Wie die BFH unternehmerische Initiativen fördert

30.09.2022 Zum Unternehmertum gehören heute auch soziales oder nachhaltiges Unternehmertum, Low-end Innovation oder Benefit Corporations dazu. Wie die BFH das Spektrum des Unternehmertums in Forschung und Lehre abdeckt, berichten wir in unserem Kundenmagazin «Präsenz».

Unternehmerisches Denken vermitteln wir an der BFH ab dem 1. Semester. Dabei geht es nicht nur um neu gegründete Unternehmen. Heute wird Unternehmertum immer öfter als innovative und kreative Aktivität in etablierten Organisationen verstanden. So steht etwa das Intrapreneuring für das unternehmerische und innovationsorientierte Verhalten von Mitarbeiter*innen, die nicht Eigentümer*innen sind. 

In der akademischen Diskussion geht es zunehmend um die Frage, wie sich Unternehmertum positiv auf die Umwelt und die Gesellschaft auswirkt, also darum, wie unternehmerische Prozesse und Organisationsformen gesellschaftliche Probleme lösen könnten: Begriffe wie soziales oder nachhaltiges Unternehmertum, Low-end Innovation oder Benefit Corporations entstehen.  

Die BFH Wirtschaft greift diese neuen Entwicklungen auf und deckt in der Forschung und Lehre das gesamte Spektrum des Unternehmertums ab.  

Damit unternehmerische Initiativen zukünftig noch stärker und über Departementsgrenzen hinweg gefördert werden, wurde eine Arbeitsgruppe zur «Unternehmerischen Hochschule» ins Leben gerufen. In ihr wirken Vertreter*innen aus allen Departementen mit. Für das Departement Wirtschaft sind dies Prof. Dr. Susan Müller und Prof. Aron Braun.

Auf Hochschulebene wird die Initiative «Unternehmerische Hochschule» von Prof. Christine Geissbühler und Prof. Lorenz Probst vorangetrieben. Sie leiten das neu eingerichtete Entrepreneurship Office: «Wir wollen die vielfältigen Facetten des unternehmerischen Denkens und Handelns in enger Zusammenarbeit mit den Departementen sichtbar machen und fördern, Vernetzungsmöglichkeiten zwischen BFH-Angehörigen schaffen und die Kooperationen der BFH mit den Akteur*innen des Berner Innovations-Ökosystems vertiefen. Nicht zuletzt soll Unternehmertum an der BFH auch ökologischer, sozialer und weiblicher werden». 

 Dominique Henri, Gründer des Unternehmens Thinkgate, erhielt Support von Student*innen aus dem Kurs von Prof. Dr. Susan Müller.
Dominique Henri, Gründer des Unternehmens Thinkgate, erhielt Support von Student*innen aus dem Kurs von Prof. Dr. Susan Müller.

Magazin Präsenz

Dieser Beitrag erschien im Präsenz 2/2022. 

Das Kundenmagazin des Departements Wirtschaft bietet Fachinformationen zu aktuellen Forschungsergebnissen. 

Mehr erfahren

Kontakt