Holztechnik

Als Bachelor of Science Holztechnik gestalten und bauen Sie ein nachhaltiges Morgen mit Holz, dem Baustoff der Zukunft. Mit diesem Studium werden Sie zur gefragten Fach- und Führungskraft.

Ingenieurholzbau, Produktentwicklung und digitalen Fertigungsplanung: In Projekt- und Forschungsarbeiten mit Unternehmen verbinden Sie von Beginn an Theorie und Praxis. Ihr Studium absolvieren Sie nach Wahl: Im Vollzeit- oder im Teilzeitmodell.

«Das ist meine Zukunft!»: Studierende berichten über das Studium BSc Holztechnik

Beginnen Sie Ihr Studium im Herbst.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Science (BSc) in Holztechnik
  • Vertiefungen Timber Structures and Technology
    Process and Product Management
  • Studienform Vollzeit (6 Semester), Teilzeit (8 Semester), zusätzlich optional einjähriges Praktikum
  • Studienbeginn 19. September 2022
  • Anmeldefrist 31. August 2022
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits; mit Praktikum 210 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch; einzelne Unterrichtseinheiten in Französisch oder Englisch
  • Studienort Biel
  • Departement Architektur, Holz und Bau

Studienschwerpunkte

In diesem Studium stehen zukunftsorientierte Lösungen für den modernen Holzbau, für nachhaltige Produkte und für digitale Bauprozesse im Zentrum. Wir machen Sie fit für Themen wie Building Information Modeling, digitaler Zwilling und digitale Wertschöpfungsketten.

Das gewinnen Sie mit diesem Studium

Sie erhalten umfassendes Fach- und Praxiswissen über den Roh- und Werkstoff Holz. Beispielsweise Kenntnisse in Holzhausbau, Innenausbau, Gebäudehülle, Ingenieurholzbau, Verfahrens- und Fertigungstechnik sowie Produktentwicklung und Produktionsmanagement.

Wahl der Vertiefungen Bild vergrössern

Die Vertiefungen

Gestalten Sie Ihr Studium nach Ihren Interessen.

Nach dem Grundstudium vertiefen Sie Ihre Interessen durch die Wahl einer Vertiefung. Mit der Wahl aus sechs Fachrichtungen setzen Sie für sich weitere fachliche Akzente.

In dieser Vertiefung zu Holzstrukturen und Holztechnologie konzentrieren sich auf Konzepte, Berechnungsmethoden und die Ausführungsprozesse beim Bauen komplexer Gebäude und Tragwerke aus Holz und holzbasierten Werkstoffen.

Inhalte

  • Tragwerkslehre und Baukonstruktionen
  • Technische Mechanik und Baustatik
  • Grundlagen des konstruktiven Ingenieurbaus
  • Bemessung, Berechnung, Konstruktion und Planung von Holzbauten und Hybridbauten
  • Baudynamik, Stahl- und Stahlbetonbau
  • Bauphysik und Brandschutz
  • Building Information Modeling (BIM)

In dieser Vertiefung zum Prozess- und Produktmanagement konzentrieren sich auf die Konzeption und die Umsetzung von Prozessen zur Nutzung von Holz für intelligente und klimagerechte Produkte im Bau- und baunahen Bereich.

Inhalte

  • Produktentwicklung
  • Produktionsmanagement
  • Digitale Fertigung und Maschinentechnik
  • Digitale Vernetzung
  • Betriebs- und Anlagenplanung
  • Prozess- und Qualitätsmanagement
  • Marketing und Geschäftsmodelle

Fachrichtungen

Prozessmanagement

Produktion, Wirtschaftlichkeit, flexible Fertigungszellen und Reverse Engineering.

Produktmanagement

Produktentwicklung, Darstellungstechnik und Visualisierung, Koordination zwischen Design, Fertigung und Verkauf, Produkteentwicklung bis zur Marktreife.

Building Information Modeling (BIM)

Planungsmethoden für digitales Bauen, Projektplanung mit dem digitalen Zwilling.

Gebäudehülle

Bauphysik, Architektur, Fenster- und Fassadentechnik sowie Haus- und Gebäudetechnik, energieeffiziente Renovationen und Neubauten.

Holzhausbau

Digitalisierte Bauprozesse, Detailkonstruktionen und Architektur, Wirtschaftlichkeits- und Lebenszyklusanalyse.

Ingenieurholzbau

Grundbau, Baustatik, Stabilität, Verbundbau und Ingenieurholzbau, Entwicklung zukunftsweisender und klimagerechter Holztragwerke (Türme, Brücken und Hallen).

In Forschungsprojekten Theorie und Praxis verbinden

Lehre, Praxis und Forschung sind bei uns eng verknüpft. Bereits im Studium können Sie in folgenden Forschungsgebieten Erfahrungen sammeln:

  • Werkstoffe und Holztechnologie
  • Digitalisierung von Prozessen der Bau- und Holzwirtschaft
  • Ingenieurholzbau und Erdbebeningenieurwesen

Forschungsprojekte Holz ansehen

Berufsperspektiven

Ihre Leidenschaft ist Holz. Als Ingenieur*in mit dem Abschluss Bachelor of Science in Holztechnik entwerfen und entwickeln Sie Tragwerke, Bauten, Möbel, holzbasierte Produkte und Prozesse.
Sie leiten interdisziplinäre Teams und Projekte von der Konzeption bis zur Umsetzung. Der Abschluss eröffnet Ihnen beste Berufsperspektiven – in der Schweiz und im Ausland.

Bereit für anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben?

Mit dem Studium Bachelor of Science in Holztechnik qualifizieren Sie sich für spannende und anspruchsvolle Aufgaben. Sie arbeiten in Planungs- und Ingenieurbüros, Holzbauunternehmen, Schreinereien, bei Möbelproduzenten, Baumaterialhersteller und -händler, Unternehmen der Maschinenindustrie, Bauchemie oder Klebstoffindustrie. Interessante Laufbahnen sind weiter in Forschungs- und Prüfinstitutionen, Consultingunternehmen, Verbänden, der Lehre, öffentlichen Verwaltung oder Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit möglich.

Unsere Absolvent*innen arbeiten in folgenden Tätigkeitsfeldern:

  • Fachplaner*in Tragwerksplanung, Holzbau, Bauphysik, Brandschutz
  • Projektleiter*in Produktion, Einkauf, Logistik
  • Projektleiter*in Planung und AVOR, Informatik und BIM, Digitalisierung
  • Projektleiter*in Innenausbau, Ladenbau
  • Betriebs- und Bereichsleiter*in
  • Produktmanager*in
  • Lean Manager*in
  • Category Manager*in

Master of Science in Wood Technology

Mit dem Abschluss als Bachelor Holztechnik können Sie ein Masterstudium aufnehmen. Im Master-Studiengang Wood Technology werden Sie Spezialist*in für den nachhaltigen und zukunftsorientierten Einsatz von Holz. Sie beschäftigen sich mit hochkomplexen Strukturen und Tragwerken des Ingenieurholzbaus und digitalen Planungsmethoden. Oder Sie erweitern Ihre Kompetenzen im Innovationsmanagement, in der digitalen Fertigung und in der Materialtechnologie.

Studiengang Master of Wood Technology ansehen

Studiendauer + Studieninhalte

Wir bieten Ihnen Studienpläne an, die zu Ihnen passen. Das Studium der Holztechnik ist als Vollzeit- oder Teilzeitstudium möglich.

Vollzeitstudium oder Teilzeitstudium?

Das Vollzeitstudium dauert 6 Semester. Es umfasst 25 bis 30 Lektionen pro Woche mit in der Regel einem unterrichtsfreien Tag.

Das Teilzeitstudium dauert 8 Semester mit in der Regel zwei unterrichtsfreien Tagen.

Sie können ein freiwilliges, bezahltes Praktikum in einem Unternehmen im In- oder Ausland absolvieren. Mit einem Praktikum von 9-12 Monaten erwerben Sie zusätzlich 30 ECTS Credits. Während des Praktikums erarbeiten Sie in der Regel Ihre Bachelor-Thesis in einem praxis- oder forschungsnahen Thema.

Ein praxisbezogenes Studium

Unsere Dozierenden verfügen über Berufs- und Forschungserfahrung. Sie garantieren eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis. Workshops, Exkursionen, Übungen im Technologiepark sowie Semester- und Projektarbeiten in Zusammenarbeit mit Industriepartnern und dem Bereich Forschung & Entwicklung der Berner Fachhochschule stellen einen hohen Praxisbezug sicher.

Der Studienverlauf

Im ersten Studienjahr erwerben Sie technische sowie natur- und werkstoffwissenschaftlichen Grundlagen mit dem Fokus auf Holz. Sie lernen rechtliche und volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen der Holz- und Baubranche kennen.

Im Projektunterricht ergänzen Sie diese Grundlagen mit Inhalten aus den Bereichen Kommunikation, Fremdsprachen und Informatik. Am Ende des ersten Studienjahrs entscheiden Sie sich für eine Vertiefungsrichtung.

Im zweiten Studienjahr starten Sie die Module der gewählten Vertiefung. Zudem führen Sie die Grundlagenausbildung fort: Management, Holztechnologie, Konstruktionslehre, Logistik, Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Energietechnik und Bauphysik.

Im vierten Semester wenden Sie Ihre Grundlagenkenntnisse mit einer Projektarbeit an. Sie vernetzten sich mit Partnern aus der Bau- und Holzwirtschaft und der Forschung & Entwicklung.
Die Special Weeks und die BFH diagonal-Angebote führen Sie in die interdisziplinäre Zusammenarbeit ein.

Zusätzlich zu Ihrer Vertiefung ergänzen Sie Ihre Studieninhalte mit der Wahl von Fachrichtungsmodulen:

  • Prozessmanagement
  • Produktmanagement
  • Building Information Modeling BIM
  • Gebäudehülle
  • Holzhausbau
  • Ingenieurholzbau

Im fünften und sechsten Semester bereiten Sie sich mit Projektarbeiten auf die berufliche Praxis vor. Sie erhalten Einblick in verschiedene Unternehmen, Branchen und Themengebiete. Im sechsten Semester verfassen Sie Ihre Bachelor-Thesis. Sie beweisen damit, dass Sie fähig sind ein anspruchsvolles Thema selbständig, wissenschaftlich und praxisorientiert zu bearbeiten.

Optionales Praktikum

Das freiwillige Praktikum absolvieren Sie nach dem 5. Semester in einem Unternehmen der Holz- und Bauwirtschaft oder in einer auf Holz ausgerichteten Forschungsinstitution im In- oder Ausland. Mit einem Praktikum verbessern Sie Ihre Chancen beim Einstieg ins Berufsleben. Sie vertiefen damit Ihre Fachkompetenzen und Ihre kulturellen und sprachlichen Kompetenzen. Das Praktikum gilt als zusätzliches Modul. Viele unserer Studierenden erarbeiten im Praktikum ihre Bachelorarbeit.

Im dritten, vierten und fünften Semester diskutieren und bearbeiten Sie mit Expert*innen und Studierenden der Fachbereiche Architektur, Holz und Bauingenieurwesen fachübergreifende Aspekte. So erweitern Sie Ihr Netzwerk und arbeiten gleichzeitig an konkreten Projekten, z.B. an einem BIM-Modell mit einem digitalen Zwilling.

Die Studienmodule

Das Studium ist modular aufgebaut und besteht aus Pflicht- und Wahlmodulen. Sie wollen Ihr Studium bereits vorplanen und dabei Beruf, Familie und Lernen vereinbaren? Der Jahresplan gibt Ihnen Orientierung.

Zulassungsbedingungen

Viele Wege führen Sie zum Bachelor of Science in Holztechnik. Wichtige Voraussetzungen sind konzeptionelle Kompetenzen, ein breites Interesse, eine hohe Selbständigkeit und Freude an technischen und naturwissenschaftlichen Themen.

Ihre schulischen Voraussetzungen

Sie werden zum Studium zugelassen:

  • mit einer eidgenössischen Berufsmaturität
  • mit einer gymnasialen Maturität
  • mit einer Fachmaturität
  • mit einem Abschluss einer höheren Fachschule HF im Bereich Holz (z.B. Dipl. Techniker/in HF Holztechnik)

Ihre beruflichen Voraussetzungen

Eine der folgenden beruflichen Voraussetzungen berechtigt Sie zum Bachelor-Studium Holztechnik an der Berner Fachhochschule:

  • abgeschlossene Berufslehre in der Holzwirtschaft oder in einem anderen verwandten Beruf
  • abgeschlossene Berufslehre in einem nicht verwandten Beruf mit einem vor Studienantritt absolvierten, einjährigen Praktikum in der Holzwirtschaft im In- oder Ausland
  • Gymnasiale Maturität und ein vor Studienantritt absolviertes einjähriges Praktikum in der Holzwirtschaft

Ergänzende Informationen zur Zulassung

Sie besitzen die Berufsmaturität und Ihnen fehlt eine Berufsausbildung in der Holzbranche?
Dann müssen sie vor Studienbeginn ein 12-monatiges Praktikum absolvieren. Bei entsprechenden Vorkenntnissen kann die Praktikumsdauer in Absprache mit der Studiengangsleitung verkürzt werden.

Sie besitzen die gymnasiale Maturität?
Dann müssen Sie vor Studienbeginn ein 12-monatiges Praktikum absolvieren. 

Die Unterrichtssprache ist in der Regel deutsch. Vereinzelt können Lektionen in englischer oder französischer Sprache gehalten werden.

Wir prüfen sämtliche Bewerbungen aus dem Ausland einzeln. Bei Fragen wenden Sie sich an den Studiengangleiter.

Anmeldung zum Studium

Sichern Sie sich Ihren Studienplatz frühzeitig.
Fehlende Unterlagen können Sie nachträglich einreichen.

Anmeldetermine

Anmeldefrist: 31. August 2022
Studienbeginn: 19. September 2022

Starten Sie Ihr Studium im Herbst 2022.

Die Online-Anmeldung kompakt erklärt

Sie können sich zum Studium nur online anmelden. Unsere Anleitung zur Online-Anmeldung erklärt Ihnen alles Wichtige Schritt für Schritt.

Ihre Unterlagen für die Anmeldung

Bereiten Sie folgende Unterlagen als PDF oder JPG vor:

Zwingend erforderlich sind

  • ID oder Pass
  • Passfoto nach internationalen Passnormen

Weitere Dokumente (Zeugnisse usw.)

  • Diplome und Abschlusszeugnisse (z.B. Berufs-/Fachmaturitätszeugnis mit Noten, gymnasiales Maturitätszeugnis, Abitur)
  • Eidg. Fähigkeitsausweis EFZ mit Noten
  • Arbeits- und/oder Praktikumszeugnisse
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Je nach Vorbildung sind zusätzliche Dokumente zu übermitteln

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Anmelde-, Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Für Exkursionen, Bücher und Kopien müssen durchschnittlich CHF 400.– pro Semester budgetiert werden. Für das Studium benötigen Sie ein Notebook evtl. in Kombination mit einem Tablet.

Kosten

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Darlehen und Stipendien können helfen, das Studium zu finanzieren. Informationen finden Sie hier:

Informationsseite zu Unterstützungsmöglichkeiten

Beratung + Information

Sie haben Fragen zum Studium? An unseren Infoveranstaltungen beantworten der Studiengangsleiter, Dozierende und Studierende Ihre Fragen.

Beratung

Die Wahl einer Aus- oder Weiterbildung ist eine wichtige Entscheidung. Im Rahmen eines individuellen Beratungsgesprächs beantworten wir Ihre Fragen und klären mit Ihnen die persönlichen Voraussetzungen für das gewünschte Bildungsangebot.

Infoveranstaltung

An unseren Infoveranstaltungen erfahren Sie alles zum Studium, zu den Zulassungsbedingungen und zu Ihren Berufsperspektiven. Studierende geben Ihnen einen persönlichen Einblick in den Studienalltag und berichten von ihren Erfahrungen.

Studienort + Infrastruktur

Der Fachbereich Holz gilt als einzigartiges Kompetenz- und Innovationszentrum mit internationaler Ausstrahlung. Die Zweisprachigkeit und ein spannendes Umfeld mit rund 120 Mitarbeitenden in Lehre, Forschung und Entwicklung schaffen einen attraktiven Bildungsort. Angegliedert ist die Höhere Fachschule Holz Biel.

Der Standort Biel

Die Parkplätze auf dem Campus Biel sind gebührenpflichtig. Auf Wunsch erhalten Sie im Studiensekretariat eine Parkkarte. Wir empfehlen jedoch die Anreise mit dem Zug und Bus.

Adresse und Lage des Standortes anzeigen

Infrastruktur

Wir betreiben in Biel das grösste Forschungszentrum der Schweizer Holzwirtschaft. Sie finden auf unsere Campus alles von der Mensa bis zum Technologiepark.

Als Student*in steht Ihnen eine grosse Freihandbibliothek mit Lesesaal zur Verfügung. Die Dokumente der Bibliothek sind in dem gesamtschweizerischen Verbund swisscovery (SLSP, Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen in der Schweiz) eingegliedert.
Die Räumlichkeiten können Sie auch ausserhalb des Präsenzunterrichts benutzen.

Sie erhalten Zugang zum Intranet und verfügen über eine persönliche E-Mail-Adresse sowie einen direkten Access auf das WLAN.

Die Mensa auf dem Campus in Biel bietet von Montag bis Freitag preisgünstige Verpflegungsmöglichkeiten.

Der Fachbereich Holz der BFH unterhält in Biel einen umfangreichen schweizweit einzigartigen Technologiepark mit CNC-Maschinen und Robotern, Prüf- und Chemielabors für Werkstoffe, Holzinhaltsstoffe und Oberflächenbehandlung, Klimakammern sowie Prüfanlagen für Fenster, Möbel, Bauelemente und Tragwerke.

Der Technologiepark ist eine offene Werkstatt und kann von Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Dozierenden genutzt werden. Der praxisnahe Unterricht bietet viele Gelegenheiten für das Kennenlernen des Technologieparks.

Der Grossteil der durchgeführten Prüfungen ist nach ISO / IEC 17025 durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) akkreditiert. Die Prüfungen sind international anerkannt.