Aquaforum – Bildung, Forschung und Dienstleistung im Bereich Aquakultur

Das Aquaforum unterstützt die Entwicklung eines nachhaltigen Aquakultursektors, welcher Qualität, Regionalität und Tierwohl besondere Beachtung schenkt.

Aquaforum Bild vergrössern

Durch innovative, angewandte Forschung, Ausbildung und Beratung generiert das Aquaforum neues Wissen und unterstützt dessen schnellen Transfer in die Praxis.

Das mehrsprachige Team arbeitet schweizweit und stellt dank dessen Netzwerks den internationalen Wissensaustausch sicher. Unsere Aus- und Weiterbildungsangebote in der Romandie werden in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Institut des Kantons Freiburg in Grangeneuve durchgeführt.

Standorte

Infrastruktur

Die Kreislaufforschungsanlage des Aquaforums am Standort INFORAMA (Rütti 5) ist im Bau. Verschiedene Labore sowie Zubereitungs- und Degustationsmöglichkeiten stehen am Standort BFH-HAFL (Länggasse 85) in Zollikofen zur Verfügung.

kreislaufanlage Bild vergrössern

Die Kreislaufforschungsanlage des Aquaforums ist im Bau.

labor Bild vergrössern

Das Aquaforum arbeitet in verschiedenen Laboren. Es bietet Analysen der Futter- und Fleischqualität sowie molekularbiologische und biochemische Analysen zum Wohlbefinden der Fische an.

sensorik Bild vergrössern

Das Aquaforum nutzt die Entwicklungsküche an der BFH-HAFL. Bei Degustationen arbeitet es mit Sensorik-Expert*innen und Konsument*innen-Panels.

Forschung

Die BFH-HAFL führt die Projekte des Aquaforums in Zusammenarbeit mit verschiedenen Forschungs- und Finanzierungspartnern durch. Sie decken ein breites Themenspektrum ab: Haltung, Fütterung, Tiergesundheit, Tierwohl, Markt, Produktqualität etc. Die behandelten Fragen betreffen die gesamte Wertschöpfungskette.

Forschungsgruppe Aquakultur

Unsere Forschungsprojekte betreffen Fütterung, Haltung, Gesundheit und Tierverhalten in der Aquakultur. Ziel ist es, die Ressourceneffizienz, die Tiergesundheit und das Tierwohl zu verbessern. Zudem führen wir Marktanalysen durch und befassen uns mit der Produktqualität, um den Betrieben solide Grundlagen zu bieten, Produkte mit hohem Genusswert auf den Markt zu bringen.

Projekte

Fish Welfare Assessment

Ziel dieses mehrjährigen Forschungsprojekts der BFH-HAFL ist es, Methoden zur Bestimmung des Tierwohls bei Fischen umfassend zu validieren und ihre einfache Anwendung auf Fischzuchten zu ermöglichen.

Konzeptentwicklung einer Koordinationsstelle Aquakultur

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV beabsichtigt mit dem Aufbau einer Koordinationsstelle für Aquakultur.

Swiss Food Research

Die BFH-HAFL ist Mitglied der der Innovationsgruppe Aquakultur von Swiss Food Research.

Ausbildung und Weiterbildung

Das Aquaforum bietet Interessierten, die bereits in der Fischzucht tätig sind oder in den Sektor einsteigen möchten, verschiedene Aus- und Weiterbildungskurs an. Die Kurse werden von der BFH-HAFL organisiert und mit Unterstützung externer Fachexpert*innen durchgeführt. INFORAMA und IAG unterstützen die Programme mit Infrastruktur und in der Kommunikation.

Beratung und Dienstleistungen

Die Expertinnen und Experten der BFH-HAFL bieten folgende Beratungs- und Dienstleistungen an:

  • Management von Fischzuchten
  • Planung und Bau von geschlossenen Kreislaufanlagen (recirculating aquaculture systems, RAS)
  • Zuchtprotokolle für verschiedene Arten
  • Fischwohl
  • Stressphysiologie
  • Fischernährung
  • Immunologie
  • Geschäftsmodelle (Planung/Umsetzung)
  • Entrepreneurship
  • Regionalökonomische Fragestellungen
  • Herausforderungen in Verbindung mit landwirtschaftlichen Wertschöpfungssystemen
  • Raumplanung und Landwirtschaft
  • Nachfrageanalysen im Bereich Lebensmittel
  • Fleisch- und Fischkonsum und Fleischalternativen

Spezifische Anfragen bezüglich Fischgesundheit und Diagnostik werden an das Zentrum für Fisch- und Wildtiermedizin FIWI der Vetsuisse-Fakultät der Universität Bern weitergleitet. Sie können das FIWI auch direkt kontaktieren:

Team

Projekte