Maschinentechnik

Als Bachelor in Maschinentechnik entwickeln Sie Maschinen und Anlagen für nachhaltige, effiziente Prozesse sowie die Herstellung neuartiger Produkte.

Im Studiengang

  • eignen Sie sich tragfähiges ingenieurtechnisches und naturwissenschaftliches Wissen an

  • befassen Sie sich mit dem Zusammenspiel von Mechanik, Elektronik und Informatik

  • wählen Sie eine der folgenden Vertiefungen: Produktentwicklung, Mechatronik und Prozesstechnik

  • haben Sie einen starken Praxisbezug dank Projektarbeiten und Bachelorthesen in Zusammenarbeit mit Industriepartnern

  • erwerben Sie die Fähigkeiten, um ingenieurtechnische Aufgaben selbstständig lösen zu können

  • profitieren Sie von einer modernen Infrastruktur und Laboren mit Laser-, Druck-, Rehabilitations- und Leistungstechnologie.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Science (BSc)
  • Vertiefungen Produktentwicklung, Mechatronik, Prozesstechnik
  • Studienform Vollzeit (6 Semester), Teilzeit/berufsbegleitend (9 Semester)
  • Studienbeginn KW 38
  • Anmeldefrist Studienjahr 2019/20: 31.7.2019
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Burgdorf
  • Departement Technik und Informatik
  • Studienführer

BSc Maschinentechnik

Inhalt + Aufbau

Als Bachelor in Maschinentechnik entwickeln Sie innovative Anlagen, Maschinen und Produkte und gestalten effiziente und nachhaltige Prozesse. Damit tragen Sie dazu bei, die Kommunikation schneller, die Maschinen leistungsfähiger, die Industrie wettbewerbsfähiger und unser Leben angenehmer zu machen.

Portrait

Sie erwerben das naturwissenschaftliche und ingenieurtechnische Wissen, das die Grundlage der Maschinentechnik bildet. Mit der Wahl einer der drei technischen Vertiefungsrichtungen legen Sie Ihren persönlichen Ausbildungsschwerpunkt fest. Diesen können Sie mit Wahlmodulen, beispielsweise aus den Bereichen Wirtschaft und Management, ergänzen. Indem Sie das Zusammenspiel von Mechanik, Elektronik und Informatik beherrschen, sind Sie für komplexe und fachübergreifende Aufgaben in der Wirtschaft gerüstet. Die Arbeiten in den Labors und an Projekten mit industriellen Partnern gewährleisten einen engen Praxisbezug während des Studiums.

Ausbildungsziele

Das Studium Bachelor of Science befähigt Sie dazu, komplexe Aufgabenstellungen aus dem Bereich der Maschinentechnik selbständig zu lösen.

Als Absolventinnen und Absolventen

  • verstehen Sie komplexe technische Zusammenhänge und können Ursache und Wirkung verschiedener Parameter erklären
  • sind Sie in der Lage, Detaillösungen fachlich korrekt umzusetzen
  • können Sie Projekte effektiv planen und durchführen
  • können Sie komplexe maschinentechnische Aufgabenstellungen erfassen und bewerten
  • sind Sie in der Lage, die Qualität von Lösungsvarianten ingenieurmässig zu bewerten
  • können Sie Lösungen präzise dokumentieren und darstellen
  • sind Sie fähig, sich neues Wissen im Selbststudium anzueignen
  • gehen Sie bei der Konzipierung von Lösungsvarianten systematisch und kreativ vor.

Vertiefungen + Schwerpunkte

Nach vier Semestern Grundstudium legen Sie für das letzte Studienjahr Ihre individuellen Ausbildungsschwerpunkte fest, indem Sie eine der drei angebotenen Vertiefungsrichtungen wählen.

Gegenstand der Vertiefung Produktentwicklung sind die wichtigsten Normen, Regelwerke und Richtlinien sowie das Qualitätsmanagement des gesamten Produktelebens von der Ideensuche bis zum Recycling. Berechnungs- und Simulationswerkzeuge, Werkstoffe und Fertigungsverfahren, Design-Aspekte sowie das Management von Produktdaten werden behandelt und bewertet.

Maschinen bestehen heutzutage kaum mehr nur aus mechanischen Komponenten. Steuerungen und Regelungen zusammen mit Informatikapplikationen tragen wesentlich zur Funktionalität bei. Anhand ausgewählter Beispiele aus den Bereichen Industrie- und REHA-Robotik sowie Werkzeugmaschinen wird das Zusammenspiel dieser Komponenten diskutiert, an realen Anlagen umgesetzt und hinsichtlich Wirkungsweise überprüft. Nach fundierter Einführung können die Studierenden an den Anlagen grundlegende Erfahrungen sammeln.

Für ausgewählte mechanische und thermische Verfahren werden Anlagen und Prozesse ausgelegt, spezifische Aspekte mit Simulationen belegt und an realen Anlagen verifiziert. Bei der Auslegung werden Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit beurteilt. Prozesse zu lasergestützten additiven und oberflächenverändernden Verfahren werden diskutiert und modelliert. An realen Anlagen werden die Erkenntnisse umgesetzt und die Ergebnisse nach Kriterien wie Präzision, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit analysiert und beurteilt.

Studienform + Dauer

Wählen Sie von zwei Studienformen jene, die Ihren beruflichen und persönlichen Bedürfnissen entspricht.

Vollzeitstudium

Das Studium dauert 6 Semester und der Unterricht findet tagsüber von Montag bis Freitag statt.

Teilzeitstudium oder berufsbegleitend

Das Studium dauert 9 Semester und ermöglicht eine gleichzeitige Berufsausübung mit einem Beschäftigungsgrad bis 60 Prozent. Der Unterricht findet in der Regel an 4 Werktagen vom späten Nachmittag bis zum Abend statt.

Studienplan + Module

Das Studium ist aus Lerneinheiten, den so genannten Modulen aufgebaut. Je nach Umfang eines Moduls werden 2 bis 12 ECTS-Credits vergeben. Das Studium umfasst 180 ECTS-Credits, was einem Arbeitsaufwand von 5’400 Stunden entspricht. Der Studienplan beinhaltet obligatorische Pflichtmodule sowie Basis- und Ergänzungsmodule, die von der gewählten Vertiefung abhängen. Mit den Wahlmodulen können weiterführende individuelle Interessen verfolgt werden.

Modulfächer

Die Modulinhalte decken verschiedene Fachgebiete ab. Siehe Grafik Modulfächer.

Diagramm: Modulgruppen BSc Maschinentechnik


Projekte und Bachelor-Thesis

Die erworbenen theoretischen Kenntnisse werden durch die Bearbeitung komplexer, fachübergreifender Aufgabenstellungen und im Rahmen von Projektarbeiten und der Bachelor Thesis in die Praxis umgesetzt.

Bereits während des Grundstudiums werden konkrete Projekte bearbeitet. Die Projekte sind integraler Bestandteil der Module und werden deshalb nicht als separate Leistungen ausgewiesen. Der Aufwand für diese Projektarbeiten entspricht etwa 4 ECTS.

Im letzten Studienjahr liegt der Schwerpunkt auf einer umfangreicheren Projektarbeit sowie der Bachelor-Thesis. Der Arbeitsaufwand für die Projektarbeit entspricht 6 ECTS, für die Bachelor-Thesis 12 ECTS.

Individueller Stundenplan

Diese Excel-Datei erleichtert Ihnen, den für Sie optimalen Stundenplan für das kommende Semester zu erstellen.

Stundenplan im iCal-Format zum Download

Mit dem iCal-Tool können Sie sich Ihren Stundenplan mit ein paar Klicks zusammenstellen und direkt im iCalendar-Format exportieren und so in Ihren elektronischen Kalender übernehmen. Dieses selbsterklärende Tool haben Julien Farine und Xavier Hennig, Studierende der Informatik für Sie programmiert.

17.09.2018 Start Herbstsemester
21.09.2018 Diplomfeier
24.12.2018 - 06.01.2019 Unterrichtsfreie Zeit
19.01.2019 Ende Herbstsemester
21.01.2019 - 17.02.2019 Unterrichtsfreie Zeit
28.01.2019 - 08.02.2019 Prüfungswochen
18.02.2019 Start Frühlingssemester
08.03.2019 Diplomfeier
15.04.2019 - 22.04.2019 Ferien Karwoche und Ostern
15.05.2019 Sporttag "the games"
30.05.2019 - 01.06.2019 Auffahrt
10.06.2019 Pfingstmontag
15.06.2019 Ende Frühlingssemester
17.06.2019 - 15.09.2019 Unterrichtsfreie Zeit
24.06.2019 Solennität | nur Burgdorf
01.07.2019 - 19.07.2019 Prüfungswochen
16.09.2019 Start Herbstsemester
20.09.2019 Diplomfeier

Möchten Sie als Studentin, als Student aus der Schweiz gerne in einem anderen Land wohnen, dort studieren oder arbeiten? Oder möchten Sie ein Gastsemester an einer anderen Schweizer Hochschule verbringen? Oder kommen Sie aus dem Ausland und wollen ein Semester an der Berner Fachhochschule verbringen? Mobilitätserfahrungen sind immer einmalig und wertvoll. Wir ermöglichen Ihnen, während des Studiums Austauschsemester und Praktika im In- oder Ausland zu absolvieren.


International Advisor

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Betreuer für internationale Kontakte der Abteilung Maschinentechnik.

Partnerhochschulen

Am Standort Burgdorf absolvieren Sie Ihr gesamtes Studium in Deutsch.

Interessieren Sie sich für die wirtschaftlichen Aspekte der Maschinentechnik? Möchten Sie Ihre Kenntnisse schon während des Studiums sinnvoll ergänzen? Mit dem Zertifikat in Management haben Sie die Möglichkeit, wirtschaftliche Kompetenzen zu erlernen und zu vertiefen. 

Das Zertifikat in Management ist eine Zusatzausbildung, die speziell auf Ingenieure -innen zugeschnitten ist. Ab dem 4. Semester können sie 6 Module belegen, welche Ihnen Themen wie Finanzierung, Projektmanagement und Marketing näherbringen. Die Module werden insgesamt mit 12 ECTS validiert. Jedes der 6 Module muss bestanden werden um das Zertifikat zu erhalten. Es müssen zur Validierung des Zertifikats folgende Module belegt werden:

Bachelor-Thesis

Während ihres Studiums beschäftigen sich die Studierenden mit Projekten aus der Praxis, zunächst im Rahmen von Projektarbeiten, anschliessend im Rahmen einer Bachelorarbeit. Interessierte Wirtschaftspartner, die ein Thema für eine solche Arbeit oder für ein anderes Projekt vorschlagen möchten, füllen bitte das Onlineformular «Projektvorschlag» aus.

Abschlussarbeiten 2018

Die Publikationsreihe «Book» informiert über die Abschlussarbeiten unserer Bachelor-, Master- und Weiterbildungsstudiengänge. Im Herbst jedes Jahres erscheint eine neue Ausgabe des «Book».

Partner

Die Zusammenarbeit mit Industrie- und Wirtschaftspartnern, z.B. im Rahmen von Bachelor-Arbeiten, stellt den Praxisbezug unsere Ausbildung sicher. Experten aus der Industrie begleiten die Studierenden während der Anfertigung ihrer Bachelor-Arbeiten. Unsere Dozentinnen und Dozenten sind in verschiedenen Arbeitskreisen fachübergreifend bestens vernetzt, z.B. im «Bern Biomedical Engineering Network».
Gemeinsame Veranstaltungen mit berufsbildenden Schulen, z.B. der Berufsfachschule Langenthal sollen bei Schülerinnen und Schülern das Interesse an der Technik wecken.

Voraussetzungen + Zulassung

Die Zulassung zum Bachelor-Studium Maschinentechnik ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden.

Zulassungswege Bachelor-Studium Bild vergrössern

Berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) und Berufsmaturität

Sie haben eine Berufsmaturität und eine berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf, so werden Sie direkt in den Studiengang zugelassen. Bei einer beruflichen Grundbildung in einem nicht verwandten Beruf wird zusätzlich eine mindestens einjährige geregelte und qualifizierende Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf verlangt. Bei einer beruflichen Grundbildung in einem der Studienrichtung teilweise verwandten Beruf verkürzt sich die Praktikumsdauer. Jeder Studiengang führt eine Liste mit den verwandten und teilweise verwandten Berufen.


Berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) ohne Berufsmaturität

Die Berner Fachhochschule Technik und Informatik führt keine Aufnahmeprüfungen durch. Die verlangte Berufsmaturität kann jedoch nachträglich noch erarbeitet werden. Die eidgenössischen Berufsmaturitätsprüfungen (EBMP) bieten die Möglichkeit, nach individueller Vorbereitung ein eidgenössisches Berufsmaturitätszeugnis zu erwerben. Zu den EBMP werden Inhaberinnen und Inhaber eines eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ) zugelassen.

Sie haben eine gymnasiale Maturität und eine mindestens einjährige geregelte und qualifizierende Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf, so werden Sie direkt in den Studiengang zugelassen.

Sie verfügen über eine der Berufsmaturität als gleichwertig anerkannte Allgemeinbildung und über eine mindestens einjährige geregelte und qualifizierende Berufserfahrung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf. Die Aufnahme wird im Sur Dossier Verfahren geregelt. Zu den als gleichwertig anerkannten Schweizerischen Abschlüssen der Allgemeinbildung gehören beispielsweise Patente für Primarlehrerinnen und Primarlehrer oder Abschlüsse von Diplommittelschulen.

Abschlüsse ausländischer Schulen werden anhand verschiedener Register und Verzeichnisse wie Swiss ENIC, ENIC/NARIC Network oder anabin hinsichtlich ihrer Gleichwertigkeit überprüft. Die Zulassung von Personen mit ausländischen Abschlüssen erfordert die Einreichung verschiedener Unterlagen, die die Gleichwertigkeit der schulischen und berufspraktischen Vorbildung belegen sowie ausreichende Sprachkenntnisse. Dazu muss ein beglaubigter, ins Deutsche übersetzter Nachweis eingereicht werden. Personen, die über einen ausländischen Vorbildungsausweis in einer anderen Sprache verfügen, haben ausreichende Sprachkenntnisse in einer der Unterrichtssprachen des anvisierten Studiengangs nachzuweisen. Ausreichend ist das Sprachniveau B2 gemäss Europäischem Sprachenportfolio. Die Sprachkompetenz ist mit einem anerkannten Sprachdiplom zu belegen. Erkundigen Sie sich frühzeitig bei der Studiengangleitung über das Verfahren und die geforderten Unterlagen.

Sie haben eine Fachmaturität und eine mindestens einjährige geregelte und qualifizierende Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf, so werden Sie in den Studiengang zugelassen, wenn Sie zusätzlich den Mathematikvorkurs absolviert haben.

 

Fachmittelschulausweis

Der Fachmittelschulausweis ohne Fachmaturität wird nicht anerkannt. Personen mit einem Fachmittelschulausweis müssen die Fachmaturität erwerben, um zum Bachelorstudium zugelassen zu werden.

Sie haben ein eidg. Diplom HF einer Höheren Fachschule im Bereich der Technik und eine berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf, so werden Sie direkt in den Studiengang zugelassen.

Je nach Studiengang können Ihnen auf Stufe HF erbrachte Studienleistungen in geringem Umfange ans Bachelorstudium angerechnet werden (bis maximal 12 ECTS Credits). Bei einer beruflichen Grundbildung in einem nicht verwandten oder teilweise verwandten Beruf wird zusätzlich eine geregelte und qualifizierende Arbeitswelterfahrung (Praktikum) verlangt (siehe auch "Berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) und Berufsmaturität"). Andere Abschlüsse einer Höheren Fachschule (eidg. Diplom HFP, eidg. Fachausweis BP) genügen für die direkte Zulassung nicht. Die für die Zulassung nötigen Auflagen werden fallweise definiert.

HF- Abschluss

Studiengang

Anrechbare Leistungen

Fachbereich Technik
Dipl. Techniker/in HF

  • Elektrotechnik
  • Elektronik
  • Informatik
  • Maschinenbau
  • Maschinentechnik
  • Mechatronik
  • Mikrotechnik
  • Produktionstechnik
  • System Engineering
  • Systemtechnik
Automobiltechnik
Elektrotechnik
Informatik
Maschinentechnik
Medizininformatik
Mikrotechnik
Wirtschaftsingenieurwesen

Entscheid sur Dossier,
in der Regel keine Anrechnung von ECTS Credits

Fachbereich Technik

  • Dipl. Techniker/in HF in Lebensmitteltechnologie
Medizininformatik

Entscheid sur Dossier, Anrechnung von ECTS Credits nach individueller Überprüfung möglich (Gesuch Anerkennung von erworbenen Kompetenzen)

Fachbereich Wirtschaft*

  • Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF
  • andere Diplome HF aus diesem Fachbereich
Informatik
Medizininformatik
Wirtschaftsingenieurwesen

Entscheid sur Dossier, Anrechnung von ECTS Credits nach individueller Überprüfung möglich (Gesuch Anerkennung von erworbenen Kompetenzen)

Diplome HF aus den Fachbereichen*

  • Gesundheit
  • Soziales 
  • Erwachsenbildung
Medizininformatik

Entscheid sur Dossier, Anrechnung von ECTS Credits nach individueller Überprüfung möglich (Gesuch Anerkennung von erworbenen Kompetenzen)

Studieren Sie an einer anderen Fachhochschule in einer verwandten Studienrichtung, so können Sie im entsprechenden Studiengang der Berner Fachhochschule Technik und Informatik weiterstudieren, sofern Sie nicht infolge ungenügender Leistungen exmatrikuliert wurden. Je nach Studiengang werden Ihnen Studienleistungen, die Sie in Ihrem bisherigen Studium erbracht haben, angerechnet. Erkundigen Sie sich diesbezüglich frühzeitig bei der Studiengangleitung. Studieren Sie in einer nicht verwandten Studienrichtung, so können Auflagen verfügt werden, beispielsweise betreffend einer geregelten und qualifizierenden Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf. Nach dem endgültigen Ausschluss von einer Fachhochschule infolge ungenügender Leistungen wird nach Ablauf von zwei Jahren zum gleichen Studiengang zugelassen, wer eine Berufstätigkeit von zwei Jahren auf dem Fachgebiet des Studiengangs nachweisen kann.

Sie studieren an der ETH oder einer Universität in einer verwandten Studienrichtung, so können Sie im entsprechenden Studiengang der Berner Fachhochschule Technik und Informatik weiterstudieren. Je nach Studiengang werden Ihnen Studienleistungen, die Sie in Ihrem bisherigen Studium erbracht haben, angerechnet. Erkundigen Sie sich diesbezüglich frühzeitig bei der Studiengangleitung. Im Sur Dossier Verfahren wird zudem geprüft, ob Sie zusätzliche Auflagen erfüllen müssen, beispielsweise betreffend einer geregelten und qualifizierenden Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf.

Abschluss + Perspektiven

Als Bachelor of Science in Maschinentechnik haben Sie nach dem erfolgreichen Studienabschluss beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

Titel + Abschluss

Mit dem Hochschulabschluss Bachelor of Science (Bsc) in «Maschinentechnik» können Sie grundsätzlich entsprechende weiterführende Studiengänge der Fachhochschulen, der universitären und der Eidgenössischen Technischen Hochschulen sowie der Pädagogischen Hochschulen und entsprechende Studiengänge im Ausland absolvieren. Dabei legt die aufnehmende Institution die Aufnahmebedingungen fest.

Berufsbild + Perspektiven

Fachleute der Maschinentechnik sind sehr gefragt und haben beste Berufsaussichten – sowohl in kleinen und mittleren Unternehmen als auch in grossen Konzernen. Dabei erwarten Sie vielfältige und herausfordernde Aufgaben, die Sie selbstständig und systematisch lösen.

Typische Branchen

  • Maschinenindustrie
  • Elektroindustrie
  • Metallindustrie
  • Fahrzeugbau
  • Apparate- und Anlagebau
  • Prozess- und Energietechnik
  • Verfahrenstechnik

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • Entwicklung
  • Konstruktion
  • Produktmanagement
  • Vertrieb

Organisation + Anmeldung

Je früher Sie sich anmelden, desto eher können wir Ihnen einen Studienplatz garantieren. Berufsmaturitätsausweise können auch noch nachträglich eingereicht werden.

  • Anmeldefrist: jeweils 31. Juli
  • Studienbeginn: KW 38

Begrüssung und Info-Anlass Burgdorf am Freitag vor Studienbeginn.

Hier erfahren Sie, was Sie an Studien- und Prüfungsgebühren zu bezahlen haben und wer Ihnen bei Bedarf bei der Finanzierung hilft.

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher. Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Dienstpflicht

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig. Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren.

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Erforderliche Dokumente

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form (Unterlagen: PDF / Bildmaterial: JPG) bereit:

  • ID oder Pass*
  • Passfoto nach internationalen Passnormen*
  • Diplome und Abschlusszeugnisse (z.B. Berufs-/Fachmaturitätszeugnis mit Noten, gymnasiales Maturitätszeugnis, Abitur)
  • Eidg. Fähigkeitsausweis mit Noten
  • Arbeits- und/oder Praktikumszeugnis
  • tabellarischer Lebenslauf

 * zwingend erforderlich
 
Je nach Studiengang und Vorbildung sind zusätzliche Dokumente zu übermitteln, siehe unter "Voraussetzungen + Zulassungen".

Infoveranstaltungen + Beratung

Haben Sie noch Fragen zum Studium? An unseren Infotagen vermitteln wir weiterführende Informationen zum Bachelor-Studiengang in Maschinentechnik. Dozierende und Studierende geben Ihnen beim Rundgang durch die Labors und bei einem Apéro gerne persönlich Auskunft.

Sind Sie interessiert an einem Studium oder haben Sie noch Fragen? Möchten Sie Studierende bei Projektarbeiten besuchen oder am Unterricht teilnehmen?

An unserem Labortag erhalten Sie einen vertieften Einblick in unsere Arbeit und lernen die interessanten Themengebiete der Maschinentechnik kennen.

Daten

Jeweils Donnerstag, 09:00 Uhr oder nach Vereinbarung

Anmeldefrist

Jeweils eine Woche vor dem gewünschten Termin

Programm

  • Besammlung im Gebäude E, 1.Stock, Sekretariat E103 (Lageplan)
  • Begrüssung und Informationen zum Studium durch den Fachbereichsleiter
  • Führung von Assistenten durch Labors, direkter Kontakt zu Studierenden
  • kleiner Imbiss und Gespräch

Studienberatung

Studienort + Infrastruktur

Die Unterrichtsräume und Labors der Maschinentechnik befinden sich alle an der Pestalozzistrasse 20 in Burgdorf.