Prof. Dr. Thomas Bürkle

Steckbrief

Prof. Dr. Thomas Bürkle Dozent

  • Adresse Berner Fachhochschule
    Technik und Informatik
    Abt Medizininformatik
    Höheweg 80
    2502 Biel

Tätigkeiten

  • Dozent für Medizinische Informatik

Lehre

  • BSc Medizininformatik

  • CAS LDH

  • Modul BTX8002 Medizinische Dokumentation

  • Modul BTX8004 Interoperabilität

  • Modul BTX8016 Informationssysteme im Gesundheitswesen

  • Modul BTX8005 Patientenpfade (bis FS 16)

  • Modul BTX8503 Wissensbasierte Systeme

  • Modul BTX8502 Journal Club

  • Modul BTX8101 Systems Engineering (bis HS 16)

  • Modul BTX8108 Apps für Tabs (bis HS 17)

  • Modul BTX8002/8202 Living Case 1 und 2

  • Modul BTX8112 Seminar 2

  • Modul 6 im CAS LDH

Forschung

  • Medizinische Informatik

  • Wissensbasierte Systeme

  • Ontologien / Data Dictionaries

  • Evaluation von IT Systemen

  • Workflowunterstützung und Behandlungspfade

  • Pflegeinformatik

  • Data Reuse von klinischen Daten für Forschung, QS, Register und anderes

Lebenslauf

  • Werdegang: Nach medizinischer Ausbildung und ärztlicher Berufstätigkeit in Akutspitälern zusätzliche Qualifikation in Informatik, seit 1993 an 3 deutschen Uniklinika im Bereich der Medizinischen Informatik aktiv. Diese Tätigkeiten umfassten sowohl Forschung und Lehre, als auch praktische Tätigkeiten als Projektleiter für die Einführung klinischer Informationssysteme in verschiedenen Bereichen
  • Forschungsschwerpunkte:
    Wissensbasierte Systeme: Modellierung, Ontologien, Clinical Decision Support, Bewertung
    Evaluation: Effektmessung quantitativ, Usability Studien, soziotechnischen Frameworks.
    Date Reuse: Extraktion, semantische Aufarbeitung, Einsatz für Registries, Audit und klinische Forschung.
  • 2014-derzeit Professor für Med, Informatik Berner Fachhochschule
  • 2012-2014 Akademischer Oberrat Medizinische Informatik Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2004-2012 Wiss. Oberassistent und Professurvertreter Medizinische Informatik Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2003-2004 Professurvertreter, Leiter Stabsstelle Med. Informationsverarbeitung Universitätsklinik Münste
  • 2000-2002 Projektleiter Klinisches Arbeitsplatzsystem Universitätsklinik Münster
  • 1993-2000 Wiss. Hochschulassistent Medizinische Informatik Universität Giessen
  • 1988-1991 Ärztliche Tätigkeit z.T. in England
  • 2001 Habilitation Med. Informatik Universität Giessen
  • 1991-1992 Staatl. gepr. Informatikassistent bib Bergisch Gladbach
  • 1989 Promotion Universität Tübingen
  • 1982-1988 3. Staatsexamen und Approbation Universität Tübingen
  • Zusatzbezeichnung Med. Informatik LÄK Hessen;
    Weiterbildungsermächtigung Med. Informatik ÄK Westfalen;
    Zertifikat Med. Informatik GMDS;
    IMIA Health Informatics WG (Stellvertretender Vorsitz bis 2019);
    EFMI WG 5 Nursing Informatics (Stellvertretender Vorsitz bis 2014);
    IMIA SIG Nursing Informatics (2007-2009 Chair Communications);
    GMDS-AG Arzneimittelinformationssysteme (2005-2012 Stellvertr. Vorsitz);
    GMDS Clinical Documentation Challenge (2005-2008 Organisation);

Projekte

  • Erstellung eines LEP Demonstrators

  • Orthopädische Pfad App - Vorprojekt

  • Erstellung der Software-Akte zur MP Zertifizierung Sakkadentrainer

  • Begleitung im Projekt „Digitale Pathologie“

  • Spital der Zukunft Live

  • Erstellung von Documedis GUI Prototypen

  • DFG Spitzencluster Projekt Chemoinformatik-basierte Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit und der patientenindividualisierten Pharmakotherapie

  • BMG Projekt Systematische Optimierung des Medikationsprozesses im Krankenhaus zur Förderung der Arzneimtteltherapiesicherheit

  • Dräger Medical Entwicklungskooperation ICM Teil 1 und 2

  • EU Projekt FLORENCE (CTT-554)

  • EU Projekt HANSA

  • Dienstleistung zur Medikamentenhausliste

Publikationen

  • Mate S, Bürkle T, Kapsner LA, Toddenroth D, Kampf MO, Sedlmayr M, Castellanos I, Prokosch HU, Kraus S.A method for the graphical modeling of relative temporal constraints. J Biomed Inform. 2019 Oct 17;100:103314. doi: 10.1016/j.jbi.2019.103314. [Epub ahead of print]

  • Kyburz P, Gfeller S, Bürkle T, Denecke K. Exchanging Appointment Data Among Healthcare Institutions. Stud Health Technol Inform. 2019;260:33-40.

  • Lehmann M, Philips M, Telesca C, Sariyar M, Holm J, Zetz E, Bürkle T. Components for Material Master Data Management in Swiss Hospitals. Stud Health Technol Inform. 2019;259:51-56.

  • Holm J, Kammermann F, Noser P, Sariyar M, Bürkle T. Streamlining Hospital IT - Improving the Admission Process. Stud Health Technol Inform. 2019;259:45-50.

  • Sariyar M, Bürkle T, Lehmann M, Holm J. Current Reasons for Not Using Clinical Pathways in Practice. Stud Health Technol Inform. 2019;259:25-30.

  • Bürkle T, Lehmann M, Holm J, Sariyar M, Zetz E, Denecke K. Cross-Institutional Pathway Guidance - Chance or Extra Burden? Stud Health Technol Inform. 2019;259:13-18.

  • Denecke K, Kyburz P, Gfeller S, Deng Y, Bürkle T. A Concept for Improving Cross-Sector Care by a Mobile Patient Navigator App. Stud Health Technol Inform. 2018;255:160-164.

  • Castellanos I, Martin M, Kraus S, Bürkle T, Prokosch HU, Schüttler J, Toddenroth D. Effects of staff training and electronic event monitoring on long-term adherence to lung-protective ventilation recommendations. J Crit Care. 2018 Feb;43:13-20. doi: 10.1016/j.jcrc.2017.06.027. Epub 2017 Jun 27.

  • Kraus S, Rosenbauer M, Schröder L, Bürkle T, Adlassnig KP, Toddenroth D. A detailed analysis of the Arden Syntax expression grammar.J Biomed Inform. 2018 Jul;83:196-203.

  • Deng Y, Bürkle T, Holm J, Zetz E, Denecke K. Last Mile Towards Efficient Healthcare Delivery in Switzerland: eHealth Enabled Applications Could Speed Up the Care Process. Stud Health Technol Inform. 2018;247:251-255.

  • Bürkle T, Denecke K, Lehmann M, Zetz E, Holm J. Integrated Care Processes Designed for the Future Healthcare System. Stud Health Technol Inform. 2017;245:20-24.

  • Meystre SM, Lovis C, Bürkle T, Tognola G, Budrionis A, Lehmann CU. Clinical Data Reuse or Secondary Use: Current Status and Potential Future Progress. Yearb Med Inform. 2017 Aug;26(1):38-52.

  • Plank-Kiegele B, Bürkle T, Müller F, Patapovas A, Sonst A, Pfistermeister B, Dormann H, Maas R. Data Requirements for the Correct Identification of Medication Errors and Adverse Drug Events in Patients Presenting at an Emergency Department. Methods Inf Med. 2017 Aug 11;56(4):276-282.

  • Pfistermeister B, Dormann H, Patapovas A, Müller F, Sonst A, Glaeser H, Plank-Kiegele B, Bürkle T, Maas R. Adverse drug events related to COX inhibitors in patients presenting at an emergency department.Notfall und Rettungsmedizin 2016;19(8): 671-678.

  • Pfistermeister B, Sedlmayr B, Patapovas A, Suttner G, Tektas O, Tarkhov A, Kornhuber J, Fromm MF, Bürkle T, Prokosch HU, Maas R. Development of a Standardized Rating Tool for Drug Alerts to Reduce Information Overload. Methods Inf Med. 2016 Dec 7;55(6):507-515.

  • Schaad P, Basler S, Medini M, Wissler I, Bürkle T, Lehmann M. The « Intelligent Wardrobe ». Stud Health Technol Inform. 2016;225:213-7.

  • Wagner S, Beckmann MW, Wullich B, Seggewies C, Ries M, Bürkle T, Prokosch HU. Analysis and classification of oncology activities on the way to workflow based single source documentation in clinical information systems. BMC Med Inform Decis Mak. 2015 Dec 22;15:107.

  • Castellanos I, Kraus S, Toddenroth D, Prokosch HU, Bürkle T. Using Arden Syntax Medical Logic Modules to reduce overutilization of laboratory tests for detection of bacterial infections-Success or failure? Artif Intell Med. 2015 Sep 25.

  • Mate S, Köpcke F, Toddenroth D, Martin M, Prokosch HU, Bürkle T, Ganslandt T. Ontology-based data integration between clinical and research systems. PLoS One. 2015 Jan 14;10(1):

  • Patapovas A, Pfistermeister B, Tarkhov A, Terfloth L, Maas R, Fromm MF, Kornhuber J, Prokosch HU, Bürkle T. The effect object paradigm--a means to support medication safety with clinical decision support. Stud Health Technol Inform. 2014;205:1065-9.

  • Maier C, Bürkle T, Prokosch HU, Ganslandt T. Case-based visualization of a patient cohort using SEER epidemiologic data. Stud Health Technol Inform. 2014;198:133-40.

  • Vollmer AM, Prokosch HU, Bürkle T. Identifying barriers for implementation of computer based nursing documentation. Stud Health Technol Inform. 2014;201:94-101.

  • Zunner C, Ganslandt T, Prokosch HU, Bürkle T. A reference architecture for semantic interoperability and its practical application. Stud Health Technol Inform. 2014;198:40-6.

  • Pfistermeister B, Saß A, Criegee-Rieck M, Bürkle T, Fromm MF, Maas R. Inconsistencies and misleading information in officially approved prescribing information from three major drug markets. Clin Pharmacol Ther. 2014 Nov;96(5):616-24.

  • Ammenwerth E, Aly AF, Bürkle T, Christ P, Dormann H, Friesdorf W, Haas C, Haefeli WE, Jeske M, Kaltschmidt J, Menges K, Möller H, Neubert A, Rascher W, Reichert H, Schuler J, Schreier G, Schulz S, Seidling HM, Stühlinger W, Criegee-Rieck M. Memorandum on the Use of Information Technology to Improve Medication Safety. Methods Inf Med. 2014 Jun 6;53(5).

  • Krumm R, Semjonow A, Tio J, Duhme H, Bürkle T, Haier J, Dugas M, Breil B. The need for harmonized structured documentation and chances of secondary use - Results of a systematic analysis with automated form comparison for prostate and breast cancer. J Biomed Inform. 2014 Apr 18.

  • Müller F, Dormann H, Pfistermeister B, Sonst A, Patapovas A, Vogler R, Hartmann N, Plank-Kiegele B, Kirchner M, Bürkle T, Maas R. Application of the Pareto principle to identify and address drug-therapy safety issues. Eur J Clin Pharmacol. 2014 Jun;70(6):727-36.

  • Kraus S, Castellanos I, Toddenroth D, Prokosch HU, Bürkle T. Integrating Arden-Syntax-based clinical decision support with extended presentation formats into a commercial patient data management system. J Clin Monit Comput. 2014;28(5): 465-73.

  • Toddenroth D, Ganslandt T, Castellanos I, Prokosch HU, Bürkle T. Employing heat maps to mine associations in structured routine care data. Artificial Intelligence in Medicine 60.2014,2: 79–88

Mitgliedschaften

  • Mitglied Abteilungsrat

  • Designierter Studiengangleiter geplanter Joint MSc Medizinische Informatik

  • GMDS

  • AMIA American Medical Informatics Association

  • BVMI

  • HL7 Deutschland

  • IMIA International Medical Informatics Association

Betreute Arbeiten

  • Guillaume Fricker

    LEP Demonstrator - Ein Schulungswerkzeug für die LEP Methode

    2019

  • Fabian Kammermann, Philipp Noser

    OHA: Online Hospital Admission - Optimierter Informationsfluss Spitaleintritt

    2018

  • Niveadha Kanagarasa, Pascal Dittli

    Delegation von Berechtigungen im EPD - Eine Umsetzung der nationalen Standards

    2018

  • Marvin Philips, Kevin Tippenhauer

    Pharmacogenetic Clinical Decision Support

    2018

  • Martin Stierlin, Lukas Wyss

    Entwicklung einer mobilen Applikation zur Steigerung der Patientenadhärenz bei der Tumornachsorge

    2018

  • Shpend Vladi, Yannis Portmann

    Vernetzung eines Pflegedokumentationssystems mit einer elektronischen Krankengeschichte in der ambulanten Palliative Care

    2017

  • Christine Noser, Luca Ramos Brito

    Abgleich und Synchronisation von Medikationsplänen via EPD

    2017

  • Piratheepan Mahendran, Stefan Johner

    sta.ma – Smart triage and anamnesis in medical admission

    2016

  • Jonathan Drewlow, Melissa Zoronjic

    Wissensbasierte Funktionen in der Intensivmedizin

    2016

  • Michael Heeb, Ivan Wissler

    POLYPOINT Portal

    2015

  • Johannes Hirschmann

    Anforderungen an die Funktionsweise eines klinischen Entscheidungsunterstützungssystems zur optimierten Pharmakotherapie

    2014

  • Kerstin Herberth

    Prozessanalyse im klinischen Bereich

    2013

  • Benjamin Zikarsky

    Kommunikation zwischen einer Arden-Engine und einem PDMS

    2012

  • Björn-Toby Berster

    Prozessanalyse und Umsetzung eines Prototyps für die Arzneimitteldokumentation in einer zentralen Notaufnahme am Klinikum Fürth

    2011

  • Tselmeg Enkhtaivan

    Analyse der mit einem klinischen Informationssystem umgesetzten Dokumentationsszenarien für die Dokumentation der Behandlungsverläufe von Tumorpatienten

    2011

  • Marcus Martin

    Entscheidungsunterstützende Systeme zur Kontrolle des Tidalvolumen und HIT II auf Interdisziplinären Operativen Intensivstationen

    2015

  • Uwe Molnar

    Dokumentations- und Schwachstellenanalyse der Patientenbehandlungsprozesse in der Frauenklinik des UKER mit Konzipierung und Analyse eines Soll-Konzeptes

    2014

  • Tim Grathwohl

    Optimierung der webbasierten Tumordokumentation in den klinischen Krebsregistern insbesondere im Hinblick auf die flächendeckende, regionsübergreifende Erfassung

    2014

  • Sarah Kathrin Meyer

    Webbasiertes Einholen von Follow-Up Informationen – eine Machbarkeitsstudie

    2014

  • Christian Maier

    Fallbezogene Visualisierung eines Patientenkollektivs (Diplomarbeit)

    2013

  • Sarah Meier

    Konzeption einer Single Source Tumordokumentation für das Mammakarzinom an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen

    2012

  • Martin Dengler

    Systematische IT-Unterstützung für die Prozesse der Arzneimittelverordnung, Rezepterstellung und Arzneimittelgabe am UKER – Bestandsaufnahme und Analyse als Grundlage für Masterplan

    2011

  • Martin Winter

    Systematische Untersuchung der Nutzung mobiler Arbeitsplätze und die Messung der Benutzerzufriedenheit am Universitätsklinikum Erlangen (Diplomarbeit)

    2011

  • Sebastian Mate

    Ein Semantic-Web-Ansatz zum Mapping klinischer Metadaten am Beispiel eines Bioproben-/Projektvermittlungs-Portals für das DPKK auf der Basis von i2b2

    2011

  • Stefan Kraus

    Integration wissensbasierter Funktionen in ein kommerzielles Patientendatenmanagementsystem (Diplomarbeit)

    2008

  • Alexander Beisig

    Computerunterstützung bei der Score-Erfassung auf der Intensivstation (Diplomarbeit)

    2007

  • Felix Bühler

    Projekt vom KIS zum HIS

    2006

  • Christian Zunner

    Abbildung lokaler Laborwertbezeichnungen auf die internationale Standard-Klassifikation LOINC: Durchführung und Evaluation (Dissertation)

    2017

  • Brita Sedlmayr

    Benutzerzentrierte Entwicklung eines Navigations- und Visualisierungskonzepts für Entscheidungsunterstützungssysteme zur Verordnungsprüfung (Dissertation)

    2016

  • Andrius Patapovas

    IT-gestützte AMTS - Herausforderungen und Erkenntnisse im Umfeld der zentralen Notaufnahme eines städtischen Klinikums (Dissertation)

    2015

  • Anne Vollmer

    Entwicklung und Anwendung eines Modells zur Untersuchung soziotechnischer Faktoren bei der Einführung neuer Informationssysteme im klinischen Bereich (Dissertation)

    2015

  • Stefan Kraus

    Wissensbasierte Systeme zur Unterstützung der Therapie auf Intensivstationen (Dissertation)

    2014

  • Stefan Wagner

    Analyse, Modellierung und Optimierung der Dokumentations-, Diagnostik- und Therapieprozesse für verschiedene Tumorerkrankungen am Universitätsklinikum Erlangen (Dissertation)

    2013

  • Markus Ries

    Konzeption und Aufbau eines Single-Source Tumordokumentationsablaufs am Comprehensive Cancer Center Erlangen-Nürnberg (Dissertation)

    2012

  • Hendryk Tech

    Longitudinale Evaluation der Einführung eines Patientendatenmanagement-System auf der Interdisziplinären Operativen Intensivstation des Klinikums der Universität Erlangen (Dissertation)

    2010

  • Thomas Ramming

    Elektronische Untersuchungsanforderungen für Labor und Radiologie: Eine Usability-Studie zur Bewertung klinischer Anwendungen (Dissertation)

    2010

  • Thomas Baur

    Workflow Optimierung der Behandlung des lumbalen Nervenwurzelkompressionssyndroms: Integration eines Klinischen Pfades (Dissertation)

    2005

  • Philipp Engel

    EDV im Krankenhaus: Evaluation der Einführung der elektronischen Arztbriefschreibung am UKM (Dissertation)

    2004

Sprachen- und Länderkenntnisse

  • Deutsch - Muttersprache oder zweisprachig
  • Englisch - Fliessend
  • Französisch - Grundkenntnisse
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland
  • Deutschland
  • Vereinigte Staaten von Amerika