VERSCHOBEN – Waldökonomischer Wissenstransfer

Wald- und Holzwirtschaft in der Schweiz: Zukunftsbranche oder auf dem absteigenden Ast?

11.05.2020 – BFH-HAFL, Länggasse 85, Zollikofen

Aufgrund des Coronavirus wird diese Veranstaltung verschoben.

Glaubt man Politik und Medien, dann liegt die nachhaltige Nutzung des Rohstoffs Holz und die Verwendung von Holzprodukten voll im Trend. Die Schweizer Wald- und Holzwirtschaft kann von diesem Trend bisher aber nur wenig profitieren. Seit Jahren wird das vorhandene Holznutzungspotenzial nicht ausgeschöpft und es kommt zu einer stetigen Vorratsanreicherung und Überalterung der Wälder. Obwohl ein ausreichender Holzvorrat vorhanden wäre, gehen Nutzung und Verarbeitung von Schweizer Holz zurück. 

Aufgrund der hohen Holzerntekosten ist es für viele Waldeigentümer schlicht nicht attraktiv, Holz zu nutzen. Auswertungen aus dem Forstwirtschaftlichen Testbetriebsnetz (TBN) zeigen, dass mehr als die Hälfte der Forstbetriebe Verluste ausweisen, die primär auf die ineffiziente Holznutzung zurückzuführen sind. 

Auch die Sägereien haben mit schwierigen Produktionsbedingungen, wie hohen Transportkosten, strengen Lärmvorschriften und teurem Industrieland zu kämpfen. Dies schwächt ihre Konkurrenzfähigkeit. Die Verarbeitungsmenge sinkt mit wenigen Ausnahmen seit Jahren stetig.

Ist die Wald- und Holzwirtschaft in der Schweiz nun also eine Zukunftsbranche oder doch eher auf dem absteigenden Ast? Was muss die Branche selbst tun, um vom Holzboom zu profitieren? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich der Waldökonomische Wissenstransfer am 11. Mai 2020 an der BFH-HAFL in Zollikofen.

Waldökonomischer Wissenstransfer

Steckbrief

  • Startdatum 11.05.2020
  • Ort BFH-HAFL, Länggasse 85, Zollikofen
  • Status Verschoben
  • Kosten Kosten: CHF 60 für den ganzen Tag und CHF 40 nur Vormittag (ohne Mittagessen)

Moderation: Matthias Biolley, Abt. Wald, Sektion Holz- und Waldwirtschaft, Bundesamt für Umwelt BAFU & Prof. Dr. Bernhard Pauli, Leiter Abteilung Waldwissenschaften, BFH-HAFL.

Die Vorträge werden auf Deutsch gehalten. Die visuelle Unterstützung (Unterlagen und Präsentationen) der Vorträge wird jedoch zweisprachig sein – Deutsch und Französisch.

  8.45 Uhr   Begrüssung
  9 Uhr   Gesamtblick auf die Wertschöpfungskette Wald – Holz
Ludwig Lehner, .bwc
  9.20 Uhr   Diskussion
  9.30 Uhr   Wirtschaftliche Situation der Schweizer Waldwirtschaft (TBN) und positives Beispiel
Patric Bürgi, BFH-HAFL und Michael Gloor, Staatsforstbetrieb Bern
  10 Uhr   Diskussion
  10.10 Uhr   Kaffeepause
  10.30 Uhr   Wirtschaftliche Situation der Säge- und Leimholzindustrie, sowie positives Beispiel
Michael Gautschi, HIS und Bruno Abplanalp, Neue Holzbau Lungern
  11 Uhr   Diskussion
  10.10 Uhr   Bedürfnisse der verschiedenen Akteure
Was sind die Ansprüche an den jeweils anderen? Wie sollen die Ansprüche finanziert werden?
Matthias Kläy, OBG Zofingen
Martin Ammann, Amman Ingenieurbüro AG, Nüesch & Ammann Forstunternehmung AG
Valentin Stäheli, Schilliger AG
Thomas Lädrach, Präsident HIS
Moderation: Jacqueline Bütikofer, WaldSchweiz
  11.50 Uhr   Diskussion
  12 Uhr   Mittagspause
  13 Uhr   Exkursion
OLWO Worb (Thomas Lädrach)
  ab 16.30 Uhr   Apéro

Anmeldung

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus haben wir uns entschlossen, diese Veranstaltung zu verschieben. Wir werden Sie baldmöglichst über den neuen Termin informieren.

Trägerschaft