FAQ zu swisscovery

BFH swisscovery ist die Rechercheplattform der Bibliotheken der Berner Fachhochschule und der EHSM – Sportmediathek Magglingen. Die Suche kann mit einem Klick auf den Gesamtbestand aller 475 teilnehmenden Bibliotheken (swisscovery) ausgeweitet werden.

Als Benutzer*in können Sie Ihre Bibliothekskarte(n) selbst zu Ihrem swisscovery-Konto hinzufügen oder löschen.

Bibliothekssystem swisscovery

Was ist swisscovery ?

swisscovery ist ein neues, schweizweites Bibliothekssystem für den wissenschaftlichen Medienbestand.  Das Portal verzeichnet insgesamt mehr als 30 Millionen Bücher, Serien, Zeitschriften und Non-Book-Materialien sowie mehr als 3 Milliarden elektronische Artikel. Einfacher werden für Sie ab dem 7. Dezember 2020 die Suche, die Ausleihe und Rückgabe von Medien. Dienstleistungen und Gebühren werden neu und einheitlich geregelt.

Betrieben wird swisscovery von der Swiss Library Service Platform, kurz SLSP. Die SLSP wurde von 15 Hochschulen ins Leben gerufen. Bis heute haben sich schweizweit 475 weitere Bibliotheken angeschlossen.

Was ist BFH swisscovery?

BFH swisscovery ist die Rechercheplattform der Bibliotheken der Berner Fachhochschule und der EHSM – Sportmediathek Magglingen. Die Suche kann mit einem Klick auf den Gesamtbestand aller 475 teilnehmenden Bibliotheken (swisscovery) ausgeweitet werden.

swisscovery verzeichnet insgesamt mehr als 30 Millionen Bücher, Serien, Zeitschriften und Non-Book-Materialien sowie mehr als 3 Milliarden elektronische Artikel.

Betrieben wird swisscovery von der Swiss Library Service Platform (SLSP). Diese wurde von 15 Hochschulbibliotheken gegründet. Bis heute haben sich schweizweit 475 Bibliotheken angeschlossen.

Ab GoLive am 7. Dezember 2020 werden ca. 150 Bibliotheken, darunter auch die BFH-Bibliotheken, am nationalen SLSP-Courier teilnehmen. Die HKB-Musikbibliothek und die EHSM – Sportmediathek Magglingen freuen sich, diese Dienstleistung ab diesen Zeitpunkt ebenfalls anzubieten.  

Benutzungskonto

Sie loggen sich mit Ihrer SWITCH edu-ID ein und geben die Erlaubnis für die Weitergabe Ihrer persönlichen Daten an das neue Bibliothekssystem. 

  • Halten Sie Ihren bisherigen Bibliothekausweis bereit und erfassen Sie dessen Code. Auf der BFHcard ist der benötigte Code auf der Rückseite unter dem Strichcode zu finden. 
  • Falls noch nicht vorhanden, kann beim Registrierungsprozess eine SWITCH edu-ID angelegt werden. BFH-Angehörige registrieren sich «ohne AAI».
  • Hilfe zur Registrierung finden Sie auf der SLSP Webseite.
  • Firmen und Institutionen wenden sich bitte an swisscovery@slsp.ch

Was passiert mit meinen Daten

SLSP importiert bei der Registrierung Ihre persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) aus Ihrem SWITCH edu-ID-Konto ins neue Suchportal swisscovery. Sie können Ihre Personendaten jederzeit in Ihrem SWITCH edu-ID-Konto ändern. Die Änderungen werden automatisch an swisscovery übermittelt. Bibliothekspezifische Daten wie Ausleihen, Bestellungen und Gebühren werden direkt in swisscovery erfasst.

Ihr Benutzungskonto können Sie jederzeit löschen, sofern keine offenen Transaktionen (Ausleihen oder Gebühren) vorhanden sind. Löschen Sie hierfür Ihr SWITCH edu-ID-Konto oder nehmen Sie mit SLSP Kontakt auf.

Transaktionsdaten werden regelmässig anonymisiert und Konten in swisscovery nach 10 Jahren Inaktivität gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf der SLSP-Webseite.

Kann ich meine Bibliothekskarte selbst verwalten?

Als Benutzer*in können Sie Ihre Bibliothekskarte(n) selbst zu Ihrem swisscovery-Konto hinzufügen oder löschen.

Auf der BFHcard ist der benötigte Code auf der Rückseite unter dem Strichcode zu finden. 

Wie kann ich meine bevorzugte Adresse (Zuhause oder Arbeit) einstellen?

Über den gleichen Link, mit dem Sie Ihren Bibliotheksausweis verwalten, können Sie auch Ihre bevorzugte Adresse einstellen.

Scrollen Sie hinunter zu den Einstellungen und klicken Sie die gewünschte Adresse an. Damit Sie zwischen Zuhause oder Arbeit auswählen können, müssen beide Adressen in Ihrem edu-ID-Konto erfasst sein.

Meinen Bibliotheksausweis verwalten und Einstellungen

Können sich auch Firmen registrieren?

Firmen oder Institutionen sowie Bibliotheken können kein SWITCH edu-ID Konto erstellen. Kontaktieren Sie SLSP direkt via swisscovery@slsp.ch.

Können sich auch Personen mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz registrieren?

Auch Benutzende ohne Schweizer Postadresse können ein SWITCH edu-ID-Konto erstellen.

Bitte beachten Sie, dass die SLSP-Bibliotheken Ihnen je nach Wohnort möglicherweise nur begrenzte Dienstleistungen anbieten.

Wo kann ich meine Ausleihen in swisscovery einsehen?

Ihre Ausleihen können Sie  in Ihrem swisscovery-Benutzungskonto sehen.

Öffnen Sie das BFH swisscovery (https://swisscovery.bfh.ch) und klicken Sie oben rechts auf "Anmelden" und danach wieder oben rechts auf Ihren Namen. Die Anzeige Ihrer Ausleihen und Bestellungen etc. ist nach den verschiedenen Zonen des swisscovery Netzwerks aufgeteilt. Die Optionen zum Auswählen finden Sie in der linken Spalte.

Muss ich mich nach der Registrierung am Schalter meiner Bibliothek ausweisen?

Sie müssen sich nicht ausweisen. Ihre Handynummer wird bei der Registrierung verifiziert.

Ich bin umgezogen. Wem melde ich die Adressänderung?

Niemandem. Sie müssen selbst Ihre persönlichen Daten in Ihrem SWITCH edu-ID Konto nachführen. Das Bibliothekspersonal kann das nicht für Sie tun.

Ausleihe + Kurier

Wie kann ich Bücher ausleihen?

Ab dem 7. Dezember 2020 sind über das swisscovery-Portal Ihrer Bibliothek alle Medien der an SLSP teilnehmenden Bibliotheken auffindbar.

Wie lauten die Ausleihbedingungen? (Standard)

Standardmässig gelten für Bücher folgende Bedingungen:

  • 100 Ausleihen
  • 28 Tage Leihfrist
  • 5 automatische Verlängerungen (falls das Dokument nicht von einer anderen Person reserviert ist)

Für andere Medienarten können andere Bedingungen gelten.

 

Was ist der SLSP-Courier?

Der SLSP-Courier vernetzt wissenschaftliche Bibliotheken aus der ganzen Schweiz miteinander. Der SLSP-Courier ermöglicht Ihnen, sich innerhalb von 3-4 Tagen Bücher von einer Bibliothek in eine andere liefern zu lassen gegen eine Gebühr von 6 CHF pro bestelltes Dokument. Gewisse Institutionen erlassen diese Gebühr ihren Angehörigen. Die Bibliotheken der BFH, inkl. EHSM, übernehmen diese Kosten für ihre Studierenden und Mitarbeitenden bei Abholung in einer ihrer Bibliotheken.

Wer nimmt am SLSP-Courier teil?

Ob eine Bibliothek am SLSP-Courier teilnimmt, sehen Sie bei der Bestellung.

Kosten

Kosten

Die Benutzung der Bibliotheken vor Ort und die Ausleihe sind kostenlos.

Mahngebühren

Jede verschickte Mahnung ist gebührenpflichtig. Die Gebühren werden addiert.

  • Rückruf: 1 Tag nach Ablauf der Leihfrist (kostenlos)
  • 1. Mahnung: 6 Öffnungstage nach Versand des Rückrufs (5 Fr. pro Medium)
  • 2. Mahnung: 6 Öffnungstage nach Versand der 1. Mahnung (5 Fr.  pro Medium (Total 10 Fr.)
  • 3. Mahnung: 6 Öffnungstage nach Versand der 2. Mahnung (10 Fr. pro Medium (Total 20 Fr.).

    Diese Intervalle gelten für die Standardfristen von 28 resp. 14 Tagen. Für kürzere Leihfristen gelten kürzere Abstände.

Gebühren

Erinnerung oder Rückruf

kostenlos; 1 Tag nach Ablauf der Leihfrist

1. Mahnung

CHF 5.- pro Medium; 7 Tage nach Ablauf der Leihfrist

2. Mahnung

zusätzlich CHF 5.- pro Medium; 14 Tage nach Ablauf der Leihfrist

3. Mahnung

zusätzlich CHF 10.- pro Medium; 21 Tage nach Ablauf der Leihfrist

Schadenersatz bei Beschädigung

Reparaturkosten nach Aufwand

Schadenersatz bei Verlust

Kosten für die Ersatzbeschaffung zuzüglich CHF 30.- Bearbeitungsgebühr

Inkasso- und Betreibungsspesen

nach Aufwand

Postversand

CHF 12.- pro Medium

SLSP-Courier

CHF 6.- pro Medium (für BFH-Angehörige kostenlos, sofern der Abholort eine BFH-Bibliothek ist)

Kopien  (wenn angeboten)

PDF per E-Mail (Schweiz): pro 20 Seiten: CHF 5.-
Kopien auf Papier (Schweiz): pro 20 Seiten: CHF 7.50

[April 2021]

Angefallene Gebühren können am Schalter in der Bibliothek bar, in gewissen Bibliotheken auch mit Twint, bezahlt werden.

Haben Sie bereits eine Rechnung erhalten, ist Bezahlung in der Bibliothek nicht mehr möglich.

Rechnungsstellung

Informationen zur Rechnungsstellung für kostenpflichtige Dienste auf swisscovery 

Mit dem Go-Live von swisscovery im Dezember 2020 hat sich auch die Abwicklung der Rechnungsstellung für kostenpflichtige Dienste und Bibliotheksgebühren über die Bibliotheksplattform geändert.

Sie erhalten nun die Rechnung für kostenpflichtige Dienste und Bibliotheksgebühren durch SLSP, der Betreiberin von swisscovery. Die erste Rechnung wird Anfang April 2021 von SLSP verschickt. Sie wird den kumulierten Betrag der von Ihnen bezogenen kostenpflichtigen Leistungen seit der Inbetriebnahme von swisscovery bis Ende Februar (07.12.20 - 28.02.21) enthalten. Ab April werden die Rechnungen dann monatlich für den vorletzten Monat verschickt (d.h. im Mai für März). Wir entschuldigen uns für die Verzögerung der ersten Abrechnung.

Um sicherzustellen, dass alles korrekt abläuft, wird die automatische Rechnungsstellung derzeit getestet. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen oder Unklarheiten  haben: bibliotheken@bfh.ch 

In swisscovery können Sie die mit Ihrem Konto verknüpften Gebühren direkt einsehen unter:  Mein Konto > Gebühren