Zwei MAS-Absolventinnen gewinnen den Förderpreis «Lebensgestaltung im Alter»

20.09.2021 Karin Hardmeier und Agnes Leukens erhalten dieses Jahr den Förderpreis «Lebensgestaltung im Alter», der bereits zum achten Mal von der Senevita Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Institut Alter vergeben wird.

Beide Preisträgerinnen absolvierten ein Weiterbildungsstudium am Institut Alter und erhielten gemeinsam für ihre MAS-Abschlussarbeiten den 1. Preis. Karin Hardmeier untersuchte, wie Spitexorganisationen mit demenzspezialisierten Teams besser auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz eingehen können. Agnes Leukens schrieb ihre Arbeit zur Frage, wie das Verfahren der Gefährdungsmeldung bei demenzkranken Menschen bedürfnisgerechter und unter Einbezug der Betroffenen statt über die Betroffenen hinweg gestaltet werden könnte.

Der 3. Preis ging an die gemeinsam verfasste Bachelor-Arbeit der Pflege-Absolventinnen Lorena del Negro und Roxanne Lampert zum Thema «Einsatz robotischer Hilfsmittel zur Mobilisation von Patientinnen und Patienten nach einem Schlaganfall». Wir gratulieren allen Preisträgerinnen ganz herzlich.

Preisträgerinnen
Karin Hardmeier (Preisträgerin), Dr. phil. Regula Blaser (Dozentin Institut Alter), Agnes Leukens (Preisträgerin), Fritz Stettler (Stiftungsratspräsident Senevita Stiftung)

Mit dem Förderpreis «Lebensgestaltung im Alter» will die Senevita Stiftung das Interesse von Studierenden am Thema wecken und den Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis unterstützen. Studentinnen und Studenten aller Fachrichtungen, die sich in ihrem Studium (Bachelor, konsekutiver Master, DAS, MAS) an der Berner Fachhochschule BFH mit dem Thema Alter beschäftigen, können sich um den Förderpreis der Senevita Stiftung bewerben.

Fachgebiet: Soziale Arbeit, Alter
Rubrik: Studium, Weiterbildung, Studierende + Alumni