Leadership bei Aggression und Gewalt

Als Führungsperson aus dem Gesundheitswesen bearbeiten Sie Problemstellungen aus Ihrem jeweiligen Praxisfeld und lernen, positives Leadership bei Aggression und Gewalt zu implementieren. Indem Sie Aggressionsrisiken erkennen und entsprechende Strategien anwenden, sind Sie fähig, sich für sichere Arbeitsumgebungen einzusetzen.

Im Fachkurs

  • beschäftigen Sie sich mit der Implementierung von positivem Leadership bei Aggression und Gewalt in Ihrer Praxis.
  • vertiefen Sie die Zusammenhänge zwischen Kontextfaktoren und dem Vorkommen und Erleben von Aggressionsereignissen, unter anderem anhand des Konzepts «Safewards».
  • erfahren Sie Einzelheiten zu rechtlichen Grundlagen im Umgang mit Aggression und Gewalt.
  • Reflektieren Sie die Besonderheiten von Führung bei Aggression und Gewalt in unterschiedlichen Settings in Gesundheitsinstitutionen.
  • vertiefen Sie Ihre Kenntnisse zum Umgang mit Patient*innengruppen, die häufig herausforderndes Verhalten zeigen (Delir, Demenz, kognitive und/oder körperliche Einschränkung).
  • üben Sie in schwierigen Situationen kompetent zu kommunizieren.
Symbolbild für den Fachkurs Leadership bei Aggression und Gewalt

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 6 Kurstage
  • Unterrichtstage Di, Mi, Do
  • Anmeldefrist 11. Juni 2023
  • Anzahl ECTS 4 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 2’300
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern und online
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung August 2023 bis Dezember 2023

Inhalt + Aufbau

Portrait

Dieser Fachkurs richtet sich an Führungspersonen aus dem Gesundheitswesen, die ihre Leadership-Kompetenzen im Umgang mit Aggression und Gewalt in ihrem Verantwortungsbereich stärken möchten. Sie analysieren Ihren Tätigkeitsbereich und beschäftigen sich mit dem Implementieren von positivem Leadership bei Aggression und Gewalt. Sie vertiefen Ihr Wissen zu verschiedenen Kontextfaktoren, «Safewards», besonderen Patient*innengruppen und rechtlichen Grundlagen. Weiter üben Sie, in schwierigen Situationen kompetent zu kommunizieren, diskutieren mit Expert*innen Ihre praktischen Fragen und profitieren von deren Know-how.

Testimonial-Aussage von Prof. Dr. Sabine Hahn, Leiterin Fachbereich Pflege, Berner Fachhochschule

Ausbildungsziel

Nach dem Besuch des Fachkurses Leadership bei Aggression und Gewalt sind Sie fähig:

  • positives Leadership im Umgang mit Aggression und Gewalt auf den besonderen Kontext Ihres Verantwortungsbereiches anzuwenden
  • Aggressionsrisiken in der Organisation, auf Mikro- und Makroebene, zu analysieren und kollaborativ Strategien zu entwickeln, um sicherere Arbeitsumgebungen zu schaffen.

 

  • Was zeichnet Aggression und Gewalt in Gesundheitsorganisationen aus?
  • Leadership bei Aggression und Gewalt und deren Implementierung
  • Positive Leadership – gekonnt kommuniziert
  • Wie gestalte ich eine sichere Einheit? Safewards in Gesundheitsorganisationen
  • Führen bei Aggression und Gewalt in unterschiedlichen Settings
  • Aggression und Gewalt bei deliranten und dementen Patient*innen
  • Menschen mit Beeinträchtigung und aggressivem Verhalten im Spital
  • Positive Leadership bei Aggression und Gewalt in der Somatik
  • Wie setze ich meine Leadershipkompetenzen bei Aggression und Gewalt in meiner Praxis um?
  • Präsentation Aktionsplan und Coaching

Der Kurs findet in einem Wechsel aus selbstgesteuertem E-Learning, Workshops in Präsenz, Online-Webinaren und Selbststudium statt.

Der Kompetenznachweis besteht aus der Präsentation eines Aktionsplanes und dem aktuellen Stand der Praxisimplementierung.

Titel + Abschluss

Fachkurs in «Leadership bei Aggression und Gewalt»

Dozentinnen + Dozenten

  • Franziska Berger, MAS in Health Management, CEO Spital Lachen und Verwaltungsrätin Regionalspital Emmental und Wirna Vita AG
  • Gabi Brenner-Lüdemann, Direktorin Pflege Universitätsspital Zürich, MSc in Organisationsentwicklung
  • Christian Diepold, Fachspezialist für Patientensicherheit, Kantonsspital Baden
  • Prof. Dr. Sabine Hahn, Fachbereichsleiterin Pflege Berner Fachhochschule
  • Deborah Leuenberger, MScN, Pflegeexpertin
  • Karin McEvoy MScN, Studienleiterin Berner Fachhochschule
  • Dr. André Nienaber, Direktor Pflege, Medizinisch- Therapeutische Dienste (MTD) und Soziale Arbeit, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel
  • Manuela Renggli, MLaw, Juristin und Pflegefachfrau, Abteilung für Recht und Compliance der Inselgruppe
  • Prof. Dr. Dirk Richter, Leiter Innovationsfeld psychische Gesundheit und psychiatrische Versorgung Berner Fachhochschule
  • Dr. Harald Stefan, Bereichsleitung Pflege Allgemein psychiatrische Abteilung Klinik Landstrasse
  • Stefanie Wunderle, Leiterin Kommunikationstraining Berner Fachhochschule
  • Marco Zobrist, Leiter Sicherheit und Umwelt, Kantonsspital Baden
  • [zwang]los, Sebastian Rüegg (Pflegefachmann BScN) und Helene Brändli (Genesungsbegleiterin EX-IN)

Voraussetzungen + Zulassung

Der Fachkurs richtet sich an Führungspersonen im Gesundheitswesen.

Unser Ziel im Departement Gesundheit ist es, Menschen mit Krankheitserfahrungen und Angehörige in der Weiterbildung, aber auch in der Ausbildung und in die Forschung zu integrieren. Dadurch soll die Gesundheitsversorgung nachhaltig verbessert werden. Mit diesem Symbol werden Weiterbildungsangebote gekennzeichnet, die auch Menschen mit Krankheitserfahrung offenstehen und die mit Betroffenen und Angehörigen im Co-Teaching durchgeführt werden.

Symbolbild für User-Involvement-Angebote der Berner Fachhochschule
User-Involvement-Angebot

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Organisation + Anmeldung

6 Kurstage August bis Dezember 2023
Für 4 ECTS-Credits rechnen wir mit einem Workload von 120 Stunden (inkl. der Kurstage).

Unterrichtszeiten Workshops: in der Regel von 8.30 – 16.15 Uhr
Webinare: 15.30 – 17.00 Uhr
Angeleitetes E-Learning: Uhrzeit frei wählbar innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens

  • Start E-Learning: 21.08.2023
  • Ende E-Learning: 7.12.2023
  • Workshop vor Ort: 12.9., 24.10. und 5.12.2023
  • Webinar online: 12.10., 8.11. und 23.11.2023

Anmeldefrist

11. Juni 2023

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Rückzugsregelung: Gemäss Weiterbildungsreglement ist ein Rückzug ohne Kostenfolge bis zum Ablauf der Anmeldefrist möglich. Nach diesem Zeitpunkt sind bei einer Abmeldung vor Beginn der Weiterbildung 50% des zu verrechnenden Betrages geschuldet.

Alle Weiterbildungsangebote Pflege

Ihre berufliche Weiterbildung ist unsere Stärke. Erweitern Sie Ihre fachlichen und persönlichen Kompetenzen an der Berner Fachhochschule Gesundheit.