Umgang mit Aggression und herausforderndem Verhalten

Aggression ist ein Verhalten, das sozial meist unerwünscht ist, gern tabuisiert wird und nicht selten Angst auslöst. Der Kurs zeigt, wie wir Aggressionen erkennen, verstehen und steuern können.

Der Kurs:

  • diskutiert, warum Aggression ein Verhalten ist, das sozial meist unerwünscht ist, gern tabuisiert wird und nicht selten Angst auslöst,
  • erörtert, inwiefern Aggression nötig ist, um Alltagssituationen in unserem Sinne mitzugestalten,
  • erklärt, was wir brauchen, um Aggressionen wirksam Grenzen zu setzen,
  • macht mit Aggressionen im beruflichen Umfeld vertraut, um die eigene Souveränität und Handlungsfähigkeit zu erhalten.
Kursteilnehmende

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs
  • Dauer 1 Kurstag
  • Unterrichtstage Montag
  • Anmeldefrist 16.8.2019
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 390
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 16. September 2019
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2019

Inhalt + Aufbau

Portrait

Aggression ist ein Verhalten, das sozial meist unerwünscht ist, gern tabuisiert wird und nicht selten Angst auslöst. Schauen wir in Ruhe hin, erkennen wir, dass Aggression sowohl notwendig, als auch steuerbar ist. Wir brauchen sie, um Alltagssituationen aktiv in unserem Sinne mit zu gestalten und wirksam Grenzen setzen zu können.
Wenn wir beruflich oder privat Aggressionen ausgesetzt sind, sollten wir uns mit ihr vertraut machen, um in konstruktiver Weise unsere Souveränität und Handlungsfähigkeit zu erhalten.

Ausbildungsziel

  • Sie haben sich mit Begrifflichkeiten und Bedeutungen von Aggression vertraut gemacht und Ihre Einstellung dazu reflektiert.
  • Sie fühlen sich bei herausforderndem Verhalten sicherer und gelassener, da Sie Aggressionen frühzeitig erkennen und Ihnen nun ein erweitertes Handlungsrepertoire zur Verfügung steht.

Theorie und Reflexion
 

  • Aggression verstehen: Gesunde Formen und destruktive Eskalationen – ein Blick auch auf die Gefühle und Bedürfnisse im Hintergrund
  • Formen und Begrifflichkeiten: Aggression, herausforderndes Verhalten, Gewalt
  • Die Einstellung zur Aggression, auch zur eigenen Aggression, reflektieren
  • Auslöser für Aggressionen kennen und erkennen (z.B. eigenes passiv-aggressives Verhalten)

Handlungsebene
 

  • Präventive Massnahmen: Was können wir tun, damit Situationen nicht eskalieren
  • Gestaltung von Kontextbedingungen
  • Wenn es dennoch heikel wird: Interventionen in gefährlichen Situationen
  • Deeskalation und Selbstschutz
  • Bewusstwerden und Nutzung von Körpersprache und -signalen
  • Fallarbeit: Besprechung aggressiv geladener Situationen

Titel + Abschluss

Kursbestätigung

Dozentinnen + Dozenten

milan ist dipl. Sozialarbeiter, Gestalttherapeut, Gruppentrainer, Supervisor und Mediator. milan trainierte während über 10 Jahren die japanische Kampfkunst Aikido.

Voraussetzungen + Zulassung

Dieser Kurs steht allen interessierten Personen offen.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

16. September 2019, 8.45-16.45 Uhr

Beratung + Infoveranstaltungen

Studienort + Infrastruktur