Projekte

Im Bereich Lebensmittelverarbeitung und Konsum haben wir eine Vielzahl laufender Forschungsprojekte und Dienstleistungsmandate – vom Kleinprojekt bis zur mehrjährigen Langzeitstudie.

Auswahl von Projekten

Die aufgelisteten Projekte vermitteln einen Eindruck der Breite unserer Forschungstätigkeit. Ein detaillierteres Bild erhalten Sie auf den Seiten der einzelnen Forschungsgruppen.

Die technologiegetriebene Forschung im Lebensmittelbereich beschäftigt sich zunehmend mit 3D-Drucktechniken, um individualisierbare Produkte erzeugen zu können. Der Vorteil liegt mit der Produktherstellung mit Losgrösse 1 auf der Hand. Allerdings bringt das Konzept vor allem hinsichtlich Produktionsgeschwindigkeit auch Nachteile mit sich. Im Fokus steht momentan (a) die Entwicklung von neuen, disruptiven Produktkonzepten, die einen Mehrwert gegenüber herkömmlichen Verfahren bieten, (b) die Entwicklung von hybriden Produktionsverfahren zur Geschwindigkeitssteigerung und (c) die materialwissenschaftlich orientierte Entwicklung von Massen.

Ziel des interdisziplinären Projekts ist es, Konzepte für die dezentrale, digitale Lebensmittelherstellung am Point of Sale zu erarbeiten, bei denen die Vernetzung von Mensch und Maschine zentral sein wird. Neben Kommunikationsstrategien entwickeln wir für zwei Anwendungsszenarien jeweils unterschiedlich komplexe Prozessketten und bewerten diese mittels einer Nutzenanalyse.

Rund ein Drittel aller Lebensmittel gehen irgendwo auf dem Weg vom Acker bis zum Teller verloren; die Hälfte davon in den privaten Haushalten. Neben der ethischen Dimension dieses Problems trägt dieser Verlust auch signifikant zur Umweltbelastung bei. In diesem Projekt untersuchen wir, wie Konsumentinnen und Konsumenten mit der Problematik umgehen, welche Typen in Bezug auf Food Waste es gibt und wie man diese Segmente spezifisch ansprechen kann, um möglichst effizient die Menge an verschwendeten Lebensmitteln einzudämmen.

Insekten werden als Lebensmittel der Zukunft gehandelt. Wie sieht es mit der Akzeptanz in der Schweizer Bevölkerung aus? Mit welchen Argumenten könnte man Konsumentinnen und Konsumenten gewinnen und welches Segment ist dafür am offensten? Diese und weitere Fragen werden mit einer umfassenden Umfrage in der Deutsch- und Westschweiz beantwortet und mit Degustations-Experimenten weiter analysiert.

Sensotainment ist ein Angebot, das sich sowohl fürs Teambuilding wie auch als Weiterbildungsseminar mit Unterhaltungscharakter eignet. Sensorik-Spezialist/innen führen dabei auf unterhaltsame und gleichzeitig lehrreiche Art in die Sinneswelt des Lebensmittelkonsums ein. Das Angebot wird dem Ziel des Anlasses entsprechend und in Zusammenarbeit mit Ihnen gestaltet. Kern des Seminars bilden unterschiedliche Experimente, die Geschmacks-, Geruchs-, Tast- und Sehsinn ansprechen.