Praxisintegriertes Bachelorstudium PiBS

Die BFH bietet Gymnasiasten neu den praxisintegrierten Bachelor sowohl in Informatik als auch in Elektrotechnik und Informationstechnologie an.

Das Wichtigste im Überblick

Bisher mussten Gymnasiasten eine berufliche Praxis von 12 Monaten nachweisen, um ein Studium an der BFH zu absolvieren. Das praxisintegrierte Bachelorstudium (PiBS) setzt genau hier an und verbindet Berufserfahrung und Theorie.

Die Studierenden besuchen neben ihrem 4-jährigen Praktikum (40%) den Unterricht der berufsbegleitenden Klasse in Burgdorf. Die Arbeiten und Aufgaben im Betrieb werden auf die Studieninhalte abgestimmt, alle Projektarbeiten sowie die Bachelorarbeit werden im Unternehmen ausgeführt. Zielgruppe sind gymnasiale Maturanden und Maturandinnen, die sich für Elektrotechnik und Informationstechnologie interessieren, denen jedoch die praktische Erfahrung in der Berufswelt fehlt. Die Studieninteressierten suchen selbständig einen Praxispartner und schliessen mit diesem einen Ausbildungsvertrag ab.

Interessierte Unternehmen

Sind Sie als Unternehmen motiviert und daran interessiert, Gymnasiasten auf diesem Weg zu begleiten und auszubilden? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Auch Partnerbetriebe, die sich zu einem Verbund zusammengeschlossen haben, eignen sich bestens für dieses Modell. Zwischen der BFH und potentiellen Unternehmen wird eine Leistungsvereinbarung erstellt.

Bisher mussten Personen mit einer gymnasialen Maturität, aber ohne berufliche Erfahrung, oder mit einer beruflichen Maturität und einem Lehrabschluss EFZ eines fachfremden Berufs eine berufliche Praxis von 12 Monaten nachweisen, um ein Studium an der BFH zu absolvieren. Das praxisintegrierte Bachelorstudium (PiBS) setzt genau hier an und verbindet Berufserfahrung und Theorie.

Die Studierenden besuchen neben ihrem 4-jährigen Praktikum (40%) den Unterricht der Teilzeit-Klasse in Bern. Die Arbeiten und Aufgaben im Betrieb werden auf die Studieninhalte abgestimmt, und Projektarbeiten sowie die Bachelorarbeit können im Unternehmen ausgeführt werden. Zielgruppe sind primär gymnasiale Maturanden und Maturandinnen, die sich für Informatik interessieren, denen jedoch die praktische Erfahrung in der Berufswelt fehlt. Die Studieninteressierten suchen selbständig einen Praxispartner und schliessen mit diesem einen Ausbildungsvertrag ab.

Interessierte Unternehmen

Sind Sie als Unternehmen motiviert und daran interessiert, Gymnasiasten auf diesem Weg zu begleiten und auszubilden? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Auch Partnerbetriebe, die sich zu einem Verbund zusammengeschlossen haben, eignen sich bestens für dieses Modell. Zwischen der BFH und potentiellen Unternehmen wird eine Leistungsvereinbarung erstellt.