eGov Lunch 2022/4 1. Dezember 2022

Im letzten eGov Lunch im Jahr 2022 diskutieren wir das Thema der Suffizienz – eine wichtige Säule nachhaltiger Entwicklung. Wo sind Massnahmen notwendig und effektiv und welchen Handlungsspielraum hat die öffentliche Verwaltung?

01.12.2022, 11.30–14.00 Uhr – Hotel Bern, Zeughausgasse 9, 3011 Bern

Klimapolitik und Suffizienz

Mit der Agenda 2030 und den Sustainable Development Goals (SDGs) hat sich die Schweiz einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. Die Förderung eines suffizienten Lebensstils ist eigentlich zentraler Baustein einer kohärenten Nachhaltigkeitspolitik – dieses Thema fristet bis anhin in der öffentlichen Debatte aber eher ein Schatten-Dasein. Mit drei Input-Beiträgen von unseren Referierenden möchten wir das Thema ausleuchten und kritisch diskutieren.

Steckbrief

  • Startdatum 01.12.2022, 11.30–14.00 Uhr
    In Kalender eintragen
  • Ort Hotel Bern, Zeughausgasse 9, 3011 Bern
  • Anmeldefrist 28.11.2022
  • Status Die Anmeldung ist ausschliesslich über die Einladung möglich.

Kontakt

Referent*innen

Flurina Wäspi

Wissenschaftliche Mitarbeiterin IPST

LinkedIn

Die politischen Machbarkeiten in der Klimapolitik

Die Förderung eines suffizienten Lebensstils ist zentral für eine insgesamt nachhaltige Entwicklung und die Erreichung der Klimaziele der Agenda 2030. Massnahmen mit einem «Verzichtscharakter», die auf eine Verhaltensänderung abzielen oder gar Mehrkosten beinhalten, haben aber einen schweren Stand und sind bei Politiker*innen nicht zuletzt aus wahltaktischen Überlegungen höchst unbeliebt. In unserem aktuellen Forschungsprojekt stellen wir uns deshalb folgende Fragen: In welchen Bereichen wären Suffizienzmassnahmen besonders notwendig und wirksam? Wie müssten diese ausgestaltet sein und wie steht es um deren politische Realisierungschancen?

Projekt Suffizienz + Politik 

WSL-Projekt Suffizienzpolitik in ländlichen Gemeinden

Flurina Wäspi

Remo Bräuchi

Projektleiter Umweltkommunikation und Partizipation

LinkedIn

Toolbox Suffizienz

Anhand von Beispielen aus der Praxis beschreibt Remo Bräuchli den Handlungsspielraum der öffentlichen Verwaltung in Bezug auf Suffizienz. Die Organisation «Pusch - Praktischer Umweltschutz» setzt sich für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen ein, indem sie Gemeinden, Schulen und Unternehmen mit praxisnahem Wissen und konkreten Handlungshilfen beim Lösen ihrer Umweltaufgaben unterstützen.

Webseite von Pusch

Remo Bräuchi

Patrick Jiranek und Theresa Fuchs

Mitarbeitende des Fachbereichs "Klimaschutz: Strategie und Projekte" im Umwelt- und Gesundheitsschutz der Stadt Zürich

LinkedIn Patrick Jiranek
LinkedIn Theresa Fuchs

Suffizienz – weniger Energie nutzen

Mit Effizienz und erneuerbaren Energien allein lassen sich die gesteckten Klima-Ziele nicht erreichen. Wir müssen auch unser Konsumverhalten hinterfragen und den damit verbundenen Ressourcenverbrauch auf ein verträgliches Mass reduzieren. Überlegt zu konsumieren, bedeutet nicht a priori Verzicht und Einschränkung. Vielmehr soll mit einem bewussten und genügsamen Konsumverhalten eine andere Lebensqualität entstehen. Plakativ in drei Worten heisst das «einfach besser leben». Die Direktion Netto Null stellt vor, wie die Stadt Zürich die Netto Null Ziele erreichen will. 

Webseite der Stadt Zürich «Suffizienz, Effizienz, Konsistenz»

 

Stadt Zürich Gesundheits- und Umweltdepartement

Partnermanagement und Organisation

Vergangene eGov Lunches