Teppichdruckmodul

Für einen Schneidplotter wurde ein Pastendruckmodul zum Bedrucken von Wandteppichen und Akustikpanels entwickelt. Durch den Materialauftrag von bis zu mehreren Millimetern Dicke wird ein 3D-Effekt erzielt.

Steckbrief

  • Lead-Departement Technik und Informatik
  • Institut Institut für Drucktechnologie IDT
  • Laufzeit (geplant) 01.06.2016 - 30.09.2016
  • Projektverantwortung Karl-Heinz Selbmann
  • Projektleitung Karl-Heinz Selbmann
  • Projektmitarbeitende Ramon Felder
    Simon Zumbrunnen
  • Partner Ruckstuhl

Projektbeschreibung

In diesem Projekt wurde für die Firma Ruckstuhl ein Pastendruckmodul für einen Schneidplotter entwickelt. Das Modul dosiert sowohl wässrige Dispersionsfarben wie auch Silikone und wird für die Verzierung von Akustikpanels und Wandteppichen eingesetzt. Durch den Farbauftrag von bis zu mehreren Millimetern Dicke wird ein 3D-Effekt erzielt.

Für das Zuschneiden ihrer Produkte setzt Ruckstuhl einen Schneidplotter der Firma Zünd ein. Auf diesem können unterschiedliche Module angebracht werden. In diesem Projekt wurde nun ein weiteres Modul entwickelt, welches anstelle eines Schneidemoduls auf dieser Maschine montiert werden kann und sich nahtlos in die Maschinensteuerung integriert. Das Modul besteht aus einem Materialtank, einer in der Höhe elektrisch verstellbaren Ventilaufnahme sowie der Steuerung. Als Dosierventil kann wahlweise ein Kolbenventil für Silikone oder ein Sprühventil für die Dispersionsfarben montiert werden. Zum Aufbringen der Farbe wird der Materialtank unter Druck gesetzt und die Farbe so durch das Dosierventil gedrückt. Optional kann bei Verwendung des Sprühventils die austretende Farbe durch einen in der Stärke regulierbaren Luftstrahl versprüht werden.

Das Einlesen der Vorlage erfolgt im Vektorformat über die Software des Plotters, z.B. als Adobe-Illustrator-Datei. Dort wird auch die Druckgeschwindigkeit eingestellt. Parameter wie Druckabstand, Materialdruck oder die Menge der Sprühluft können direkt auf dem Druckmodul über ein Menü eingestellt werden. Durch die Wahl dieser Parameter lässt sich das Druckbild wesentlich beeinflussen.