Sozialfotografie: Bilder vom Corona-Lockdown

19.11.2020 Die Systemrelevanz von Berufen oder die Umnutzung und Aneignung von öffentlichem Raum – dies waren Themen, die unsere Studierenden im Frühlingssemester fotografisch festgehalten haben. Mit welchem Resultat sehen Sie hier.

Sozialfotografie befasst sich mit der Dokumentation von sozialer Realität und von Menschen in ihrem täglichen Umfeld, aber auch in besonderen Situationen. Für die Soziale Arbeit ist sowohl die Auseinandersetzung mit bereits bestehenden Bildern wie auch die eigene Arbeit mit der Kamera zur Darstellung von gesellschaftlichen Prozessen von Bedeutung.

Das Modul Sozialfotografie ermöglicht es den Studierenden, anhand eines explorativen Fotoprojekts die spezifischen Möglichkeiten und das methodische Potenzial des Mediums Fotografie für die Soziale Arbeit nutzbar zu machen.

«Urbane Räume» lautete das ursprüngliche Thema im Frühjahr 2020, dessen Umsetzung dann unter Corona-Bedingungen zu Bildern führte, die zeigen, das der öffentliche Raum anders als üblich genutzt wurde. Das Resultat möchten wir Ihnen nicht vorenthalten und publizieren hier eine Auswahl der Werke.

Der Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit an der BFH bietet das Wahlpflicht-Modul Sozialfotografie übrigens als einziger Studiengang in der Schweiz an.

Fachgebiet: Soziale Arbeit
Rubrik: Studium, Soziale Arbeit