Inventar/Dokumentation - D8

Das Modul behandelt die Grundlagen der Archivarbeit, des Kurzinventars und der Dokumentation des Einzelbaus.

Dozierende: Claudio Fontana, dipl. Malermeister; Anne Nagel, lic. phil. I; Mathias Steinmann, lic. phil. I

Das Modul

  • ermöglicht Ihnen einen Einblick in die archivarischen Recherchen des Kunstdenkmäler-Inventars, in die Dokumentation des Einzelbaus und in die Methodik des flächendeckenden Kurzinventars,
  • ermöglicht Ihnen, Ihr Wissen bezüglich Benützen, Erstellen und Bewerten von Dokumentationen zu vertiefen,
  • lässt Sie vom Wissen von Experten und Expertinnen mit jahrelanger Erfahrung in der Denkmalpflege profitieren.

Heiliger Dominikus im Deckengewölbe des Berner Münsters

    Heiliger Himerius - © Berner Münster-Stiftung

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs
  • Dauer 5 aufeinanderfolgende Freitage
  • Unterrichtstage Jeweils freitags, 9.00 - 16.30 Uhr, je 8 Lektionen
  • Anmeldefrist 14 Tage vor Modulstart
  • Anzahl ECTS 3 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 1'200.–
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Burgdorf
  • Departement Architektur, Holz und Bau
  • Nächste Durchführung 26.4. / 3.5. / 10.5. / 17.5. / 24.5.2019

Inhalt + Aufbau

Ausbildungsziel

  • Archivarbeit mit Schrift- und Bildquellen
  • Darstellen von Befunden und Entscheidungen, Arbeitsmaterialien und -methoden in Wort und Bild.
  • Die Dokumentation als Rechenschaftsbericht für später.
  • Das Kurzinventar als Arbeitsinstrument, Entscheidungshilfe und Rechtsmittel

Inhalte
 

  • Einblick in die archivalischen Recherchen des Kunstdenkmäler-Inventars, in die Dokumentation des Einzelbaus und in die Methodik des flächendeckenden Kurzinventars.
  • Benützen, Erstellen und Bewerten von Dokumentationen.

Literatur

Die Kunstdenkmäler der Schweiz:

  • INSA – Inventare der Heimat- oder Arbeitskantone der Teilnehmenden.
  • Dokumentation in der Restaurierung, Akten der Vorträge der Tagung in Bregenz 1989, Salzburg 1994.
  • Vorlesungen
  • Seminare
  • Problemorientierte Übungen an Objekten
  • Bewertung einer Hausarbeit, die am folgenden Kurstag zu präsentieren ist.
  • Modularbeit mit Präsentation vor dem Experten
  • Mindestens 80% des Unterrichts müssen besucht werden.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

  • Claudio Fontana, dipl. Malermeister
  • Anne Nagel, lic. phil. I;
  • Mathias Steinmann, lic. phil. I

Experte am Schlusstag: Peter Baumgartner

Voraussetzungen + Zulassung

Der Kurs richtet sich insbesondere an Architekten, Kunsthistorikerinnen, Ingenieure und an alle Interessierten.

Der Besuch des Moduls unterliegt keiner Zulassungsbedingung.

Wenn Sie den gesamten MAS Denkmalpflege und Umnutzung absolvieren möchten, müssen Sie einen Hochschulabschluss (Fachhochschule, Universität oder ETH) oder Diplomabschluss in verwandten Themen vorweisen. In Ausnahmefällen ist eine Zulassung «sur dossier» möglich.

Organisation + Anmeldung

Das Weiterbildungsmodul umfasst insgesamt 40 Lektionen, die auf 5 Studientage aufgeteilt sind. Für die Vor- und Nachbearbeitung, die selbstständigen Übungen und die Hausarbeiten muss mit ca. 50 Stunden Selbststudium gerechnet werden.

Stets fünf aufeinanderfolgende Freitage von 9.00–16.30 Uhr (je 8 Lektionen)

Anmeldefrist ist 14 Tage vor Modulbeginn.
Die Studienplätze werden nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben.

CHF 1'200.– inkl. Kursunterlagen
Nicht inbegriffen sind Verpflegungskosten, Kosten für Übernachtungen, Anreisekosten und Parkgebühren.

Maximal 18 Personen, in Ausnahmefällen 20

Die Anmeldung zu einem Modul ist erst definitiv, wenn die Einschreibegebühr von CHF 100.– bezahlt ist. Diese Einschreibegebühr wird an die Modulgebühr von CHF 1'200.– angerechnet. Bei einer Abmeldung vom Modul wird die Einschreibegebühr nicht zurückerstattet, Ausnahmen sind Mutterschaft, Krankheit, Unfall, Todesfall oder Stellenwechsel. Diese Ausnahmen sind schriftlich zu begründen und mit entsprechenden Dokumenten zu belegen.

Infoveranstaltungen + Beratung

Studienort + Infrastruktur