Hebamme

Das Master-Studium Hebamme bereitet Sie auf erweiterte und spezialisierte Rollen im Beruf vor – in Betreuung und Geburtshilfe sowie in Lehre und Forschung.

Der Master-Studiengang

  • befähigt Sie, die fachliche Leitung in Ihrem Berufsfeld zu verantworten, Entscheidungen zu treffen und diese zu beurteilen.

  • befähigt Sie, vertrauensvolle Beziehungen in Ihrem Umfeld aufzubauen und Informationen gezielt weiterzugeben.

  • bereitet Sie darauf vor, sich effektiv in einem interdisziplinären und interprofessionellen Team zu beteiligen.

  • befähigt Sie, die Leitung zu übernehmen, zur Effektivität der Organisation beizutragen und Ihre eigene Berufskarriere zu entwickeln.

  • zeigt Ihnen, wie Sie mit Ihrer Expertise verantwortungsvoll die Gesundheit und Lebensqualität von Frau, Familie und Gesellschaft fördern.

  • ermöglicht Ihnen, sich – auf der Grundlage reflektierter Praxis – für die Entwicklung und Anwendung von evidenzbasiertem Wissen einzusetzen.

  • vermittelt Ihnen, wie Sie sich für eine der Ethik verpflichtete perinatale Versorgung einsetzen und für Ihre eigene Gesundheit sorgen.

Verlängerte Anmefrist

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Science (MSc)
  • Vertiefungen Keine
  • Studienform Vollzeit (3 Semester)
    Teilzeit (6 Semester)
  • Studienbeginn Kalenderwoche 38
  • Anmeldefrist 31. Juli 2019
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch / Englisch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit

Download

  • Studienführer

Master of Science Hebamme

Inhalt + Aufbau

Im Master-Studium Hebamme lernen Sie, die fachliche und organisatorische Führung in unterschiedlichen Berufsfeldern zu übernehmen und damit eine familienorientierte und interprofessionelle perinatale Versorgung anzubieten. Sie erlangen umfassende Kompetenzen in Forschungsmethoden und verfügen dadurch über berufliche Innovationskraft.

Porträt

Als Hebamme MSc können Sie Fakten in der geburtshilflichen Betreuung analysieren und Erkenntnisse aus Forschungsprojekten in die Hebammenarbeit und deren Weiterentwicklung implementieren. 

Im Master-Studium Hebamme vermitteln wir Ihnen das Wissen, wie Frauen mit vorbestehender Belastung in ihren gesunden Anteilen bestärkt werden können. In komplexen geburtshilflichen Situationen als Hebamme fachlich adäquat handeln und mitwirken zu können, ist eines der Ziele im Master-Studium. Dabei geht es etwa um das Erleben der perinatalen Versorgung von Frauen und Familien mit unterschiedlichem sozioökonomischem Status. Wir beschäftigen uns auch mit der Frage, welche Bedürfnisse aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett entstehen können. Auch die vermehrt auftretenden chronischen, somatischen und psychischen Begleiterkrankungen mit ihren Auswirkungen auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit betrachten wir kritisch.

Ausbildungsziele

Das Master-Studium Hebamme eröffnet Ihnen neue Rollen im Beruf als Hebammen-Expertin* in interprofessionellen Teams, in Lehre und Forschung sowie Leadership und Management.

Ihre Rolle als Fachexpertin

Als Fachexpertin haben Sie die Aufgabe, den Transfer der Evidenz in die geburtshilfliche Praxis sicherzustellen. Sie sorgen dafür, dass die Betreuung der Frauen und ihren Familien deren Bedürfnissen und dem aktuellen Wissensstand entspricht. Sie kennen und erstellen Leitlinien und können individuelle Lösungsansätze erarbeiten. Im Kontext der integrierten geburtshilflichen Versorgung bieten Sie einen qualitativ hohen Betreuungsstandard und treffen Absprachen mit anderen Gesundheitsversorgern. Als Fachexpertin unterstützen Sie den physiologischen Verlauf der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts; dies durch umfassende Beratung und Betreuungsqualität in besonders komplexen geburtshilflichen Situationen. Sie beraten und begleiten in anspruchsvollen pathophysiologischen Situationen – etwa bei psychischen Beeinträchtigungen oder auch bei chronischen Krankheitsverläufen wie Diabetes, Bluthochdruck, rheumatischen Erkrankungen oder Adipositas. Herausfordernde Betreuungssituationen ergeben sich auch bei von Armut betroffenen Frauen, bei alleinstehenden Frauen und bei Frauen mit Migrationshintergrund. Sie beraten und unterstützen ausserdem das Team und leiten interdisziplinäre-interprofessionelle Qualitätszirkel sowie Fallbesprechungen.

Ihre Rolle in Leadership- und Managementpositionen

Sie nehmen Aufgaben im Bereich von Leadership und Management wahr. In Leitungsfunktionen prägen und beeinflussen Sie die Qualität der Betreuung von Frauen und deren Familien sowie die Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden. Als Vorgesetzte berücksichtigen Sie in organisatorischen Veränderungsprozessen wissenschaftliche Erkenntnisse und unterstützen oder initiieren entsprechende Projekte. Sie nehmen Vorschläge von Mitarbeitenden zur Verbesserung der integrierten perinatalen Versorgung auf und setzen diese unter Einbezug gesundheitsökonomischer Überlegungen in der interprofessionellen Zusammenarbeit um. In einer Managementposition beeinflussen Sie auf gesellschaftlicher und politischer Ebene die gesundheits- und bildungspolitische Entwicklung.

Ihre Rolle in Lehre, Forschung und Entwicklung

Sie erarbeiten und vermitteln evidenzbasierte, fachliche Inhalte auf unterschiedlichen Ausbildungsstufen und integrieren neue Forschungsergebnisse in die Lehre. Zudem initiieren und evaluieren Sie die Weiterentwicklung des Berufs – auf praktischer und wissenschaftlicher Ebene. Sie führen interdisziplinäre und interprofessionelle Weiterbildungen durch. Dadurch tragen Sie zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung von Hebammenleistungen bei. 
In der Forschung verfassen Sie wissenschaftliche Publikationen, erstellen Gutachten, arbeiten in Forschungsprojekten mit – etwa bei der Entwicklung, Implementierung und Evaluierung integrierter Betreuungsmodelle – und sind konsiliarisch tätig. Sie fördern zudem die Zusammenarbeit mit Praxisinstitutionen und -partnern im In- und Ausland.

* Aus Gründen der Lesbarkeit verzichten wir bei Hebamme und damit verbundenen Berufsrollen auf die explizite Nennung der männlichen Form. Die Angaben beziehen sich jedoch immerzu auf Angehörige beider Geschlechter. 

Inhalt + Aufbau

Im Master-Studium Hebamme lernen Sie, die fachliche und organisatorische Führung in unterschiedlichen Berufsfeldern zu übernehmen und damit eine familienorientierte und interprofessionelle perinatale Versorgung anzubieten. Sie erlangen umfassende Kompetenzen in Forschungsmethoden und verfügen dadurch über berufliche Innovationskraft.

Porträt

Als Hebamme MSc können Sie Fakten in der geburtshilflichen Betreuung analysieren und Erkenntnisse aus Forschungsprojekten in die Hebammenarbeit und deren Weiterentwicklung implementieren. 

Im Master-Studium Hebamme vermitteln wir Ihnen das Wissen, wie Frauen mit vorbestehender Belastung in ihren gesunden Anteilen bestärkt werden können. In komplexen geburtshilflichen Situationen als Hebamme fachlich adäquat handeln und mitwirken zu können, ist eines der Ziele im Master-Studium. Dabei geht es etwa um das Erleben der perinatalen Versorgung von Frauen und Familien mit unterschiedlichem sozioökonomischem Status. Wir beschäftigen uns auch mit der Frage, welche Bedürfnisse aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett entstehen können. Auch die vermehrt auftretenden chronischen, somatischen und psychischen Begleiterkrankungen mit ihren Auswirkungen auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit betrachten wir kritisch.

Ausbildungsziele

Das Master-Studium Hebamme eröffnet Ihnen neue Rollen im Beruf als Hebammen-Expertin* in interprofessionellen Teams, in Lehre und Forschung sowie Leadership und Management.

Ihre Rolle als Fachexpertin

Als Fachexpertin haben Sie die Aufgabe, den Transfer der Evidenz in die geburtshilfliche Praxis sicherzustellen. Sie sorgen dafür, dass die Betreuung der Frauen und ihren Familien deren Bedürfnissen und dem aktuellen Wissensstand entspricht. Sie kennen und erstellen Leitlinien und können individuelle Lösungsansätze erarbeiten. Im Kontext der integrierten geburtshilflichen Versorgung bieten Sie einen qualitativ hohen Betreuungsstandard und treffen Absprachen mit anderen Gesundheitsversorgern. Als Fachexpertin unterstützen Sie den physiologischen Verlauf der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts; dies durch umfassende Beratung und Betreuungsqualität in besonders komplexen geburtshilflichen Situationen. Sie beraten und begleiten in anspruchsvollen pathophysiologischen Situationen – etwa bei psychischen Beeinträchtigungen oder auch bei chronischen Krankheitsverläufen wie Diabetes, Bluthochdruck, rheumatischen Erkrankungen oder Adipositas. Herausfordernde Betreuungssituationen ergeben sich auch bei von Armut betroffenen Frauen, bei alleinstehenden Frauen und bei Frauen mit Migrationshintergrund. Sie beraten und unterstützen ausserdem das Team und leiten interdisziplinäre-interprofessionelle Qualitätszirkel sowie Fallbesprechungen.

Ihre Rolle in Leadership- und Managementpositionen

Sie nehmen Aufgaben im Bereich von Leadership und Management wahr. In Leitungsfunktionen prägen und beeinflussen Sie die Qualität der Betreuung von Frauen und deren Familien sowie die Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden. Als Vorgesetzte berücksichtigen Sie in organisatorischen Veränderungsprozessen wissenschaftliche Erkenntnisse und unterstützen oder initiieren entsprechende Projekte. Sie nehmen Vorschläge von Mitarbeitenden zur Verbesserung der integrierten perinatalen Versorgung auf und setzen diese unter Einbezug gesundheitsökonomischer Überlegungen in der interprofessionellen Zusammenarbeit um. In einer Managementposition beeinflussen Sie auf gesellschaftlicher und politischer Ebene die gesundheits- und bildungspolitische Entwicklung.

Ihre Rolle in Lehre, Forschung und Entwicklung

Sie erarbeiten und vermitteln evidenzbasierte, fachliche Inhalte auf unterschiedlichen Ausbildungsstufen und integrieren neue Forschungsergebnisse in die Lehre. Zudem initiieren und evaluieren Sie die Weiterentwicklung des Berufs – auf praktischer und wissenschaftlicher Ebene. Sie führen interdisziplinäre und interprofessionelle Weiterbildungen durch. Dadurch tragen Sie zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung von Hebammenleistungen bei. 
In der Forschung verfassen Sie wissenschaftliche Publikationen, erstellen Gutachten, arbeiten in Forschungsprojekten mit – etwa bei der Entwicklung, Implementierung und Evaluierung integrierter Betreuungsmodelle – und sind konsiliarisch tätig. Sie fördern zudem die Zusammenarbeit mit Praxisinstitutionen und -partnern im In- und Ausland.

* Aus Gründen der Lesbarkeit verzichten wir bei Hebamme und damit verbundenen Berufsrollen auf die explizite Nennung der männlichen Form. Die Angaben beziehen sich jedoch immerzu auf Angehörige beider Geschlechter. 

Studienform + Dauer

6 Semester, Teilzeitstudium
3 Semester, Vollzeitstudium

Modulübersicht Master-Studium Hebamme Vollzeit
Modulübersicht Master-Studium Hebamme Teilzeit

Studienplan + Module

Der Master-Studiengang Hebamme ist modular aufgebaut. Das Studium umfasst hebammenspezifische Module und solche mit interprofessioneller Ausrichtung. Letztere führen wir gemeinsam mit den weiteren Master-Studiengängen der BFH Gesundheit durch. Mit diesem Mix eines interdisziplinären, interprofessionellen und professionellen Settings antworten wir auf den Bedarf in der Praxis. Der Kompetenzerwerb zur Hebamme MSc ist damit breit abgestützt.

In den professionsspezifischen Modulen analysieren Sie Betreuungssituationen und diskutieren Konzepte und Strategien, die die gesunden Anteile stärken und auf eine verbesserte Versorgung bei komplexen Verläufen in der Perinatalzeit zielen.  Sie vertiefen Ihr Wissen 

  • zu den Bedürfnissen von Frauen und deren Familien in komplexen perinatalen Situationen im Modul «Geburtshilfe in komplexen Situationen».
  • zu einer umsichtigen und gerechten perinatalen Versorgung in einer sozial diversifizierten Gesellschaft im Modul «Diversität in der perinatalen Versorgung».
  • zu psychischen Begleiterkrankungen und ihren Folgen auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit im Modul «Mütterliche psychische Gesundheit».
  • Wissenschaftsphilosophie für Gesundheitsberufe
  • Forschungsmethoden I und II
  • Angewandte Statistik
  • Forschungsplanung

Die Module absolvieren Sie gemeinsam mit den anderen Master-Studierenden der BFH Gesundheit:

  • Angewandte Ethik
  • Leadership, Projekt- und Changemanagement
  • Advanced Practice
  • Gesundheitspolitik und -ökonomie

In den beiden Transfer-Modulen wenden Sie das erworbene Wissen zu spezifischen Themen in einem Berufsfeld an. Die Herausforderungen bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis reflektieren Sie kritisch und diskutieren umsetzbare Lösungen zur Verbesserung des Praxis-Theorie-Transfers.

Im Modul Master-Thesis verknüpfen Sie Ihre erworbenen Kenntnisse mit aktuellen professionsspezifischen Erkenntnissen. Sie untersuchen eine Fragestellung innerhalb eines Forschungsprojekts der Geburtshilfe mit geeigneten Methoden. Sie verfassen selbstständig eine Forschungsarbeit auf wissenschaftlichem Niveau, die die Entscheidungen fundiert begründet, reflektiert und evaluiert.

Mobilität + Austausch

Wir legen grossen Wert auf die Mobilität unserer Studierenden und Dozierenden. Verschiedene Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen erleichtern einen Auslandsaufenthalt. Alle Studienleistungen werden konsequent nach dem europäischen Anrechnungs- und Anerkennungssystem ECTS erfasst, ausgewiesen und anerkannt.

Voraussetzungen + Zulassung

Sie verfügen idealerweise über Berufspraxis als Hebamme und wollen Ihr Wissen und Ihre Handlungskompetenz erweitern. Sie wollen den komplexen Herausforderungen im geburtshilflichen Umfeld und in einer diversifizierten Gesellschaft mit erweiterten und vertieften Kompetenzen gewachsen sein.

  • Sie verfügen über Berufspraxis als Hebamme und wollen Ihr Wissen und Ihre Handlungskompetenz erweitern.
  • Sie wollen den komplexen Herausforderungen im geburtshilflichen Umfeld und in einer diversifizierten Gesellschaft mit erweiterten und vertieften Kompetenzen gewachsen sein. 

Deutsch sprechende Hebammen aus dem In- und Ausland sind willkommen. Hier erfahren Sie mehr über das Studieren an der BFH, über das Leben in der Schweiz und über die Kosten des Studiums.

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Vorbildung
 

  • Bachelor of Science Hebamme
  • Nachträglicher Titelerwerb des Fachhochschultitels (NTE) für altrechtliche Hebammendiplome und eine qualifizierende Weiterbildung gemäss Liste des SBFI.

Berufliche Voraussetzungen

Wir empfehlen Ihnen, frühzeitig mit Ihrem Arbeitgeber zu sprechen. So können Sie Ihr Studium sinnvoll organisieren (z. B. Teilzeit-Anstellung mit speziellen Vereinbarungen für einzelne Semester).

Kenntnisse + Fähigkeiten

Wenn Sie keinen Bachelor-Abschluss Hebamme haben, kann die Studiengangsleitung Ihre Annahme an Auflagen knüpfen, z. B. Nachholen der fehlenden Qualifikationen in Fortbildungen. Die geforderten Kompetenzen können Sie meistens in folgenden Fachkursen an der BFH erwerben:

Sprachkenntnisse

Für das Studium benötigen Sie gute Englischkenntnisse: Level B2-C1 oder ein abgeschlossenes First-Certificate (Bewertung A).

Für ausländische Bewerbende gilt: Ist Deutsch nicht Ihre Muttersprache, müssen Sie zusätzlich einen formalen Nachweis von sehr guten Deutschkenntnissen erbringen: Goethe Zertifikat C1, Zentrale Mittelstufenprüfung oder gleichwertiger Nachweis.

Ausländische Bewerbende

Haben Sie Ihren Bachelor of Science Hebamme im Ausland absolviert, prüfen wir den Abschluss individuell. Allenfalls entfällt die Anerkennungspflicht durch das Schweizerische Rote Kreuz.

Ausnahmen

Die Schweizer Bildungssystematik ist durchlässig und aufbauend gestaltet. Wenn Sie sich anhand einer vergleichbaren Vorbildung für das Master-Studium Hebamme eignen, aber die formellen Vorgaben nicht erfüllen, besteht die Möglichkeit einer individuellen Studienberatung.

Wenn Sie die Zulassungsbedingungen erfüllen und sich mit der Online-Anmeldung für einen Studienplatz bewerben, absolvieren Sie eine kostenpflichtige und verbindliche Eignungsabklärung. Diese entscheidet über die Zulassung zum Master-Studium Hebamme. Haben Sie den Bachelor of Science mindestens mit der Note 5.0 abgeschlossen, sind Sie ohne Eignungsabklärung zum Studium zugelassen.

Eignungsabklärung

Die Eignungsabklärung umfasst die Prüfung der eingereichten Bewerbungsunterlagen und ein fachlich geführtes Interview.

  • Als Vorbereitung auf das fachliche Interview lesen Sie in 30 Minuten einen englischen, wissenschaftlichen Fachartikel. Im anschliessenden kriteriengeleiteten Fachgespräch wird der Artikel während 40 bis 60 Minuten auf Deutsch besprochen.
  • Ausserdem reden wir im Interview über Ihre Gedanken zur Weiterentwicklung der Hebammentätigkeit/Geburtshilfe, Ihre persönlichen Ziele sowie die Vereinbarkeit von Studium und anderen Verpflichtungen.
  • Wir beurteilen Ihre Motivation, konzeptionelle Kompetenz, Fach- und Selbstkompetenz sowie Reflexionsfähigkeit.

Vorbereitung auf die Eignungsabklärung
 

  • Lesen Sie englischsprachige, wissenschaftliche Fachartikel und beurteilen Sie diese kritisch. Wiederholen Sie bei Bedarf die Inhalte des wissenschaftlichen Arbeitens auf Bachelor-Niveau oder einer äquivalenten Ausbildungsstufe.
  • Bereiten Sie sich auf Fragen zur Weiterentwicklung der Hebammentätigkeit/Geburtshilfe und zu Ihren persönlichen Zielen vor.
  • Überlegen Sie, wie Sie Studium und Berufstätigkeit sowie familiäre Verpflichtungen verbinden können. Klären Sie auch die Vereinbarungen mit Ihrem Arbeitgeber ab, denn diese besprechen wir im Interview.

Abschluss + Perspektiven

Der Gesundheits- und Bildungsbereich benötigt immer mehr hochqualifizierte Hebammen – sowohl in der Praxis als auch in Lehre und Forschung.

Als Hebamme MSc können Sie komplexe Herausforderungen im geburtshilflichen Umfeld und in einer diversifizierten Gesellschaft bewältigen. Sie erschliessen sich neue Arbeitsfelder zur Betreuung von Frauen und deren Familien und setzen Akzente in der perinatalen Versorgung. Sie tragen dazu bei, die Qualität der mütterlichen und kindlichen Gesundheit in der Schweiz zu verbessern.

Titel + Abschluss

Wenn Sie das Studium erfolgreich absolvieren, dürfen Sie den Titel «Master of Science BFH Hebamme» tragen. Das Master-Diplom ist eidgenössisch anerkannt, europakompatibel und gilt international als Hochschulabschluss.

Berufsbild + Perspektiven

Berufsbild

Als Hebamme MSc können Sie in komplexen geburtshilflichen Situationen durch umfassende Beratung und Betreuungskontinuität eine perinatale Versorgung im interdisziplinären und interprofessionellen Team fachlich leiten und begleiten. 

Sie erarbeiten und vermitteln evidenzbasierte Inhalte mit einer Public-Health-Perspektive auf unterschiedlichen Ausbildungsstufen.

Darüber hinaus stehen Ihnen Aufgaben im fachlichen Leadership und Management offen. 

Mögliche Arbeitsorte:

  • Spitäler und Kliniken
  • Ausbildungsinstitutionen
  • Forschungseinrichtungen
  • Geburtshäuser
  • Gesundheitsbehörden
  • Hebammenpraxen
  • Mutter-Kind-Heime
  • Berufsorganisationen
  • Fachgesellschaften

Perspektiven

Als Hebamme MSc können Sie sich klinisch, wissenschaftlich oder pädagogisch weiter qualifizieren. Sie können sich etwa durch supervidierte Praxis und klinische Weiterbildungen zur Advanced Midwife Practitioner (AMP) ausbilden lassen und als solche tätig sein oder an Universitäten im In- und Ausland gemäss deren Vorgaben doktorieren. Für die pädagogische Weiterqualifikation bieten Hochschulen wie die BFH Weiterbildungsangebote in Hochschuldidaktik an.

Organisation + Anmeldung

Besuchen Sie unsere Infoveranstaltungen und machen Sie den nächsten Schritt in Ihrer Berufslaufbahn zur Hebamme MSc. Wir beraten Sie gerne.

  • Anmeldefrist: 31. Juli 2019
  • Nach erfolgter Anmeldung und Prüfung Ihrer Unterlagen kontaktieren wir Sie zur Vereinbarung eines Termins für die Eignungsabklärung.
  • Studienbeginn: Kalenderwoche 38

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.


Einmalige Kosten

Anmeldegebühr: CHF 100
Gebühr für Eignungsabklärung: CHF 200
Diplom-Registrierung SRK (Studienabschluss): CHF 136

Rechnen Sie für die Beschaffung von Fachliteratur, Software und Verbrauchsmaterial während der Studienzeit mit zusätzlichen Kosten. Dieser Betrag variiert, je nachdem wie viel Literatur, Medien usw. Sie anschaffen. Die Pflichtliteratur ist zudem in der Bibliothek der BFH Gesundheit erhältlich.

Notebook

Ein eigenes W-LAN-taugliches Notebook mit einem leistungsfähigen Internetzugang wird vorausgesetzt. Die BFH unterstützt Sie bei der Beschaffung der für das Studium nötigen Hard- und Software.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie von den Ansprechpersonen.

Sie können sich über den Link «Zur Anmeldung» für den Master-Studiengang Hebamme anmelden. 

Tipp: Halten Sie die für die Anmeldung nötigen Unterlagen gemäss folgender Checkliste in elektronischer Form bereit.


Die Gebühr für die Anmeldung und Eignungsabklärung von CHF 300.– gliedert sich wie folgt auf:

  • Anmeldegebühr für die Bearbeitung des elektronischen Dossiers CHF 100.– (Kreditkarte) oder CHF 110.- (Papierrechnung*); die Gebühr ist in jedem Fall zu entrichten.
  • Die Gebühr für die Eignungsabklärung beträgt CHF 200.– (wird pauschal erhoben).

* Die Rechnung ist innert 10 Tagen zu begleichen. Das Anmeldedossier wird erst nach Eingang der Zahlung bearbeitet.

Interessierte aus dem Ausland können sich betreffend der Voraussetzungen zum Studium an Eva Cignacco wenden.

Studienort + Infrastruktur

Das Departement Gesundheit erreichen Sie in zehn Minuten zu Fuss oder in fünf Minuten mit dem öffentlichen Verkehr vom Hauptbahnhof Bern her.