Passerelle 2011 – Erfahrungsbericht

Passerelle 2011 – Erfahrungsbericht

Susanne Iseli besuchte die Passerelle der BFH Architektur, Holz und Bau und studiert heute erfolgreich im Bachelorstudiengang Architektur.


Bereits während der gymnasialen Matur im Kirchenfeld Bern suchte ich nach einem Studium mit Praxisbezug. Durch eine Informationsveranstaltung der BFH und einer Infobroschüre wurde ich auf die Passerelle aufmerksam. Das Angebot hat mich sofort überzeugt.

Als absoluter Neuling im Gebiet der Architektur war die Passerelle für mich rückblickend ein idealer Einstieg. Ich wurde mir sehr schnell klar darüber, ob ein Architekturstudium für mich das richtige ist oder nicht. Zudem lernte ich die Hochschule, Dozierende, potenzielle Mitstudierende und erste wichtige Grundlagen bereits vor Studienbeginn kennen.
Das neunmonatige Praktikum hat mir gut gefallen. Ich musste mich sehr wohl zuerst im Büroalltag zu Recht finden. Die Erfahrung hat meinen Horizont beruflich wie privat erweitert und den dreimonatigen Theorieteil anschaulich vertieft.

Das Passerellen-Programm hat mir einen idealen Einstieg ins Studium ermöglicht. Als ehemalige Gymnasiastin musste ich vor allem in den technischen Disziplinen Wissen gegenüber den Berufsmaturitäts-Absolventinnen und -Absolventen aufholen. Auch die Zeichnungsprogramme beherrschen die Mitstudierenden in der Regel besser als ich. Aber in den Bereichen wie Management, Entwurf und wissenschaftlichen Aufgaben habe ich leichte Vorteile.

Nach dem Studium möchte ich berufliche Erfahrungen in verschiedenen Unternehmen sammeln und anschliessend eine Weiterbildung absolvieren.

Seite drucken

Autorin

Susanne Iseli

Studentin Architektur

efqm
efqm