Porträt Höhere Fachschule Holz Biel

Lange Tradition

Die Höhere Fachschule Holz Biel bildet Praxisleute aus der Holzbranche aus. Die Zweisprachigkeit und ein attraktives Umfeld mit rund 120 Mitarbeitenden in der Forschung und Entwicklung der Berner Fachhochschule BFH schaffen einen attraktiven Bildungsort.

Aus der 1952 gegründeten Holzfachschule in Biel hat sich das nationale Kompetenz- und Innovationszentrum der schweizerischen Holzwirtschaft entwickelt. Organisatorisch ist die Höhere Fachschule Holz Biel an den Fachbereich Holz der Berner Fachhochschule BFH angegliedert. In dieser Bündelung wurzelt die Ausstrahlung des Kompetenz- und Innovationszentrums Holz Biel/Bienne weit über die Schweizer Grenzen hinaus und gründet den Ursprung zahlreicher Erfolge verschiedener Unternehmen der Holzwirtschaft.

Praxisbezogenes Studium

Unsere Absolventinnen und Absolventen übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben in der Holzwirtschaft im mittleren und oberen Kader. Die Ausbildung beinhaltet neben einer guten Allgemeinbildung branchentechnische und betriebswirtschaftliche Bereiche. Die fächerübergreifenden Unterrichtsbestandteile sowie das Praktikum schaffen den Bezug zur Arbeitswelt. Workshops, Exkursionen, Semester- und Projektarbeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Holzwirtschaft und mit der Forschung und Entwicklung vernetzen das Wissen und erlauben einen Blick in die Zukunft der Holzbranche.

Unser Bildungsangebot befähigen die Absolventinnen und Absolventen von heute, auch morgen ihr Wissen und Können zu erweitern und flexibel zu reagieren. Die Studierenden profitieren von kompetenten Dozierenden, der gut ausgebauten Infrastruktur auf dem Campus und vom direkten Zugang zur Forschung und Entwicklung der Berner Fachhochschule BFH. Sowohl die Kontakte zu Berufsverbänden und -kommissionen als auch zur Politik und Wirtschaft unterstützen uns bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres Bildungsangebots. 

Der Beirat ist das strategische und beratende Organ der Höheren Fachschule Holz Biel. Als Bindeglied zwischen Schule, Wirtschaft und Politik nimmt er die Interessen der Schule wahr, gibt Impulse für Neuerungen und schlägt Massnahmen für deren Umsetzung vor. 

  • Gerhard Fischer, Meiringen (Präsident)
    Vertreter Berner KMU
  • Heinrich Hochuli, Hochuli Schreinerei GmbH, Reitnau
    Vertreter Verband Schweizerischer Schreinermeister- und Möbelfabrikanten VSSM
  • Markus Lädrach, OLWO AG, Worb
    Vertreter Holzindustrie Schweiz
  • Heinz Siegenthaler, Rüti bei Büren
    Vertreter Berner Politik
  • Hansjörg Steiner, Schäfer Holzbautechnik AG, Küttingen
    Vertreter Branchenverband Holzbau Schweiz

Die Fach- und Prüfungskommission (FPK) stellt den Praxisbezug des Studiums Techniker/in HF Holztechnik sicher und beantragt allfällige Anpassungen im Curriculum. Sie hilft mit bei der Durchführung der Diplomprüfung und wählt dafür die Prüfungsexpertinnen und -experten. An den Promotions­sitzungen entscheidet die Kommission über das Bestehen und Nichtbestehen der Diplomprüfung und wertet die Prüfung aus.

Präsident

  • Manfred Loosli
    Unternehmer, Loosli-Gruppe, 4954 Wyssachen

Mitglieder

  • Daniel Blösch
    Unternehmer, Lanz-Fronten AG, 4914 Roggwil
  • Hanspeter Dahinden
    Geschäftsleitung Sägerei, Dahinden Sägewerk AG, 6016 Hellbühl
  • Christian Eggenberger
    Unternehmer, André SA, 1169 Yens sur Morges VD
  • Ismaël Mivelaz
    Unternehmer, Mivelaz Bois SA, 1724 Le Mouret
  • Josef Niedermann
    Mitglied der Geschäftsleitung, Herzog Küchen AG, 8508 Unterhörstetten
  • Dominique Rais
    Clivaz SA Menuiserie, 1950 Sion 
  • Urs Steinmann
    Unternehmer, technowood GmbH, 9656 Alt St. Johann
  • Markus Wenger
    Unternehmer, E. Wenger Schreinerei AG, 3053 Münchenbuchsee

Die Mitglieder der FPK werden von der Erziehungsdirektion des Kantons Bern (ERZ) und vom Mittelschul- und Berufsbildungsamtes (MBA) gewählte. 

Die Höhere Fachschule Holz Biel bietet ein umfassendes Bildungsangebot sowohl im Bereich der höheren Fachschule (HF) als auch auf den Stufen der Berufs- und der höheren Fachprüfungen an.

Bildungsgänge HF

Das Ziel einer Ausbildung an einer höheren Fachschule ist die Vermittlung höherer beruflicher Qualifikationen und die Vorbereitung auf eine Fach- oder Führungsfunktion. Die Studiengänge sind national und international anerkannt. Für die Vertiefung und Erweiterung des Wissens steht das Nachdiplomstudium HF Unternehmensführung.

Dipl. Techniker/in HF Holztechnik

Berufs- und höhere Fachprüfungen

Die eidgenössischen Berufs- und höheren Fachprüfungen (im gewerblich-industriellen Bereich bekannt als Meisterprüfungen) richten sich an Personen mit Berufserfahrung, die ihre Kenntnisse vertiefen wollen. Wer die entsprechende Prüfung besteht, erhält einen eidgenössisch anerkannten Titel (Berufsprüfung: eidg. Fachausweis; höhere Fachprüfung: eidg. Diplom). Mit unseren Lehrgängen können Sie sich auf nachfolgende Prüfungen vorbereiten:

Schulleiter, Bereichsleiter Schreinerei / Innenausbau

Stellvertretender Schulleiter, Bereichsleiter Holzbau

Bereichsleiter Holzindustrie / Handel

Leiter Studiengang NDS HF Unternehmensführung

2013
Mit der Einführung des neuen Corporate Designs der Berner Fachhochschule BFH wird gleichzeitig der Name adaptiert: Technikerschulen HF Holz Biel heisst neu Höhere Fachschule Holz Biel.

2011
Der neue Rahmenlehrplan für das Studium dipl. Techniker/in HF Holztechnik wird eingeführt

2006
Im Zuge der Reorganisation der Berner Fachhochschule wird die Hochschule zum Departement Architektur, Holz und Bau der Berner Fachhochschule (BFH-AHB)

2003
Zusammenschluss der Fachhochschulen in Burgdorf und Biel zur Hochschule für Architektur Bau und Holz (HSB) und der angeschlossenen Technikerschulen HF Holz Biel

1999
Bezug des neuen Lehrgebäudes

1997
Integration der Holzfachschule in die Berner Fachhochschule

1992
Gründung der Abteilung Forschung und Entwicklung

1992
Start der Technikerschulen Holz Biel

1986
Start der Ingenieurausbildung HTL

1952
Gründung der Holzfachschule