Case Management

Dieser Studiengang befähigt Sie, mithilfe von Case Management, Unterstützungsprozesse für Menschen zu gestalten, die mehrere professionelle Dienste in Anspruch nehmen müssen.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Fach- und Führungskräfte des Sozial- und Gesundheitswesens, der beruflichen Integration sowie des Versicherungsbereichs,
  • vermittelt Verfahrensschritte und Gesprächsführungstechniken, damit bei komplexen Fallsituationen die passenden Unterstützungsleistungen richtig gewählt und koordiniert erbracht werden können
  • ermöglicht Ihnen, konkrete Praxisfälle aus Ihrem spezifischen Berufsfeld und denen Ihrer Mitstudierenden zu bearbeiten,
  • befähigt Sie zu erkennen, welche Rahmenbedingungen zur betrieblichen Implementierung von Case Management nötig sind und wie dazu ein Projekt geplant, strukturiert und gestartet werden muss.
  • wird in Kooperation mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt.
Kursteilnehmende

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 24 Studientage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 21.8.2019
  • Anzahl ECTS 15 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 7'800
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern, Luzern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung Oktober 2019 bis November 2020
  • Broschüre

Weiterbildungsangebot Case Management

Inhalt + Aufbau

Portrait

Werden bei komplexen Fallsituationen gleichzeitig mehrere Dienste in Anspruch genommen, sorgt die Case Managerin oder der Case Manager für einen reibungslosen Zugang zu den passenden Leistungen, übernimmt die sorgfältige Koordination und überwacht die Beratungs- und Unterstützungsprozesse. Case Managerinnen und Case Manager steuern den Prozess und sorgen dafür, dass die vereinbarten Massnahmen zielgerichtet und ökonomisch vertretbar umgesetzt werden. Über die Fallsteuerung hinaus beansprucht Case Management auch den Einfluss auf eine effiziente Angebotsplanung und -entwicklung im regionalen Versorgungssystem.

Ausbildungsziel

  • Sie verfügen über ein Grundverständnis des Handlungskonzeptes Case Management.
  • Sie gestalten die Verfahrensschritte entsprechend den Anforderungen Ihrer Praxis, damit in komplexen Fallsituationen die passenden Unterstützungsleistungen gemäss den vereinbarten Zielen realisiert werden können.
  • Sie wissen, welche Gesprächsführungshaltungen, -verfahren und -tools diesen Prozess begünstigen können.
  • Sie kennen die zentralen Erfolgsfaktoren einer institutionellen Verankerung von Case Management und haben eine fundierte Argumentation erlernt, warum Case Management etwas bringt.
  • Sie können Projekte zur Implementierung von Case Management strukturiert planen und starten.

Sie bearbeiten konkrete Praxisfälle aus Ihrem spezifischen Berufsfeld und denen Ihrer Mitstudierenden.

  • Einführung und Zugang zu Case Management (Intake)
  • Gesprächsführung Teil 1: Wirksames Gesprächsführungsverhalten und -tools
  • Assessment
  • Zielvereinbarung und Handlungsplanung
  • Gesprächsführung Teil 2: Kooperation und Veränderungsorientierung in blockierten Startsituationen fördern
  • Linking: Analysieren der Netzwerke und Gestalten der kooperativen Zusammenarbeit
  • Gesprächsführung Teil 3: Unerfreuliches mitteilen und Umgang mit aufgebrachten Menschen
  • Monitoring und Fallevaluation
  • Motivierende Gesprächsführung
  • Fachspezifische Supervision
  • Institutionelle Verankerung von Case Management
    Teil 1: Case Management aus Sicht der Ökonomie und der Organisations- und Betriebswirtschaftslehre
  • Teil 2: Projekte effektiv starten und planen: «Veränderung gestalten»
  • Sozialpolitische Kontextfaktoren für Case Management
  • Teil 3: Projektarbeiten – Transfer und Anwendung
  • Qualifikation und Abschluss: Präsentation der Projektarbeiten/Kurzreferate zur Fallführung
  • Reflexionsaufgaben im Voraus (bzw. im Nachhinein)
  • Didaktische Vielfalt (Fallbeispiele, Übungen in den Lerneinheiten, E-Learning)
  • Transferarbeit (fallbezogen oder generelle Reflexion)

Hohe Praxistauglichkeit:

  • Verknüpfung von Fachwissen mit praxisrelevanten Fragen aus Ihrem Alltag
  • Raum für Ihre Praxisfragen
  • Unmittelbarer Transfer in Ihre Praxis
  • Präsenz an mindestens 80 Prozent des gesamten Unterrichts
  • Vollständige Teilnahme an den Supervisionen
  • Verfassen einer schriftlichen Dokumentation (Fallbeschreibung, Grundlagenarbeit, oder Entwicklung und Beschreibung von Instrumenten)
  • Kurzreferat zu einer vorgegebenen Fragestellung oder Gruppenpräsentation eines Projektantrages

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Dozierende der Berner Fachhochschule, der Hochschule Luzern und ausgewählte externe Hochschuldozentinnen und -dozenten

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Fach- und Führungskräfte des Sozial- und Gesundheitswesens, der beruflichen Integration sowie des Versicherungsbereichs: Sozial-, Kranken- und Unfall- sowie Haftpflichtversicherung

Für die Zulassung zum Studiengang sind ein Hochschulabschluss (Uni, ETH, FH, PH), ein Weiterbildungszertifikat einer Hochschule oder ein eidg. Abschluss einer Höheren Fachschule (HF) nötig. Personen, die nicht über einen oben erwähnten Abschluss verfügen, können «sur dossier» zugelassen werden.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.


Studiengangspezifische Zulassungsvoraussetzungen:

  • ein- bis zweijährige Berufserfahrung in einem Case Management-relevanten Handlungsfeld bzw. in der Rolle der Case Managerin oder des Case Managers
  • Möglichkeit zur selbständigen Fallführung mit Beratungs- und Begleitfunktion in einem Case Management-relevanten Handlungsfeld während der Weiterbildung
  • Teilnahme an einer Informationsveranstaltung zu den Weiterbildungsmöglichkeiten in Case Management empfohlen

Organisation + Anmeldung

Oktober 2019 bis November 2020

Wir bitten Sie, im online-Anmeldeformular unter «weitere Beilagen» das ausgefüllte PDF-Zusatzformular hochzuladen. Besten Dank.

Studienort + Infrastruktur