Soziale Arbeit

Im Master-Studium vertiefen Sie Ihr Wissen und führen einen wissenschaftlich fundierten Austausch über Praxisfragen. Sie bereiten sich darauf vor, konzeptionell zu arbeiten, Führungsverantwortung zu übernehmen oder an einer Hochschule tätig zu werden.

Der Studiengang:

  • schärft ihre Fachkompetenzen und vertieft Ihr Wissen: Sie analysieren und bewerten wissenschaftsbasiert die Praxis in den Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit,
  • fordert Sie heraus, ihre Praxiserfahrung vertiefend zu reflektieren und schult Ihre Lösungskompetenzen für komplexe Aufgabenstellungen,
  • bietet Ihnen die Möglichkeit zur individuellen thematischen Profilbildung,
  • qualifiziert Sie für anspruchsvolle Stabs- und Kaderfunktionen im Sozialwesen,
  • befähigt Sie, den Wert und Nutzen von Forschungsergebnissen zu beurteilen und selbst Untersuchungen durchzuführen,
  • ist die Voraussetzung für ein Doktoratsstudium an einer Hochschule,
  • ermöglicht Ihnen eine flexible Studienplanung, den Zugang zu drei Hochschulen und den Aufbau eines professionellen Netzwerks in der ganzen deutschsprachigen Schweiz.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Science (MSc)
  • Vertiefungen Thematische Module zu «Transformation gestalten» mit den Schwerpunkten
    - Organisation, Führung und Kooperation
    - Versorgungssysteme im Sozialstaat gestalten
    - Profession gestalten und Einfluss nehmen
  • Studienform Teilzeit (ca. 6-8 Semester)
    Vollzeit (3-4 Semester)
  • Studienbeginn Herbstsemester: KW 38
    Frühlingssemester: KW 08
  • Anmeldefrist Wenn Zulassungsbedingungen erfüllt:
    Anmeldefrist Herbstsemester: KW 31
    Anmeldefrist Frühlingssemester: KW 01
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
    Optional Luzern und St. Gallen
  • Departement Soziale Arbeit

Kontakt

  • Studienführer

Master in Sozialer Arbeit

  • Broschüre

Der Master-Studiengang in Kürze

Inhalt + Aufbau

Im Non-Profit- und Verwaltungssektor des Sozialwesens sind zunehmend anspruchsvolle Stabs- und Fachkaderstellen zu besetzen. Hier sind Fachkräfte gefragt, die Stärken in der konzeptuellen, planerischen oder forschenden Arbeit aufweisen und die Weiterentwicklung der Sozialen Arbeit vorwärtstreiben.

Portrait

Im Master-Studium erweitern Sie Ihr Wissen in den Gebieten Sozialpolitik, Organisationen des Sozialwesens, Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit sowie Forschung. Das Programm fokussiert zudem das Thema «Transformation gestalten» mit den drei Schwerpunkten: 

  • Organisation, Führung und Kooperation
  • Versorgungssysteme im Sozialstaat gestalten
  • Profession gestalten und Einfluss nehmen

Der Master umfasst eine Forschungswerkstatt, in der Sie Designs und Methoden der Sozialforschung kennen- und umsetzen lernen. Besonderen Stellenwert geniesst das Praxisatelier: Begleitet von Dozierenden und im Austausch mit Peers wenden Sie Ihre Erfahrung und ihr Wissen in einem frei wählbaren Projekt aus der Praxis an. Ein interessantes Angebot an internationalen Studienreisen rundet das inhaltliche Programm ab.

Das Master-Studium in Sozialer Arbeit ist ein gemeinsames Angebot der:

  • Berner Fachhochschule BFH
  • Hochschule Luzern 
  • OST – Ostschweizer Fachhochschule (St. Gallen)

Ausbildungsziele

In den staatlichen Institutionen und in Non-Profit-Organisationen sind im Sozialwesen zunehmend anspruchsvolle Stabs- und Kaderstellen zu besetzen. Mit dem Master-Studium sind Sie dafür bestens gerüstet: Sie erstellen Konzepte und erarbeiten neue Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen. Sie übernehmen Führungsaufgaben, leiten Projekte und führen Forschungs- und Evaluationsarbeiten durch. Sie bewegen sich kompetent in interdisziplinären Teams an den Schnittstellen zu Bildung, Gesundheit und Recht. 

Der Master in Sozialer Arbeit (MSc) bietet eine generalistische Ausrichtung im Vergleich zur fachlich-methodischen und funktionsbezogenen Spezialisierung des Masters of Advanced Studies (MAS).

Studienplan + Module

Sie erwerben 30 ECTS-Credits in den fünf Basismodulen zu den Themen Sozialpolitik, Organisationen des Sozialwesens, Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit sowie Forschung.

Im mittleren Teil des Studiums (42 ECTS) bilden thematische Module sowie die Forschungswerkstatt und das Projektatelier die Studienschwerpunkte.

Das Studium wird mit der Master-Thesis abgeschlossen (18 ECTS). 

Studienumfang total: 90 ECTS-Credits

Master-Thesen

Ausgewählte Master-Thesen werden in der Edition Soziothek publiziert.

Mobilität + Austausch

In einem Studiensemester im Ausland können Sie Erfahrungen in anderen gesellschaftlichen Zusammenhängen sammeln und Ihre fremdsprachlichen und transkulturellen Kompetenzen stärken. Dabei können Sie das Certificate of Global Competence der Berner Fachhochschule abschliessen, das diese Kompetenzen künftigen Arbeitgebern gegenüber ausweist.

Voraussetzungen + Zulassung

Alle Informationen zur Zulassung finden Sie auf der Website des Master-Studiengangs.

Abschluss + Perspektiven

Mit einem Master-Abschluss eröffnen Sie sich neue Berufschancen in Praxis, Forschung und Lehre.

Titel + Abschluss

Der Titel Master of Science (MSc) in «Soziale Arbeit» ist international anerkannt.

Berufsbild + Perspektiven

Die Anforderungen an Fachpersonen der Sozialen Arbeit steigen. Während der Bachelor-Studiengang Grundlagen zur klientenspezifischen Arbeit vermittelt, haben Sie mit dem Master-Studium ein Mehrfachticket für das Berufsleben in der Tasche: Sie erstellen Konzepte und erarbeiten neue Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen. Sie leiten praxisnahe Projekte und führen Forschungs- und Evaluationsarbeiten durch. Sie bewegen sich kompetent an den Schnittstellen der Sozialen Arbeit zu Ökonomie, Politik und Recht sowie in interdisziplinären Teams. Sie übernehmen Führungsaufgaben. So sind Sie bestens gerüstet für eine anspruchsvolle Karriere im Sozialwesen.

Mentoring-Programm

Um Sie beim Übergang vom Studium in den Beruf zu unterstützen, bieten wir Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Verein Alumni BFH Soziale Arbeit ein Mentoring-Programm an. Sie profitieren dabei von den Berufserfahrungen und den Netzwerken unserer Absolventinnen und Absolventen. Das Mentoring-Programm dauert ein Jahr. Vorgesehen sind vier bis acht persönliche Treffen mit Ihrem Mentor oder Ihrer Mentorin. Gerahmt wird das Mentoring-Programm von einer Kick-Off-Veranstaltung und einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung. Die Themen (z.B. Erfahrungsaustausch, Laufbahnplanung, Kennenlernen eines Berufsfeldes) können Sie selbst festlegen. Ihre Mentorin oder Ihr Mentor wird entsprechend ausgewählt. 

Organisation + Anmeldung

Die Anmeldung zum Studium erfolgt online. Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Website des Master-Studiengangs.

Herbstsemester

  • Zulassungsprüfung: Mai/Juni
  • Anmeldefrist: KW 31

Frühlingssemester

  • Zulassungsprüfung: November/Dezember
  • Anmeldefrist: KW 01 

Wenn die Zulassungsbedingungen erfüllt und freie Studienplätze vorhanden sind, ist eine Anmeldung nach Absprache mit der Studiengangleitung auch kurzfristig bis spätestens 4 Wochen vor Studienbeginn möglich. Dann ohne Gewähr auf freie Plätze in den gewünschten Modulen.

Die Kosten für die Studierenden betragen an der BFH pro Semester etwa CHF 870. Es werden keine Materialgebühren erhoben.

Stipendienfonds

Mit dem Fonds werden Studierende in finanziellen Engpässen unterstützt, um einen Studienabbruch zu verhindern. Der Fonds wird vom Verein Alumni BFH Soziale Arbeit Bern verwaltet. Er wird von den Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn finanziert. Schriftliche Unterlagen sind beim Sekretariat erhältlich. 
 

Kontakt

Ihre Anmeldung zum Kooperationsstudiengang wird via Anmeldeformular der Berner Fachhochschule BFH entgegengenommen (über untenstehenden Link).

Infoveranstaltungen

Angaben zu den nächsten Infoanlässen finden Sie auf der Website des Master-Studiengangs.

Studienort + Infrastruktur

Das Departement Soziale Arbeit befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs, der Universität und der PH Bern im lebendigen Länggassequartier.

Virtual Reality Lab

Den Studierenden und Lehrpersonen des Bachelor-Studiengangs steht seit Frühjahr 2017 ein Virtual-Reality-Lab zur Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen zur Verfügung. Damit ist die BFH eine der ersten Schweizer Hochschulen, die Virtual Reality in der Lehre sowie in der persönlichen Weiterentwicklung der Mitarbeitenden einsetzt.

DigiLab

Das DigiLab ist ein mit moderner Multimedia-Technik ausgestatteter Raum, in dem sich digitale Lehr- und Lern-Materialien in unterschiedlichsten Formaten produzieren lassen, z. B. Podcast, Legetechnik-Videos. 

Ruheraum

Studierenden und Mitarbeitenden steht ein Ruheraum zur Verfügung. Der Ruheraum bietet eine angenehme Atmosphäre und dient der Entspannung und Erholung. Im Vordergrund steht die Stille.