IT-Beschaffungskonferenz 2022 24. August 2022

Die IT-Beschaffungskonferenz richtet sich an Beschaffende, Berater*innen, Jurist*innen und weitere Fachpersonen, die im Bereich des öffentlichen Beschaffungswesens tätig sind und sich mit Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) auseinandersetzen.

24.08.2022, 8.30–17.00 Uhr – vonRoll-Areal Universität Bern, Fabrikstrasse 6, 3012 Bern

Möchten Sie ein spannendes Referat im Programm der IT-Beschaffungskonferenz 2022 beitragen?
 

Für die elfte IT-Beschaffungskonferenz am Mittwoch, 24. August 2022 in Bern laden wir Fachleute aus der Verwaltung, von öffentlichen Unternehmen, aus dem Hochschulumfeld und aus der Privatwirtschaft ein, Vorschläge für das Programm einzureichen.

Für eine Referatseingabe werden Titelvorschlag, eine aussagekräftige inhaltliche Beschreibung des Beitrages, Kurzbiographie, Portrait-Foto und einige weitere Informationen erwartet. Diese Angaben werden anschliessend in der Programmbroschüre, auf der Webseite und in der Event-App publiziert. Beiträge von Frauen und von Vertretenden der öffentlichen Hand sind besonders erwünscht.

Die Referatseingabe erfolgt über dieses Formular.

Zustellung der Referatsabstracts (Word) bitte per Email an:

Verantwortlich für das Programm sind die Berner Fachhochschule (BFH), die Universität Bern, der Bereich Digitale Transformation und IKT-Lenkung der Bundeskanzlei (DTI), das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL), Digitale Verwaltung Schweiz (DVS) sowie die Vereine swissICT und CH Open. Die Veranstaltung wird durch das Institut Public Sector Transformation der Berner Fachhochschule  zusammen mit dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern organisiert.

Fragen zum Referat-Abstracts per E-Mail an:

Themen von Interesse für die IT-Beschaffungskonferenz 2022

  • Beschaffungen von Cloud-Lösungen: Infrastructure as a Service, Software as a Service, etc.
  • Agilität: Beschaffung von Projekten, die agil realisiert werden, agile Verträge etc.
  • Kriterienwahl bei ICT-Beschaffungen: sinnvolle Eignungskriterien, Zuschlagskriterien etc.
  • Anforderungserfassung für Pflichtenheft: Business Analysis, Requirements Engineering
  • Abhängigkeiten von ICT-Herstellern reduzieren: Wiederkehrende Wartungsverträge etc.
  • Umgang mit freihändigen IT-Beschaffungen: Zulässigkeit von Freihändern, Vermeidung etc.
  • Life Cycle Management: Lebenszyklus von IT-Systemen, Präjudizierung von Folgebeschaffungen, Frage-stellungen am End of Life eines Systems
  • Beschaffung von Open Source Software: rechtliche, finanzielle und technische Aspekte
  • Aufsetzen und Verhandeln von IT-Verträgen: Software-Entwicklung, Wartung, Support etc.
  • Sourcing von ICT-Lösungen: Strategien, Make-or-Buy Entscheid, Multi-Sourcing etc.
  • Personalverleih in der ICT: Projektmanagement, Software-Entwickler etc.
  • IT-Management: Service-Management, Vertrags-Management, Claim Management etc.
  • Informationssicherheit und Datenschutz in ICT-Ausschreibungen: Standards, Anforderungen, Kriterien, Public Cloud etc.
  • Erste Erfahrungen mit dem neuen öffentlichen Beschaffungsrecht bei IT-Beschaffungen
  • Praxisberichte zu neuen Methoden bei IT-Beschaffungen, wie Dialog, Mehrparteienrahmenverträge, elektronische Auktion
  • Neue Technologie-Trends im Bauwesen: Industrie 4.0, Smart Construction, Smart Home, Internet of Things, Robotik, digitale Produktionsmethoden, künstliche Intelligenz in der Bauindustrie etc.
  • Building Information Modeling (BIM) als Planungsmethode: Lessons Learned, Best Practices, eingesetzte IT-Lösungen, Datenstandards etc.
  • Beschaffung von Gebäudetechnik: Schnittstellen zwischen Bau und IT, Facility Management, Lifecycle Management etc.
  • Automatisierung der Planungsarbeiten, inkl. Kostenberechnung, Ausschreibungsprozess etc.
  • Durchführung von Marktanalysen: Eingrenzen der potentiellen Anbieter etc., Methoden der Bekanntgabe der Ergebnisse (Art. 14 Abs. 3 Satz 2 BöB/IVöB 2019)
  • Portfolio Management von Beschaffungen: Einzelbeschaffungen und Beschaffungsprogramme, strategische Beschaffungen etc.
  • Anwendungsbereich des Beschaffungsrechts, instate, inhouse und quasi-inhouse-Geschäfte, besondere Rechtsfragen für öffentliche Unternehmen
  • Einbezug von Innovation im Beschaffungsprozess: Bewertung von Innovationen etc.
  • Integration Beschaffung in Strategie- und Finanzplanung: Verpflichtungskredite, Einbezug Politik etc.
  • Gemeinsame/kollektive Beschaffungen: mehrere Ämter, Kantone oder Städte zusammen etc.
  • Gewichtung und Bewertung des Preises: Preis vs. Qualität, Preisbewertungsmodelle etc.
  • Evaluation und Bereinigung der Angebote: Vergleichbarkeit herstellen, Möglichkeit zur Verhandlung etc.
  • Verfahrenstypen, Dialogverfahren und alternative Instrumente zur Flexibilisierung von öffentlichen Be-schaffungen etc.
  • Rahmenverträge: Gestaltung der Ausschreibung, Durchführung von Mini-Tenders etc.
  • Gesprächsführung mit Anbietern: Verhandlungstechnik, Debriefing etc.
  • Nachhaltige Beschaffungen: Nachhaltige Beschaffungsmodelle (Miete, Leasing, Product-as-a-Service, Abo-Modelle etc.), Kreislaufwirtschaft, Formulierung von nachhaltigen Kriterien inkl. Taxonomie, Kriterien-wahl, Überblick Labels/Zertifizierungen etc.
  • Aktuelle Rechtsprechung: Beschwerdeverfahren, Entscheide nationaler und kantonaler Gerichte etc.
  • Leitfäden und Strategien für öffentliche Beschaffungen
  • Einreichung Referats-Vorschläge: Dienstag, 1. Februar 2022
  • Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung: Montag, 14. März 2022
  • Ablieferung der Informationen für das Programm: Freitag, 1. April 2022
  • Veröffentlichung des Konferenz-Programms: Mai 2022
  • Datum der IT-Beschaffungskonferenz 2022: Mittwoch, 24. August 2022

Die Anmeldung für die Konferenz wird im Frühling 2022 möglich sein. 

Steckbrief

  • Startdatum 24.08.2022, 8.30–17.00 Uhr
  • Ort vonRoll-Areal Universität Bern, Fabrikstrasse 6, 3012 Bern
  • Anmeldefrist 23.08.2022
  • Kosten Teilnehmer aus der öffentlichen Verwaltung: CHF 260.–, Mitglieder von Partner-Verbänden (siehe unten): CHF 260.–, Teilnehmer normal: CHF 350.