Systemische Beratung – Grundhaltungen, Prämissen, Methoden

Systemische Beratung sieht den Menschen im Kontext ihrer sozialen Umwelten, eröffnet neue Blickwinkel auf komplexe Problemlagen und erweitert Möglichkeitsräume.

Der Studiengang:

  • befasst sich mit den Grundhaltungen und Methoden einer systemisch fundierten Beratung,
  • macht an Beispielsituationen und Übungen die systemische Arbeitsweise und die möglichen Wirkungen systemischer Interventionen erfahrbar,
  • unterstützt durch die Reflexion der eigenen Haltungen und Handlungsmuster die Entwicklung einer professionellen Beraterrolle sowie die Förderung von Selbstorganisationsprozessen in den Klientensystemen,
  • richtet seinen Fokus sowohl auf freiwillige als auch auf Pflichtkontexte.
Kursteilnehmende

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 25 Studientage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 9.7.2019
  • Anzahl ECTS 15 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 7’600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung September 2019 bis Juli 2020
  • Broschüre

Weiterbildungsangebot Systemische Beratung

Inhalt + Aufbau

Portrait

Systemische Ansätze betrachten den Menschen im Kontext seiner sozialen Umwelt. Eine systemische Beratung berücksichtigt unterschiedliche Sichtweisen und eröffnet neue Sichtweisen auf komplexe Problemlagen. Sie erweitert Möglichkeitsräume und fördert die Fähigkeiten für die Lösungsfindung. Neugier, Respekt und Wertschätzung ermöglichen einen öffnenden Dialog, der die Klientinnen und Klienten in ihrer Selbstbestimmung und -verantwortung stärkt. Die vielfältigen systemischen Methoden eignen sich für eine lebendige und motivierende Beratungspraxis in Pflicht- und freiwilligen Kontexten.

Ausbildungsziel

Mit diesem CAS

  • kennen Sie die Theoriemodelle und Konzeptionen der systemischen Sicht- und Arbeitsweise und erweitern Ihre fachlich-methodischen Kompetenzen
  • reflektieren Sie Ihre Haltung und Handlungsmuster auf der Basis systemischer Grundannahmen
  • lernen Sie, wie eine Beratungssequenz von der Auftragsklärung bis zum Abschlussgespräch prozessorientiert gestaltet werden kann
  • kennen Sie Möglichkeiten, die Kooperations- bzw. Veränderungsbereitschaft klientenbezogen zu klären und zu fördern
  • erfahren Sie systemische Zugänge und Handlungsmöglichkeiten für die Arbeit im Pflichtkontext und in Krisensituationen.

Der CAS-Studiengang gliedert sich in sieben thematisch aufeinander aufbauende Kurseinheiten. Theoretische Grundlagen werden anwendungsbezogen vermittelt, systemische Interventionen und Methoden praktisch geübt. Gleichzeitig wird ein Auseinandersetzungsprozess zu Haltungsfragen und zum Selbstverständnis angeregt. Fünf Supervisionstage und vier selbstorganisierte Treffen in Arbeitsgruppen (Intervision) gewährleisten, dass das Gelernte und Erfahrene reflektiert und in die eigene Praxis übertragen werden kann.

Inhalte des CAS
 

  • Zugänge zur Systemischen Beratung
  • Grundhaltungen und Prinzipien
  • Methoden und Interventionen systemisch-konstruktivistischen Handelns
  • kreatives Arbeiten
  • Besonderheiten des Pflichtkontextes
  • Krisenintervention.

Studienaufbau
 

  • 20 Tage Lehrveranstaltungen
  • plus 5 Tage Supervision
  • Selbststudium in Form von Literaturstudium, Intervision, Praxistransfer.

Die Lern- und Arbeitsformen umfassen

  • Fachliche Inputs
  • praktische und selbst-reflexive Übungen
  • kreative Arbeitsformen
  • Demonstrationen im Plenum
  • Bearbeitung von Fallbeispielen
  • Supervision
  • Intervision

Die Kompetenznachweise dieses Studiengangs sind so gestaltet, dass sie den Studierenden Gelegenheit geben, ihr Wissen und Können selbstkritisch zu reflektieren. Erforderlich sind

  • ein Beratungsbericht aus der Praxis
  • die Präsentation ausgewählter Inhalte des Studiengangs in Arbeitsgruppen im Abschlusskolloquium.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Supervisorin + Supervisor

Voraussetzungen + Zulassung

Fachkräfte der Sozialen Arbeit und angrenzender Handlungsfelder, die in ihrem Berufsfeld professionell beraten oder begleiten: z.B. im Sozialdienst, im Schulkontext, in der Erziehungsberatung, im Suchtbereich, in der Arbeitsintegration, im stationären und sozialpädagogischen Kontext, in ambulanten Diensten

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.


Studiengangspezifische Voraussetzungen:

Mehrjährige Berufserfahrung und derzeitige Tätigkeit in der Beratungspraxis, um einen laufenden Transfer des Gelernten zu ermöglichen

Organisation + Anmeldung

Studienort + Infrastruktur