Profil + Organisation

Porträt

Das Departement Soziale Arbeit ist generalistisch ausgerichtet (Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Soziokulturelle Animation), setzt in der Lehre jedoch einen Schwerpunkt bei der Sozialarbeit im öffentlichen Auftrag von Bund, Kantonen und Gemeinden. Alle Lehrangebote sind modular aufgebaut, so dass sich Beruf, Familie und Studium vereinbaren lassen. Interdisziplinäre Problemlösungen, wie sie für die Berufspraxis typisch sind, werden in der Ausbildung gross geschrieben. Die Studierenden setzen sich im Studium intensiv mit Referenzdisziplinen wie z.B. Recht, Soziologie, Ökonomie, Psychologie, Ethik und Philosophie auseinander.

Das Departement Soziale Arbeit bietet ausserdem Weiterbildungen, Dienstleistungen und anwendungsorientierte Forschung an in folgenden Schwerpunkten: Soziale Intervention, Soziale Organisation, Soziale Sicherheit sowie Alter. Das Departement Soziale Arbeit beteiligt sich auch am BFH-Zentrum Soziale Sicherheit.

Der Beirat des Departements Soziale Arbeit berät die Departementsleitung in strategischen Fragen und trägt zur Sichtbarkeit des Departements bei. Er gibt Impulse zur praxisnahen Weiterentwicklung von Lehre und Forschung und stellt Kontakte zu Praxis- und Kooperationspartnern her. Beiratsmitglieder:

  • Prof. Dr. iur. Alberto Achermann - Rechtsanwalt, Professor für Migrationsrecht an der Universität Bern  
  • Barbara Beringer - Geschäftsleiterin des Vereins sozialinfo.ch 
  • Annette Keller - Direktorin der Justizvollzugsanstalt Hindelbank
  • Dr. iur. Felix Wolffers - Leiter des Sozialamts der Stadt Bern
  • Liliane Zurflüh - Präsidentin der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Seeland
  • Ursula Zybach - Grossrätin, Präsidentin von Public Health Schweiz, Präsidentin der Spitex Kanton Bern

2018

Der Fachbereich Soziale Arbeit wird zu einem eigenständigen Departement der BFH

2011

Akkreditierung des konsekutiven Masterstudiengangs in Sozialer Arbeit durch das eidgenössische Volkswirtschaftsdepartements EVD. Umzug vom Falkenplatz in die Räumlichkeiten der Hallerstrasse 8 und 10.

2008

Start des konsekutiven Masterstudiums in Sozialer Arbeit

2007

Konzentration der Standorte auf Falkenplatz und Hallerstrasse Bern

2006

Kantonalisierung des Fachbereichs Soziale Arbeit

2005

Start des Bachelorstudiengangs in Sozialer Arbeit (Bolognadeklaration)

2005

Überführung der Hochschule für Sozialarbeit HSA in den Fachbereich Soziale Arbeit

2003

Reorganisation der Berner Fachhochschule und Zusammenfassung der Teilschulen in sechs Departemente. Die Hochschule für Sozialarbeit HSA bildet zusammen mit der Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung HSW und der Privaten Hochschule für Wirtschaft PHW das Departement Wirtschaft, Verwaltung und Soziale Arbeit.

2001

Schweizerische Anerkennung als Fachhochschulstudiengang durch die Erziehungsdirektorenkonferenz EDK

1998

Angliederung an die Berner Fachhochschule unter dem Namen Hochschule für Sozialarbeit HSA Bern

1996

Wiedereröffnung des renovierten Gebäudes Falkenplatz 22/24

1992

Der Titel "dipl. Sozialarbeiter/in HFS" wird geschützt. Einführung des "Neuen Ausbildungsmodells NAM I" (Baukasten-System)

1990

Status einer Höheren Fachschule für Sozialarbeit HFS

1975

Fusion der Berner Abendschule und der Schule Gwatt zu den Vereinigten Schulen für Sozialarbeit Bern und Gwatt VSSA Einzug ins Schulgebäude Falkenplatz 24

1965

Start der kirchlichen Schule Gwatt/Thun

1955

Start der Berner Abendschule

1943

Gründung des Trägervereins Bildungsstätte für Soziale Arbeit Bern

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter