Wie von Geisterhand. Digitalisierung und Analyse von Papierrollen für Reproduktionsklaviere und verwandte Instrumente

Papierrollen aus den ersten Dekaden des 20. Jhs., welche musikalische Interpretationen mechanisch festhalten, werden digitalisiert und archiviert. Als MIDI-Daten werden diese Aufnahmen für die Interpretationsforschung zugänglich.

Factsheet

  • Lead department Bern University of the Arts
  • Additional departments Engineering and Information Technology
  • Institute Institute Interpretation
    Institute for Human Centered Engineering (HUCE)
  • Research unit Performance and interpretation
    HUCE / HuCE – scienceLab
  • Funding organisation SNSF
  • Duration 01.08.2008 - 31.07.2010
  • Project management Martin Skamletz
  • Head of project Daniel Debrunner
  • Project staff Claudio Bacciagaluppi
    Nicola Cittadin
    David Gräub
    Edith Keller
    David Rumsey
    Roger Tschanz
    André Scheurer
  • Partner Théâtre Barnabé, Servion
    Augustinermuseum Freiburg
    Fonoteca Nazionale Svizzera
    Museum für Musikautomaten - Sammlung Dr. h.c. H. Weiss-Stauffacher
  • Keywords Historisch informierte Performance, Mechanische Musikinstrumente, Welte, 1900

Situation

Digitalisierung der wichtigsten Bestände an Papierrollen in privaten und öffentlichen Sammlungen in der Schweiz (und falls möglich im benachbarten Ausland). Erforschung des Interpretationstils insbesondere auf der Welte-Philharmonie-Orgel

Course of action

Durch ihre systematische Erschliessung (Digitalisierung) sollen die Papier-Musikrollen als Quellen für die Musikforschung zugänglich gemacht werden. Das ungewohnte Format der Quellen (die Papierrolle) erfordert geeignete Instrumente (Computerprogramme und elektronische Steuerungsapparate) zu deren Bewertung und Analyse. Die Resultate der Digitalisierungsphase werden an einem Orgel-Workshop für die Interpretationsforschung ausgewertet.

Result

Musikrollenscanner und Software wurden weiter perfektioniert. 1475 von 1500 Orgelrollen des Museums für Musikautomaten sind eingescannt und können nach entsprechender Wandlung auf der museumseigenen Welte-Orgel wiedergegeben werden. Diese Daten in Form eines Prozessabbildes lassen sich ebenfalls in MIDI-Dateien wandeln und mit Hilfe eines handelsüblichen MIDI-Sequenzers abspielen. Verschiedene Publikationen liegen vor.

Looking ahead

Im DORE-Folgeprojekt "'Recording the Soul of Music'. Interpretationsforschung an Welte-Musikrollen u. neue Beiträge zur Klärung ihres Aufnahmeverfahrens" laufen die Digitalisierungsarbeiten sowie die Interpretationsforschung weiter.