Wenn Düfte erzählen: Geschichten gehen durch die Nase

Die interessierte Öffentlichkeit erlebte und diskutierte Ergebnisse aus langjährigen Forschungsprojekten zu Kreativität und disziplinübergreifender Zusammenarbeit im Rahmen eines innovativen Duft- und Literaturfestivals.

Steckbrief

Ausgangslage

Fragen der Innovation und disziplinübergreifender Zusammenarbeit werden an der Berner Fachhochschule am Beispiel der Entwicklung neuer Düfte in mehreren Forschungsprojekte untersucht. Dabei konnte eindrücklich gezeigt werden, wie Düfte zunehmend als Kulturprodukte konzipiert und verhandelt werden. Düfte rufen also nicht nur schnelle Reaktionen des Gefallens oder Missfallens hervor, sondern dienen der Verständigung und Vermittlung weitergehender Bedeutungen. Wie aber können Ergebnisse aus diesen Projekten im Dialog einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden? Das ist die Ausgangsfrage für das Wissenschaftskommunikationsprojekt «Smelling more, smelling differently».

Ziele

Das Projekt zielt auf einen Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit, in der Düfte als Kulturprodukte erlebt und verhandelt werden. Experimentelle Formate sollen Forschung mit ihren Grenzen und Möglichkeiten für die Öffentlichkeit erfahrbar machen.

Wenn Düfte erzählen

Vorgehen

Das Projekt nutzt unterschiedliche kommunikative Formate. Die Eventreihe «Wenn Düfte erzählen» spannt einen Bogen von der Parfümerie zur aktuellen Literatur. Der Schriftsteller Tim Krohn hatte als künstlerisch Forschende bereits im ersten Forschungsprojekt mit literarischen Mitteln die kreativen Potenziale von Düften ausgelotet. Hier knüpft das Kommunikationsprojekt an. Im Rahmen der Solothurner Literaturtage 2019 entstand ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm.

Lösung

In der traditionsreichen Couronne Bar inmitten der Solothurner Altstadt konnten Besucherinnen und Besucher en passant an Duftkompositionen von Brian Goeltzenleuchter, Christophe Laudamiel, Sean Raspet und Andreas Wilhelm sowie seltenen Rohstoffen schnuppern. Die Arbeit der vier namhaften internationalen Nasen, deren Kreationen teils in der Parfumeure, teils in der postmedialen Kunst zuhause sind, war zuvor in Forschungsprojekten aus nächster Nähe erkundet worden. Die ebenfalls präsentierten Zwischenprodukte ermöglichten seltene Einblick in Praxis der Duftentwicklung.

Der Schweizer Schriftsteller Tim Krohn wirkte als Barkeeper in dieser Duftbar. In Forschungsprojekten hatte er bereits mit Düften in seiner literarischen Praxis experimentiert. Oft meint man, dass es an Worten für Düfte fehle. Geruchserfahrungen scheinen sich ihrer Versprachlichung zu entziehen: “…unsere Sprache taugt nicht zur Beschreibung der riechbaren Welt”, stellt selbst der Romancier Patrick Süskind nüchtern fest. In Solothurn dagegen besiedelte Tim Krohn die Duftbar, beschrieb und überschrieb die rund 20 Kompositionen – ganz nach dem Motto: “Wenn Parfums ins Plaudern geraten…”.

Tim Krohn folgte einer selbstgewählten Vorgehensweise, die an ein systematisches Experiment erinnert: “Die Versuchsanordnung: Ich trage ein Parfum auf den Duftträger auf und rieche ihn viermal: sofort, nach einer Stunde, nach drei und acht Stunden. Jedesmal notiere ich mir ganz ungefiltert, welche Bilder der Duft bei mir auslöst. Daraus komponiere ich anschliessend die Geschichte des Parfums“. Tim Krohn erlebte die Düfte als “laut”. Man müsse ihnen nur zuhören, meinte er in Workshops & Interviews. Später bemerkte Tim Krohn zu seinem Vorgehen: Man könne Verantwortung abgeben, wenn man diese Düfte beschreibe. Viele Interessierte nutzten die Möglichkeit alleine oder, von ihm begleitet eigene Geschichten zu Papier zu bringen und sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. Schreibateliers, Diskussionen und Lesungen rundeten das Programm ab.

Das Projekt wurde mehrfach in den Feuilletons als Glanzlicht der Solothurner Literaturtage herausgestellt. Die Eventreihe «Wenn Düfte erzählen» geht als innovatives Duft- und Literaturfestival mit mehreren hundert Besuchern in die Annalen ein: interaktiv, partizipativ & performativ.

 

Wenn Düfte erhählen: Geschichten gehen durch die Nase

Team

Mitwirkende

Tim Krohn, Schriftsteller

Sieglinde Geisel, Literaturkritikerin

Christophe Laudamiel, Parfumeur

Dr. Rudolf Velhagen, Kurator

Andreas Wilhelm, Parfumeur

Duftkreationen

Brian Goeltzenleuchter

Christophe Laudamiel

Sean Raspet

Andreas Wilhelm

 

Studentische Unterstützung

Nav Sarofim

Pauline Veya

 

HEADWIND - Duftprojekt an der BFH Wirtschaft