Begabungsförderung Musik

In diesem Studiengang lernen Sie musikalische Talente optimal zu fördern und zu begleiten.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Lehrpersonen und Schulleitende,
  • qualifiziert Sie für die spezialisierte Begleitung und Betreuung von jungen Musiktalenten vom Musikschul- bis zum Hochschulniveau,
  • vermittelt Hintergrundkenntnisse zur Konzeptentwicklung in der Unterrichtsgestaltung,
  • beschäftigt sich mit aktuellen Forschungsergebnissen.
Stimmungsbild Begabungsförderung Musik

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 1 Jahr
  • Unterrichtstage blockweise Montag Vormittag, Freitag und Samstag jeweils ganzer Tag
  • Anmeldefrist 3. Juni 2020
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 5'200
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Ostermundigenstrasse
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Herbstsemester 2020

Kontakt

Inhalt + Aufbau

Portrait

Sie erweitern Ihre Kompetenzen im Unterricht und in der Gestaltung von Rahmenbedingungen der Begabungsförderung. Die Erkennung, Förderung und Unterstützung von besonders talentierten jungen Menschen steht im Zentrum. Sie setzen sich mit Kenntnissen der Praxis und Forschung, den Erfahrungsberichten von Experten, von Geförderten und den anderen Teilnehmenden diskursiv auseinander. Der Praxistransfer findet im Unterricht an Musikschulen, in Leitungs- oder Koordinationsaufträgen in einem Förderprogramm und in einem gemeinsam durchgeführten Abschlussprojekt statt.

Ausbildungsziel

Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben Sie nachfolgenden Kompetenzen:

  • Sie haben sich mit Sinn, Bedeutung, Möglichkeiten und Grenzen der Begabungsförderung im aktuellen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Kontext auseinandergesetzt.
  • Sie können sich in Blickwinkel, Perspektiven und Bildungsverständnis aller Beteiligten und Mitbetroffenen hineinversetzen und reflektieren die unterschiedlichen Rollen und Aufträge und weitere Fragestellungen rund um die Begabungsförderung.
  • Sie haben ethische Implikationen für die Begabungsförderung abgeleitet und sind mit den aktuellen Kenntnissen der Lern- und Motivationsforschung vertraut.
  • Sie kennen die Grundlagen ganzheitlicher Förderung, Ziele und Organisationsformen eines kompetenzorientierten Unterrichts und das Vorgehen für eine entsprechende Curriculum-Entwicklung.
  • Sie können Merkmale von Unterrichtsqualität erkennen, orientieren sich an den Begriffen der Fachgemeinschaft und dem praxisnahen Forschungshintergrund.
  • Sie kennen die aktuelle Begabungsforschung und den aktuellen Diskurs zur Definition von "Begabung".
  • Sie reflektieren konkrete Beispiele bewährter Förderprogramme, Modelle und die Erfahrung daran beteiligter Fachpersonen und Lernende.
  • Sie kennen praktikable Formen der Eignungsabklärung für spezifische Förderprogramme und die Bedeutung der individuellen Studien- und Karriereplanung.
  • Sie erweitern die Kompetenzen in Beratung und Gestaltung der Kommunikation.
  • Sie setzen die erworbenen Kompetenzen im Ausbildungsgang und im eigenen beruflichen Kontext konkret und mit individueller Ausprägung um.

Die Ausbildung ist modular aufgebaut und nach thematischen Schwerpunkten gegliedert. Die einzelnen Schwerpunkte werden über das ganze Ausbildungsjahr im wechselnden Rhythmus bearbeitet. Die definierten Lernziele der jeweiligen Kurstage und Module sind miteinander vernetzt.

Einstieg in den CAS

Überblick über die Fragestellungen und Herausforderungen rund um die Begabungsförderung, Fremd- und Eigenmotivation, biografische Erzählungen, Ethik, Auftragsklärung, Organisation CAS

Entwicklung und Förderung

Entwicklungstheorie allgemein und spezifisch, Begriff der Intelligenz und der Begabung,  Lernalter, musikalische Kompetenz, Neurobiologie des (musikalischen) Lernens, Lernstile, mögliche Lernstörungen, Kompetenzorientierung und Lernzieltheorie, Curriculum-Entwicklung & spezifische Ziele in der Förderung musikalischer Begabung,  Schnittstelle allgemeine Schulbildung und Begabungsförderung, Funktion und Praxis von Vorspiel und Wettbewerb, Unterrichtsgestaltung, Ganzheitlichkeit in Ausbildung und Förderung, Unterrichtsqualität 

Good practise 

Begabungsforschung in Musik, Begabungseinschätzung, erforschte und erprobte Formen von Begabungstests, Biografie-Karriereforschung, Begabungsförderung konkret - Beispiele von good practise im In- und Ausland, Hospitationen, Konzepte für Ensemble-, Orchester- und Chorschulung, Ausbildungsprogramme im Instrumental- und Vokalunterricht, in Musiktheorie, in Mentaltraining, in der Förderung von Auftrittskompetenz und Umgang mit Lampenfieber, Prävention

Begleitungs-/Beratungskompetenz 

Methodik der Prozessbegleitung und Fachberatung, Standortbestimmung und Individualität / Feedback, Standards in der Beziehungs- und Kommunikationsgestaltung, Formen des Vertrags

Zusammenarbeit 

Zusammenarbeit an den Schnittstellen Musikausbildung-Elternhaus-Schule-Gesellschaft-Politik, Dokumentation, Öffentlichkeit, Persönlichkeitsschutz und Integrität, Breiten- und Spitzenförderung, Organisations- und Projektmanagement in der Begabungsförderung, systemische Aspekte der Begabungsförderung 

Abschluss CAS

Anwendung und Umsetzung, Abschlussprojekt, individuelle Standortbestimmung, eigene Profilperspektiven, Kursevaluation, Abschlussveranstaltung

Methodik

Der Kurs setzt sich zusammen aus interaktiven Inputs, Referaten, Arbeitsgruppen und Beiträgen der Teilnehmenden, Interviews mit Musikschülerinnen und Musikschülern in Begabungsförderprogrammen, Hospitationen im In- und Ausland, Kolloquien mit Fachexpertinnen und Fachexperten, Erfahrungsaustausch zwischen den Kursteilnehmenden. Das Selbststudium umfasst Vor- und Nachbereitung des Kontaktunterrichts, Skript- und Literaturstudium, Reflexion und Dokumentation der eigenen Lernprozesse und der Praxistransfers, sowie einer Projektarbeit, Videoanalyse von Unterrichtsequenzen u.a.m.

Evaluation + Qualitätssicherung

Die Studienleitung bietet eine intensive Lernbegleitung an und ist zudem für eine einheitliche Haltung beim didaktischen Vorgehen, bei der Kursgestaltung und für den aktuellen Praxisbezug besorgt. Jeder Kurs wird von der Studienleitung und den Studierenden evaluiert. Die Anliegen der Studierenden werden als konkreter Auftrag zur steten Optimierung der Kursgestaltung entgegengenommen. Die Abschlussarbeiten werden nach transparenten Beurteilungsrastern eingeschätzt.

In Bezug zu den angestrebten Kompetenzen erhalten Sie im Verlauf des Ausbildungsgangs eine Auswahl an Aufträgen, um das Erlernte im eigenen Praxisfeld auf individuelle Weise anzuwenden und diese Umsetzung zu reflektieren. Sie dokumentieren diesen Praxistransfer im Sinn des Kompetenznachweises und erhalten von der Studienleitung oder den Dozierenden ein verbales oder Indikatoren-geleitetes Feedback. Ca. 12 bzw. ¾ erfolgreich umgesetzte Praxistransfers bilden zusammen mit dem eigenen Beitrag an das gemeinsam gestaltete Abschlussprojekt die Voraussetzung für das Erreichen des Zertifikats. Der zeitliche Aufwand des Kompetenznachweise bewegt sich im Rahmen des Selbststudiums von 210h.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Studienleitung

Andreas Cincera: Musiker, Dozent an den Musikhochschulen Lugano und Zürich, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HKB sowie aktiv in der Unterrichtsforschung, Schulpraxisberater und Supervisor im Bildungswesen ISSVS grad. IG Würzburg, Gründer des Instituts für Musik und Pädagogik.

Dozierendenpool

Prof. Dr. Heiner Gembris
Dr. Urs Jucker
Aaron Wiliamon

Weitere Experten in Praxis und Forschung sowie Leitungsverantwortliche von Begabungsförderungsprogrammen und Hochschulausbildungen in Zusammenarbeit u.a. mit der Musikhochschule Detmold; dem EHSM (Magglingen), HKB BA Music und MA Music Performance, der Scuola Universitaria di Musica Lugano, dem Netzwerk Begabungsförderung, dem Paderborn Institut für Begabtenforschung, der Royal Academy London sowie dem Verband Schweizer Musikschulen.

Voraussetzungen + Zulassung

Instrumental- und Vokallehrpersonen mit Abschluss MA Music Pedagogy und eigenem künstlerischem Leistungsausweis auf Ebene Performance, die bereits musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche unterrichten und die ihren Förderhorizont erweitern wollen, sowie Musikschulleitende und Musiklehrende an Volksschulen.

Zulassungsbedingungen

Zugelassen werden Personen mit einem MA Music Pedagogy oder einer anderen gleichwertigen Ausbildung und eigenem künstlerischen Leistungsausweis auf Ebene Performance, die bereits musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche unterrichten. Des Weiteren für die Konzeption oder die Leitung von Förderprogrammen beauftragte Fachpersonen, Talentförderungskoordinatoren oder Expertinnen und Experten. Es können auch Personen mit mehrjähriger Erfahrung im Berufsfeld aufgenommen werden, die über keinen entsprechenden Abschluss verfügen.

Ausnahmen

Die Aufnahme „sur dossier“ ist in Absprache mit der Studienleitung möglich. Dieses Aufnahmeverfahren erfordert eine gründliche Evaluation der vorhandenen Fähigkeiten sowie ein Aufnahmegespräch.

Anmeldung

Die Studienleitung entscheidet gestützt auf die eingereichten Anmeldeunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Diplomkopien) und einem persönlichen Aufnahmegespräch abschliessend über die Aufnahme. Die Studienleitung behält sich vor, bei einer grossen Anzahl von Studienbewerbern eine Auswahl zu treffen.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Der CAS umfasst 12 ECTS-Credits und dauert ein Jahr. Die Ausbildung ist berufsbegleitend. Neben dem vollständigen Absolvieren des CAS können auch einzelne Module oder Tage besucht werden. Dies ist nur in Absprache mit der CAS Leitung und nur bei verfügbaren Plätzen möglich.

Blockweise Montag Vormittag, Freitag und Samstag jeweils ganzer Tag. Detaillierte Kursdaten folgen. Änderungen vorbehalten.

Anmeldeschluss: 3. Juni 2020
Studienbeginn: Herbstsemester 2020

Eine Anmeldung ist noch nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie uns um mehr Informationen betreffend dem Studiengang zu erhalten.

Studiengebühr CHF 4’950 plus Einschreibegebühr CHF 250. Die Gebühren sind steuerlich absetzbar. Wir beraten Sie gerne betreffend Ratenzahlungen und Stipendien.

Beratung + Veranstaltungen

Studienberatung

Studienleitung: Andreas Cincera
Telefon +41 76 329 22 46

Sekretariat: Carol Kessler
Telefon +41 31 848 49 22

Individuelle Weiterbildung

Gerne unterstützen und beraten wir Sie als Musikschullehrperson bei der Planung Ihrer individuellen beruflichen Weiterbildung, bei der Auseinandersetzung mit Fragen der Berufsidentität oder helfen Ihnen bei Ihrem Berufseinstieg.


Angebote für Musikschulen

Für Musikschulen bieten wir spezifische Weiterbildungsformate zu Inhalten aus diesem oder weiteren CAS an. Mit den sogenannten «Holkursen» können Sie unsere Experten direkt zu Ihnen an die Musikschule holen. Diese halten massgeschneiderte Weiterbildungen vom kurzen Inputreferat für die Sitzung bis zum eintägigen Kurs für Ihr Musikschulteam.

Veranstaltungen

Es sind derzeitig keine Veranstaltungen geplant.

Studienort + Infrastruktur