Engineering

Als Absolvierende des Studiengangs Master of Science in Engineering (MSE) werden Sie in eine Forschungseinheit eingebunden und arbeiten an Projekten aus der Praxis.

  • Ein Netzwerk aus Industrie und allen nationalen Fachhochschulen garantiert den Zugriff auf Ingenieurwissen aus der ganzen Schweiz.

  • Starker Praxisbezug ist garantiert: Sie sind in eine Forschungseinheit eingebunden und arbeiten eng mit der Industrie zusammen.

  • Wählen Sie aus 4 fachlichen Vertiefungen: Business Engineering and Production, Energy and Environment, Industrial Technologies, Information and Communication Technologies.

  • Sie können fachliche Vertiefungen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abstimmen und ausserdem Ihre Methoden- und Managementfähigkeiten ausbauen.

Master of Science in Engineering (Deutsch/Englisch/Französisch)

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Science (MSc)
  • Vertiefungen Business Engineering and Production, Energy and Environment, Industrial Technologies, Information and Communications Technologies
  • Studienform Vollzeit (mind. 3 Semester)
    Teilzeit (5 bis 7 Semester)
  • Studienbeginn KW 8 und KW 38
  • Anmeldefrist 31. Juli (Herbstsemester)
    31. Januar (Frühlingssemester)
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch / Französisch / Englisch
  • Studienort Bern, Biel, Burgdorf, Lausanne, Lugano und Zürich
  • Departement Technik und Informatik

Kontakt

  • Studienführer

Master of Science in Engineering DE

Inhalt + Aufbau

Parallel zum Besuch der von den Schweizer Fachhochschulen gemeinsam angebotenen Grundausbildung werden Sie als Student oder Studentin des Master of Science in Engineering von Beginn weg in eine Forschungseinheit eingebunden und arbeiten an Projekten aus der Praxis.

Portrait

Als Master of Science in Engineering qualifizieren Sie sich für eine Karriere in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, der Produktion, Logistik, Beratung in der Wirtschaft oder öffentlichen Institutionen und übernehmen Verantwortung bei der Leitung interdisziplinärer Projekte
Die Bedürfnisse der zukünftigen Arbeitgeber aus Wirtschaft, Industrie und der öffentlichen Hand prägen die Ausbildungsziele des MSE mit. Die Praxisorientierung des Studienganges ist zentral: Sie werden in Forschungsprojekte einbezogen und schreiben Ihre Master-Thesis in der Regel in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen.

Ausbildungsziele

Als Absolventin und Absolvent des Master-Studiums

  • verfügen Sie über vertiefte Kenntnisse in Mathematik,
  • besitzen Sie Fachwissen der verschiedenen Ingenieurwissenschaften,
  • setzen Sie Ihr Wissen für die Berechnung, Simulation, Analyse und Verifikation erfolgreich ein,
  • verstehen Sie es, in der Forschung mit neuster Technologie Produkte und Verfahren zu entwickeln,
  • sind Sie fähig, komplexe Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge mit bekannten und selbst entwickelten Methoden zu durchleuchten,
  • sind Sie in der Lage, erfolgreich mit Geschäftspartnern zu kommunizieren und sich international zu positionieren,
  • können Sie als Projektleiter/Projektleiterin oder Organisationsverantwortliche(r) Lösungen mit anderen finden und in der Praxis umsetzen

Nach dem Studium verfügen Sie zudem über eine ausgeprägte Methoden- und Managementkompetenz, die Sie befähigt, nebst neuen Produkten oder Dienstleistungen auch Organisationen weiterzuentwickeln.

Vertiefungen + Schwerpunkte

Der Master of Science (MSc) in Engineering umfasst eine breite Palette an fachlichen Kompetenzen. Diese sind schweizweit in sieben Fachgebiete gegliedert. Den Master of Science in Engineering können Sie an der BFH-TI in vier Fachgebieten erwerben.

Das Kernstück des Studiums ist die fachliche Vertiefung innerhalb eines Fachgebiets. Die Bezeichnung des gewählten Fachgebietes ergänzt deshalb den verliehenen Grad des Master of Science BFH in Engineering. Die fachliche Vertiefung absolvieren Sie an einer unserer fünf Master Research Units in enger Zusammenarbeit mit einem Advisor, einer Advisorin.

Mit dem Abschluss in Energy and Environment sind Sie Expertin oder Experte für Energie-, Verfahrens-, Umwelttechnik und erneuerbare Energien. Sie lernen effiziente und ressourcenschonende Prozesse zu entwickeln. Sie vertiefen Ihr Wissen zum Beispiel in elektrischer Energietechnik, Thermodynamik, Strömungstechnik oder Wärme- und Stofftransport.

Master Research Unit (MRU) Energie und Mobilität | EM

Die Versorgung mit Energie und die Mobilität nachhaltig zu sichern ist eine zentrale Aufgabe unserer Gesellschaft. Drei Wege führen zum Ziel: es gilt mit den fossilen Energieträgern sorgfältig umzugehen, neue umweltfreundliche Energieformen bereit zu stellen und das Optimierungspotenzial auf der Seite der Verbraucher auszuschöpfen.
Die Forschung der BFH-TI trägt dazu bei – mit zukunftsweisenden Technologien für energieeffiziente und abgasarme Antriebssysteme, sicheren Strassen- und Schienenfahrzeugen, erneuerbaren Energien – für ein effektives Energiemanagement.

Sie können zwischen den folgenden zwei Vertiefungsrichtungen wählen:

  • Transportation: Mit Forschung in den Bereichen Fahrzeugsicherheit und Mechanik sowie Verbrennungsmotoren und Abgastechnik.
  • Energy Systems: Mit Forschung in den Bereichen dezentrale und mobile Energiesysteme sowie energieeffiziente Permanentmagnetantriebe.

Beide Vertiefungsrichtungen stützen sich auf das Wissen der Ingenieure der BFH-TI und eine in der Schweiz einzigartige Infrastruktur mit Abgasprüfstelle und Dynamic Test Center (DTC) sowie PEM-Brennstoffzellenprüflabor, Photovoltaik-Systemtechniklabor und Hochspannungslabor ab. Zudem arbeitet das BFH-Zentrum Energiespeicherung an anwendungsnahen Innovationen und Fragestellungen rund um das Thema elektrochemische Energiespeicher.

Mit dem Abschluss Industrial Technologies erarbeiten Sie sich Kompetenzen für die Entwicklung, Herstellung, Nutzung und Optimierung von technischen Produkten wie Maschinen, Fahrzeugen, Apparaten, Werkzeugen oder Anlagen. Im Zentrum stehen elektrische und elektronische, mechanische und mechatronische Systeme. Ergänzend erwerben Sie vertiefte mathematische Kompetenzen für Berechnung, Simulation, Analyse und Verifikation.

Master Research Units (MRU) Smart Industrial Technologies | SIT

Moderne industrielle Technologien ermöglichen es, Produkte mit modernsten Verfahren und Fertigungstechniken zum Nutzen von Gesellschaft und Industrie herzustellen. Die Entwicklung von neuen Produkten und Produktionstechnologien erfordert das Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Disziplinen wie beispielsweise additive Fertigungsverfahren in der Drucktechnologie, innovative Werkstoffentwicklung, intelligente Automatisierung inkl. Kommunikationssysteme oder modernste Simulationstechniken. Themen wie Industrie 4.0, (Industrial) Internet of Things (IIoT) und Prozessoptimierung werden bei uns praxisnah umgesetzt.

Die BFH-TI ist hier mit interessanten anwendungsorientieren Projekten beteiligt und bietet den MSE-Studierenden die Gelegenheit, in einem attraktiven Forschungsumfeld mit modernster Infrastruktur und der Nähe zur industriellen Praxis Teil einer Forschungsgruppe zu sein. Den Studierenden der MRU „Smart Industrial Technologies“ stehen dabei folgende vier Vertiefungsrichtungen zur Auswahl:

  • Anwendung der Lasertechnik: Oberflächen schneiden und strukturieren, Qualität in der Messtechnik sichern, Faserlaser in Bearbeitungsmaschinen.
  • Veränderung von Werkstoffen: Mittels Wärmebehandlung oder Dünnschicht-Technologien (chemisch und strukturell), Plasma-unterstützte Prozesse.
  • Systeme und Verfahren der Maschinen-, Fertigungs- und Drucktechnik: Mechatronische Systeme inkl. deren Automatisierung mittels Steuerungen und Bussystemen, Entwicklung von Mobile Embedded Systems.
  • Management von Produkt- und Finanzrisiken: Technische Machbarkeit von Produkten und Verfahren und Beherrschung der technischen, ökologisch-sozialen (Mensch und Umwelt) und ökonomischen Risiken in Herstellung und Anwendung.

Master Research Units (MRU) Technologien in Sport und Medizin | TSM

Heute gehört die Handhabung elektronischer Geräte zum gesellschaftlichen Alltag. Moderne Technologien und deren sinnvolle Anwendung sollen den Menschen unterstützen und sein tägliches Leben erleichtern. Um dieses Ziel zu erreichen, betreiben wir Forschung in Biomedical Engineering und Human Interface Technologies.

Die Vertiefungsrichtung Human Interface Technologies umfasst zukunftsweisende Technologien wie Computer Perception und Virtual Reality, Signalverarbeitung, Sensorik, Biometrie und Authentifizierung sowie Hardware-Algorithmik in Mikroelektronik. In der Vertiefungsrichtung Rehabilitation und Leistungstechnologie werden Methoden eingesetzt, um den Rehabilitationsprozess von Menschen nach Unfällen oder Krankheiten zu verbessern.
Die Resultate der Forschung in Computer Perception und virtueller Realität werden bereits in zahlreichen Anwendungen der Medizin, der Biometrie und des Konsumgüterbereichs eingesetzt. In der Biometrie liegt der Schwerpunkt bei der Entwicklung von Authentifizierungs-Algorithmen basierend auf Fingerabdruck und Iris, wobei insbesondere der Methodik der "encapsulated biometry“ eine besondere Bedeutung zukommt. Aus dem wachsenden Bedarf nach hohen Rechenleistungen und Energieeffizienz in tragbaren Anwendungen ergibt sich der Fokus der Hardware-Algorithmik wie auch der Kombination von Hardware-Software-Algorithmen als System-on-Chip-Lösungen der Mikroelektronik.

Das Fachgebiet ICT umfasst Informatik und Telekommunikation. Der Masterabschluss befähigt Sie, Systemarchitekturen zu planen und zu realisieren. Sie leiten typischerweise ein Team und sind verantwortlich für die Entwicklung von verteilten, interoperablen und weiterentwickelbaren Softwaresystemen. Ihr Team setzt modernste Entwicklungs-, Simulations- und Modellierungswerkzeuge ein, wendet systematische Tests an und arbeitet benutzerorientiert. Sie sind zudem fähig, IT-Systeme auf Risiken zu analysieren und Gegenmassnahmen zu treffen.

Master Research Units (MRU) Digital Society and Security | DSS

Dienste und Anwendungen, welche Informatik und Kommunikationstechnik (ICT) verbinden, prägen zunehmend unser berufliches und privates Umfeld. Hier, im Handlungsfeld zwischen Technologien der Mobilkommunikation, Applikationen und (mobilen) Anwendungen liegen die Kernkompetenzen der MRU.

In der Vertiefungsrichtung Mobile Communication werden Konzepte und Lösungen für mobile Applikationen mit Hard- und Softwarekomponenten erarbeitet. Sie fliessen in Systeme und Alltagsgüter ein, die im Sinne eines „ubiquitous and pervasive Computing“ laufend Informationen digital austauschen und verarbeiten, sei es in Geschäftsprozessen oder im privaten Alltag.

In der Vertiefungsrichtung ICT-based Management befassen sich die Studierenden mit der fortschreitenden und heute meist auch mobil verfügbaren Informatik-Unterstützung entlang der Wertschöpfungskette. Dies schafft neue Produktivitätspotentiale in Unternehmen und Institutionen, welche mit informatikgestützter Unternehmensführung realisiert werden können.

In der Vertiefungsrichtung Security in the Information Society werden Fragen und Problemstellungen der Sicherheit behandelt und gelöst. Die gefundenen Lösungen schaffen das notwendige Vertrauen, damit die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft erfolgreich und für alle Beteiligten nutzbringend umgesetzt werden kann.

Master Research Units (MRU) Technologien in Sport und Medizin | TSM

Heute gehört die Handhabung elektronischer Geräte zum gesellschaftlichen Alltag. Moderne Technologien und deren sinnvolle Anwendung sollen den Menschen unterstützen und sein tägliches Leben erleichtern. Um dieses Ziel zu erreichen, betreiben wir Forschung in Biomedical Engineering und Human Interface Technologies.

Die Vertiefungsrichtung Human Interface Technologies umfasst zukunftsweisende Technologien wie Computer Perception und Virtual Reality, Signalverarbeitung, Sensorik, Biometrie und Authentifizierung sowie Hardware-Algorithmik in Mikroelektronik. In der Vertiefungsrichtung Rehabilitation und Leistungstechnologie werden Methoden eingesetzt, um den Rehabilitationsprozess von Menschen nach Unfällen oder Krankheiten zu verbessern.

Die Resultate der Forschung in Computer Perception und virtueller Realität werden bereits in zahlreichen Anwendungen der Medizin, der Biometrie und des Konsumgüterbereichs eingesetzt. In der Biometrie liegt der Schwerpunkt bei der Entwicklung von Authentifizierungs-Algorithmen basierend auf Fingerabdruck und Iris, wobei insbesondere der Methodik der "encapsulated biometry“ eine besondere Bedeutung zukommt. Aus dem wachsenden Bedarf nach hohen Rechenleistungen und Energieeffizienz in tragbaren Anwendungen ergibt sich der Fokus der Hardware-Algorithmik wie auch der Kombination von Hardware-Software-Algorithmen als System-on-Chip-Lösungen der Mikroelektronik.

Der Abschluss befähigt Sie, Dienstleistungen oder Industriegüter als Massenprodukte zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben. Sie sind darauf spezialisiert, Material-, Wert- und Informationsflüsse zu gestalten und zu optimieren. Sie erlernen die spezifischen Methoden und Konzepte aus Mathematik, Informatik, Betriebswirtschaft und Betriebswissenschaften. Das Fachgebiet Business Engineering and Production vermittelt Ingenieursmethoden, mit denen betriebliche Prozesse und Systeme analysiert, geplant und gesteuert werden können.

Master Research Units (MRU) Engineering and Business Innovation | EBI

In der heutigen Gesellschaft verschmelzen die reale und die digitale Welt zunehmend. Dies zeigt sich auch in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft. Modernste Technologien im Bereich der Digitalisierung versprechen kleinen, mittleren und grossen Unternehmen merkliche Effizienzsteigerungen in deren Wertschöpfungsketten. Unsere Forschung unterstützt die Umsetzung dieser Technologien in der betrieblichen Praxis.
In der MRU Engineering and Business Innovation werden daher Schnittstellenexperten für die Erarbeitung und Umsetzung von Innovationen im Bereich der Digitalisierung ausgebildet. Absolvierende dieser Vertiefung führen die Bereiche Wirtschaft, Informatik und Technik in einer Unternehmung produktiv zusammen. Sie manövrieren so ihr Unternehmen in eine erfolgreiche digitale Zukunft. Die MRU erweitert die Lerninhalte des Bachelor-Studiengangs in Wirtschaftsingenieurwesen der BFH-TI.

In der MRU Engineering and Business Innovation werden Aspekte der Digitalisierung in Produktion und Dienstleistungen behandelt, welche oft als "Industrie 4.0" bezeichnet werden. Studierende lernen innovative Methoden und Konzepte des Innovationsmanagements, der digitalen organisationalen Transformation sowie Datenanalyse in Bezug auf Produkte, Dienstleistungen, Prozesse und Geschäftsmodelle kennen. Absolvierende dieser Vertiefung sind Produkt, Dienstleistungs- und Geschäftsmodellarchitekten. Sie beherrschen u.a. systemische Ansätze, mit welchen technische und betriebswirtschaftliche Innovationen generiert, simuliert, analysiert und optimiert werden. Die erarbeiteten Lösungen helfen Unternehmen, die Herausforderungen der Digitalisierung in Chancen umzuwandeln.

Studienform + Dauer

Vollzeit: 3 Semester
Teilzeit/Berufsbegleitend: Maximal 7 Semester

Industry Fellowship Studium

Falls Sie eine Firma finden, die bereit ist, Sie als Werkstudentin bzw. Werkstudent zu begleiten, bietet Ihnen unsere Hochschule auch diese Studienart an. Beim Fellowship Master erwerben Sie im ersten Jahr wie beim Vollzeitstudium 60 ECTS-Credits; im zweiten Studienjahr erarbeiten Sie eine auf zwei Semester ausgedehnte Master-Thesis.
Während der Studienzeit sind Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. als wissenschaftlicher Mitarbeiter an unserer Schule angestellt. Alle durch Sie bearbeiteten Projekte sind Aufträge der Firma, welcher der Schule im Gegenzug einen gewissen Geldbetrag zur Verfügung stellt.

Research Fellowship Studium

Wenn Sie eine Forschungslabor der BFH-TI finden, das bereit ist, Ihr Studium zu finanzieren, bietet Ihnen unsere Hochschule unter gewissen Bedingungen auch diese Studienart an. Die Studienstruktur ist ähnlich der des Industry Fellowship Masters.

Studienplan + Module

Das Studium ist aus Lerneinheiten, den sogenannten Modulen, aufgebaut und umfasst 90 ECTS-Credits, was einem Aufwand von 2’700 Arbeitsstunden entspricht. 1 ECTS-Credit entspricht 30 Lernstunden. Das Master-Studium besteht aus zwei Teilen - einer Grundausbildung, welche ca. 1/3 des Studiums umfasst und einer fachlichen Vertiefung, welche ca. 2/3 in Anspruch nimmt.

Grundausbildung

Die Grundausbildung wird von den Schweizer Fachhochschulen gemeinsam an den zentralen Standorten in Lausanne, Zürich und in reduziertem Angebot auch in Bern und Lugano angeboten und umfasst drei Gruppen von theoretischen Modulen. Die Modulgruppenkürzel CM, TSM und FTP beziehen sich dabei auf die englische Formulierung und sind schweizweit im Gebrauch. Jedes Modul umfasst 3 ECTS-Credits. Aus jeder Modulgruppe müssen Sie mindestens 3 Module wählen; insgesamt beinhaltet die Grundausbildung mindestens 11 zentrale Theoriemodule.

  • Technisch-wissenschaftliche Vertiefungsmodule TSM
    Die technisch-wissenschaftlichen Module vermitteln nach Fachgebieten unterteilte Kompetenzen und Wissensinhalte.
  • Erweiterte theoretische Grundlagen FTP  
    Die Theoriemodule vermitteln ein langfristiges Wissenskapital und schulen die Fähigkeit zu abstraktem Denken.
  • Kontextmodule CM
    Die Kontextmodule ergänzen das Wissen und die Fähigkeiten in den nicht technischen Bereichen Management, Kommunikation und Kultur.

Je nach Fachgebiet, Advisor und persönlicher Neigung werden Sie unterschiedliche Module auswählen.

Fachliche Vertiefung

Die fachliche Vertiefung absolvieren Sie innerhalb einer so genannten «Master Research Unit», kurz MRU genannt. Ihr Arbeitsplatz ist zwingend einer MRU zugeordnet.
Die Vertiefungsausbildung hat einen ECTS Umfang von 57 Credits und beinhaltet folgende Komponenten:

  • Projektarbeiten 1 und 2
  • Master-Thesis (insgesamt 51 ECTS-Credits)

Sie erarbeiten sich Wissen und Erfahrung in Ihrem Spezialgebiet anhand von anspruchsvollen Projekten. Mit der Master-Thesis beweisen Sie die Fähigkeit, eine umfassende Arbeit selbständig durchzuführen, die hohen methodischen sowie konzeptionellen und/oder wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird.

Sie sind zudem in der Lage, die Ergebnisse in schriftlicher und mündlicher Form kompetent und gut verständlich zu präsentieren. Praxisbezug und Aktualität der Vertiefungsprojekte und der Master-Thesis sind unerlässlich; die Projekte sind auf einen substantiellen Lösungsbeitrag ausgerichtet.

Ergänzende Veranstaltungen (insgesamt 6 ECTS-Credits)

Ergänzende Veranstaltungen - Kurse, Seminare und/oder Kolloquien - bieten Ihnen die Möglichkeit, vertiefende Kenntnisse zu erwerben, die aufgrund des hohen Spezialisierungsgrades in den zentralen Theoriemodulen nicht vermittelt werden können.

Mobilität + Austausch

Während der Masterausbildung sind Studienaufenthalte im Ausland möglich. Sie fördern die Internationalisierung der Masterstudierenden ebenso wie die von einigen MRUs im Rahmen der fachlichen Vertiefung angebotene Mitarbeit in internationalen Forschungsprojekten. Die BFH-TI entscheidet über die Aufnahme ins Austauschprogramm und über die Anrechnung von Leistungen, welche während des Auslandaufenthalts erbracht werden.

Abschlussarbeiten 2018

Die Publikationsreihe Book“ erscheint jeweils im Herbst. Sie beinhaltet die Abschlussarbeit unserer Bachelor-, Master- und Weiterbildungsstudiengänge des jeweiligen Jahres. Das Book ist ein eindrückliches Zeugnis der Innovationskraft, des Einsatzwillens und der Motivation unserer Studienabgängerinnen und –abgänger.

Partner

Der Master-Studiengang MSE ist ein gemeinsames Bildungsangebot aller Schweizer Fachhochschulen und das MSE-Masterdiplom der höchste akademische Fachhochschulabschluss.  

Die Ausrichtung des Studiums wird über die Gefässe «Fachgebiet» und «Master Research Unit» festgelegt und im Detail mit Unterstützung von Advisors über die Modul- und Themenwahl ausgestaltet.

BFH - Berner Fachhochschule - Master of Science in Engineering
Telefon +41 32 321 62 37

Hochschule Luzern – Technik & Architektur
Telefon +41 41 349 32 30

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz
Telefon +41 56 202 99 33

HES-SO - Fachhochschule Westschweiz - Domaine Ingénierie et Architecture
Telefon +41 58 900 00 00

FHO - Fachhochschule Ostschweiz
Telefon +41 71 280 83 83

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - School of Engineering
Telefon +41 58 934 82 94

SUPSI - Fachhochschule Südschweiz - Dipartimento tecnologie innovative
Telefon +41 58 666 65 11

Voraussetzungen + Zulassung

Für die Zulassung zum Master of Science in Engineering der BFH müssen Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

Zulassungsbedingungen

Zum Master-Studium zugelassen werden Absolventinnen und Absolventen eines Bachelor- bzw. Diplomstudiengangs einer Fachhochschule. Die Studienrichtung muss mit dem Kompetenzbereich der gewählten fachlichen Vertiefung verwandt sein.

Schulische Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung sind gute bis sehr gute Studienleistungen.

Testen Sie mit diesem Excel-File wie gut Ihre Chancen stehen, zum Master of Science in Engineering an der BFH Technik und Informatik zugelassen zu werden:

Inhaberinnen und Inhaber eines gleichwertigen Ausweises können ebenfalls zum Studium zugelassen werden.

Berufliche Voraussetzungen

Das Master-Studium steht Absolvierenden eines technischen Bachelor-Abschlusses mit entsprechender Berufserfahrung offen.

Kenntnisse + Fähigkeiten

Der Master of Science in Engineering ist der höchste akademische Fachhochschulabschluss in der Technik und Informatik und ein gemeinsames Angebot aller Schweizer Fachhochschulen – entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Leistungsbereitschaft, die Flexibilität und die Fähigkeiten unserer Studierenden!

Sprachkenntnisse

Englisch und Deutsch oder Französisch und Englisch

Ausländische Bewerbende

Inhaberinnen und Inhaber eines gleichwertigen ausländischen Ausweises mit guten Studienleistungen können ebenfalls zum Studium zugelassen werden.

Ausnahmen

Bewerberinnen und Bewerber eines gleichwertigen Ausweises können ebenfalls zum Studium zugelassen werden.
Interessierte, welche die erforderten guten Studienleistungen nur knapp nicht erfüllen, können nach erfolgter Eignungsabklärung sur Dossier zugelassen werden.

Die MSE-Zulassungskommission der BFH führt nach erfolgreicher Anmeldung eine Eignungsabklärung durch. Bei Bedarf kann ein ergänzendes Aufnahmegespräch vereinbart werden.

Abschluss + Perspektiven

Als Master of Science in Engineering sind Sie bestens gerüstet, anspruchsvolle Projekte zu verantworten – und das ermöglicht Ihnen mehr Mitsprache auf fachlicher und organisatorischer Ebene.

Titel + Abschluss

Nach dem erfolgreichen Abschluss an unserer Hochschule erhalten Sie das Master-Diplom und tragen den Titel Master of Science (MSc) in «Engineering mit Vertiefung in [Bezeichnung Fachgebiet]»

Berufsbild + Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen des MSE übernehmen anspruchsvolle Tätigkeiten in ihrem Spezialgebiet oder allgemeine Aufgaben. Eine Karriere in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines Unternehmens steht Ihnen ebenso offen wie der Einstieg in eine Führungsposition. Neben vertieftem Fachwissen besitzen Sie ausgeprägte Methoden- und Managementkompetenzen. Sie arbeiten sich schnell in neue Gebiete ein, denken strategisch und handeln anwendungs- und lösungsorientiert.

Organisation + Anmeldung

Je früher Sie sich anmelden, desto eher können wir Ihnen einen Studienplatz garantieren.

Studienbeginn Anmeldefrist

KW 8

31. Januar
KW 38 31. Juli

 

Gebühren + Finanzierung

Hier erfahren Sie, was Sie an Studien- und Prüfungsgebühren zu bezahlen haben und wer Ihnen bei Bedarf bei der Finanzierung hilft.

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher. Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Dienstpflicht

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig. Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren.

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Erforderliche Dokumente

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form (Unterlagen: PDF / Bildmaterial: JPG) bereit:

  • ID oder Pass*
  • Passfoto nach internationalen Passnormen*
  • Diplome und Abschlusszeugnisse (z.B. Berufs-/Fachmaturitätszeugnis mit Noten, gymnasiales Maturitätszeugnis, Abitur)
  • Eidg. Fähigkeitsausweis mit Noten
  • Arbeits- und/oder Praktikumszeugnis
  • tabellarischer Lebenslauf

 * zwingend erforderlich
 
Je nach Studiengang und Vorbildung sind zusätzliche Dokumente zu übermitteln, zum Beispiel:

  • Mappe mit Arbeitsproben
  • Aufenthaltsbewilligung (ausländische Bewerber/innen)
  • etc.

Bei der Anmeldung zum Masterstudium muss der Abschluss der ersten Studienstufe (Bachelor oder gleichwertiger Abschluss) sowie das Transcript of Records übermittelt werden.

Infoveranstaltungen + Beratung

An speziellen Infoveranstaltungen im Frühjahr vermitteln wir Interessierten weiterführende Informationen zum Master of Science in Engineering. Unsere Studierenden, Dozenten und Dozentinnen stehen bei einem Rundgang durch die Labors und bei einem Mittagslunch persönlich Rede und Antwort.

Studienort + Infrastruktur

Die Labors befinden sich je nach Wahl der Vertiefung an einem der erwähnten Standorte.