Brandschutztechnische Beurteilung von Bestandesbauten

Brandschutztechnische Beurteilung von Bestandesbauten mal anders – In unserem praxisorientierten und VKF-anerkannten Fachkurs erhalten Sie die einzigartige Möglichkeit, ein reales Gebäude virtuell zu begehen.

Das Angebot umfasst:

  • Anwendung der Brandschutzvorschriften auf Bestandesbauten
  • Praxisnahe Übungen zur Beurteilung des brandschutztechnischen Zustands
  • Kurze Unterrichtseinheiten mit ausgewogenem Mix aus Theorie und Diskussionen der Übungen
  • Selbständige, zeitlich frei einteilbare und örtlich unabhängige Bearbeitung der Übungen im Selbststudium
  • Vermittlung einer strukturierten Vorgehensweise bei unübersichtlicher Ausgangslage von Bestandesbauten
Durchführungen durch brandabschnittsbildende Bauteile

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kursbestätigung für VKF-Anerkennung
  • Dauer 2 Präsenztage und 3 Onlinesequenzen
  • Unterrichtstage 16. Mai 2023, Start – Präsenzveranstaltung, Biel
    06. Juni 2023, Webinar 1
    20. Juni 2023, Webinar 2
    04. Juli 2023, Webinar 3
    29. August 2023, Abschluss – Präsenzveranstaltung, Biel
  • Anmeldefrist Jeweils 4 Wochen vor Kursstart
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 1'850.–
    Der Kurs wird von der Berufsförderung Holzbau Schweiz und dem MAEK finanziell unterstützt
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Webinar, und Präsenz in Biel
  • Departement Architektur, Holz und Bau
  • Nächste Durchführung 16. Mai - 29. August 2023

Inhalt + Aufbau

Der Kurs vermittelt Ihnen praxisnah das Rüstzeug für die brandschutztechnische Beurteilung von Bestandsbauten, indem Sie virtuell ein reales Gebäude begehen und sich entsprechende Kompetenzen über realitätsnahe Übungsaufgaben im Selbststudium dazu erarbeiten.

Die Brandschutzvorschriften BSV 2015 sind grundsätzlich für Neubauten ausgelegt, woraus bei Bestandsbauten immer wieder grössere Herausforderungen entstehen. Dieser Kurs hilft Ihnen dabei, sich besonders im Spannungsfeld zwischen aktuellem Ist-Zustand und dem brandschutzvorschriftkonformen Soll-Zustand zurecht zu finden. Anders als die Ausführungsplanung lässt sich die (brandschutztechnische) Beurteilung von Bestandsbauten nicht praxisgerecht auf Papier üben. In diesem Kurs erhalten Sie die Möglichkeit, die brandschutztechnische Beurteilung mit Hilfe unterschiedlicher Aufgabenstellungen zu üben.

Nach Beendigung des Kurses haben Sie die notwendigen Grundlagen um in einem strukturierten Vorgeben Bestandesbauten brandschutztechnisch zu beurteilen und daraus die notwendigen Ertüchtigungsmassnahmen ableiten. Dies selbstverständlich in Abhängigkeit Ihrer vorhandenen Brandschutzfachkenntnisse.

Fachkompetenzen:

  • Anwendung und Auslegung der Brandschutzvorschriften BSV 2015 in Bezug auf Bestandesbauten, vornehmlich basierend auf Standardkonzepten gemäss BSN 2015, Art. 10

Methodenkompetenzen:

  • Aufbau und Strukturierung eines Brandschutzaudits (Aufnahme ISTZustand)
  • Strukturierte Vorgehensweise bei der Begehung eines bestehenden Gebäudes

Sozialkompetenzen:

  • Durch die eng mit den Vorbereitungsübungen verknüpften Diskussionen werden sie gefördert, für ihre Lösungsvorschläge zu argumentieren.

Selbstkompetenzen:

  • Im Nachgang der Kontaktlektionen bearbeiten Sie selbständig Übungen, wobei sie trainieren interdisziplinäre Aufgabenstellungen zu bewältigen.

Ein grosser Teil der Bautätigkeit findet in Form von Sanierungen und Umnutzungen des Gebäudebestandes in der Schweiz statt. Grosse Sanierungen und Umnutzungen sind in der Regel bewilligungspflichtig, was eine Überprüfung der Sicherheits- und Energiestandards – u.a. des Brandschutzes – erfordert. Die Fragestellungen die sich daraus ergeben sind weitaus komplexer als bei der Planung eines Neubaus. Aus diesem Grund ist die Beurteilung des brandschutztechnischen Zustands eines Gebäudes eine häufige Fragestellung in der Praxis.

Theorie

Im Rahmen des Kontaktunterrichts (physisch vor Ort oder online als Webinar) erhalten Sie die theoretischen Grundlagen von ausgewiesenen Expert*innen.

Übungen

Als Nachbearbeitung, resp. Vorbereitung lösen Sie Übungen, anhand denen Sie das theoretische Vorwissen praktisch anwenden können. Diese teilen sich in selbständiges Bearbeiten der Übungen, Diskussion der erarbeiteten Lösungsvorschläge und selbständige, nicht bewertete Lernkontrollen.

Feedbackkultur

Sie füllen am Ende des Fachkurses einen kurzen Feedbackbogen aus, in dem Sie die behandelten Themen reflektieren und uns wissen lassen, was Sie noch nicht verstanden haben oder was wir verbessern können. Wir werden auf dieses Feedback eingehen und versuchen, dies in der nächsten Durchführung einfliessen zu lassen.

Zielpublikum

Der Kurs richtet sich vor allem an Planer*innen, Bauleiter*innen, Architekt*innen, sowie allenfalls Vertreter*innen von Gebäudeversicherungen, Brandschutzplaner*innen oder Bauleitende.

Anerkannt als Weiterbildung (3 Tage)

Organisation + Anmeldung

Die Referierenden sind ausgewiesene Fachleute aus der Wirtschaft (Brandschutzbehörden) sowie erfahrene Dozierende und Fachspezialist*innen aus Lehre, Forschung und Entwicklung.

  • Prof. Dr. Tauber Marianne
    Forensische Restaurierungswissenschaft organischer Polymere, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Grossenbacher Sandra
    Dipl. Architektin ETH / Bauberaterin, Stadt Bern Denkmalpflege
  • Ebner Daniela
    Brandschutzexpertin, SGV Solothurnische Gebäudeversicherung
  • Hirschi Urs
    Projektleiter Brandschutz, Amstein + Walthert AG
  • Wegener Ronny
    Prüfungsexperte VKF, Basellandschaftliche Gebäudeversicherung (BGV)
  • Wiederkehr Reinhard
    Brandschutzexperte VKF, Makiol Wiederkehr AG

Interne Referierende:

Sie besuchen eine zweitägige Präsenzveranstaltungen sowie 3 Onlinesequenzen à ca. 2.5h in einer Zeitspanne von 4 Monaten.

  • Dienstag, 16. Mai 2023, Start – Präsenzveranstaltung, Biel
  • Dienstag, 06. Juni 2023, Webinar 1
  • Dienstag, 20. Juni 2023, Webinar 2
  • Dienstag, 04. Juli 2023, Webinar 3
  • Dienstag, 29. August 2023, Abschluss – Präsenzveranstaltung, Biel

CHF 1’850.- inkl. elektronischer Kursunterlagen zum Download.

Nicht inbegriffen sind Kosten für Verpflegung, Übernachtungen, Anreise und Parkgebühren, sowie alle Reise- und Verpflegungskosten.

Der Kurs wird von der Berufsförderung Holzbau Schweiz und dem MAEK finanziell unterstützt.

Personen aus der Schreinerbranche, die in einem Betrieb mit einer VSSM-Mitgliedschaft arbeiten, werden durch die MAEK (Militärdienst- und Ausbildungsentschädigungskasse) unterstützt:
CHF 170.- für Mitarbeitende und CHF 280.- Unternehmer*innen

Die Teilnehmerzahl ist auf 28 Personen beschränkt

Studienort + Infrastruktur

Online-Präsenzveranstaltung

Per MS Teams. Sie erhalten per Mail eine Termineinladung.

Bitte bringen Sie für den Kurs einen Laptop oder ein Tablet mit.
Für die Durchführung vor Ort stehen Steckerleisten zur Verfügung.