Scheidungs- und Trennungsmediation

Lernen, wie man gemeinsam getrennte Wege geht: In diesem Fachkurs stellen wir Ihnen Struktur, Prozess, Inhalte und Interventionen der Scheidungs- und Trennungsmediation vor.

Der Fachkurs:

  • richtet sich an Mediatorinnen und Mediatoren in Ausbildung; er kann auch als Weiterbildung in Mediation besucht werden,

  • befähigt Sie, Mediationsverfahren im Kontext von Familien zu initiieren, zu steuern und mit einer Vereinbarung abzuschliessen,

  • lehrt Sie, rechtliche Spielräume zu nutzen und auf die Bedürfnisse und den Einbezug von Kindern und Jugendlichen zu achten.

Kursteilnehmende

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 6 Kurstage
  • Unterrichtstage Jeweils dienstags, mittwochs, donnerstags
  • Anmeldefrist 19.2.2019
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 2’600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 19./20./21. März und 21./22./23. Mai 2019
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2019

Inhalt + Aufbau

Portrait

Der zentrale Bestandteil der Familienmediation ist die Scheidungs- und Trennungsmediation. In diesem Fachkurs werden Struktur, Prozess, Inhalte und Interventionen der Scheidungs- und Trennungsmediation vorgestellt. Dabei wird folgenden Punkten besondere Aufmerksamkeit geschenkt:

  • Einfluss des Rechts auf die Konfliktdynamik in der Mediation
  • Trennung von Sach- und Beziehungsebene
  • Trennung von Paar- und Elternebene
  • Regelungen für das Paar und die Kinder

Ausbildungsziel

  • Sie kennen die in der Scheidungs- und Trennungsmediation besonders herausfordernde Dynamik zwischen der Sach-, Beziehungs- und Rechtsebene. Sie können mit dieser Dynamik umgehen und sie für den Konfliktbearbeitungsprozess nutzen.
  • Sie kennen die Rolle des Rechts und die prozeduralen Besonderheiten in der Trennungs- und Scheidungsmediation.
  • Sie fühlen sich sicher im Umgang mit den wirtschaftlichen Aspekten einer Trennung oder Scheidung.
  • Sie haben für Ihre eigene Praxis Vorstellungen für den Einbezug der Kinder in die Mediation entwickelt.

Lerneinheit 1: Grundlagen
 

  • Mögliche Konfliktpunkte und -konstellationen in Trennungs- und Scheidungsmediationen
  • Umgang mit verschiedenen Wirklichkeiten auf dem Weg der Verständigung
  • Notwendige Kommunikationstechniken; Dynamik von Ehe- und Familienkonflikten
  • Das Recht und andere Bezugspunkte in der Trennungs- und Scheidungsmediation; die Rolle der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie die Rechtsanwendung
  • Auftragsklärung und Ausgestaltung der Mediationsvereinbarung
  • Einbezug externer Fachleute in die Mediation
  • Aushandeln von Übergangsregelungen (Kinder, Wohnen, Finanzen)
  • Arbeiten mit Betreuungs- und Budgetplänen

Lerneinheit 2: Vertiefung
 

  • Erarbeiten von Budgets für die getrennten Haushalte und der Umgang mit der Praxis der Gerichte zur Unterhaltsberechnung
  • Umgang mit weiteren wirtschaftlichen Themen, namentlich der Aufteilung von Vermögenswerten
  • Familienrechtliches Grundlagenwissen
  • Unterschiedliche Settings (z.B. Einzelsitzungen)
  • Behandlung von Themen, die die Kinder betreffen; Einbezug der Kinder
  • Umgang mit der Angst vor sozialem Abstieg
  • Die Arbeit mit Protokollen; die Ausformulierung des Beschlussprotokolls
  • Einbezug von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten

Fachinputs, Reflexionsarbeit, Simulationstrainings und Rollenspiele. Einzelarbeit, Arbeit in Kleingruppen und im Plenum

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Sepp Habermacher, Rechtsanwalt und Notar, Mediator (SVM/BAFM), Mediations-Supervisor IMS, dipl. Erwachsenenbildner AEB, Ausbildner und Supervisor für Mediation, Praxis für Mediation, Luzern

Ab 13 Teilnehmenden in Co-Leitung mit Maria Marshall, Mediatorin (BAFM/SDMC), dipl. Sozialarbeiterin, Familientherapeutin, Ausbildnerin und Supervisorin für Mediation, Praxis für Mediation, Poing bei München

Voraussetzungen + Zulassung

Mediatorinnen und Mediatoren in Ausbildung. Der Fachkurs kann auch als Weiterbildung in Mediation besucht werden.

Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des CAS Grundlagen der Mediation


oder ein vergleichbarer Abschluss.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

Lerneinheit 1: 19./20./21. März 2019, jeweils 8.45-16.45 Uhr
Lerneinheit 2: 21./22./23. Mai 2019, jeweils 8.45-16.45 Uhr

Studienort + Infrastruktur