Bodenkartierung

Im CAS Bodenkartierung erwerben Sie praxisnahe Kenntnisse, um Böden nach schweizerischen und internationalen Richtlinien zu beurteilen und zu kartieren.

Der Studiengang

  • befähigt Sie, Böden im Feld zu beschreiben und deren land- und forstwirtschaftliche Eignung zu beurteilen.
  • qualifiziert Sie dafür, Bodenprofile detailliert nach der Schweizer Bodenklassifikation anzusprechen.
  • vermittelt Ihnen das Wissen, damit Sie unter Leitung einer erfahrenen Bodenkartografin oder eines erfahrenen Bodenkartografen eine einfache Bodenkarte aufnehmen, auswerten und digitalisieren können.
CAS Bodenkartierung

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 18 Studientage + 1 Woche Summerschool
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist -
  • Anzahl ECTS 15 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 7'100
  • Unterrichtssprache Deutsch / Französisch
  • Studienort ZHAW Wädenswil, HAFL Zollikofen
  • Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL
  • Nächste Durchführung -

Inhalt + Aufbau

Portrait

Bodenkarten sind die Grundlage für einen wirkungsvollen Schutz der nicht erneuerbaren Ressource Boden. Sie liefern der Land- und Forstwirtschaft wertvolle Angaben über eine standortangepasste Nutzung. Die Nachfrage nach Bodendaten im Bodenschutzvollzug wächst stetig – sei es für die Ausscheidung von Fruchtfolgeflächen, für die Planung von Grossbaustellen oder für die Erstellung von Naturgefahrenkarten. Trotzdem gibt es in der Schweiz immer weniger Fachpersonen, welche die Böden im Feld beschreiben und beurteilen können. Im CAS Bodenkartierung erwerben Sie diese praxisnahen Kenntnisse.

Ausbildungsziel

Nach Abschluss des Zertifikatslehrgangs sind Sie in der Lage:

  • Böden im Feld zu beschreiben und ihre land- und forstwirtschaftliche Eignung zu beurteilen.
  • Bodenprofile detailliert nach der Schweizer Bodenklassifikation anzusprechen.
  • Unter Leitung einer erfahrenen Bodenkartiererin oder eines erfahrenen Bodenkartierers eine einfache Bodenkarte aufzunehmen und diese auszuwerten und zu digitalisieren.

Der CAS ist in drei Module gegliedert. Die Module 1 und 2 können Sie als Weiterbildungsangebot einzeln besuchen, sofern freie Plätze zur Verfügung stehen.

Modulübersicht

Modul 1: Praktische Bodenbeurteilung und Datenmanagement
 

  • Bodenansprache und Beschreibung von Bodenprofilen im Feld
  • Bodenklassifikation
  • Beurteilung der land- und forstwirtschaftlichen Eignung der Standorte
  • Digitale Hilfsmittel für die Datenerhebung

Modul 2: Bodenkartierung und Probenahme
 

  • Vorbereitung der Bodenkartierung mit bestehenden Datengrundlagen
  • Auswahl der Standorte für Bodenprofile und Bohrungen
  • Probenahme im Feld und Durchführung von Analysen
  • Erstellung einer Legende, Abgrenzung von Bodeneinheiten im Feld
  • Erstellung von Auswertungskarten

Modul 3: CAS-Abschlussarbeit
 

  • Selbständige Kartierung eines ausgewählten Gebietes unter Anleitung einer erfahrenen Bodenkartiererin oder eines erfahrenen Bodenkartierers

Anerkannte Fachpersonen vermitteln das Know-how im Rahmen von Vorlesungen, praktischen Übungen und Exkursionen. Die im Unterricht und für die Unterlagen verwendete Sprache ist Deutsch oder Französisch und richtet sich nach der Lehrperson.

Alle drei Module schliessen Sie mit einem Leistungsnachweis ab. Modul 3 beinhaltet eine selbständige praktische Arbeit in Form einer Bodenkartierung mit Schlussbericht.

Titel + Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) in «Bodenkartierung/cartographie des sols»

Partner

Der CAS ist ein Kooperationslehrgang der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, der Haute Ecole Spécialisée de Suisse occidentale HES-SO und der Ecole d'ingénieur de Changins.

Voraussetzungen + Zulassung

Zulassungsbedingungen

Das Angebot richtet sich an Personen mit einem Hochschulabschluss (ETH, Universität, Fachhochschule).

Ausnahmen

Bei entsprechender Erfahrung und Kompetenz steht die Weiterbildung Fachkräften aus Ökologie- und Privatbüros sowie Verwaltungen offen. Die Studienleitung prüft eine mögliche Aufnahme.

Organisation + Anmeldung

Studienort + Infrastruktur