Standortkonzentration

Die Berner Fachhochschule BFH ist seit ihrer Gründung stetig gewachsen und ist heute auf 26 Standorte in drei Regionen verteilt. Mit zwei Campus-Projekten, eines in Biel und eines in Bern, will die BFH ihre Standorte konzentrieren und so die Basis für einen noch effizienteren Betrieb von Forschung und Lehre schaffen.

Campus Biel/Bienne

Die technischen Disziplinen der BFH werden per 2023 im Campus Biel/Bienne an zentraler Lage direkt hinter dem dem Bahnhof Biel zusammengeführt.
Dieser Schritt schafft die Grundlage für einen effizienten Lehr- und Forschungsbetrieb der beiden Departemente TI und AHB in einem gemeinsamen, modernen Gebäude, das den heutigen Anforderungen an eine Lehr-, Lern-, Forschungs- und Arbeitslandschaft entspricht.

Projekt

Die BFH ist seit ihrer Gründung im Jahr 1997 stetig gewachsen und ist heute auf 26 Standorte in drei Regionen verteilt. Mit dem Campus-Projekt in Biel will die BFH die technischen Disziplinen unter einem Dach konzentrieren. Diese sind heute auf zehn Standorte in den Regionen Bern, Biel und Burgdorf verteilt. Mit dem neuen Campus Biel/Bienne kann die BFH Synergien im Betrieb von Lehre und Forschung nutzen und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Der Neubau wird in der Nähe des Bahnhofs Biel auf dem Feldschlössli-Areal realisiert. Das Bauprojekt basiert auf dem Siegerprojekt «Trèfle» der pool Architekten aus Zürich. Bereits Anfang 2018 sollen die Aushubarbeiten beginnen, koordiniert mit archäologischen Grabungen zur Sicherung von Funden prähistorischer Pfahlbauten. Der offizielle Baubeginn des neuen Campus Biel/Bienne ist im Jahr 2019 geplant. Im Herbst 2023 sollen die beiden Departemente Architektur, Holz und Bau sowie Technik und Informatik den Hochschulbetrieb im neuen Campus aufnehmen können.

Campus Bern

Im Campus Bern werden voraussichtlich ab 2026 die Departemente Gesundheit, Soziale Arbeit, Wirtschaft, die performativen Künste der Hochschule der Künste sowie Rektorat und Services unter einem Dach vereint.

Projekt

Auf dem Areal Weyermannshaus Ost soll bis 2026 der neue Campus Bern entstehen – parallel zum Campus Biel, dessen Bau 2019 beginnen wird. Im Campus Bern werden die heute auf zahlreiche Standorte verteilten BFH-Departemente Gesundheit, Soziale Arbeit und Wirtschaft sowie die performativen Künste der Hochschule der Künste und die Bereiche Rektorat und Services unter einem Dach vereint. Mit dem neuen Campus Biel/Bienne kann die BFH Synergien im Betrieb von Lehre und Forschung nutzen und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website.

TecLab

Unter dem Namen TecLab Burgdorf entsteht am heutigen BFH-Standort Tiergarten (Jlcoweg 1) in Burgdorf eine gemeinsame Einrichtung der Berner Fachhochschule BFH und der Technischen Fachschule TF Bern. Diese wird Angebote aus den Bereichen Cleantech und der Nachwuchsförderung für technische Berufe vereinen.

Das TecLab Burgdorf wird:

  • einen Beitrag zur Qualifizierung von Berufsleuten leisten. Es schafft ergänzende Weiterbildungsangebote im Bereich Cleantech auf Tertiärstufe B.
  • Startup-Firmen unterstützen und eine Austauschplattform für Industrie, Gewerbe und KMU sowie Bildungsinstitutionen im Bereich Cleantech sein.
  • einen Beitrag zur Entschärfung des Fachkräftemangels in den technischen Berufen leisten. Es bietet dereinst praxisnahe Erlebnis- und Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche sowie Lehrpersonen, die sie für die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern.

Der Startschuss zur Konzeption des TecLab Burgdorf ist in der ersten Jahreshälfte 2017 gefallen. Die BFH, die TF Bern, die Pädagogische Hochschule PHBern und die Stadt Burgdorf erarbeiten zusammen mit der Erziehungsdirektion eine Angebotspalette. Die Betriebsaufnahme des «TecLab Burgdorf» ist auf 2023 geplant.

Mit dem TecLab bleibt Burgdorf ein Standort der BFH und profitiert von einem gemeinsamen Angebot der BFH und der TF Bern. Das TecLab Burgdorf trägt zur Attraktivität des Bildungsstandorts Stadt und Region Burgdorf bei.