Prix d’excellence 2020 und 2021 für BFH-Absolvent*innen

23.11.2021 Das Spitalzentrum Biel (SZB) hat zum siebten Mal den Prix d’excellence für die besten Abschlussarbeiten des Bachelors of Science in Medizininformatik der Berner Fachhochschule BFH verliehen. Die preisgekrönten Bachelor-Thesen der Absolvent*innen 2020 und 2021 behandeln praxisbezogene Themen: Von einer App für Bluthochdruck-Patient*innen bis hin zu einem Feinplanungstool für Arztpraxen.

Am 22. November 2021 wurden Absolvent*innen des Bachelors in Medizininformatik der Berner Fachhochschule BFH mit dem Prix d’excellence des Spitalzentrums Biel ausgezeichnet. Für ihre herausragenden Abschlussarbeiten in den Kategorien Innovation, Konzept und Umsetzung geehrt wurden Yann Gund, Marco Schwarz, Sugeelan Selvasingham, Jeannine Bürki, Lisa Lüscher, Marko Miletic, Alain Nippel, Moritz Strickler, Chantal Zbinden, Marc Gauch und Vinzenz Uhr. Die 11 Absolvent*innen nahmen den insgesamt mit 3000 Franken pro Abschlussjahr dotierten Preis anlässlich einer feierlichen Preisverleihung im Spitalzentrum Biel entgegen.

Preisgekrönte Bachelorarbeiten

Die prämierten Arbeiten überzeugten durch ihren Praxisbezug und den konkreten Nutzen für wichtige Anspruchsgruppen des Gesundheitswesens. Es wurden drei Kategorien ausgezeichnet: Umsetzung, Innovation und Konzept.

Preise beste Innovation

Yann Gund und Marco Schwarz haben in ihrer Arbeit «Gefühlsfinder App – EmotionCare» im Auftrag der Suchtfachklinik Zürich eine App entwickelt, welche Menschen in Therapie bei der Emotionsregulierung unterstützt.

Die Bachelor-Thesis von Sugeelan Selvasingham «Klassifizierung von EEG-Daten mittels Deep Learning» zeigt auf, wie mit der Nutzung von Algorithmen des Deep Learnings ein Brain Computer Interface (BCI) für bewegungsunfähige Menschen optimiert wird.

Preise bestes Konzept

In ihrer Abschlussarbeit «Health-Timeline» zeigen Jeannine Bürki und Lisa Lüscher auf, wie mit Hilfe einer evaluierten Gesundheits-Applikation Bluthochdruck-Patient*innen in ihrem Gesundheitsmanagement unterstützt werden können.

Marko Miletic und Alain Nippel haben in ihrer Arbeit «Ein vernetztes Reanimationsregister für das Inselspital» eine Web-Applikation entwickelt, mit welcher reanimationsrelevante Massnahmen und Ergebnisse für das lokale Qualitätsmanagement erfasst werden können.

Preise beste Umsetzung

Moritz Strickler und Chantal Zbinden haben in ihrer Abschlussarbeit «Digitalisierung des Datenmanagements beim interoperativen Neuromonitoring» die Webapplikation IOM-Manager entwickelt, welche erfolgreich in der Universitätsklinik für Neurochirurgie des Inselspitals als Prototyp getestet wird.

Die Bachelor-Thesis «Feinplanungstool für die Arztpraxis» von Marc Gauch und Vinzenz Uhr dokumentiert, wie mit dem Feinplanunstool «pome» das Ressourcenmanagement in einer Arztpraxis verbessert werden kann. Die Applikation wurde erfolgreich in einer Gruppenpraxis eingeführt und während mehrerer Wochen betrieben.

Fruchtbare Partnerschaft

Das Spitalzentrum Biel verleiht jährlich den drei besten Abschlussarbeiten des Bachelors in Medizininformatik der BFH in den Kategorien Innovation, Konzept und Umsetzung den «Prix d’excellence». Verliehen wird dieser im Rahmen einer Partnerschaft, welche die BFH und das SZB im Jahr 2014 eingegangen sind. Diese Kooperation ermöglicht jungen, kreativen Köpfen an der Schwelle zum Berufsleben, ihre Ideen und Neuentwicklungen im Alltag eines Akutspitals zu erproben.

Prix d’excellence 2020 und 2021 für BFH-Absolvent*innen
Vordere Reihe v.l.n.r.: Jeannine Bürki, Lisa Lüscher, Chantal Zbinden, Vinzenz Uhr, Marc Gauch, Sugeelan Selvasingham. Hintere Reihe v.l.n.r.: Moritz Strickler, Yann Gund, Marco Schwarz, Alain Nippel, Marko Miletic.

Mehr erfahren

Kontakte

Medien