CS Award 2009

CS Award 2009

Der Credit Suisse Award for Best Teaching 2009 geht an:

 

  • Prof. Dr. Andreas Ninck, Fachbereich Wirtschaft, Departement WGS

 

Weiter kamen in den Final:

  • Markus Schenker, Fachbereich Gesundheit, Departement WGS
  • Dr. Barbara Bader, Hochschule der Künste HKB

Der mit CHF 10‘000.- dotierte Award ist gestiftet von der Jubiläumsstiftung der Credit Suisse Group; den Preisträger an der BFH hat eine interne Jury in einem zweistufigen Bewerbungsverfahren ermittelt. 

Module Situationsanalyse & Lösungsdesign im MSc Business Administration

Prof. Dr. Andreas Ninck, Departement WGS, Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung

Tiefes Lernen ermöglichen – das ist die Kernidee des didaktischen Ansatzes von Prof. Dr. Andreas Ninck. Mit seinen beiden Modulen Situationsanalyse & Lösungsdesign gelingt es dem Dozenten im berufsbegleitenden „Master of Science in Business Administration“ mit Schwerpunkt „Business Development“ ausgezeichnet, sein didaktisches Konzept mit Unterstützung real existierender Firmen pragmatisch und für die Studierenden gewinnbringend umzusetzen.  Der Beitrag von Dr. Andreas Ninck zeigt, wie im gewählten Action Learning Ansatz der Schwerpunkt auf den indivi­duellen und kollektiven Lernprozess anstelle einer reinen Inhaltsvermittlung.

SlideCast mit Prof. Andreas Ninck

Beschreibung des Lehr-Lern-Szenarios (Auszug aus der Hochschuldidaktischen Schriftenreihe IV, Okt. 2009)

 

ePortfolio als Teil einer integrierten webbasierten Prüfungs- und Reflexionsplattform im Studiengang Physiotherapie

Markus Schenker MME, Departement WGS, Fachbereich Gesundheit

Testfragenprüfung, Testchecklisten, Kommunikationstraining, Tutoriumsprüfung, Praktikumsprü­fung, Portfolioprüfung: dieser bunte Strauss an Kompetenznachweisen wird in einem ePortfolio im Fachbereich Gesundheit im Studiengang Physiotherapie vereinigt. Dr. Markus Schenker, Dozent und Studienleiter Weiterbildung und Dienstleistung, beleuchtet in seinem Beitrag den didaktischen Hintergrund des ePortfolio und zeigt anhand eines konkreten Beispiels die Funktion und Zielsetzung dieses elektronischen Mediums auf.

SlideCast zum ePortfolio

Beschreibung des Lehr-Lern-Szenarios (Auszug aus der Hochschuldidaktischen Schriftenreihe IV, Okt. 2009)

 

Einführung in die qualitativ-empirische Forschung in der Kunstpädagogik

1. Blockwoche CH-Netzwerk MA Art Education. Dr. Barbara Bader, Hochschule der Künste HKB

 

An der HKB sammelten die angehenden Kunstvermittlerinnen und Kunstvermittler erste Erfahrungen in der qualitativ-empirischen Forschung. In Zusammenarbeit mit acht Stadtber­ner Schulklassen untersuchten 70 Studierende der Kunsthochschulen Basel, Bern, Luzern und Zürich die gestalterische Entscheidungsfindung von Jugendlichen und Kindern im Fach Bildneri­sches Gestalten. Im Beitrag von Dr. Barbara Bader können Sie erfahren, wie die Ausbildungsver­antwortlichen die konstruktivistisch begründete Lehrveranstaltung geplant, durchgeführt und evaluiert haben sowie zu welch unerwarteten Forschungsergebnissen dies geführt hat.

SlideCast mit Peter Aerni

Beschreibung des Lehr-Lern-Szenarios (Auszug aus der Hochschuldidaktischen Schriftenreihe IV, Okt. 2009)

 

Seite drucken
Schriftenreihe Nr. 4
efqm
efqm