Life Sciences – Waldwissenschaften

Sie bringen Ihr Fachwissen auf den aktuellsten wissenschaftlichen Stand. Zudem erweitern Sie gezielt Ihre analytischen und methodischen Fähigkeiten sowie Ihre Führungskompetenzen.

Das Studium

  • macht Sie zum Spezialisten mit Weitsicht. Sie vertiefen sich im Spezialgebiet Ihrer Wahl und lernen gleichzeitig eine breite Palette an Methoden und Themen kennen.

  • erweitert Ihr Netzwerk: In Unterricht, Praktika und Masterarbeit kommen Sie in Kontakt mit verschiedensten Akteuren der Waldbranche. 

  • bringt Sie nah an die Praxis: Referate und Fallstudien basieren auf Praxisbeispielen, die Master-Thesis ist anwendungsorientiert. 

  • rüstet Sie für Kaderfunktionen in der Waldbranche. Neben fundiertem Fach- und Methodenwissen bauen Sie gezielt Ihre Sozial- und Führungskompetenzen aus.

  • verschafft Ihnen Zugang zum internationalen Arbeitsmarkt. Sie können die Master-Thesis im Ausland oder in Zusammenarbeit mit einer internationalen Organisation machen. 

  • bietet Ihnen viel Flexibilität: Sie können Voll- oder Teilzeit studieren und Ihre Master-Thesis mit Ihrer Erwerbsarbeit kombinieren.

Master Waldwissenschaften

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Science in Life Sciences – Waldwissenschaften
  • Vertiefungen Internationale Wald- und Holzwirtschaft, Regionalmanagement in Gebirgsräumen
  • Studienform Vollzeit (3 Semester) oder Teilzeit (4 – 6 Semester)
  • Studienbeginn Frühling: KW 7
    Herbst: KW 38
  • Anmeldefrist Studienstart Frühling 2020: 30.9.2019
    Studienstart Herbst 2020: 30.04.2020
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Englisch, Studienschwerpunkt «Regionalmanagement in Gebirgsräumen» teilweise Deutsch
  • Studienort Zollikofen, ein Semester in Weihenstephan, Freising bei München (Deutschland)
  • Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL

Kontakt

Downloads

  • Studienführer

MSc in Life Sciences – Internationale Wald- und Holzwirtschaft oder Regionalmanagement in Gebirgsräumen

Inhalt + Aufbau

Die Wald- und Holzwirtschaft steht national und international vor grossen Herausforderungen. Die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes sowie des ländlichen Raumes in Zeiten von Klimawandel sowie gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen sind eine wichtige Voraussetzung für das Leben im Gebirge, im urbanen Raum aber auch in den Ländern des Südens.
Gut ausgebildete Spezialistinnen und Spezialisten mit innovativen Lösungsansätzen sind in diesem spannenden Umfeld gesucht. Der Masterstudiengang in Waldwissenschaften vermittelt das nötige Know-how.

Ziele + Kompetenzen

  • Während des Masterstudiums in Waldwissenschaften erarbeiten Sie sich fundiertes Fachwissen im Spezialgebiet Ihrer Wahl - Sie werden zu einer Top-Spezialistin, einem Top-Spezialisten in Ihrem Bereich.
  • Sie entwickeln die Fähigkeit, sich rasch selbständig in einem neuen Gebiet zu vertiefen und das erworbene Wissen erfolgreich in die Praxis zu übertragen.
  • Sie verfügen über eine breite Palette an Methoden- und Führungskompetenzen und können komplexe Projekte kompetent führen.
  • Sie sind in der Lage, wissenschaftlich fundiert in multidisziplinären Teams mitzuwirken.

Aufbau des Studiums

Sie besuchen einerseits Module, die für alle Majors der Vertiefung Waldwissenschaften angeboten werden – zum Beispiel Management und Leadership und GIS. Andererseits können Sie aus mehreren major-spezifischen Modulen auswählen und damit Ihr Wissen gezielt im Hinblick auf ihre fachliche Spezialisierung, Ihre Stärken und Ihre Interessen erweitern.

Das Kernstück des Studiums bildet Ihre Masterarbeit, in der sie sich in einem bestimmten Thema spezialisieren.

Schwerpunkte

Je nach Vorbildung, Interesse und persönlicher Laufbahnplanung entscheiden Sie sich im Masterstudium für einen der folgenden Studienschwerpunkte (Major).

In diesem Major können Sie sich auf international waldpolitisch und forstbetriebliche Kompetenzen konzentrieren und setzen sich mit der Bedeutung den Akteuren und Mechanismen der internationalen Wald- und Holzwirtschaft auseinander.

Sie befassen sich aber auch mit dem Einfluss des Klimawandels weiteren Aspekten der Entwicklung wie Infrastruktur, soziale und politische Organisation, Wissensaustausch, Innovationsförderung sowie Erholungs- und Umweltleistungen des Waldes. Dabei berücksichtigen Sie die Wechselwirkungen zwischen Natur, Wirtschaft und Gesellschaft.

Kernthemen sind:

  • Wald und globale Veränderungsprozesse
  • Management natürlicher Ressourcen und Klimawandel
  • Internationale Abkommen und Recht
  • Logistik und Supply-Chain-Management
  • Nachhaltige Produktion
  • Industrie 4.0 in der Waldwirtschaft
  • Märkte für Holz, Holzprodukte und Nicht-Holzprodukte, Zertifizierung
  • Bewertung von Produkten und Dienstleistungen des Waldes

Ihr Spezialgebiet

Typische Themen zur individuellen Vertiefung in diesem Studienschwerpunkt sind Fragen zur globalen Waldpolitik, Waldbewirtschaftung in den Tropen und borealen Gebieten, die Einbindung von Wald in die Klimastrategien, REDD+, Biodiversitätserhaltung sowie die Rolle von Wald und Bäumen auf Landschaftsebene (z.B. Agroforstsysteme). Geografische Schwerpunkte sind Westafrika, der Andenraum, Südostasien und Osteuropa.

 Inspiration bieten unter anderem die offenen Thesis-Themen.

Dieser Studienschwerpunkt ist aktuell in Entwicklung. Weitere Informationen folgen im Herbst 2019.

In diesem Major haben Sie die Möglichkeit, einen Doppelmaster zu erlangen: den Master in Life Sciences der Berner Fachhochschule sowie den Master in Regionalmanagement in Gebirgsräumen der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (D).

Während des Studiums verbinden Sie Ihr Wissen in ökologischen und sozio-ökonomischen Fragen mit dem Management der Regionalentwicklung für Berggebiete. Dabei studieren Sie die Wechselbeziehungen zwischen Natur, Landnutzung, Gesellschaft und Politik. Im Besonderen befassen Sie sich mit:

  • der landwirtschaftlichen Nutzung des Alpenraums
  • den spezifischen Naturgefahren und dem Risikomanagement
  • den aktuellen Methoden zur räumlichen Untersuchung (z.B. GIS)
  • dem Wandel der Lebensbedingungen im Alpenraum
  • Projektmanagement
  • Regionalplanung
  • Naturschutzpärken
  • Tourismus
  • Führung und Personalmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Konfliktmanagement

Alle Inhalte sind speziell auf Berggebiete ausgerichtet und werden an Beispielen aus den Alpen behandelt.

Studienform + Dauer

Das Studium an der BFH-HAFL ist komplett modular aufgebaut und ermöglicht Ihnen, die Module zu wählen, die ihren Interessen entsprechen und die mit einer allfälligen Berufstätigkeit oder familiären Verpflichtungen vereinbar sind. Dazu trägt auch der hohe Anteil an Selbststudium bei.

Ein Vollzeitstudium dauert drei Semester. Studieren Sie Teilzeit, sollten Sie das Studium idealerweise nach sechs bis sieben Semestern abgeschlossen haben. Das Teilzeitstudium absolvieren Sie gemeinsam mit den regulären Studierenden, besuchen aber weniger Module pro Semester. Da der Stundenplan jedes Quartal anders ist, setzt dies Flexibilität seitens des Arbeitsgebers beziehungsweise der Familie voraus.

Studienplan + Module

Module an der HSWT

Modultitel   ECTS   Code   Sie wählen
Wirtschaftsplanung und Management

 

  5   IMFI-11   1

Kostenmanagement und Controlling

  5   IMFI-12   1

Forstliche Unternehmensbewertung

  5   IMFI-13   1

Recht für Führungspersonen

  5   IMFI-14   1
Wirtschaftsinformatik   5   IMFI-15   1
Interkulturelle Kompetenz   5   IMFI-16   1
Total   30       6

Cluster-specific Modules

Modultitel   ECTS   Code   Sie wählen mindestens
Journal Club Environmental and Natural Resource Sciences   3   E1   3

Life Cycle Assessment

  3   E2  

Sustainable Natural Resource Management

  3   E3  
Ecological Infrastructure in Landscapes   3   E4  
Biodiversity   3   E5  
Water Management for Households, Industry and Agriculture

 

  3   E6  

Sustainable Sourcing, Processing and Tracing of Food

  3   F4  
Advanced Sensory Techniques   3   F5  
Total   9       3

Core competence Modules

Modultitel   ECTS   Code   Sie wählen mindestens
Business Administration for Life Sciences   3   B1   5

Management and Leadership for Life Sciences

  3   B2  

Innovation and Project Management

  3   B3  
Politics and Society   3   B4  
Handling and Visualizing Data   3   D1  

Design and Analysis of Experiments

  3   D2  

Modelling and Exploration of Multivariate Data

  3   D3  
Total   15       5

Module an der HWST

Modultitel   ECTS   Code   Sie wählen

Regionalplanung und Politik im Alpenraum

  5  

354141010

  1

Schutzgut Gebirgsraum

  5  

354141020

  1

Tourismus

  5  

354141030

  1

Sozial- und Methodenkompetenz

  5  

354141040

  1

Interdisziplinäres Projekt

  5  

354141050

  1

Interkulturelle Kompetenz

  5  

354141060

  1
Total   30       6

Mobilität + Austausch

Sie können während Ihres Masterstudiums ein Austauschsemester an einer unserer Partnerhochschulen absolvieren. Informieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie einen Studienaustausch planen. Wir beraten und unterstützen Sie gern.

Wenn Sie den Major «Internationale Wald und Holzwirtschaft» oder «Regionalmanagement in Gebirgsräumen» wählen, verbringen Sie ein Semester an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) in Freising bei München.

Ausgewählte MSc Theses

Kooperationen + Partner

Die Studienschwerpunkte «Internationale Wald- und Holzwirtschaft» und «Regionalmanagement in Gebirgsräumen» werden gemeinsam mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) in Freising bei München angeboten.

Voraussetzungen + Zulassung

Um bei uns den Master in Waldwissenschaften absolvieren zu können, müssen Sie ein Bachelorstudium in einem verwandten Bereich abgeschlossen haben und über gute Englischkenntnisse verfügen.

Sie sind zum Masterstudium zugelassen, wenn Sie an einer schweizerischen Fachhochschule einen Bachelorabschluss in einer der folgenden Studienrichtungen mindestens mit Note 5 abgeschlossen haben:

  • Agronomie 
  • Önologie
  • Umweltingenieurwesen
  • Naturmanagement
  • Landschaftsarchitektur 
  • Waldwissenschaften
  • Geografie

Haben Sie eine andere Studienrichtung abgeschlossen, die Note 5 nicht erreicht oder Ihren Abschluss an einer ausländischen Universität erworben? Dann müssen Sie eine Eignungsabklärung bestehen.

Haben Sie einen Bachelorabschluss einer universitären Hochschule? Dann müssen Sie zusätzlich mindestens ein halbes Jahr von uns anerkannte Berufserfahrung sammeln.

Sprachkenntnisse

Der Unterricht im Studienschwerpunkt «Internationale Wald- und Holzwirtschaft» findet durchwegs in Englisch statt. Sprachkenntnisse auf mindestens Niveau B2 nach europäischem Sprachenportfolio werden empfohlen.
Beim Studienschwerpunkt «Regionalmanagement in Gebirgsräumen» wird teilweise auf Deutsch unterrichtet (ebenfalls Niveau B2 empfohlen).
Ihre Masterarbeit können Sie auf Englisch, Deutsch oder Französisch (auf Anfrage auch Italienisch und Spanisch) verfassen.

Ausländische Bewerbende

Wir prüfen sämtliche Bewerbungen aus dem Ausland einzeln. Bei Fragen können Sie sich gerne an msc-fs.hafl@bfh.ch wenden, bevor Sie sich offiziell bewerben.

Ausnahmen

Sind die Voraussetzungen nicht erfüllt, können Sie mit der Studiengangleitung allenfalls individuelle Massnahmen vereinbaren, damit Sie die Lücken schliessen können.

Kernstück der Eignungsabklärung ist ein strukturiertes Interview, das entlang der folgenden Kriterien benotet wird: konzeptuelle Fähigkeiten, analytisches und vernetztes Denken, Fachkompetenz und Motivation.

Abschluss + Perspektiven

Nach dem Abschluss verfügen Sie über die Fähigkeiten, welche die Arbeitgeber in der Branche für Kaderpositionen fordern: praxisnahe Spezialistinnen und Spezialisten, die wissenschaftlich arbeiten und komplexe, multidisziplinäre Projekte kompetent führen können.

Titel + Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss erlangen den Titel «Master of Science in Life Sciences mit Vertiefung in Waldwissenschaften» der Berner Fachhochschule sowie den Mastertitel der Fakultät für Wald und Forstwirtschaft HSWT.

Berufsbild + Perspektiven

Mit dem Master in Waldwissenschaften sind Sie bestens vorbereitet, um im In- und Ausland anspruchsvolle Führungsaufgaben in Unternehmen, Verbänden, NGO oder in der Verwaltung zu übernehmen oder in der angewandten Forschung zu arbeiten – im öffentlichen oder privaten Sektor.

Major «Internationale Wald- und Holzwirtschaft»

Mit dem abgeschlossenen Studium verfügen Sie über die nötigen Kompetenzen für leitende Positionen im Management grosser Forstbetriebe und international tätiger Unternehmen der Holzindustrie Auf Sie warten ebenso spannende Jobs in internationalen Umwelt-, Entwicklungs- und Brachenorganisationen oder wissenschaftliche Tätigkeiten in Forschung- und Entwicklung.

Major «Regionalmanagement in Gebirgsräumen»

Nach Studienabschluss sind Sie bestens qualifiziert, um Kaderstellen in den Bereichen Regionalentwicklung, Naturpärke, Schutzgebiete oder in verwandten Bereichen wie auch der Land- und Forstwirtschaft zu übernehmen.

Organisation + Anmeldung

Eine vorausschauende Planung erleichtert Ihnen die Organisation ihres Studienalltags und die allfällige Koordination mit Ihrer Arbeit und/oder familiären Verpflichtungen.

Studienbeginn Herbst 2019

Anmeldefrist: 30.4.2019
Studienstart: 16.9.2019

Studienbeginn Frühling 2020

Anmeldefrist: 30.9.2019
Studienstart: 16.2.2020

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Sie können das Studium Teilzeit absolvieren und entsprechend nebenbei arbeiten oder familiären Verpflichtungen nachkommen. Wir empfehlen Ihnen aber, mindestens ein Pensum von 50 Prozent für das Studium vorzusehen. Haben Sie Fragen zur Vereinbarkeit? Kontaktieren Sie uns.

Kontakt

Bei der Onlineanmeldung sind folgende Unterlagen hochzuladen:

  • Persönliches Motivationsschreiben
  • Curriculum Vitae
  • Identitätskarte oder Reisepass
  • Akademische Diplome
  • Ausbildungszeugnisse (Transcripts of Records)
  • Arbeitszeugnisse/-bestätigungen von praktischen Leistungen
  • Studienberechtigungsausweise
  • Exmatrikulationsbestätigung (falls bisher an anderer Hochschule immatrikuliert)

Wichtig: Eine beglaubigte Übersetzung aller Dokumente, die in einer anderen Sprache als Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch oder Spanisch ausgestellt wurden.

Infoveranstaltungen + Beratung

Haben Sie noch Fragen zum Studium? Besuchen Sie einen unserer Infoanlässe oder vereinbaren Sie eine individuelle Beratung.

Studienberatung

Der Leiter der Vertiefung Waldwissenschaften berät Sie gerne bei einem persönlichen Gespräch und hilft Ihnen, offene Fragen zu klären.

Kontakt

Studienort + Infrastruktur

Der Campus der BFH-HAFL befindet sich in Zollikofen, in der Nähe von Bern. Eingebettet zwischen Feld und Wald bietet er nicht nur eine moderne Infrastruktur für das Studium, sondern auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.

Der Campus der BFH-HAFL in Zollikofen bietet moderne Vorlesungssäle, Labors und Versuchsfelder.

Er ist aber nicht nur ein Platz zum Lernen. Mit einem Schwimmbecken, Grillstellen, einer Sauna und vielem mehr, bietet er auch ein breites Freizeitangebot. Zudem befindet sich auf dem Gelände ein Studierendenwohnheim mit rund 140 möblierten Zimmern und eine Mensa.