Diversity Vernetzungstagung 2020 9.–10. Juli 2020 Online-Durchführung

Fachtagung und wissenschaftliches Vernetzungstreffen der Diversity-Forschenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Unter dem Rahmenthema Soziale Nachhaltigkeit geht die diesjährige Konferenz der Frage nach, ob und wie sich die im Jahr 2015 von den UNO-Mitgliedstaaten verabschiedeten Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit Diversity & Inclusion in Verbindung bringen lassen.

09.07.2020, 8.30-17.00 Uhr bis 10.07.2020, 8.00-13.30 Uhr – Online-Durchführung mit MS Teams Live Events

Hinweis Coronavirus

Nachhaltige Entwicklung wird hier verstanden als eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. Dabei stellt sich die Frage, welche Überschneidungen, Spannungsverhältnisse oder sogar Widersprüche zwischen den sozialen Nachhaltigkeitszielen (SDG) und Diversity & Inclusion existieren. 

Besteht die Chance, die eher abstrakt-normativen Konzepte von Diversity & Inclusion und sozialer Nachhaltigkeit über verbindliche SDG in Handlungsaufforderungen und sanktionierbare Zielvorgaben zu übertragen? Welche Risiken bestehen einerseits in der Ablehnung der Überschneidung von Diversity & Inclusion und sozialer Nachhaltigkeit, andererseits aber auch in der Verbindung der beiden Konzepte?

Die Tagung wird von dem Institut New Work und dem Departement Soziale Arbeit organisiert.

Steckbrief

  • Startdatum 09.07.2020, 8.30-17.00 Uhr
  • Enddatum 10.07.2020, 8.00-13.30 Uhr
  • Ort Online-Durchführung mit MS Teams Live Events
  • Anmeldefrist 30. Juni 202
  • Kosten Online-Teilnahme ist kostenlos.

Programm

08:30

Offenes online Plaudern

09:00

Begrüssung

Ingrind Kissling, Direktorin Departement Wirtschaft, BFH

Anna Maria Riedi, Direktorin Departement Soziale Arbeit, BFH

09:45 - 11:45 Parallel laufende Sessions

 

Stream 1
Intersektionalität und Teilhabe

Stream 2
Modelle für den zukünftigen Arbeitsmarkt 45+

Stream 3
Geschlecht als intersektionale bzw. interdependente Kategorie

09:45

Annette Korntheuer & Julia Cholewa
Katholische Universität Eichstätt
Kinderschutz München e.V.

 

Die Nachhaltige Implementierung von Diversitäts- und Intersektionalitätsbewusster

Soziale Arbeit (DISA) in die kommunale Praxis. Erste Ergebnisse am Schnittpunkt von Behinderung und Flucht in der Landeshauptstadt München.

Andreas Hirschi & Nicola von Allmen
Universität Bern

 

Die Wirksamkeit von Interventionen zur Förderung der Vereinbarkeit von Arbeit

und Privatleben: Eine Meta-Analyse und systematische Übersicht

Andrea Zimmermann & Christa Binswanger
Universität St. Gallen

 

Soziale Nachhaltigkeit und Geschlecht

10:15

Elena Buck
Georg-August-Universität Göttingen

 

"Städte für Menschen": Impulse für eine diversitätsorientierte Stadtentwicklung

Debra Hevenstone & Peter Neuenschwander
Berner Fachhochschule

 

Fördern altersabhängige Beitragssätze Altersdiskriminierung im Arbeitsmarkt?

Andrea-Dorothea Bührmann
Universität Göttingen

 

Überlegungen zum Verhältnis von biologischer und sozialer Diversität am Beispiel der Erforschung des Vanilleanbaus in Madagaskar

10:45

Andrea Göttler 
Technische Universität München

 

Was bedeutet nachhaltig gesund Altern für ältere Migrantinnen und Migranten?

Jonathan Bennett, Peter Neuenschwander, Diana Romano & Michael Meier
Berner Fachhochschule

 

Laufbahnmodelle für Mitarbeitende der Stadt Bern in der zweiten Lebenshälfte

Brigitte Halbfas, Annett Adler & 

Bruno Arich-Gerz
Universität Kassel; Philipps-Universität Marburg; Bergische Universität Wuppertal

 

Sprachliche Diskriminierung in der Gründungsberatung: Analyse von E-Mail-Antworten auf einen Geschäftsmodell-Vorschlag

11:15

Tobias Fritschi
Berner Fachhochschule

 

Nachhaltige Erwerbsintegration als befähigungsorientiertes Konzept

Corinne Scheiwiller
SBB CFF FFS

 

Mit Schwung in die Zukunft: Neues Angebot der SBB zur Förderung der Gesundheit und Arbeitsmarktfähigkeit

Corinna Onnen & Rita Stein-Redent
Universität Vechta

 

Geschlechtsspezifische Konsumstrukturen in verschiedenen Lebensphasen

11:45 - 12:30 Plenarvortrag  Dirk Geldof, Universität Antwerpen  
12:30 - 13:15 Poster Online    
13:00 - 14:00

Mittagspause und offenes online Plaudern

 
14:30 - 16:30 SDGs
Was hat deine Forschung damit zu tun?
Charta Arbeitsmarkt 45+  
  (Wie) kann unsere Forschung einen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in der Praxis leisten?
Worldcafé zu den Nachhaltigkeitszielen
Lancierung und anschliessende Podiumsdiskussion  
ab 16:45 - 17:00 Abschluss Tag 1    
08:00

Offenes online Plaudern

08:30 - 10:00 Parallel laufende Sessions

 

Stream 4.1
Gute Arbeit für alle durch Diversity & Inclusion

Stream 5.1
Inklusive Bildung und Lehrentwicklung

Stream 6
Kulturen und Strukturen

08:30

Gabriele Schambach & Julia Nentwich
Universität St. Gallen

 

Geschlechtergleichstellung als Teilziel Sozialer Nachhaltigkeit: Der Beitrag männlicher Führungskräfte

Anna Mucha
Universität Hamburg

 

Alleinunterhalter, Butler, Extremcoach –

Die Diversität lehrebezogener Selbstkonzepte Hochschullehrender 

und ihre Bedeutung für das Lehrhandeln

Lina Vollmer
Universität zu Köln

 

Zum Widerspruch von Intersektionalität und Diversity – Grenzen und Möglichkeiten eines intersektionalen Diversity Managements

09:00

Martina Peitz
Freischaffende Soziologin in Zürich

 

Wandel von Männlichkeiten – Wandel von Arbeit?

Michael Schön & Eva-Maria Glade
TU Kaiserslautern

 

Qualifizierung und Weiterbildung für nachhaltige inklusive Schulentwicklung: Theoretische Überlegungen und die Perspektive pädagogischer Führungskräfte

Andrea Wehrli

Berner Fachhochschule

 

Entdeckung der Diversitätsdimension «Sprache»

09:30

Mascha Kurpicz-Briki
Berner Fachhochschule

 

Die Digitalisierung von Diversity

Steffen Beigang, Stefanie Schröder,

Michael Grüttner, Jan Berg &

Bernd Kleimann

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW)

 

Responsivität deutscher Hochschulen –

Ein Beispiel für Aushandlungen, Allianzen und Ambivalenzen in der postmigrantischen Gesellschaft

Jan Christoph Mälck & Stephan Schmucker
Universität Hamburg

 

Kulturelle Ambidextrie und Inklusion – Organisationskulturen für den digitalen Wandel

10:15 - 11:00 Plenarvortrag

Marianne Pieper, Universität Hamburg (Prof. im Ruhestand)
Soziale Nachhaltigkeit und die Inklusion mehrfach diskriminierter Menschen auf dem Arbeitsmarkt

11:00 - 11:30

Pause und offenes online Plaudern

   

11:30 - 13:00

Stream 4.2

Gute Arbeit für alle durch Diversity & Inclusion

Stream 5.2

Inklusive Bildung und Lehrentwicklung

 

11:30

Andrea Gurtner, Lena Scheidegger,
Linda Rhyn & Bettina Braun
Berner Fachhochschule

 

Diversity & Inclusion in Schweizer Unternehmen: Berücksichtigung der Dimension LBGTIQ+

Ann-Kathrin Beckmann & Ilona Ebbers
Universität Flensburg

 

Förderung einer geschlechtergerechten Ökonomischen Bildung durch soziale Nachhaltigkeit als didaktischer Inhalt   

 
12:00

Julia Monro
Activist for Human Rights

 

Trans*Arbeitskräfte im Unternehmen

Leona Sprotte-Huber
LÖWENROT-Gymnasium

 

Deeper Learning als Methode für nachhaltige Entwicklung – durchgeführt im Ökologieunterricht der Klasse 10

 
12:30

Evelina Sander
Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

 

Diversity & Inclusion – Pflicht oder Kür für nachhaltiges Personalmanagement?

Judith Tonner & Michel Massmünster
Zürcher Hochschule der Künste

 

Zukünfte gestalten. Ausblicke der ausserschulischen kulturellen Bildung

 
13:00 - 13:30 Abschluss    

Projektleitung und Organisation