Systemische Beratung und psychiatrische Diagnosen

Der Fachkurs vermittelt Grundkenntnisse zu psychiatrisch definierten Störungsbildern, betrachtet diese aus einer systemischen Perspektive und bietet entsprechende systemische Konzepte für eine adäquate Beratung.

Der Fachkurs:

  • richtet sich an Berufstätige aus Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit bzw. aus psychosozialen Arbeitsbereichen, in denen psychiatrische Diagnosen relevant sind,
  • vermittelt Ihnen praxisorientiert Grundwissen und systemische Beratungskonzepte zu psychiatrisch beschriebenen Störungen,
  • fokussiert auf die Wechselwirkungen von Verhaltensweisen und Wahrnehmungen zwischen Menschen, ihren Symptomen und ihrer Umwelt,
  • thematisiert anhand von modellhaften Beispielen hilfreiche Haltungen und Methoden im Umgang mit psychisch Beeinträchtigten.
Kursteilnehmende im Dialog

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kursbestätigung
  • Dauer 8 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 17.2.2020
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 2’560
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 16./17./18. März 2020
    23./24. April 2020
    18./19./20. Mai 2020
  • Broschüre

Weiterbildungsangebot Systemische Beratung

Inhalt + Aufbau

Portrait

Psychische Störungen sind aus systemischer Sicht der Versuch, Konstellationen im Lebensumfeld der betroffenen Menschen, die als problematisch erlebt werden, zu lösen. Zirkuläre Prozesse im Denken und im sozialen Zusammenspiel mit dem Umfeld halten die Störungen aufrecht.
Die Systemische Beratung unterstützt betroffenen Menschen und ihren Familien bei der Suche nach besseren eigenen Lösungen. Dabei berücksichtigt sie stets den Auftrag und Kontext der Klientinnen und Klienten.
Der praxisorientierte Fachkurs vermittelt Ihnen Grundkenntnisse häufiger psychischer Störungsbilder, um Kommunikationsmuster zu erkennen und adäquat zu beraten.

Ausbildungsziel

  • Sie verfügen über psychiatrisches Grundwissen (Störungsbilder, Diagnostik, Behandlung und Betreuung) und systemische Konzepte zu psychiatrisch beschriebenen Störungen für Ihre Berufspraxis.
  • Sie erwerben anhand von modellhaften Beispielen hilfreiche Haltungen und Methoden im Umgang mit psychisch Beeinträchtigten in akuten Situationen und in langdauernden Betreuungen.
  • Sie lernen, sich je nach Problemlage auf lösbare Aufgaben einzustellen, die Ihrer beruflichen Rolle entsprechen, um selbst im psychischen Gleichgewicht zu bleiben.
  • Sie erhalten Anregungen, wie Sie sich mit systemischen Konzepten in die bestehenden Hilfesysteme einbringen können.
  • Psychiatrisches Basiswissen zu Krankheitsbildern und Diagnosen
  • Ein systemisches Modell psychischer Störungen
  • Beratung mit Menschen mit psychiatrischen Störungen
  • Arbeit mit dem Familiensystem bei psychischen Beeinträchtigungen
  • Rolle und Zusammenarbeit im Hilfesystem
  • Selbstfürsorge der Beraterinnen und Berater

Der Fachkurs ist Bestandteil des CAS Systemische Beratung in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit.

Fachliche Inputs, praktische Übungen, Präsentation von Fallvideos, Bearbeitung von Fallbeispielen, Gruppenarbeiten

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Berufstätige aus Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit bzw. aus psychosozialen Arbeitsbereichen, in denen psychiatrische Diagnosen eine Relevanz haben

Vorausgesetzt werden eine entsprechende Berufserfahrung und eine Beratungspraxis, die einen Transfer des Gelernten ermöglicht.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

16./17./18. März 2020
23./24. April 2020
18./19./20. Mai 2020
jeweils 8.45-16.45 Uhr

Studienort + Infrastruktur