Business Model Innovation

Wie lassen sich neue Ideen in Business-Modelle umsetzen? Was sind die Best Practices für die Geschäftskonzeption? Antworten auf diese Fragen erfahren Sie im CAS Business Model Innovation.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Praktikerinnen und Praktiker, die ihr Potenzial für neuartige Geschäftskonzepte nutzen möchten,
  • befähigt Sie, systematisch Innovationschancen zu orten und neue Geschäftsmodelle zu entwerfen,
  • zeigt Ihnen, wie Sie Geschäftsideen iterativ und agil modellieren,
  • befähigt Sie, neuartige Geschäftsmodelle auszugestalten,
  • macht Sie mit Innovationswerkzeugen und Verfahren für die Entwicklung neuer Geschäftskonzepte bekannt.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer KW17 bis KW40
  • Unterrichtstage Montag
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten Einzeln: CHF 7'500
    Als Teil eines DAS/MAS/EMBA: CHF 6'600
  • Unterrichtssprache Deutsch / Englisch
  • Studienort Bern Wankdorf
  • Departement Technik und Informatik
  • Nächste Durchführung Frühling 2020

Inhalt + Aufbau

Portrait

Innovative Produkt- und Servicekonzepte mit hohem Kundenutzen und zukunftsfähigen Geschäftsmodellen sind gefragt. Führungskräfte müssen neuartige Geschäftskonzepte entwickeln, um traditionelle Geschäftsfelder zu erneuern oder neue Umsatzquellen zu erschliessen. Das CAS Business Model Innovation vermittelt Ihnen in kompakter Form die «best practice»-Methoden für die Geschäftskonzeption. Das CAS Business Model Innovation greift die Arbeits- und Denkweisen von erfolgreichen Startups weltweit auf und macht sie als strukturierten Prozess für etablierte Unternehmen nutzbar.

Ausbildungsziel

  • Systematisch Innovationschancen zu orten.
  • Neue Geschäftsmodelle zu konzipieren.
  • Eine iterative und agile Vorgehensweise Geschäftsideen zu modellieren.
  • Innovative Geschäftsmodelle auszugestalten und Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Innovationswerkzeuge und Vorgehensweisen für die Entwicklung neuer Geschäftskonzepte wirksam in Ihrer beruflichen Praxis zu transferieren.

Das CAS Business Model Innovation ist folgendermassen aufgebaut:

Projektarbeiten in kleinen Teams
 

  • Das Lernen findet in der konkreten Anwendung während der Projektarbeit statt und wird durch Team-Coachings und Reflektionen vertieft.
  • Sie erarbeiten einen dreistufigen Business Model Innovation-Prozess: von der Identifikation einer Innovationschance über die Ideenentwicklung bis hin zur Entwicklung eines neuen, tragfähigen Geschäftskonzeptes.

Unterrichtseinheiten
 

  • Einstieg in die Phasen des Projektes sowie einen Kurzüberblick zu den aktuellen Theorien.
  • Reflektion über die Lerninhalte und der gegenseitigen Austausch  (Präsentation aus den Projekten und Diskussion). Die Vertiefung und Detaillierung der Lerninhalte erfolgt im Selbststudium.

Workshops
 

  • Insgesamt finden 5 ganztägige Workshops an der Berner Fachhochschule und ein mehrtägiger Kreativ-Workshop in einem Seminarhotel statt.
  • Zudem finden während den Projektphasen Team-Coachings an der Schule statt.
CAS | Business Model Innovation

Kompetenzstufen
 

  1. Kenntnisse | Wissen
  2. Verstehen
  3. Anwenden
  4. Analyse
  5. Synthese
  6. Beurteilung
  • Kontaktunterricht
  • Workshops
  • Selbststudium
  • Projektarbeit

Die Kompetenznachweise umfassen eine Projektarbeit und Präsentation, die mit einer ECTS-Note A bis F abgeschlossen werden.

Titel + Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) in «Business Model Innovation»

Voraussetzungen + Zulassung

  • Praktikerinnen, Praktiker aus allen Organisationsbereichen, Branchen und Tätigkeitsfeldern – mit speziellem Fokus auf Industrie-, Technologie- und IT-Unternehmen – die lernen möchten, ihr kreatives und unternehmerisches Potenzial für die Entwicklung innovativer Geschäftskonzepte systematisch und wirkungsvoll zu nutzen.
  • Jungunternehmende, die Handreichungen für ihre Ideen und Gestaltungshinweise suchen.
  • Fachleute für Business Development und Innovation, die ihre praxisorientierten Kenntnisse durch neue Methoden und Theorien anreichern wollen.

Zulassungsbedingungen

Hochschulabschluss und mindestens 2 Jahre Berufserfahrung. Zulassungen sind auch ohne Hochschulabschluss möglich, wenn Sie über eine gleichwertige Aus-/Weiterbildung und zusätzliche Berufserfahrung verfügen.

Kenntnisse + Fähigkeiten

Sie bringen Neugier und Lust auf innovative Geschäftskonzepte mit. Sie sind bereit bisherige Vorgehensweisen zu hinterfragen und anhand eigener Erfahrungen zu lernen. Vorkenntnisse in den Bereichen Innovationsmanagement, Betriebswirtschaft (insbesondere in Strategie und Marketing) sind wünschenswert. Eine optimale Vorbereitung für das CAS BM ist der Besuch der beiden Module CAS Betriebswirtschaft und CAS Innovation. Das Selbststudium stellt in diesem CAS einen wichtigen Teil des Lernfeldes dar, da der Unterricht neben Vermittlung der theoretischen Grundlagen vor allem auf das Anwenden und Reflektieren des Gelernten abzielt.

Sprachkenntnisse

Englisch

Ausnahmen

Die Studienleitung kann in allen Fällen eine Dossierprüfung vornehmen und - eventuell mit Auflagen zur Modulwahl - über die Zulassung entscheiden.

Organisation + Anmeldung

Das CAS Business Model Innovation dauert 1 Semester und umfasst 12 ECTS-Credits.

Die Anmeldung ist bis einen Monat vor Studienbeginn möglich.

Einzeln CAS CHF 7'500 / Als Teil eines DAS/MAS/EMBA CHF 6'600

In der Regel rund 15 Teilnehmende.

Moodle stellt virtuelle Kursräume zur Verfügung. In diesen werden Arbeitsmaterialien und Lernaktivitäten bereitgestellt.

Infoveranstaltungen + Beratung

Studienort + Infrastruktur

Nachfolgend sind die wichtigsten Informationen betreffend IT-Infrastruktur am Standort Bern, Wankdorffeldstrasse zusammengefasst.

Detaillierte Informationen sowie Kauftipps und Links zu vergünstigten Angeboten für Studierende finden Sie auf den offiziellen Webseiten der IT-Services im Intranet. Entsprechend sind diese Seiten nur mit BFH-Username und Passwort zugänglich.

Username und Passwort

Sie erhalten zu Studienbeginn ein Benutzerkonto der BFH, welches Sie als Zugang für alle IT-Services benötigt wird. Bitte ändern Sie Ihr Initialpasswort!

WLAN

In allen Gebäuden der BFH steht Ihnen ein sicherer WLAN Zugang zum Schulnetz zur Verfügung.

WLAN-Bezeichnung Anmeldung Verschlüsselung

VPN

bfh Username/Password WPA2

nicht notwendig

eduroam Username/Password WPA2

notwendig

bfh-open

Mobile-Nummer keine

empfohlen

 

Unsere Studierenden nutzen in den Gebäuden der BFH das WLAN "bfh“. Das WLAN „eduroam“ ist für Gäste fremder Hochschulen vorgesehen und darf von den Studierenden der BFH auswärts, zusammen mit VPN verwendet werden. Für Gäste aus der Industrie steht das WLAN „bfh-open“ nach Anmeldung mit den Smart-Phone zur Verfügung. 

E-Mail

Für jeden Benutzeraccount wird an der BFH ein eigenes E-Mail-Konto eingerichtet.

Dieses lautet jeweils: kürzel@bfh.ch oder vorname.name@student.bfh.ch.

Die Adresse steht während der ganzen Studiendauer zur Verfügung und wird von den Dozierenden und der Administration zur Kommunikation verwendet. Es ist empfehlenswert, dieses Konto mindestens einmal pro Tag zu überprüfen. Folgende Varianten stehen zur Verfügung:

  • Verwendung von Microsoft Outlook oder eines andern eigenen E-Mail Client mittels IMAPS resp. SMTP/TLS über imap.bfh.ch:993 (SSL/TLS) und smpt.bfh.ch:587 (STARTTLS)
  • Nachrichten, welche an die BFH-Adresse eingehen, können auch an eine andere (private) Adresse umgeleitet werden.

Homedrive

Mit dem eigenem Benutzeraccount wird den Studierenden an der BFH auch persönlicher Speicherplatz zur Verfügung gestellt. Auf den PC der BFH ist dieser beispielsweise unter "My Documents" abgebildet. Auf dem eigenen PC kann folgendermassen darauf zugegriffen werden:

  • Zugriff mit SCP/SFTP via sslportal.bfh.ch
  • Über die Windows-Protokolle SMB, resp. CIFS kann das Home-Directory über den UNC \\bfhfilerbe01.bfh.ch\kürzel eingebunden werden (erfordert ggf. eine VPN-Verbindung).

Weitere Datenshares

  • \\bfh.ch\data Zentrale Datenablage der Abteilungen
  • \\bfh.ch\data\TI\pool geeignet für den ungesicherten Datenaustausch bei Gruppenarbeiten

Kopieren und Drucken

Zum Kopieren und Drucken stehen an der Wankdorffeldstrasse zwei grosse Druckcenter, in der ersten und zweiten Etage, zur Verfügung.
Unter Voraussetzung einer VPN-Verbindung können diese Drucker über den  Printserver \\print.bfh.ch\FollowMe genutzt werden.
Zum Auslösen der Kopier- und Druckaufträge wird die persönliche BFH-Card benötigt.

Bitte beachten!

  • Verwenden Sie immer die FQDN-Notation (Angabe des Hostnamens mit Domain, z.B. webmail.bfh.ch). Somit vermeiden Sie Konflikte und Ärger.
  • Bei der Abfrage von Usernamen und Passwörtern für Shares und andere Windows-Services der BFH schreiben Sie für Ihren Benutzernamen (Kürzel) bevorzugt "bfh\kürzel" oder "kürzel@bfh.ch"
  • Bei Problemen im Zusammenhang der IT-Infrastruktur melden Sie diese bitte unverzüglich über unser Trouble-Ticket System.

Falls Sie keine Antiviren-Software auf Ihrem Notebook installiert haben, verwenden Sie bitte während der Dauer Ihres Studiums den von der BFH zur Verfügung gestellten Virenschutz von Sophos für Windows, MAC oder Linux-Systeme.