Leistungsangebot

Die Berner Fachhochschule fördert Jungunternehmer mit verschiedenen Massnahmen und bietet hierzu Kurse, Networking sowie Wissensvermittlung zum Thema an.
Sie unterstützt insbesondere die Gründung und den Aufbau von Spin-off-Unternehmen zur kommerziellen Nutzung von geistigem Eigentum aus der BFH Forschung mit dem vereinfachten Zugang zu Ressourcen der BFH.

Zusammenarbeit mit der Industrie


Wir erbringt anwendungs- und marktorientierte Forschungsdienstleistungen für Unternehmen und öffentliche Institutionen. Die Varianten der Zusammenarbeit sind vielfältig. So erarbeiten Unternehmen und Organisationen mit uns zusammen Lösungen und Methoden für verschiedene Fragestellungen. Zudem bietet wir eine breite Palette von Dienstleistungen an, die von Analysen über die Benutzung der Forschungsinfrastruktur bis zu umfassenden Studien reicht.

Studentische Arbeiten Bild vergrössern

Das Modell einer flexiblen Zusammenarbeit mit Industrie und Wirtschaft wird in studentischen Arbeiten erfolgreich umgesetzt. Projekte können in Zusammenarbeit mit unseren Studierenden in Form einer Projekt- oder Abschlussarbeit durchgeführt werden. Dabei sind die Studierenden an einen Lehrplan gebunden.

Diese Form bietet u.a. den Vorteil, dass sich die Studierenden sowie die Wirtschaftspartner an die Thematik herantasten können. Ausserdem lernen die Industrievertreter die Studentinnen und Studenten ausserdem für zukünftige Zusammenarbeitsformen kennen. Die Arbeiten werden von erfahrenen Dozenten betreut.

Bachelorarbeiten

Aktuelle Problemstellungen werden im Laufe des Bachelorstudiums im Rahmen von Semester- und Abschlussarbeiten (Bachelor Thesen) bearbeitet. Unsere Studierenden sind einer  Projektzusammenarbeit mit Unternehmen sehr interessiert.

Möchte Ihre Firma Projektthemen anbieten, dann kontaktieren Sie uns.

Wir veröffentlichen jeweils von sämtlichen erfolgreich ausgearbeiteten Bachelorthesen in einer von Firmen gesponserten Publikation "Book" eine einseitige Zusammenfassung.

Masterarbeiten

Kleine und grosse Unternehmen verschiedenster Branchen schätzen seit Jahren die Zusammenarbeit mit unseren Forschenden und Master-Studierenden.

Kontaktieren Sie uns! Gerne nehmen die Leiter der Master Research Units Ihre Anliegen entgegen.

Master Research Units

Rolf Gasenzer

Master Vertiefungen + Schwepunkte: Digital Society and Security

zum Profil

Dr. Sébastien Mariéthoz

Master Vertiefungen + Schwepunkte: Energie und Mobilität

zum Profil

Prof. Dr. Stefan Grösser

Master Vertiefungen + Schwepunkte: Engineering and Business Innovation

zum Profil

Prof. Dr. Valerio Romano

Master Vertiefungen + Schwepunkte: Smart Industrial Technologies

zum Profil

Prof. Dr. Marcel Jacomet

Master Vertiefungen + Schwepunkte: Technologien in Sport und Medizin

zum Profil
 

MSc Engineering

   

Prof. Dr. Michael Röthlin

MSc Engineering

zum Profil

MSc Biomedical Engineering

 

Prof. Dr. Volker M. Koch

MSc Biomedical Engineering

zum Profil

Industry Fellowship Master MSE BFH-TI

 

Prof. Dr. Roger Filliger

Master Studienform + Dauer

zum Profil

 

 

Auftragsforschung Bild vergrössern

Angewandte Forschung findet in Instituten statt, die eine breite Dienstleistungspalette anbieten und dank einem flexiblen Zusammenarbeitsmodell fähig sind, Projekte im Bereich Forschung und Entwicklung innerhalb von kurzer Zeit zu starten.

Wir pflegen einen intensiven Forschungs- und Wissensaustausch mit der Industrie. Unternehmen haben dadurch Zugang zu einer ausgezeichneten Forschungsinfrastruktur, die die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die Zukunft, kombiniert mit solider Themen- und Forschungskompetenz, gewährleistet. Die Nutzung breit gefächerter Forschungs- und Wirtschaftsnetzwerke ist ein Gewinn für alle. Testen Sie uns.

Von einigen Stunden bis Monaten

So ist etwa das Institute for Human Centered Engineering HuCE mit moderner Infrastruktur für schnelles Prototyping im mechanischen und elektronischen Bereich ausgestattet. Diese umfasst eine 3D-Plotter-Laserschweissmaschine, ASIC Die- und Wire-Bonder sowie ein SMD/BGA-Pick-System. Dank dieser hochmodernen Landschaft können industrietaugliche Prototypen bis hin zur Serie in-house hergestellt werden.

Ihre Vorteile:

  • Direktfinanzierte Kooperationen sind: schnell und sofort umsetzbar, auf die Bedürfnisse des Industriepartners abgestimmt, die Resultate gehören dem Kunden,
  • Gemischtfinanzierte Projekte sind: teilweise finanziert (Kostenübernahme 20 - 50 %), das geistige Eigentum (IP) geht an Firma. Industriepartner profitieren von eingespielten Netzwerken und Teams.

Unsere Leistungen:

  • Sofortiger unkomplizierter Start eines Projektes sowie schnelle Resultate möglich,
  • Firmen erhalten dank Zusammenarbeit Zugang zu State of the Art-Infrastruktur u.a. in den Bereichen Analytik, Prototyping, 3D-Druck. Ebenfalls steht ein Reinraum mit ISO Zertifizierung (einmalig in Kontinentaleuropa) zur Verfügung,
  • Resultate gehören dem Industriepartner, markübliche Preise.
F&E Kooperationen

Kooperationsprojekte sollen den Wissens- und Technologieaustausch zwischen BFH-TI und Wirtschaft verbessern, um praxistaugliche innovative Lösungen für die Wirtschaft zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen. Gemeinsam planen, koordinieren und verwirklichen wir mit Ihnen Forschungs- und Entwicklungsprojekte auf nationaler und internationaler Ebene.

Unsere Leistungen:

  • Beratung bei Forschungsdesign, Initiierung sowie Evaluierung von Forschungsvorhaben,
  • Suche von Partnerinnen und Partnern, Projektanträge an Förderorganisationen (KTI, SNF oder EU),
  • Projekt- und Qualitätsmanagement, Projektdurchführung,
  • Anwendung neuer Technologien auf konkrete Problemstellungen,
  • Analysieren und Erkennen von Entwicklungstrends,
  • Erarbeiten innovativer und nachhaltiger Lösungen für aktuelle Probleme und Herausforderungen.

Industrieprojekte

Wirtschaftsbezogene Forschung und Entwicklung dank aktiven Industriepartnerschaften. Die Liste der Partnerschaften und Kooperationen reicht von A wie Axiamo über RUAG und SBB bis hin zu Z wie Ziemer Ophthalmic Systems AG.

Kooperationsprojekte sollen den Wissens- und Technologieaustausch zwischen der BFH-TI und der Wirtschaft verbessern, um innovative Lösungen für die Industrie zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen.

Kontaktieren Sie uns oder treffen Sie unsere Fachexpertinnen und Fachexperten an diversen Veranstaltungen im direkten Gespräch. Aus einer Zusammenarbeit resultiert ein Gewinn für alle Beteiligten: für Ihr Unternehmen, die Gesellschaft sowie die Fachhochschule.

Künstliche Beatmung

Fortschritte bei der künstlichen Beatmung durch elektrische Impedanz-Tomografie (EIT).

Kollaborativer Roboter

Wer mit Präzision und Miniaturisierung im Herstellprozess Schritt halten will, integriert Roboter in seine Fertigung.

Augenlaser

Neue Methoden für die Lasertherapie der Netzhaut durch optische Kohärenz-Tomografie.

Energiespeicherung

Lösungen für die Energieversorgung von morgen.

Angebote für BFH-TI Spin-offs

  • Übernahme von geistigem Eigentum aus der BFH Forschung
    Die BFH-TI unterstützt und berät Mitarbeitende beim Schutz sowie der Patentierung von geistigem Eigentum. Sofern die BFH-TI ein Patent anmeldet, kann es später zum Selbstkostenpreis oder in Lizenz vom Erfinder übernommen und kommerzialisiert werden.
     
  • Benützung von Infrastruktur und Dienstleistungen
    Die BFH bietet Spin-offs die Nutzung ihrer Infrastruktur sowie interne Dienstleistungen zum Selbstkostenpreis an. Ebenso können Räumlichkeiten der BFH benutzt werden, sofern Kapazität vorhanden ist.
     
  • Beratung in kommunikativen Belangen
    Kommunikationsexpert/innen der BFH prüfen und präzisieren in einem persönlichen Gespräch Kommunikationsanfragen von Spin-offs und legen mit ihnen das weitere Vorgehen und die Verantwortlichkeiten fest.

Angebote für Jungunternehmer allgemein
 

  • Netzwerk
    Die BFH vermittelt Kontakte ins lokale und nationale Ökosystem, Wettbewerbe, Finanzierungsmöglichkeiten sowie weitere Vernetzungsmöglichkeiten für Jungunternehmer.
  • Firmengründungsdarlehen
    Zusammen mit der BEKB|BCBE ist die BFH-TI an der Stiftung für technologische Innovation STI beteiligt, die Gründern von Start-up-Firmen eine finanzielle Unterstützung in Form von längerfristigen zinslosen Darlehen gewährt (Seed Money Darlehen). Gefördert werden dabei Projekte aus dem Espace Mittelland (Kantone BE, SO, FR, NE, JU) mit wirtschaftlich vielversprechenden technologischen Innovationen.
  • Kurse
    Die grösstenteils kostenlosen Kurse unterstützten den Nachwuchs aus Wissenschaft und Wirtschaft bei der Entwicklung von Geschäftsideen, der Geschäftsgründung sowie der Wachstumsstrategie.

Innosuisse Module 1 - Business Ideas

Feel the startup groove! Erfolgreiche Vorbilder sind die Mutmacher für alle, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen wollen. Lernen Sie an unseren Motivationsevents «Business Ideas» spannende Unternehmerpersönlichkeiten kennen und lass dich von ihrer Erfolgsgeschichte begeistern.

Selbständigkeit als Karriereoption. Erhalten Sie Tipps und Tricks von erfolgreichen Start-up-Gründern! 

Kursdaten
24. April 2019, Quellgasse 21, 2501 Biel, Aula, 17:15 -19:15h
Infos & Anmeldung hier

Programm

  • Kostenlose Impulsreferate erfolgreicher UnternehmerInnen mit Tipps und Tricks für den Start
  • Paneldiskussion zu unternehmerischen Erfolgsfaktoren
  • Antworten auf konkrete Fragen zum Unternehmensaufbau
  • Darlegung der unterstützenden Institutionen und Akteure im Start-up-Umfeld
  • Networking-Apéro zum Abschluss

Zielgruppe

  • Hochschulangehörige
  • Studierende, Doktorierende, Postdocs
  • Wissenschaftliche Mitarbeitende, Dozenten und Dozentinnen
  • Angehörige von Forschungsanstalten

Innosuisse Module 2 - Business Creation

Sie sind am Unternehmertum interessiert oder haben sogar bereits eine innovative Geschäftsidee? Sie spielen mit dem Gedanken, womöglich selber einmal ein Unternehmen zu gründen? Das Unternehmer-Training der Innosuisse in Zusammenarbeit mit der BFH unterstützt den Nachwuchs aus Wissenschaft und Wirtschaft bei der Entwicklung von Geschäftsideen, der Geschäftsgründung sowie der Wachstumsstrategie.​​

Im Modul «Business Concept» erhalten Sie Einblick in den Kosmos des wissens- und technologieorientierten Unternehmertums. Ausserdem trainieren Sie Ihr unternehmerisches Denken und Handeln. Sie beschreiten den Weg von der Idee bis zum Geschäftskonzept. Sie bereiten sich theoretisch wie praktisch auf verschiedene Führungsfunktionen in einem Startup oder auf die Gründung Ihres eigenen Unternehmens vor.

In diesem praxisnahen Unternehmer-Training erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Fähigkeiten und Erfolgsfaktoren, welche für die Verwirklichung einer eigenen Geschäftsidee entscheidend sind. Erfahrene Experten, erfolgreiche Unternehmer und Insider aus der Startup-Szene vermitteln Ihnen einen spannenden Einblick in die Welt der Unternehmer und Firmengründer. In interaktiven Veranstaltungen und Workshops erhalten Sie wichtige Wissensgrundlagen sowie wertvolle Anregungen und Tipps, wie Sie den anspruchsvollen und oft steinigen Weg einer Unternehmensgründung zielgerichtet gestalten und erfolgreich meistern können. Die erworbenen Kenntnisse üben Sie direkt in einem kleinen Gruppenprojekt. Sie erarbeiten einen «Business Case», den Sie am Ende des Kurses den anderen Teilnehmenden präsentieren. Desweiteren ergibt sich die optimale Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Referenten und Gleichgesinnten wie auch die Pflege des eigenen Netzwerkes.

Dieses Training entwickelt Ihre Fähigkeit, vielversprechende Geschäftsideen zu identifizieren, die kritischen Punkte und Risiken eines Geschäftsvorhabens zu erkennen und gezielt zu adressieren. Darüber hinaus werden Sie ermutigt, in Zukunft vielleicht einmal selber eine unternehmerische Herausforderung anzupacken!​

Nächste Durchführung

Herbstsemester 2019, ab 16. Oktober. 

Dauer | Semesterkurs

10 Abende, jeweils von 17:30 – 21.30 Uhr.

Sprache

Deutsch (Unterlagen auf Englisch)

Ort

Die Abendveranstaltungen finden jeweils im Switzerland Innovation Park Biel/Bienne statt.

Teilnehmende

Hochschulangehörige (Studierende, Dozierende, Alumnis, Assistierende, Doktorierende, Postdocs, Research Fellows an Universitäten oder Fachhochschulen, andere)
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 25.

Inhalt

  • Unternehmerisches Denken
  • Nutzenversprechen, Kundenservice & Produktentwicklung
  • Innovationsschutz
  • Geschäftsbeziehungen mit Kunden
  • Finanzplanung
  • Finanzierung
  • Aufbau eines starken Teams
  • Präsentation Ihrer Geschäftsidee
  • Ökosystem eines Startups
  • Projekt-Abschlusspräsentation

Kosten

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Innosuisse Module 3 - Business Concept und Innosuisse Modul 4 - Business Growth

Die weiterführenden Kurse Innosuisse Modul 3 und 4 sind für Unternehmer die den Schritt in die Selbständigkeit schon gemacht haben und dabei sind ihre Idee umzusetzen, oder aber mehr Wachstum generien wollen.

Der Berner Business Creation Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und steht allen Personen mit Schweizer Wohnsitz offen. Er ist eine Initiative des Entrepreneurship Centers der Universität Bern und wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Unternehmensentwicklung und dem Departement für Technik und Informatik der Berner Fachhochschulen sowie der be-advanced AG durchgeführt. Ziel für die teilnehmenden Personen/Teams ist, zu einer vielversprechenden Geschäftsidee ein überzeugendes Geschäftsmodell und einen groben Businessplan zu erarbeiten und so den Grundstein für die Gründung des eigenen Unternehmens zu legen.

Wettbewerbsablauf

Der BBCW wird in zwei Phasen mit je zwei Veranstaltungen durchgeführt:

Phase 1: Ideengenerierung

1. Berner Start-up Evening (Kick-off Veranstaltung)
2. Berner Elevator Pitch (erste Evaluationsrunde)

Phase 2: Ideenkonkretisierung

3. Workshops & Coaching
 

Die nächste Durchführung startet im März 2019

Daten und Eingabefristen - entrepreneurship-bern.ch

Die STI gewährt Gründern von Start-up-Firmen finanzielle Unterstützung in Form zinsloser Darlehen. Ziel ist es, technologische Neuentwicklungen, die über wirtschaftliches Potential verfügen, zu fördern.

Die STI stärkt damit die hohe Technologiekompetenz im Umfeld der Berner Fachhochschule und leistet einen Beitrag zur qualitativen Entwicklung des Wirtschaftsraumes Espace Mittelland.

Träger der Stiftung sind die BEKB|BCBE gemeinsam mit der Berner Fachhochschule Technik und Informatik.

STI - von der Idee zur Innovation.

Förderung und Coaching

Die Stiftung STI fördert jährlich innovative Jungunternehmen im Wirtschafts- und Lebensraum Espace Mittelland (Kantone BE, SO, FR, NE, JU) und ermuntert kreative Unternehmen mit Pioniergeist, diese Möglichkeit einer Startfinanzierung zu nutzen. Überzeugende Ideen mit Marktpotential werden mit Förderungsdarlehen unterstützt.

Vorausgesetzt wird, dass die Start-up-Firma ihre Tätigkeit auf eine technologische Neuentwicklung mit innovationspotential abstützt. Neben dem technologischen Wert und dem Innovationsgehalt der Projekte werden ebenfalls das Wirtschaftspotential sowie das Management beurteilt. Förderungsbeiträge werden von Expertenkomitee von be-advanced und vom Stiftungsrat beurteilt - unbürokratisch und nach einem klar definierten Evaluationsprozess. Geförderte Unternehmen erhalten zudem ein begleitendes Businesscoaching und werden nach Möglichkeit in den KTI Start-up-Prozess eingeführt.

Unterstützung

Die STI unterstützt

  • die Entwicklung von Protoypen und technologischer Neuentwicklungen,
  • die technische Umsetzung sowie die Fertigentwicklung,
  • den Übergang von der Entwicklungs- zur Industrialisierungsphase,
  • die Markteinführung sowie Vermarktung von Produkten.

Ein wichtiges Innovationspotenzial stellen technologieorientierte Forschungsresultate der Berner Hochschulen dar. Die STI steht daher in enger Kooperation mit der Berner Fachhochschule und der Universität Bern und betreibt ein Netzwerk innovativer Unternehmen und Förderstellen.

Geförderte Start-up Firmen

Kontakte