Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen

In diesem Studiengang lernen Sie, im Suchtbereich in den Schwerpunkten Missbrauch von Alkohol und illegale Drogen professionell therapeutisch zu arbeiten.

Im CAS-Studiengang

  • lernen Sie das neueste Fachwissen zu Ursachen, Zustandsbildern, Therapiemöglichkeiten und Folgen von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen kennen.
  • setzen Sie sich mit dem Konzept Selbstwert/Selbstbewusstsein auseinander.
  • erlernen Sie Techniken, um gezielte Einschätzungen (Assessments) bei Menschen mit Suchterkrankungen vorzunehmen.
  • lernen therapeutische Ansätze im Suchtbereich kennen.

Je nach gewähltem Fachkurs

  • erwerben Sie Fähigkeiten in der motivierenden Gesprächsführung.
  • erwerben Sie Fach- und Methodenwissen zu Nikotin- und Tabakentwöhnung.
  • erlangen Sie Kompetenzen im Umgang mit psychiatrischen Krisen wie Suizidalität, selbstverletzendem Verhalten, Aggression und Trauma-Erfahrung.
CAS Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 19 bis 20 Studientage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist Die Anmeldefrist ist bei jedem anrechenbaren Fachkurs ersichtlich
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 6’400 oder 6'700, wenn Sie den Fachkurs «Nikotin- und Tabakentwöhnung» wählen
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern und Online
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung Jährliche Durchführung

Inhalt + Aufbau

Porträt

In diesem Studiengang lernen Sie, im Suchtbereich (Schwerpunkte: Alkohol, illegale Drogen) professionell therapeutisch zu arbeiten. Sie erlangen eine ganzheitlich orientierte Sichtweise auf Ihre Klient*innen sowie deren Angehörige zu haben. Eine gute Beziehung und Nähe zum/zur Klient*in ist wichtig, um die Art der Abhängigkeit zu erfassen und biografische Dimensionen zu erkennen.

Ausbildungsziel

  • Sie kennen das neuste Fachwissen zu Ursachen, Zustandsbildern, Therapiemöglichkeiten und Folgen von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen.
  • Sie setzen sich mit dem Konzept Selbstwert/Selbstbewusstsein auseinander.

  • Sie kennen Techniken, um gezielte Eischätzungen (Assessments) bei Menschen mit Suchterkrankungen vorzunehmen.
  • Sie kennen therapeutische Ansätze im Suchtbereich: Abhängig davon, welchen Fachkurs Sie belegen, erwerben Sie Fachwissen und Kompetenzen in der motivierenden Gesprächsführung, in der Nikotin- und Tabakentwöhnung oder in der psychischen Krisenintervention.
  • Sie kennen Netzwerke für Menschen mit Suchterkrankungen sowie deren Angehörige und wissen um deren Zielsetzungen.

Nach erfolgreichem Abschluss des CAS-Studiengangs verfügen Sie über folgende Kompetenzen:

Wissen und Verstehen

  • Sie kennen die neusten Erkenntnisse aus der neurobiologischen Forschung zu Sucht und Abhängigkeitserkrankungen.
  • Sie kennen die Ursachen von Sucht und Abhängigkeitserkrankungen (Krankheitsmodelle).
  • Sie kennen die in internationalen Leitlinien empfohlenen Therapieansätze zu Sucht und Abhängigkeitserkrankungen.
  • Sie kennen die Folgen von Sucht und Abhängigkeitserkrankungen.

Anwendung von Wissen und Verstehen

  • Sie können allgemeine und fokussierende (Pflege-) Assessments durchführen und anhand der gewonnenen Erkenntnisse kreative Lösungsmöglichkeiten im Pflegeprozess planen.
  • Sie können die Gesprächsführungstechnik «Motivational Interviewing» oder strukturierte Psychoedukationsprogramme mit Ihren Klient*innen planen und gezielt durchführen.
  • Sie können mit schwierigen Fragestellungen im Team/im familiären Kontext umgehen, indem Sie gezielte Interventionen, wie die Intervision oder kollegiale Beratung, anwenden.
  • Sie können im Rahmen der Qualitätssicherung Guidelines, Leitlinien und spezifische Rahmenbedingungen in Ihre konzeptuelle Planung integrieren.
  • Sie können psychoedukative Interventionen zusammen mit Ihrer Klientin oder Ihrem Klienten und deren Angehörigen gestalten. Sie integrieren individuelle Aspekte der jeweiligen Lebenssituation und Lebensplanung.

Urteilen

  • Sie lösen fachliche Fragestellungen aufgrund Ihres Hintergrundwissens und Ihrer Kenntnisse von Netzwerken. Ihre entsprechende Entscheidung können Sie begründen.
  • Sie beantworten Praxisfragen mit geeigneten Massnahmen. Hierfür wählen Sie entsprechende Methoden aus der Literaturbearbeitung, der Netzwerkarbeit und der Selbstreflexion aus.

Kommunikative Fertigkeiten

  • Sie wenden die entsprechenden Gesprächstechniken und therapeutischen Fertigkeiten an (Motivational Interviewing, Psychoedukation) und können diese reflektieren und evaluieren.

Selbstlernfähigkeit

  • Sie können Ihre gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse reflektieren und mit vorhandenem Wissen synthetisieren.
  • Sie sind in der Lage, aktuelle wissenschaftliche Publikation zur Weiterentwicklung Ihrer beruflichen Fähigkeiten und des Angebots Ihres Berufsfelds zu nutzen.

Aufbau

Der CAS-Studiengang «Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen» besteht aus dem Fachkurs «Leben mit der Sucht» und einem der Fachkurse «Motivational Interviewing» oder «Nikotinberatung und Tabakentwöhnung» oder «Psychische Krisenintervention» sowie einem der drei Evidence-Based-Practice-Module «Review», «Care Report» oder «Projektbericht».

Pflichtmodule

Fachkurs «Leben mit der Sucht» (4 ECTS-Credits)

  • Neurologische Suchtforschung
  • Ursachen und Krankheitsmodelle von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen
  • Leitlinien und Guidelines zur Behandlung von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen
  • Folgen von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen
  • E-Learning-Modul plus Workshop zum Konzept Selbstwert/Selbstbewusstsein/Selbstmanagement
  • Vorstellen verschiedenster Netzwerke im Suchtbereich und des Präventions- und Postventionsauftrag
  • Methode Biografiearbeit in Theorie und Praxis
  • Die Methode der familienzentrierten Arbeitsweise in Theorie und Praxis
  • Kollegiale Beratung und ethische Entscheidungsfindung in Theorie und Praxis (Fallbesprechungen)

Evidence-Based-Practice-Modul «Care Report», «Projektbericht» oder «Review» (4 ECTS-Credits)

  • Sie besuchen Journalclubs
  • Sie verfassen eine Abschlussarbeit
  • Sie präsentieren ihre Abschlussarbeit in einer öffentlichen Veranstaltung

Wahlpflichtmodule

Fachkurs «Motivational Interviewing» (4 ECTS-Credits)

  • Grundlagenwissen und Hintergrundwissen zum Motivational Interviewing
  • Haltung des Motivational Interviewing
  • Prinzipien des Motivational Interviewing
  • Methoden des Motivational Interviewing
  • Änderungspläne erarbeiten
  • Effektivität des Motivational Interviewing
  • Umsetzen des Motivational Interviewing in die Praxis

Fachkurs «Nikotinberatung und Tabakentwöhnung» (4 ECTS-Credits)

  • Screening, Diagnostik und Behandlung der Tabakabhängigkeit
  • Tabakassoziierte Erkrankungen
  • Neurobiologische, kognitive und soziale Grundlagen der Nikotinsucht und der Tabakabhängigkeit
  • Verfahren der Bestimmung der Tabakabhängigkeit
  • Evidenzstärken, Effektstärken und Empfehlungen der Behandlung
  • Verhaltenstherapeutische Behandlungsansätze: Motivational Interviewing und Lösungsorientierte Kommunikation
  • Informationen zu den Risiken des Tabakkonsums (inkl. E-Zigaretten) und Methoden zur Tabakentwöhnung
  • Tabakentwöhnungsprogram mit acht Einheiten für Einzel- und Gruppensettings

Fachkurs «Psychische Krisenintervention» (4 ECTS-Credits)

  • Grundlagenwissen zu Krisen
  • Krisen-Assessment
  • Kriseninterventionen (Methoden und Techniken)
  • Kriseninterventionen im stationären Setting

Die Kompetenznachweise dieses CAS-Studiengangs bestehen aus den Kompetenznachweisen der Fachkurse und des gewählten Evidence-Based-Practice-Moduls zusammen.

Titel + Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) in «Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen»

Voraussetzungen + Zulassung

  • Fachpersonen mit einer beruflichen Tätigkeit im Suchtbereich.
  • Fachpersonen, die sich auf eine berufliche Tätigkeit im Suchtbereich vorbereiten möchten.

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Organisation + Anmeldung

Der CAS-Studiengang dauert je nach Art der belegten Wahlmodule 19 bis 20 Studientage.
Für 12 ECTS-Credits rechnen wir mit einem Workload von 360 Stunden (inkl. Kurstage).
Die Unterrichtszeiten sind in der Regel von 8.30 - 16.30 Uhr.

Die Kosten für den CAS-Studiengang «Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen» stellen sich wie folgt zusammen:

Pflichtmodule

  • Fachkurs «Leben mit der Sucht»: CHF 2'300
  • «Evidence-Based-Practice-Modul»: CHF 1'800

Wahlpflichtmodule

  • Fachkurs «Motivational Interviewing»: CHF 2'300
  • Fachkurs «Nikotinberatung und Tabakentwöhnung» CHF 2'600
    (CHF 2'400 für Mitglieder des Forums Tabakprävention)
  • Fachkurs «Psychische Krisenintervention» CHF 2'300

Total: CHF 6'400 bis CHF 6'700 (je nach belegtem Fachkurs)

Wir stellen Ihnen pro belegten Fachkurs und für das «Evidence-Based-Practice-Modul» je eine separate Rechnung zu.

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Rückzugsregelung: Gemäss Weiterbildungsreglement ist ein Rückzug ohne Kostenfolge bis zum Ablauf der Anmeldefrist möglich. Nach diesem Zeitpunkt sind bei einer Abmeldung vor Beginn der Weiterbildung 50% des zu verrechnenden Betrages geschuldet.

Alle Weiterbildungsangebote Pflege

Machen Sie Karriere und entwickeln Sie sich beruflich wie auch persönlich weiter mit einer Weiterbildung an der Berner Fachhochschule Gesundheit.