Physiotherapie

Mit dem Bachelor of Science in Physiotherapie verhelfen Sie Menschen zu mehr Bewegung und damit zu einer besseren Lebensqualität.

Als zukünftige*r Physiotherapeut*in interessieren Sie sich für den menschlichen Körper und seine Funktionsweise. Sie beraten und behandeln. Sie helfen Schmerzen vorzubeugen oder zu lindern. Das Vollzeitstudium in Bern oder Basel kombiniert akademisches Wissen und praxisnahes Lernen.

«Die persönliche Beziehung zwischen Physiotherapeut*in und Patient*in ist sehr wichtig»: Expert*innen erläutern die Vielseitigkeit ihres Berufs als Bachelor of Science in Physiotherapie.

Beginnen Sie Ihr Studium im Herbst 2023.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Science (BSc)
  • Vertiefungen
  • Studienform Vollzeit (6 Semester)
    Praxis-Zusatzmodul (10 Monate)
  • Studienbeginn 19. September 2022
  • Anmeldefrist Studienjahr 2023 | 15. Januar 2023
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern / Basel
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Infoveranstaltung 14. September 2022

Studienschwerpunkte

Das Studium Bachelor of Science Physiotherapie ist ein Grundlagenstudium. Die Inhalte reichen von allgemeiner Physiotherapie, Orthopädie, Innere Medizin, Neuromotorik und Sensorik, Psychosomatik, Geriatrie bis hin zu Kommunikations- und Beratungsthemen.

Das gewinnen Sie mit diesem Studium

Das Bachelor-Studium Physiotherapie eröffnet Ihnen spannende Berufsperspektiven als Physiotherapeut*in. Sie arbeiten in Spitälern, Rehabilitationszentren oder Privatpraxen.

Am Ende des Studiums begegnen Sie den unterschiedlichen Anforderungen im beruflichen Alltag als Physiotherapeut*in fundiert und reflektiert. Sie können für Ihre Patient*innen den jeweils optimalen Behandlungsplan erstellen und mit ihnen umsetzen. Mit einem Physiotherapie-Studium werden Sie zu einer wichtigen Fachperson im Gesundheitswesen.

Professionsspezifische Kompetenzen

In der Schweiz müssen Gesundheitsfachpersonen über vielseitige Kompetenzen verfügen, um den Anforderungen in ihrem Berufsfeld und den Bedürfnissen von Patient*innen und Partner*innen gerecht zu werden. Die Fachkonferenz Gesundheit (FKG) hat einheitliche Abschlusskompetenzen für die an Schweizer Fachhochschulen ausgebildeten Gesundheitsberufe entwickelt. Nach dem Abschluss des Studiums verfügen Sie über diese Kompetenzen.

Persönliche Voraussetzungen für den Studienerfolg

Als Physiotherapeut*in gehen Sie offen und wertschätzend auf Menschen zu. Sie sind empathisch und können sich in die Situation von Patient*innen hineinversetzen. 

Ins Studium starten Sie besonders erfolgreich, wenn Sie über vertiefte Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern verfügen, eine gute Auffassungs- und Beobachtungsgabe besitzen und komplexe Zusammenhänge verstehen und vermitteln können. Zudem bringen Sie gute Englischkenntnisse mit (Empfehlung Level B2-C1 oder ein First Certificate).

In Forschungsprojekten Theorie und Praxis verbinden

In diesem Studiengang sind Lehre, Praxis und Forschung eng verknüpft. Erkenntnisse aus Forschungsprojekten fliessen direkt in die Lehre ein. Bereits im Studium können Sie in Forschungsprojekten mitwirken und Forschungserfahrung sammeln.

Forschung im Fachbereich Physiotherapie ansehen

Berufsperspektiven

Mit Abschluss des Studiums sind Sie fit für den Berufseinstieg als Physiotherapeut*in. Sie begleiten Patient*innen in den vielfältigsten Lebenssituationen: bei der Vorbeugung von Belastungsschäden, bei der Behandlung akuter Verletzungen oder bei der Rehabilitation. Sie arbeiten mit Menschen in Spitälern, Rehabilitationszentren oder in Privatpraxen.

Bereit für anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben?

Ihre Berufsperspektiven mit einem Bachelor of Science in Physiotherapie sind vielfältig. Arbeitgeber*innen sind Akutspitäler, Rehabilitationskliniken, Alters- und Pflegeheime ebenso wie Physiotherapie- oder Gemeinschaftspraxen, Fitness-/Trainingszentren sowie Sportvereine und -verbände. Sie können auch in der Tourismusbranche arbeiten, z. B. in Hotels mit Gesundheits- und Wellnessangeboten.

Unsere Absolvent*innen arbeiten in folgenden Tätigkeitsfeldern:

  • Physiotherapeut*in in der Akutversorgung
  • Physiotherapeut*in in der Rehabilitation
  • Physiotherapeut*in in der Gesundheitförderung und Prävention
  • Physiotherapeut*in in der Palliativmedizin
  • Physiotherapeut*in bei Patient*in zu Hause (Domizilbehandlungen)
  • Praxisausbildner*in
  • Wissenschaftliche*r Assistent*in an einer Fachhochschule

Master of Science Physiotherapie

Mit einem Bachelor of Science in Physiotherapie können Sie an der Berner Fachhochschule das Master-Studium aufnehmen. Im Studiengang Master of Science Physiotherapie fokussieren Sie sich auf ein Vertiefungsthema Ihrer Wahl. Sie können sich in der Rolle als Expert*in APP (Advanced Practice Physiotherapist) weiterbilden. In dieser Funktion analysieren Sie komplexe Situationen, entwickeln Lösungen und bearbeiten Forschungsfragen.

Studiengang Master of Science Physiotherapie ansehen

Studiendauer + Studieninhalte

Das Bachelor-Studium Physiotherapie absolvieren Sie im Vollzeitstudium. Sie studieren 6 Semester. Die Studiensprache ist Deutsch.

Der Studienverlauf

Das Vollzeitstudium dauert 6 Semester mit rund 25 Lektionen bis 30 Lektionen pro Woche und umfasst es 180 ECTS-Credits. Hinzu kommt ein Praxismodul (Zusatzmodul B) von zehn Monaten. Das Praxismodul fördert den Einstieg in die Berufspraxis.

Bachelor of Science Physiotherapie Studienverlauf Bild vergrössern

Ein praxisbezogenes Studium auf wissenschaftlichen Grundlagen

Jedes der drei Studienjahre ist einem Thema gewidmet: Grundlagen Physiotherapie, Vertiefung Physiotherapie und Praxis, erweiterte Kompetenzen in Untersuchung und Behandlung sowie Bachelor-Thesis. Die Semester innerhalb eines Studienjahrs sind in Module mit unterschiedlichsten Fach- und Praxisthemen aufgeteilt. Zwei Drittel des Studiums absolvieren Sie an der Berner Fachhochschule, ein Drittel studieren Sie in der Praxis.

Die Studienmodule

Im ersten Studienjahr fokussieren Sie sich auf Grundlagenthemen.

Inhalte

  • Grundlagen Untersuchung
  • Grundlagen Behandlung
  • Interprofessionalität 1: Personzentrierte Gesundheitsversorgung
    (findet am Studienort Bern statt)
  • Kommunikation
  • Muskuloskelettales System 1
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Basic
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Evidence Based Practice

Im zweiten Studienjahr stehen vertiefende Themen der Physiotherapie sowie Ihr Praxiseinsatz im Mittelpunkt.

Inhalte

  • Innere Organe und Geriatrie
  • Interprofessionalität 2: Interprofessionelle Zusammenarbeit und eHealth
    (findet am Studienort Bern statt)
  • Kommunikation
  • Muskuloskelettales System 2 + 3
  • Neuromotorik und Sensorik
  • Praxismodul 1 + 2
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Statistik

Im dritten Studienjahr setzen Sie mit dem Einblick in Spezialgebiete erste Schwerpunkte für Ihre berufliche Zukunft.

Inhalte

  • Innere Organe 3 und Gynäkologie
  • Interprofessionalität 3: Gesundheitsförderung im interprofessionellen Kontext
  • Management im Gesundheitswesen
  • Neuromotorik und Sensorik 2
  • Praxismodul 3 + 4
  • Erweiterte Kompetenzen in Untersuchung und Behandlung
  • Transkulturelle Kommunikation und Diversity
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Evidence Based Practice
  • Bachelor-Thesis

In interprofessionellen Modulen werfen Sie den Blick über den Tellerrand der eigenen Profession. In drei Modulen erlangen Sie Kompetenzen und Haltungen für die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen. Mit Student*innen der Bachelor-Studiengänge Ernährung und Diätetik, Hebamme und Pflege entwickeln Sie innovative Lösungen zu Fragen der Gesundheitsversorgung.

Interprofessionalität am Departement Gesundheit
 

Mobilität + Austausch

Wir legen grossen Wert auf den internationalen Austausch. Verschiedene Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen erleichtern Ihnen einen Auslandsaufenthalt.
 
Der Aufbau des Bachelor-Studiums folgt dem Bologna-Modell. Wir gewähren damit Transparenz und Mobilität unter den Fachhochschulen in Europa. Ihre Studienleistungen werden nach dem europäischen Anrechnungs- und Anerkennungssystem ECTS erfasst, ausgewiesen und anerkannt.

Internationales am Departement Gesundheit

Zulassungsbedingungen

Die Anzahl der Studienplätze ist beschränkt und durch einen Numerus Clausus geregelt. Voraussetzung für die Zulassung ist das Bestehen der Eignungsabklärung.

Ihre schulischen Voraussetzungen

Zulassung mit Maturität:

  • Berufsmaturität, Fachmaturität (vierjährig), Gymnasiale Maturität
  • Deutschkenntnisse: Level C1

Zulassung mit Abschluss in einem Gesundheitsberuf Stufe Höhere Fachschule und Höhere Fachprüfung:

  • Zulassung erfolgt gemäss untenstehender Liste

Ihre beruflichen Voraussetzungen

Das Pflegepraktikum (Zusatzmodul A) 

Vor Studienbeginn müssen Sie ein zweimonatiges Pflegepraktikum in einer Institution des Gesundheits- oder Sozialwesens absolviert haben. Davon ausgenommen sind Fachmaturand*innen Gesundheit und Personen mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis als Fachperson Gesundheit und Betreuung und absolvierter Berufsmaturität.

Termin

Das Pflegepraktikum müssen Sie bis Kalenderwoche 35 nachweisen.

Dauer

Das Pflegepraktikum dauert zwei aufeinanderfolgende Monate (40 Arbeitstage zu 8 Stunden netto). Fehl- und Krankheitstage müssen Sie nachholen.

Organisation

Sie organisieren Ihr Pflegepraktikum selbst. Die Berner Fachhochschule vermittelt keine Praktikumsplätze.

Eignungsabklärung

Die Eignungsabklärung besteht aus einem ersten schriftlichen und einem zweiten praktisch-mündlichen Teil in deutscher Sprache. Sie entscheidet über Ihre Zulassung. Die Eignungsabklärung wird durchgeführt, weil die Anzahl Studienplätze beschränkt ist. Die Themen der Eignungsabklärung sind: Methodenkompetenz, Selbstkompetenz, Sozialkompetenz.

Wir prüfen Abschlüsse ausländischer Schulen in Anlehnung an die Richtlinien von swissuniversities:

Informationen zur Zulassung zu den universitären Hochschulen

Für die Zulassung reichen Sie folgende Unterlagen bitte fristgerecht ein:

  • Nachweis einer gleichwertigen schulischen Vorbildung
  • Nachweis einer gleichwertigen berufspraktischen Vorbildung
  • Nachweis Deutschkenntnisse: Niveau C1 gemäss Europäischem Sprachenportfolio
  • Nachweise übersetzt in eine der drei Landessprachen (Deutsch, Französisch oder Italienisch) oder Englisch
  • Nachweis der Beglaubigung Ihrer Unterlagen

Anmeldung zum Studium

Melden Sie sich fristgerecht zum Studium an. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie alle Voraussetzungen erfüllen? Wir beraten Sie gerne.

Anmeldetermine

Anmeldefrist: 15. Januar 2023
Studienbeginn: 18. September 2023
Nachweis Pflegepraktikum sowie Nachweis Deutschkenntnisse (Niveau C1): KW 35

Die Online-Anmeldung kompakt erklärt

Sie können sich zum Studium nur online anmelden.
Unsere Anleitung zur Online-Anmeldung erklärt Ihnen alles Wichtige Schritt für Schritt.

Ihre Unterlagen für die Anmeldung

Bereiten Sie folgende Unterlagen als PDF oder JPG vor:

Zwingend erforderlich sind

  • ID oder Pass
  • Passfoto nach internationalen Passnormen

Weitere Dokumente

  • Diplome und Abschlusszeugnisse (z.B. Berufs-/Fachmaturitätszeugnis mit Noten, gymnasiales Maturitätszeugnis mit Noten)
  • Eidg. Fähigkeitsausweis EFZ mit Noten
  • Arbeits- und/oder Praktikumszeugnisse
  • Lebenslauf
  • Je nach Vorbildung sind zusätzliche Dokumente einzureichen

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Anmelde-, Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Gebühr Eignungsabklärung

Die Gebühr für die Eignungsabklärung beträgt CHF 200.–.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Studium zu finanzieren: Darlehen und Stipendien. Informationen finden Sie hier:

Informationsseite zu Unterstützungsmöglichkeiten

Beratung + Information

Sie haben Fragen zum Studium? An unseren Infoveranstaltungen beantworten Lehrpersonen und Student*innen Ihre Fragen.

Beratung

Sie haben Fragen zum Studium und zum Beruf? Hier hilft Ihnen das Sekretariat des Bachelor-Studiengangs Physiotherapie weiter. Bei Informationen zur Zulassung, dem Pflegepraktikum, der Eignungsabklärung oder Ihrer Anmeldung unterstützt Sie die Zulassung und Studierendenadministration.

Infoveranstaltung

Besuchen Sie unsere Infoveranstaltungen zum Bachelor-Studium Physiotherapie. Sie erhalten einen vertieften Einblick ins Bachelor-Studium, den Beruf als Physiotherapeut*in und Ihre Berufsperspektiven.

Studienort + Infrastruktur

Das Studium Bachelor of Science Physiotherapie findet in Bern oder Basel statt. Sie studieren an einem attraktiven Bildungsort. Unsere Mitarbeiter*innen in Lehre, Forschung und Entwicklung ermöglichen Ihnen vielfältige Perspektiven des Lernens und Forschens.

Der Standort Bern

Das Departement Gesundheit der Berner Fachhochschule erreichen Sie in zehn Minuten zu Fuss oder in fünf Minuten mit dem Bus vom Hauptbahnhof Bern aus.

Adresse und Lage des Standortes anzeigen

Der Standort Basel

Die Berner Fachhochschule erreichen Sie mit dem öffentlichen Verkehr in circa 15 Minuten ab Hauptbahnhof Basel.

Adresse und Lage des Standortes anzeigen

Das Lern-Center

Das Lern-Center am Departement Gesundheit unterstützt mit seinen Bereichen Digitale Lehre, Kommunikationstraining und Skills-Center eine moderne und realitätsnahe Lehr- und Lernumgebung. Im Lern-Center finden Trainings an Geräten und mit Modellen in einer fast realen beispielhaften Berufsumgebung statt. 

Mehr Informationen zum Lern-Center