Design

Der MA Design ist ein individuelles Projektstudium. Sie wählen zwischen den Vertiefungen «Entrepreneurship» und «Research» sowie zwischen Voll- und Teilzeitstudium.

Der Studiengang:

  • befähigt Sie, Design- und Designforschungsprojekte zu entwickeln – von der Idee bis zur Ausführungsreife,
  • unterstützt Sie dabei, ein gesellschaftlich relevantes Designproblem zu identifizieren,
  • führt Sie in kreative und wissenschaftliche Theorien, Methoden und Tools ein, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und innovative Lösungen zu entwickeln,
  • befähigt Sie, ein Unternehmenskonzept oder einen Forschungsplan zu formulieren,
  • zeichnet sich aus durch kleine Gruppengrössen, freie Wahl der Betreuer*innen sowie einen individuellen Studienplan.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Arts (MA)
  • Vertiefungen Design Entrepreneurship
    Design Research
  • Studienform Vollzeit (3 Semester)
    Teilzeit (5 Semester)
  • Studienbeginn 14.9.2020
    (Einführung für Erstsemester: ab 3.9.2019)
  • Anmeldefrist 15.4.2020
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Englisch / Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Hochschule der Künste Bern

Inhalt + Aufbau

Wir bieten ein individuelles Projektstudium für Design- und Designforschungsprojekte mit einer hohen gesellschaftlichen Relevanz in den Vertiefungen «Entrepreneurship» und «Research», als Vollzeit- (3 Semester) und Teilzeitstudium (5 Semester).

Portrait

Wir bieten ein individuelles Projektstudium für Design- und Designforschungsprojekte mit einer hohen gesellschaftlichen Relevanz in den Vertiefungen «Entrepreneurship» und «Research», als Vollzeit- (3 Semester) und Teilzeitstudium (5 Semester). Wir vermitteln Design als interdisziplinäre Aktivität, bei der es darum geht, Inhalte für andere Menschen zu gestalten. Wir unterstützen unsere Student*innen dabei, die Komplexität sozial relevanter Probleme zu erfassen, zu interpretieren und Lösungen zu entwickeln.

Vertiefungen

Design Entrepreneurship

In der Vertiefung «Entrepreneurship» absolvieren Sie Ihr Studium mit einem Unternehmenskonzept für ein designbasiertes Produkt oder eine Dienstleistung. Mit Ihrer Abschlussarbeit können Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen und sich um Design- und Startup-Förderung bewerben, insbesondere für DEAL, das Förderprogramm der Berner Designinitiative für exzellente unternehmerische Designprojekte.

Design Research

In der Vertiefung «Research» absolvieren Sie Ihr Studium mit einem Forschungsplan für ein Designforschungsprojekt, das Sie in Ihrer anschliessenden Karriere durchführen. Mit Ihrer Abschlussarbeit können Sie sich um Forschungsförderung und um die Zulassung zu einem Doktoratsprogramm bewerben, insbesondere zu den Studies in the Arts SINTA, dem gemeinsamen Programm der Universität Bern und der HKB (über den spezialisierten Master in Research on the Arts der Universität Bern).

Studienplan + Module

MAD Courses (36 ECTS)

Dieser Workshop thematisiert den sozialen Einfluss des Designs. Sie sensibilisieren sich für die Arbeit in und mit der Gesellschaft und richten Ihren Fokus auf die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Objekt bzw. Mensch und Umwelt. Dabei lernen Sie Methoden kennen und anwenden, die Sie bei der Entwicklung eines designbasierten Produkts, einer Dienstleistung oder eines Forschungsprojekts unterstützen und mit deren Hilfe die Bedürfnisse von Benutzer*innen- und Bevölkerungsgruppen ermittelt werden können. So spezifizieren Sie den «social impact» Ihrer Projekte.

Als Design Entrepreneur, aber auch bei der Gründung und Leitung eines Designstudios oder Forschungsprojekts gehören Dinge wie Finanzplanung, Positionierung im Umfeld, Marketing, Sales und Buchhaltung zu den alltäglichen Aufgaben. Dies verlangt von Designer*innen ein Grundverständnis von Wirtschaft. In diesem Workshop lernen Sie aktuelle unternehmerische Diskurse, Methoden und Haltungen kennen und wie Sie diese auf Ihr eigenes Projekt anwenden.

Ob für die Entwicklung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung, bei der Recherche für einen komplexen Auftrag, bei der Beratung von Kund*innen oder zur Formulierung des eigenen Profils: Designforschung liefert neues Wissen. Während Forschung für Design die Entwicklung innovativer Lösungen informiert und Forschung über Design neues Grundlagenwissen bereitstellt, ermöglicht Forschung durch Design gestalterische Lösungen komplexer Probleme.

In diesem Workshop werden Sie mit Möglichkeiten zur Erstellung von Produkten, Dienstleistungen, Strategien, Prozessen und überzeugenden Botschaften vertraut gemacht. Im Mittelpunkt dieses Ansatzes stehen immer die Nutzer*innnen und ihre Bedürfnisse, ohne dabei technologische und betriebswirtschaftliche Aspekte zu vernachlässigen.

Zusätzliche Kompetenzen erwerben Sie in Kursen wie Organising the Guest Lecture Festival, Design and Power, Design Ethics, Designing Advertising, Fundraising and Writing Applications in Entrepreneurship/Research, Show Your Work und Present your Projects.

In sechs halbtägigen Workshops, geleitet durch interne und externe Experten*innen, erhalten Sie eine Einführung in design- und designforschungsrelevante Methoden und entwickeln so ein individuelles methodisches Framework für Ihr Projekt weiter.

Sie unternehmen mit dem Studiengang MA Design eine Exkursion ins Ausland. Dabei besuchen Sie diverse Hotspots wie Unternehmen, kulturelle Institutionen oder Hochschulen, die passend zu Ihren Projektthemen ausgewählt werden.

Sie unternehmen mit dem Studiengang MA Design eine Exkursion ins Ausland. Dabei besuchen Sie diverse Hotspots wie Unternehmen, kulturelle Institutionen oder Hochschulen, die passend zu Ihren Projektthemen ausgewählt werden.

Sie planen, organisieren und moderieren eine Gastvorlesung mit Diskussion Ihres Projekts. Mit unserer Unterstützung laden Sie eine Person ein, die Sie bei der Entwicklung und Implementierung Ihrer Projektidee unterstützen kann, und entwickeln ein Konzept für die Veranstaltung. Auf diese Weise bauen Sie Kontakte zu Gatekeepern und Key Playern in Ihrem jeweiligen Feld auf.

Individual Courses (10 ECTS)

Um sich projektspezifische Theorien, Methoden und Kompetenzen anzueignen, besuchen Sie zusätzlich Kurse des Fachbereichs Gestaltung und Kunst sowie anderer Studiengänge der HKB, der Berner Fachhochschule BFH oder von Partnerinstitutionen wie der Universität Bern.

Project Development (inkl. Master-Thesis, 44 ECTS)

Sie gehen mit Studiengangsleitung, Assistenz und Mitstudent*innen in Klausur, um uns, Ihre Mitstudent*innen, deren Projekte und die Philosophie des Studienganges MA Design kennen zu lernen.

Sie entwickeln Ihr Projekt in enger Zusammenarbeit mit eine*r oder zwei Betreuer*innen. Dazu stehen Ihnen eine vorgegebene Anzahl an Arbeitsstunden zur Verfügung. Diese können Sie individuell mit den Betreuer*innen vereinbaren. Die Betreuer*innen können zu Semesterbeginn gewechselt werden.

Regelmässig präsentieren Sie den aktuellen Stand Ihres Projekts vor einer Kommission sowie Ihren Mitstudent*innen. Anschliessend diskutieren wir Ihre Projektidee im Plenum. Die Kommission unterstützt Sie bei der Entwicklung Ihres Projekts, der Zusammenstellung Ihres individuellen Studienplans und definiert im Colloquium die formalen Auflagen für Ihre Thesis.

Ziel des Assessment Days ist es, Ihnen den Kontakt zu möglichen Investor*innen und Praxispartnern zu erleichtern, einen attraktiven Rahmen für den ersten Austausch zu bieten und so frühzeitig Ihre professionelle Karriere nach dem Studium vorzubereiten.

Die Projektentwicklung resultiert in der Master-Thesis, die Sie am Ende Ihres Studiums einreichen. Sie besteht aus folgenden drei Teilen:

  • a) Vertiefung «Entrepreneurship»: einem Unternehmenskonzept, aufbauend auf einem designbasierten Produkt oder einer designbasierten Dienstleistung
    b) Vertiefung «Research»: einem wissenschaftlichen Forschungsplan für ein Designforschungsprojekt
  • Dokumentation der Projektentwicklung in Form eines kommentierten Verlaufsprotokolls
  • Verteidigung, bestehend aus einer öffentlichen Präsentation des Unternehmenskonzepts bzw. des Forschungsplans, einem Handout und anschliessenden Rückfragen der Prüfungskommission

Optional Courses (0–20 ECTS)

Ziel des Assessment Days ist es, Ihnen den Kontakt zu möglichen Investor*innen und Praxispartnern zu erleichtern, einen attraktiven Rahmen für den ersten Austausch zu bieten und so frühzeitig Ihre professionelle Karriere nach dem Studium vorzubereiten.

Keynotes sind öffentliche Abendveranstaltungen des Studiengangs MA Design. Zu jeder Veranstaltung laden wir Unternehmer*innen oder Forscher*innen ein, ihre Projekte zu präsentieren und ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Vergangene und zukünftige Keynotes finden Sie in unseren Facebook-Veranstaltungen.

Ziele + Kompetenzen

Design with Social Impact (2 × 3 Tage, 4 ECTS)

Dieser Workshop thematisiert den sozialen Einfluss des Designs. Sie sensibilisieren sich für die Arbeit in und mit der Gesellschaft und richten Ihren Fokus auf die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Objekt, bzw. Mensch und Umwelt. Dabei lernen Sie Methoden kennen und anzuwenden, die sie bei der Entwicklung eines design-basierten Produkts, einer Dienstleistung oder eines Forschungsprojekts unterstützen und mit deren Hilfe die Bedürfnisse von Benutzer- und Bevölkerungsgruppen ermittelt werden können. So spezifizieren Sie den «social impact» Ihrer Projekte.

Design Entrepreneurship (2 × 3 Tage, 4 ECTS)

Als Design Entrepreneur, aber auch bei der Gründung und Leitung eines Designstudios oder Forschungsprojekts, gehören Finanzplanung, Positionierung im Umfeld, Marketing, Sales, Buchhaltung etc. zu den alltägliche Aufgaben. Dies verlangt von Designern ein Grundverständnis von Wirtschaft um sich als Entrepreneur definieren zu können. In diesem Workshop lernen Sie aktuelle unternehmerische Diskurse, Methoden und Haltungen kennen und auf Ihr eigenes Projekt anzuwenden.

Design Research (2 × 3 Tage, 4 ECTS)

Ob für die Entwicklung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung, bei der Recherche für einen komplexen Auftrag, bei der Beratung von Kunden oder zur Formulierung des eigenen Profils: Designforschung liefert neues Wissen. Während Forschung für Design die Entwicklung innovativer Lösungen informiert und Forschung über Design neues Grundlagenwissen bereitstellt, ermöglicht Forschung durch Design gestalterische Lösungen komplexer Probleme.

Design Processes an Story Frameworks (1 x 3 Tage, 2 ECTS)

In diesem Workshop werden Sie mit Möglichkeiten zur Erstellung von Produkten, Dienstleistungen, Strategien, Prozessen und überzeugenden Botschaften vertraut gemacht. Im Mittelpunkt dieses Ansatzes stehen immer der Nutzer und die Bedürfnisse des Nutzers, ohne dabei technologische und betriebswirtschaftliche Aspekte zu vernachlässigen.

Weitere Courses (1 × 3 Tage, 2 ECTS)

Zusätzliche Kompetenzen erwerben Sie in Kursen wir Organising the Guest Lecture Festival, Design and Power, Design Ethics, Designing Advertising, Fundraising and Writing Applications in Entrepreneurship/Research, Show Your Work, Present your Projects.

Design Research Methods Festival (3 Tage, 2 ECTS)

In sechs halbtägigen Workshops, geleitet durch interne und externe Experten/innen erhalten eine Einführung in design- und designforschungsrelevante Methoden und entwickeln so ein individuelles methodisches Framework für Ihr Projekt weiter.

Junior Design Research Conference (1.5 Tage, 2 ECTS)

Die Konferenz dient dem jährlichen Austausch zwischen allen Schweizer Masterstudierenden in Design – über institutionelle Grenzen hinweg. Sie haben die Möglichkeit, sich durch Vorträge und Workshops zu beteiligen.

Field Trip (4 Tage, 2 ECTS)

Sie unternehmen mit dem MA Design eine Exkursion ins Ausland. Dabei besuchen Sie diverse Hotspots (Unternehmen, kulturelle Institutionen, Hochschulen etc.), die passend zu Ihren Projektthemen ausgewählt werden.

Guest Lecture Festival (abhängig von Teilnehmerzahl, 2 ECTS)

Sie planen, organisieren und moderieren eine Gastvorlesung mit Diskussion Ihres Projekts. Mit unserer Unterstützung laden Sie eine Person ein, die Sie bei der Entwicklung und Implementierung Ihrer Projektidee unterstützen kann und entwickeln ein Konzept für die Veranstaltung. Auf diese Weise bauen Sie Kontakte zu Gatekeepern und Key Playern in Ihrem jeweiligen Feld auf.

Um sich projektspezifische Theorien, Methoden und Kompetenzen anzueignen, besuchen Sie zusätzlich Kurse des Fachbereichs Gestaltung und Kunst, anderer Studiengänge der HKB, der Berner Fachhochschule BFH oder von Partnerinstitutionen, wie der Universität Bern.

Introduction Days (4 Tage, 1 ECTS)

Sie gehen mit Studiengangsleitung, Assistenz und Mitstudierenden in Klausur, um uns, Ihre Mitstudierenden, deren Projekte und die Philosophie des MA Design kennen zu lernen.

Coaching Sessions (3 ECTS)

Sie entwickeln Ihr Projekt in enger Zusammenarbeit mit einem oder zwei Betreuenden. Dazu stehen Ihnen eine vorgegebene Anzahl an Arbeitsstunden zur Verfügung. Diese können Sie individuell mit den Betreuenden vereinbaren. Die Betreuenden können zu Semesterbeginn gewechselt werden.

Colloquia (24 ECTS)

Regelmässig präsentieren Sie den aktuellen Stand Ihres Projekts vor einer Kommission sowie Ihren Mitstudierenden. Anschliessend diskutieren wir Ihre Projektidee(n) im Plenum. Die Kommission unterstützt Sie bei der Entwicklung Ihres Projekts, der Zusammenstellung Ihres individuellen Studienplans und definiert im Colloquium 2 die formalen Auflagen für Ihre Thesis.

Assessment Day

Ziel des Assessment Days ist es, Ihnen den Kontakt zu möglichen Investoren und Praxispartnern zu erleichtern, einen attraktiven Rahmen für den ersten Austausch zu bieten und so frühzeitig Ihre professionelle Karriere nach dem Studium vorzubereiten.

Examination (16 ECTS)

Die Projektentwicklung resultiert in der Master-Thesis, welche am Ende Ihres Studiums eingereicht wird. Sie besteht aus folgenden drei Teilen:

  • In der Vertiefung «Entrepreneurship»: einem Unternehmenskonzept, aufbauend auf einem design-basierten Produkt oder einer design-basierten Dienstleistung
    In der Vertiefung «Research»: einem wissenschaftlichem Forschungsplan für ein Designforschungsprojekt;
  • einer Dokumentation der Projektentwicklung in Form eines kommentierten Verlaufsprotokolls;
  • einer Verteidigung, bestehend aus einer öffentlichen Präsentation des Unternehmenskonzepts, einem Handout und anschliessenden Rückfragen der Prüfungskommission;
  • einer Verteidigung, bestehend aus einer öffentlichen Präsentation des Unternehmenskonzeptes, einem Handout und anschliessenden Rückfragen der Prüfungskommission. 

Assessment Day

Ziel des Assessment Days ist es, Ihnen den Kontakt zu möglichen Investoren und Praxispartnern zu erleichtern, einen attraktiven Rahmen für den ersten Austausch zu bieten und so frühzeitig Ihre proffessionelle Karriere nach dem Studium vorzubereiten.

Keynotes

Keynotes sind öffentliche Abendveranstaltungen des HKB / MA Design. Zu jeder Veranstaltung laden wir Unternehmer*innen oder Forscher*innen ein ihre Projekte zu präsentieren und ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Vergangene und zukünftige Keynotes finden Sie in unseren Facebook Veranstaltungen.

Partner + Austausch

Die HKB ist mit zahlreichen Partnerhochschulen im In- und Ausland verbunden und arbeitet in vielen Projekten mit internationalen Partnern zusammen. Zudem ist sie Mitglied in diversen internationalen Netzwerken.

Im Studienbereich Design kooperieren wir mit diversen Schweizer Akteur*innen der öffentlichen und privaten Designförderung sowie mit Studiengängen im In- und Ausland, z.B.:

Die Berner Designinitiative versteht Entrepreneurship als interdisziplinären kreativen Ansatz, der zur Entwicklung neuer unternehmerischer Ideen führen soll. Sie lanciert und verbreitet Entrepreneurship in der Hauptstadtregion Bern und darüber hinaus. Mit gezielten Partnerschaften werden relevante Akteur*innen im Handlungsraum mit in die Bestrebungen der Initiative eingebracht. Das Komitee besteht aus der Berner Design Stiftung, dem Creative Hub, dem Studiengang MA Design der HKB und dem Impact Hub Bern.

Die Junior Research Conference dient dem jährlichen Austausch zwischen allen Schweizer Master-Studiengängen in Design. Studierende des MA Design haben die Möglichkeit, sich durch Vorträge und Workshops zu beteiligen.

Der stete Wandel in den gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen, technologischen und ästhetischen Kontexten wirkt sich mehr denn je auf das Design aus. Die Grenzen der traditionellen Fachdisziplinen werden zunehmend überwunden. Das Master-Studium Integriertes Design in Bremen begreift die gestalterische Forschung und Praxis als integriertes Denken und Handeln in fachübergreifenden Zusammenhängen.

HKB-Student*innen haben die Möglichkeit, einen Teil des Studiums oder ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Interessierte Personen aus dem Ausland können sich für ein Studium an der HKB bewerben oder einen Teil des Studiums hier verbringen.

Abschluss + Perspektiven

Abschluss

Master of Arts (MA) in «Design»

  • Entrepreneurship
  • Research

Perspektiven

Absolvent*innen des MA Design gründen Start-ups, beginnen eine akademische Laufbahn auf der Grundlage ihrer Master-Thesis oder arbeiten als Designer*innen in höheren Positionen in Unternehmen, NGOs und NPOs.

Team

Dozierende

Voraussetzungen + Zulassung

Die Studienplätze sind begrenzt (Numerus Clausus). Die Eignung zum Studium wird mit einer Prüfung abgeklärt. Sie bewerben Sie sich mit einer Idee für ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Forschungsprojekt.

Zulassungsbestimmungen

Schulische Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zur Eignungsabklärung ist ein Bachelor-Abschluss, ein Diplom einer Fachhochschule oder ein äquivalenter Abschluss. Bei aussergewöhnlicher Eignung kann von dieser Voraussetzung abgesehen werden.

Berufliche Voraussetzungen

Sie haben Erfahrung im Beruf, in der Lehre oder in der Forschung, mindestens in Form eines Praktikums.

Kenntnisse + Fähigkeiten

Unter anderem:

  • Fähigkeit, ein gesellschaftlich relevantes Problem zu erkennen und zu formulieren,
  • Fähigkeit, konzeptionell, kreativ und relational zu denken und zu handeln (Entwurfs-/Analyse-/Reflexionsfähigkeit),
  • Motivation, unternehmerisch ("Entrpreneurship") oder wissenschaftlich ("Research") zu arbeiten.

Sprachkenntnisse

Sie beherrschen Deutsch oder Englisch in Wort und Schrift und verfügen über Grundkenntnisse der jeweils anderen Sprache.

Ausländische Bewerber*innen

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Student*innen gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.

Sie haben Erfahrung im Beruf, in der Lehre oder in der Forschung, mindestens in Form eines Praktikums.

Sie verfügen unter anderem über:

  • die Fähigkeit, ein gesellschaftlich relevantes Problem zu erkennen und zu formulieren;
  • die Fähigkeit, konzeptionell, kreativ und relational zu denken und zu handeln (Entwurfs-/Analyse-/Reflexionsfähigkeit);
  • die Motivation, unternehmerisch (Entrepreneurship) oder wissenschaftlich (Research) zu arbeiten.

Sie beherrschen Deutsch oder Englisch in Wort und Schrift und verfügen über Grundkenntnisse der jeweils anderen Sprache.

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Student*innen gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.

Organisation + Anmeldung

Bitte beachten Sie die Termine und Fristen sowie die Angaben zu den benötigten Unterlagen und Informationen.

Kontakt

Bei Fragen zu Stipendien und Darlehen wenden Sie sich bitte an Olivia Bauer.

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet Studierenden und Mitarbeitenden eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet.

Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet.

Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie von den Ansprechpersonen.

Start Einführung für Erstsemester: 3.9.2020
Studienbeginn: 14.9.2020
Anmeldefrist: 15.4.2020

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

1. Kontaktieren Sie uns

Die Studiengangsleitung beantwortet gerne Ihre Fragen zur Anmeldung oder berät Sie bei der Entwicklung Ihrer Projektidee. Kontaktieren Sie uns per E-Mail und vereinbaren Sie ein Bratungsgespräch – persönlich, telefonisch oder via Skype.

2. Melden Sie sich an

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form bereit (Passfoto: JPG / restliche Unterlagen: PDF). Die maximale Grösse pro Dokument beträgt 1 MB.

  • Identitätskarte oder Pass
  • Passfoto
  • Studienberechtigungsausweis (z.B. gymnasiales Maturitätszeugnis, Berufsmaturitätszeugnis, Fachmaturitätszeugnis, Abiturzeugnis)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Motivationsschreiben (In welcher Ausbildungsrichtung – «Entrepreneurship» oder «Research» – des MA Design an der HKB möchten Sie studieren und weshalb? Max. 500 Worte.) 

Ausländer*innen zusätzlich:

  • Aufenthaltsbewilligung (wenn vorhanden)
    Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule immatrikuliert waren:
  • Exmatrikulationsbestätigung
  • Diplom und Transcript of Records der bisherigen Studienleistungen

Falls Sie über aufgeführte Dokumente noch nicht verfügen, tragen Sie dies bitte im Bemerkungsfeld ein.

3. Schicken Sie uns Ihr Portfolio

Aufgrund Ihres Portfolios entscheiden wir, ob Sie für ein Bewerbungsgespräch zugelassen werden.

Das Portfolio kann folgende Elemente enthalten:

  • ausgewählte Projekte (Ergebnisse und Dokumentationen) aus dem Bachelor-Studium
  • ausgewählte Projekte (Ergebnisse und Dokumentationen) aus Aufträgen (in Selbstständigkeit oder Anstellungen entstanden)
  • ausgewählte Forschungsprojekte (Ergebnisse und Dokumentationen)
  • Informationen zur Entstehung der Projekte
  • Kommentare zu den Projekten

Digitales Portfolio:
Bitte mailen Sie Ihr Portfolio als PDF oder einen Link zu Ihrem Portfolio an das Sekretariat des Fachbereichs Gestaltung und Kunst.

Analoges Portfolio:
Bitte beschriften Sie Ihr Portfolio mit Ihrem Namen sowie «MA Design» und schicken Sie es per Post an folgende Adresse:

Hochschule der Künste Bern HKB
Sekretariat Fachbereich Gestaltung und Kunst
Fellerstrasse 11
3027 Bern
SCHWEIZ

Oder geben Sie Ihr Portfolio direkt im Sekretariat des Fachbereiches Gestaltung und Kunst ab. Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag: 8.30–12 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 8.30–12 Uhr / 13–16 Uhr

4. Präsentieren Sie uns Ihre Projektidee

Falls Sie für ein Bewerbungsgespräch zugelassen werden, werden wir Sie per Brief dazu einladen. Während 20 Minuten präsentieren Sie uns Ihre Projektidee. Anschliessend stellen wir während 10 Minuten Fragen zu Ihrem Projekt. Die Eignungsabklärungskommission setzt sich zusammen aus der Studiengangsleitung (Vorsitz), mindestens zwei Dozent*innen sowie eine*r Assistierenden. Bitte beachten Sie, dass ein nicht bestandenes Bewerbungsgespräch nicht wiederholt werden kann, Sie können sich jedoch insgesamt zweimal bewerben.

5. Haben Sie ein wenig Geduld

Wir werden Sie spätestens im Mai darüber informieren, ob Sie Ihr Studium im Master of Arts in Design beginnen können. Zusätzlich zur direkten Aufnahme legen wir eine Warteliste an. Falls Sie auf die Warteliste aufgenommen werden, werden wir Sie im Juni darüber informieren, ob Sie Ihr Studium beginnen können. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und drücken Ihnen die Daumen![SU1] 

Rechtliches

Über die Eignungsabklärung können wir keine Korrespondenz führen oder telefonische Auskünfte geben. Für die eingereichten Portfolios kann die HKB keine Haftung übernehmen.

Übertritt von einer anderen Hochschule

Falls Sie an einer Hochschule immatrikuliert sind und an die HKB in den Studiengang MA Design wechseln wollen, kontaktieren Sie die Studiengangsleitung und notieren Sie bei der Online-Anmeldung unter «Bemerkungen», dass Sie die Hochschule gerne wechseln und allenfalls in ein höheres Semester einsteigen möchten.

ERASMUS- und Gaststudierende

Falls Sie an einer Hochschule immatrikuliert sind und einen Teil Ihres Studiums innerhalb des Studiengangs MA Design absolvieren wollen, kontaktieren Sie die Studiengangsleitung. 

Beratung + Studienort

An der Hochschule der Künste Bern HKB erwarten Sie ein offener Geist und eine familiäre Atmosphäre. Besuchen Sie uns.

Studienberatung

Wir beantworten gern Ihre Fragen zur Anmeldung oder beraten Sie bei der Entwicklung Ihrer Projektidee. Kontaktieren Sie uns per E-Mail und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch – persönlich, telefonisch oder via Skype.

Werkstatt

Die Werkstatt fördert die Sensibilisierung der Wahrnehmung von Materialien und deren Verarbeitung nach gestalterisch-künstlerischen Gesichtspunkten. Das Team führt Lehrveranstaltungen durch und begleitet Projekte von Student*innen und Dozent*innen. Angeboten werden die Mithilfe und Unterstützung bei der Realisierung von Arbeiten und Ideen sowie die Beratung bei Materialkäufen. Eine professionelle und grosszügige Infrastruktur in den Bereichen Holz, Metall, Kunststoff, Keramik und Textilien steht zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch den Materialpool, der eine umfangreiche Mustersammlung verschiedenster Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren beinhaltet und der Teil des Netzwerkes Material-Archiv ist.

MediaLab

Das MediaLab ist das Kompetenzzentrum der HKB für audiovisuelle Gestaltung und Fotografie. Seine Mitarbeiter*innen führen Lehrveranstaltungen durch, bieten Fotografie- und AV-Trainings an und beraten Student*innen und Dozent*innen der HKB bei inhaltlichen und technischen Fragen. Die Arbeitsplätze und Studios sind mit einer umfangreichen Produktionsinfrastruktur ausgerüstet und stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Über die Ausleihe haben Student*innen der HKB die Möglichkeit, Geräte auch ausserhalb des MediaLab für die Umsetzung und Präsentation audiovisueller und fotografischer Projekte zu nutzen.

Druckatelier

Im Druckatelier findet man das HKB-Fachwissen für manuelle Drucktechniken. Seine Mitarbeiter*innen bieten nicht nur diverse Lehrveranstaltungen im Siebdruck, Tiefdruck und Hochdruck an, sondern unterstützen Student*innen bei Bedarf auch bei deren Projekten. Nach dem Besuch eines Einführungskurses und nach Absprache mit den zuständigen Dozent*innen können Student*innen im Druckatelier auch ausserhalb der Öffnungszeiten selbständig arbeiten.

Mediothek

Die Mediothek ist die Bibliothek der Fachbereiche Gestaltung und Kunst, Konservierung und Restaurierung, des Y Instituts (Institut für Transdisziplinarität) und der Forschung. Sie steht HKB-Angehörigen sowie externen Benutzer*innen offen. 35’000 Medien stehen in der Freihandbibliothek direkt zur Verfügung, darunter etwa 300 Periodika. Als Mitglied des NEBIS-Verbunds (Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen in der Schweiz) ermöglicht sie den Zugang zu einem Bestand von mehr als sieben Millionen Titeln in mehr als 300 Bibliotheken. Diese Titel können online recherchiert werden.