige Kooperationsmodule werden als einwöchige Kompaktkurse angeboten. Die anderen finden während sieben Wochen jeweils donnerstags oder freitags statt. Die Vertiefungsmodule dauern in der Regel fünf Wochen am Stück – jeweils von Montag bis Mittwoch. Im Herbstsemester findet ein Block von zwei Wochen in der Aussenstation im Engadin (Ospiz Chapella) statt.

Ein Vollzeitstudium dauert drei Semester. Studieren Sie Teilzeit, sollten Sie das Studium idealerweise nach sechs bis sieben Semestern abgeschlossen haben. Das Teilzeitstudium absolvieren Sie gemeinsam mit den regulären Studierenden, besuchen aber weniger Module pro Semester. Da der Stundenplan jedes Quartal anders ist, setzt dies Flexibilität seitens der Arbeitgebenden beziehungsweise der Familie voraus.

Studienplan + Module

Gültig seit 1. August 2020
Code   Modultitel   ECTS   Modultyp
    Major-spezifische Module – Pflichtmodul        
AF-03  

Integrated Natural Resources Management and Climate Change

  5   obligatorisch
AF-51   Land- und forstwirtschaftliche Produktion in Bergregionen   5   obligatorisch
AF-52   Naturgefahren und Risikomanagement   5   obligatorisch
AF-53   Management of Spatial Data   5   obligatorisch
AF-55   Regionalmanagement – Pärke – Para-, Land- und Forstwirtschaft    5   obligatorisch
AF-25  

RMG Integrales Projekt

  5   obligatorisch
AF-56   Landscape development and planning   5   obligatorisch
    Mindestanzahl ECTS-Credits   35    
    Weitere Spezialisierungsmodule – Wahlmodul        
AF-13   Corporate Responsibility, Quality Management and Traceability   5   fakultativ
AF-24   Advances in Agricultural and Forest Sciences   5   fakultativ
AF-32   Policies and Institutions as Drivers for Development and Innovation   5   fakultativ
    Clusterspezifische Module – Wahlpflichtmodul        
E3  

Sustainable Natural Resource Management   

  3   fakultativ
E4  

Ecological Infrastructure in Landscapes

  3   fakultativ
E5  

Biodiversity

  3   fakultativ
E6  

Water Management for Households, Industry and Agriculture

  3   fakultativ
    Mindestanzahl ECTS-Credits   9    
    Kernkompetenzmodule – Wahlpflichtmodul        
B1  

Business Administration for Life Sciences

  3   fakultativ
B2  

Management and Leadership for Life Sciences

  3   fakultativ
B3  

Innovation and Project Management

  3   fakultativ
B4  

Politics and Society

  3   fakultativ
D1  

Handling and Visualising Data

  3   fakultativ
D2  

Design and Analysis of Experiments

  3   fakultativ
D3  

Modelling and Exploration of Multivariate Data

  3   fakultativ
    Mindestanzahl ECTS-Credits   15    
Alle Bereiche   Mindestanzahl ECTS-Credits (muss durch weitere Module aus dem Bereich «Weitere Spezialisierungsmodule» ergänzt werden)   60    
Master Thesis   Anzahl ECTS-Credits    30    
Total   Mindestanzahl ECTS-Credits   90    

Mobilität + Austausch

Outgoing Mobilität

Sie können während Ihres Masterstudiums ein Austauschsemester an einer unserer Partnerhochschulen absolvieren. Informieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie einen Studienaustausch planen. Wir beraten und unterstützen Sie gerne.

Incoming Mobilität

Sie möchten ein Austauschsemester oder -jahr an der BFH-HAFL in der Schweiz machen? Ist Ihre Heim-Universität auf unserer Liste der Partnerhochschulen, wenden Sie sich an Ihr International Office. Wenn nicht, soll dieses mit uns Kontakt aufnehmen.

  • Anmeldeschluss
    Für das Herbstsemester: 15. April
    Für das Frühlingssemester: 15. Oktober
  • Sprache
    Im Master-Studium ist Englisch die Unterrichtssprache.
  • Unterkunft
    Auf dem Campus der BFH-HAFL befindet sich ein Wohnheim für Studierende. Die Nachfrage nach Zimmern ist allerdings wesentlich grösser als das Angebot.

Projekte + Abschlussarbeiten

Kooperation

Der Alpenmaster ist Teil des Master of Science in Life Sciences. Dieser ist eine Kooperation der vier Schweizer Fachhochschulen:

Voraussetzungen + Zulassung

Um bei uns den Alpenmaster absolvieren zu können, müssen Sie ein Bachelorstudium in Agrar- oder Waldwissenschaften oder einem verwandten Bereich abgeschlossen haben und über gute Englisch- und Deutschkenntnisse verfügen.

Sie sind zum Masterstudium zugelassen, wenn Sie an einer schweizerischen Fachhochschule einen Bachelorabschluss in einer der folgenden Studienrichtungen mindestens mit Note 5 abgeschlossen haben:

  • Agronomie 
  • Waldwissenschaften
  • Geografie
  • Biologie
  • Tourismus
  • Landschaftsarchitektur
  • Umweltingenieurwesen
  • Naturmanagement 

Haben Sie eine andere Studienrichtung abgeschlossen, die Note 5 nicht erreicht oder Ihren Abschluss an einer ausländischen Universität erworben? Dann müssen Sie eine Eignungsabklärung bestehen.

Haben Sie einen Bachelorabschluss einer universitären Hochschule? Dann müssen Sie zusätzlich mindestens ein halbes Jahr von uns anerkannte Berufserfahrung sammeln.

Sprachkenntnisse

Der Unterricht findet auf Englisch und Deutsch statt. Sprachkenntnisse auf mindestens Niveau B2 nach europäischem Sprachenportfolio werden empfohlen. Ihre Masterarbeit können Sie auf Englisch, Deutsch oder Französisch (auf Anfrage auch Italienisch und Spanisch) verfassen.

Ausländische Bewerbende

Wir prüfen sämtliche Bewerbungen aus dem Ausland einzeln. Bei Fragen können Sie sich gerne an msc-fs.hafl@bfh.ch wenden, bevor Sie sich offiziell bewerben.

Ausnahmen

Sind die Voraussetzungen nicht erfüllt, können Sie mit der Studiengangleitung allenfalls individuelle Massnahmen vereinbaren, damit Sie die Lücken schliessen können.

Kernstück der Eignungsabklärung ist ein strukturiertes Interview, das entlang der folgenden Kriterien benotet wird: konzeptuelle Fähigkeiten, analytisches und vernetztes Denken, Fachkompetenz und Motivation.

Abschluss + Perspektiven

Nach dem Abschluss verfügen Sie über die Fähigkeiten, welche die Arbeitgebenden in der Branche für Kaderpositionen fordern: praxisnahe Spezialistinnen und Spezialisten, die wissenschaftlich arbeiten und komplexe, multidisziplinäre Projekte kompetent führen können.

Titel + Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss erlangen Sie den Titel «Master of Science in Life Sciences mit Vertiefung in Waldwissenschaften» oder «Master of Science in Life Sciences mit Vertiefung in Agrarwissenschaften» der Berner Fachhochschule.

Testimonial Franziska Imhof Bild vergrössern

Berufsbild + Perspektiven

Mit dem Alpenmaster sind Sie bestens vorbereitet, um im In- und Ausland anspruchsvolle Führungsaufgaben in Unternehmen, Verbänden, NGO oder in der Verwaltung zu übernehmen oder in der angewandten Forschung zu arbeiten – im öffentlichen oder privaten Sektor. Sie sind qualifiziert für Stellen in den Bereichen Regionalentwicklung, Naturpärke, Schutzgebiete oder in verwandten Bereichen wie auch der Land- und Forstwirtschaft.

Organisation + Anmeldung

Eine vorausschauende Planung erleichtert Ihnen die Organisation ihres Studienalltags und die allfällige Koordination mit Ihrer Arbeit und/oder familiären Verpflichtungen.

Studienbeginn Herbst

  • Anmeldefrist: 30. April
  • Studienstart: KW 38

Studienbeginn Frühling

  • Anmeldefrist: 30. September
  • Studienstart: KW 7

Erfolgt die Anmeldung bis zum entsprechenden Datum, ist ein Studienplatz bei Erfüllung der Auflagen garantiert. Anmeldungen danach werden bei verfügbaren Studienplätzen bis spätestens 31. Juli (Start Herbst) respektive 31. Dezember (Start Frühling) berücksichtigt.

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites stipendien.educa.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Das Vollzeitstudium dauert drei Semester. Ein Teilzeitstudium ist auf Anfrage möglich, setzt jedoch Flexibilität seitens des Arbeitsgebers beziehungsweise der Familie voraus. Sie absolvieren dieses gemeinsam mit den Vollzeit-Studierenden, besuchen aber weniger Module pro Semester.

Haben Sie Fragen zur Vereinbarkeit? Kontaktieren Sie uns.

Kontakt

Bei der Onlineanmeldung sind folgende Unterlagen hochzuladen:

  • Persönliches Motivationsschreiben
  • Curriculum Vitae
  • Identitätskarte oder Reisepass
  • Akademische Diplome
  • Ausbildungszeugnisse (Transcripts of Records)
  • Arbeitszeugnisse/-bestätigungen von praktischen Leistungen
  • Studienberechtigungsausweise
  • Exmatrikulationsbestätigung (falls bisher an anderer Hochschule immatrikuliert)

Wichtig: Eine beglaubigte Übersetzung aller Dokumente, die in einer anderen Sprache als Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch oder Spanisch ausgestellt wurden.

Infoveranstaltungen + Beratung

Haben Sie noch Fragen zum Studium? Besuchen Sie einen unserer Infoanlässe oder vereinbaren Sie eine individuelle Beratung.

Studienberatung

Der Leiter der Vertiefung Waldwissenschaften berät Sie gerne bei einem persönlichen Gespräch und hilft Ihnen, offene Fragen zu klären.

Kontakt

Studienort + Infrastruktur

Der Campus der BFH-HAFL befindet sich in Zollikofen, in der Nähe von Bern. Eingebettet zwischen Feld und Wald bietet er nicht nur eine moderne Infrastruktur für das Studium, sondern auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.

Der Campus der BFH-HAFL in Zollikofen bietet moderne Vorlesungssäle, Labors und Versuchsfelder.

Er ist aber nicht nur ein Platz zum Lernen. Mit einem Schwimmbecken, Grillstellen, einer Sauna und vielem mehr, bietet er auch ein breites Freizeitangebot. Zudem befindet sich auf dem Gelände ein Studierendenwohnheim mit rund 140 möblierten Zimmern und eine Mensa.